Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Update für das MXL Web-Konferenzsystem AC-360-Z

Das Webconferencing-System AC-360-Z von MXL erhält ein Update. Das neue Modell ist mit einem 24-Bit-Chip auf die aktuellen Software-Lösungen von Zoom abgestimmt und bietet Integration und gute Sprachqualität. Vom kleinen Huddle Room bis zum großen Konferenzraum deckt das AC-360-Z mit insgesamt zwölf Mikrofonkapseln einen Aufnahmebereich von 360° ab.

Das MXL AC-360-Z wurde auf Basis des erfolgreichen AC-404 entwickelt, um auch größere Telefon- und Videokonferenzen klanglich einzufangen. Das Mikrofonsystem besteht aus zwölf Kapseln, die einen Aufnahmebereich von 360° ermöglichen. Die Sprachverständlichkeit bei Telekonferenzen steigt durch die Verwendung der Lösung von MXL.

Das AC-360-Z von MXL wurde in Zusammenarbeit mit dem Webconferencing-Spezialisten Zoom entwickelt, eine Integration in die Software-Lösung Zoom Rooms ist entsprechend möglich. Hier spielt der neue 24-Bit-Chip in der Version 2 des AC-360-Z seine Stärken besonders aus. In einer Zoom Room Konfiguration lässt sich jedes Viertel des AC-360-Z einzeln bearbeiten, sodass eine absolut perfekte Übertragung gewährleistet werden kann. In besonders großen Zoom Rooms können mehrere MXL AC-360-Z einfach über USB-C verkettet werden.

Der Anschluss des MXL AC-360-Z an einen Computer erfolgt einfach über eine USB-Schnittstelle, das System läuft sowohl mit Windows als auch mit Mac ohne zusätzliche Treiberinstallation. Über USB-C am Mikrofon wird das System auch mit Strom versorgt, ein zusätzliches Netzkabel ist nicht erforderlich. Wachsen die Meetings, wächst auch das System – weitere AC-360-Z können ohne großen Umbau einfach angehängt und genutzt werden, das für größere Setups nötige Netzteil wird mitgeliefert.

Das Webkonferenz-Mikrofon MXL AC-360-Z ist in den Farbvarianten Schwarz und Weiß verfügbar.

Info: www.cma.audio

MXL AC-360-Z (Foto: MXL)

Promotion-Tool LED-Cube von Screen Visions

Ein LED-Cube mit vier bespielbaren Screen-Seiten ist das neueste Promotion-Tool aus dem Fundus des AV-Spezialisten Screen Visions. Bei der Premiere in der Mall of Berlin wurde der LED-Cube im Outdoor-Bereich eingesetzt und als digitale Präsentationsfläche für Werbeinhalte verwendet. Die einzelnen Videoflächen mit 6 mm Pixelpitch waren fünf Meter breit und drei Meter hoch. Der Cube hatte somit eine Gesamtfläche von 60 am. Durch das 16:9-Format waren die Screens für die Bespielung mit Bewegtbild geeignet, was  für Anwender weniger Aufwand bedeuten kann, da Bewegtbildinhalte ohne Anpassungen direkt auf die Videowände übertragen werden können.

Der vierseitige LED-Würfel ist sowohl für den Outdoor- als auch für den Indoor-Einsatz geeignet. Die Screens können nicht nur als reine Werbeträger wie in Berlin genutzt werden, sondern ermöglichen optional auch digitale Interaktion mit den Passanten. Beispielsweise kann eine Kamera vorbeilaufende Menschen erkennen und die Inhalte auf dem LED-Cube dem Geschehen anpassen. Ebenso besteht die Möglichkeit, dass unter einem vorab definierten Hashtag gepostete Beiträge direkt auf den LED-Wänden abgebildet werden und der Cube dadurch als Social-Media-Wall genutzt werden kann.

Der Cube kann innerhalb eines Tages aufgebaut und abgebaut werden. Außerdem ist die Größe der LED-Seiten durch die modulare Bauweise je nach Bedarf variabel.

Info: www.screenvisions.com

LED-Cube (Foto: Ralf Rühmeier)

Web-Meeting via Browser mit XPhone Connect

Die C4B Com For Business AG hat ihre UC-Plattform XPhone Connect um eine zentrale Collaboration-Funktion erweitert: Dank des neuen Web-Meetings können XPhone-User auch externen Kontakten ihren Bildschirm freigeben.

„Bei der Konzeption war für uns entscheidend, das Web-Meeting so unkompliziert und barrierefrei wie möglich zu gestalten“, erklärt C4B-Produktmanager Thomas Dirnberger. Hintergrund: Bei zahlreichen Collaboration-Tools müssen die eingeladenen Gäste ein Plugin oder gar einen eigenen Client installieren. Problematisch ist nicht nur der zeitliche Aufwand, der hierdurch entsteht. In vielen Unternehmen haben Mitarbeiter aufgrund strenger Sicherheits-Richtlinien keine Admin-Rechte auf ihrem Rechner. Wenn für die Nutzung eines Collaboration-Tools ein Plugin installiert werden muss, ist ein Login für diese Mitarbeiter praktisch unmöglich.

Diese Barrieren entfallen mit dem XPhone Connect Web-Meeting: Der Gast nimmt einfach via Browser am Meeting teil. Nach dem Öffnen des Einladungs-Links ist einzig die Eingabe von Name und E-Mail-Adresse erforderlich, um am Meeting teilzunehmen. „Unsere Vision von Kommunikation lässt sich auf eine simple Formel bringen: Sie muss maximal intuitiv und einfach sein“, so Dirnberger.

Für den XPhone-User bedeutet das: Er muss sich keine Gedanken über die Infrastruktur seines Gastes machen. Der Anwender legt das geplante Meeting einfach in seinem Outlook- beziehungsweise Notes-Kalender an. Der Link für das Web-Meeting wird dann automatisch generiert und den Gästen geschickt.

Im Web-Meeting sehen die Gäste nicht nur den Bildschirm des Gastgebers. Sie können sich zusätzlich via Chat austauchen und in eine Audio-Konferenz einwählen. Für einen bestmöglichen Überblick setzt C4B auf die Active Speaker-Funktion: So wird zu jeder Zeit der Name des Teilnehmers eingeblendet, der aktuell das Wort hat.

Auch wenn es sich beim klassischen Anwendungsfall – zum Beispiel einer Kunden-Präsentation – in aller Regel um geplante Termine handelt, lässt sich ein Web-Meeting natürlich auch spontan initiieren: Der Anwender kann hierzu im XPhone-Client ein neues Ad-Hoc Meeting starten. So wird augenblicklich ein Link für das Web-Meeting generiert, den er seinen Gästen via Mail senden kann.

Info: www.c4b.com

Web-Meeting (Foto: C4B)

 

 

WhatsApp als Kanal für die Kundenkommunikation

Accengage, Teil von Urban Airship und Anbieter von mobiler CRM- und Push-Benachrichtigungstechnologie, gibt bekannt, dass WhatsApp als neuer Kanal für die Kundenkommunikation ab sofort Teil seines Lösungsportfolios ist. Via WhatsApp Business API können Unternehmen durch personalisierte WhatsApp-Nachrichten, Push-Benachrichtigungen und automatisierte Antworten in großem Umfang mit potenziellen und bestehenden Kunden kommunizieren. Die neue Lösung setzt auf die Benutzeroberfläche von Accengage auf und macht damit Segmentierung, Personalisierung, Lokalisierung und Schnittstellen zu anderen Systemen noch leistungsstärker und benutzerfreundlicher.

Nutzer von Accengage können somit werbefreie Benachrichtigungen und automatisierte Antworten an WhatsApp-Nutzer senden, die vorher eine entsprechende Erlaubnis erteilt haben. Dabei kann es sich zum Beispiel um Statusaktualisierungen von Lieferungen oder Flugzeiten, proaktive Erinnerungen oder Transaktionsdetails im Anschluss an eine Buchung oder Bestellung, sowie Bitten um Kundenfeedback handeln.

Der neue Accengage-Kanal eröffnet weitere neue Möglichkeiten, die Technologien von Accengage und Urban Airship auch künftig zu kombinieren. So lassen sich etwa personalisierte Kundenkarten, Coupons, mobile Bordkarten oder andere Tickets mit Urban Airship erstellen und dann per WhatsApp via Accengage an den Nutzer übermitteln.

„Mit mehr als 1,5 Milliarden Nutzern in 180 Ländern bietet WhatsApp Unternehmen die einzigartige Gelegenheit mehr Kunden zu gewinnen, und sie mit relevanten und aussagekräftigen Informationen zu versorgen”, sagt Patrick Mareuil, ehemaliger CEO und Mitbegründer von Accengage, heute EMEA Managing Director bei Urban Airship. „Wir sehen bereits großes Interesse von Unternehmen auf der ganzen Welt, diese WhatsApp-Funktion hinzuzufügen, um Kunden in den Momenten zu erreichen, die für sie wirklich wichtig sind.”

Info: www.accenage.com

Telefon- und Videokonferenzen mit dem Konftel 800

Konftel bringt eine neue Generation von Geräten für Video- und Telefonkonferenzen auf den Markt. Das hybride Konferenztelefon (SIP/USB/Bluetooth) Konftel 800 erfüllt nicht nur die Anforderungen, die durch die schnelle Migration zu VoIP-Plattformen entstehen – es berücksichtigt auch das Wachstum im Bereich Huddle Rooms, in dem vordergründig Verbindungen über USB eingesetzt werden.

„Wir sind stets darauf bedacht, mehrere Verbindungsoptionen anzubieten, um sicherzustellen, dass unsere Kunden flexible und komfortable Lösungen erhalten. Das Konftel 800 ist einfach der nächste Schritt auf diesem Weg“, sagt Torbjörn Karlsson, Product Manager bei Konftel.

Das Konftel 800 ist eine Plattform mit einer neuen Generation von Hardware, Software und Klangtechnologie. Die neue Plattform bietet zahlreiche Features. Die eigene OmniSound-Klangtechnologie von Konftel mit Vollduplex sowie Echo- und Rauschunterdrückung wurde um die Funktionalitäten Beamforming und digitale Mikrofone ergänzt.

„Nutzer sollen sich nie hin zum Konferenztelefon neigen müssen, um gehört zu werden oder andere Teilnehmer besser zu verstehen. Ein entspannter und natürlicher Gesprächsaustausch ist für effektive Konferenzen schließlich entscheidend. Die Beamforming-Technologie bietet zudem größeren Freiraum, um sich im Raum zu bewegen und beispielsweise zum Whiteboard zu gehen, ohne an Klangqualität einzubüßen“, erklärt Torbjörn Karlsson, Product Manager bei Konftel.

Konftel 800 kombiniert drei digitale Mikrofone, die Stimmen von bis zu 20 Konferenzteilnehmern erfassen. Bei größeren Anwendungen und Räumen von bis zu 70 qm kann der Aufnahmebereich anhand von ein oder zwei digitalen smarten Mikrofonen von Konftel erweitert werden. Diese verfügen über eine integrierte Echo- und Rauschunterdrückung und unterstützen Beamforming.

Für höhere Lautstärken und Konferenzräume von bis zu 90 qm kann eine Daisy-Chain-Funktion der Plattform genutzt werden. Bis zu drei Konftel 800-Einheiten können in einer Kette verbunden werden, wobei eine davon die Haupteinheit bildet und zwei als digitale Mikrofone und Lautsprecher eingesetzt werden. Die Einheiten lassen sich über Kabel anschließen und das vorhandene Netzwerk muss nicht zusätzlich konfiguriert werden. Diese neue Lösung bietet außerdem OmniSound mit Beamforming.

Der Nutzer hat zwei einfache Möglichkeiten, das Konferenztelefon zu steuern. Das integrierte Touchscreen mit 4,3” zeigt die verfügbaren Funktionen über Symbole an und umfasst Tasten zur Lautstärkeregelung und Stummschaltung. Das Konftel 800 kann auch über die Konftel Unite Smartphone-App gesteuert werden, die Anwendern Zugriff auf alle persönlichen Kontakte und den Kalender für One Touch Conferencing  bietet – Anwender starten oder treten einer vorab gebuchten Konferenz mit einem Fingerzeig bei.

 

 

Es sind mehrere Optionen für die Konfiguration, Geräteverwaltung und automatische Bereitstellung vorhanden, unter anderem Konftel Zero Touch Installation. Das bedeutet, dass die IP-Konferenztelefone zentral und per Fernzugriff konfiguriert werden.

Videokonferenzen sind ein weiterer Schritt im Rahmen der Ausschöpfung der Funktionen des Konftel 800. Das neue Flaggschiffmodell bildet das Zentrum des Premium-Pakets „Konftel C50800 Hybrid“, das das vorhandene Sortiment an Paketen für Videokonferenzen in jeder Art von Konferenzraum ergänzt. Neben der Bereitstellung von „Konftel One Cable Connection“ unterstützt das Paket „Bring Your Own Meeting“. Hierbei bringt der Anwender die Collaboration-Software auf seinem Laptop in den Konferenzraum mit.

Das neue Videopaket kombiniert die Vorteile des Konftel 800 mit der Konftel Cam50. Der Konftel OCC Hub  verbindet alle Geräte miteinander, sodass der Anwender die Kamera, das Konferenztelefon und das HDMI-Gerät über ein einziges USB-Kabel mit dem Laptop verbindet. Im hybriden Einsatz lassen sich Teilnehmer über klassische Telefonverbindungen hinzuschalten.

Info: www.konftel.com

Konftel 800 (Foto: Konftel)