Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Kindermann bringt eigene Touchdisplay-Serie auf den Markt

Kindermann bringt die ersten eigenen Touchdisplays heraus. Neben 4K-UHD-Auflösung und 20 Touchpunkten, weisen diese noch weitere innovative Features auf wie beispielsweise ein antibakterielles Frontglas.

Die Palette umfasst die Größen 55, 65, 75 und 86 Zoll. Die Geräte bieten modernes Design mit einem schmalen Rand und einem geringeren Eigengewicht. So wiegt das 86 Zoll Display lediglich 77 kg, was Installationsarbeiten erleichtert.

Neben 4K-UHD-Auflösung und 20 Touchpunkten verfügt es über einen präzisen Infrarot-Touch-Rahmen, der eine genaue Objekterkennung ermöglicht, beispielsweise dicker oder dünner Stift oder ob die Hand als „Radierer“ genutzt wird.

Kindermann hat für dieses neue Produkt ein eigenes intuitives Userinterface entwickelt, welches mit dem integrierten Android 8 Betriebssystem funktioniert und für leichte Handhabung sorgt. Weitere Features bringen vorinstallierte Apps. Diese reichen von einer integrierten BYOD-App über den Adobe PDF-Reader bis hin zu einer Kamera-App, welche die Integration von Visualizern im Unterricht ermöglicht.

Für Sehkomfort über einen längeren Zeitraum sorgt der integrierte Helligkeitssensor sowie die Low Bluelight Funktion, die das blaue Licht reduziert, welches für die Augen schädlich ist. Für das einfache Verbinden von kabelgebundenen Geräten sind die Anschlussmöglichkeiten an der Frontseite angebracht, das gilt auch für die Bedienelemente. Die Displays verfügen über einen OPS (Open pluggable Specification) Slot für die Integration eines entsprechenden PC. Der an der Front befindliche Dynamic USB-Port verbindet sowohl mit dem OPS (Windows) oder mit dem Android-Betriebssystem. Für die Nutzung der Multitouchfunktionalität unter MacOS ist ein zusätzlicher Treiber verfügbar. Für den mitgelieferten Bedienstift wurde unter dem Display eine Magnetleiste angebracht, damit dieser stets aufgeräumt ist.

Als Highlight lässt sich das antibakteriell beschichtete Frontglas des neuen Touchdisplays von Kindermann bezeichnen. Der antibakterielle Schutz bleibt auch bei intensiver Nutzung und oftmaligem Reinigen erhalten.

Info: www.kindermann.de

 

Kindermann Displays (Foto: Kindermann)

Augmented Reality Erlebnisboxen für Events und Shows

Die BTL Veranstaltungstechnik GmbH kooperiert mit der Sensape GmbH und bringt exklusiv Augmented Reality Erlebnisboxen auf Events und Shows. Interessant werden diese Boxen durch die eingesetzte KI. Sie ermöglicht es laut BTL, neben Geschlecht und Alter, auch die Emotionen des Nutzers zu erkennen. Ein weiteres Feature ist, dass Produkte erkannt und in die Augmented Reality Anwendung integriert werden können.

Fotos aus der Augmented Reality lassen sich direkt an den Boxen per Mail oder Social Media-Anbindung teilen. Je nach Modell lassen sich die Fotos auch vor Ort ausdrucken, so können auf den Veranstaltungen Leads geniert werden. Die durch die KI gewonnenen Nutzerdaten lassen sich statistisch auswerten und weitere Insights können ebenfalls generiert werden.

Der Look der Erlebnisboxen kann individuell angepasst werden, ebenso wie die Anwendungen. Zum Beispiel können passende produktspezifische Augmented Reality Umgebungen eingeblendet werden. Es lassen sich beliebig viele Produkte von der KI identifizieren und passende Umgebungen oder Objekte einblenden, mit denen der Nutzer dann interagieren kann. Auch Casual Games, die die Möglichkeit zur Gamification der Markenwelt bieten, können auf den Erlebnisboxen installiert werden.

Info: www.btl.info

Augmented Reality Foto-System (Foto: BTL)

Präsentations-Tool NovoConnect NC-X300

Vivitek, Hersteller von drahtlosen Collaborationsystemen und Displaylösungen, präsentiert mit NovoConnect NC-X300 ein weiteres Tool für die kabellose Präsentation. Es verspricht eine einfache Installation sowie Bedienung und verbindet jedes Gerät ohne Kabel mit dem zentralen Display oder Projektor. Vivitek bietet damit eine kostengünstige Möglichkeit, bestehende Besprechungsräume aufzurüsten.

Mit dem NovoConnect NC-X300 ist die Einrichtung einfach. Es wird einfach an das Stromnetz angeschlossen und mit dem Display oder Projektor verbunden. Als nächstes installiert der Benutzer die kostenlose Software, um seinen Laptop zu verbinden, oder nutzt die kostenlose App, um jedes mobile Gerät zu verwenden. Dank Mirroring lassen sich Inhalte von iOS- und Android-Geräten einfach übertragen.

Für den Fall, dass Gäste aufgrund von Sicherheitsrichtlinien, keine Software von Drittanbietern auf ihre Geräte herunterladen dürfen, enthält das NovoConnect NC-X300 Kit auch eine USB-Verbindung - den LauncherPlus. Es handelt sich um einen Plug-and-Play-Dongle, der auch Gästen die drahtlose Präsentation ermöglicht.

Das NC-X300 unterstützt bis zu acht Konferenzteilnehmer, wobei zwei Bildschirminhalte nebeneinander angezeigt werden können. Darüber hinaus bietet NovoConnect viele weitere Funktionen, wie beispielsweise die drahtlose Dateifreigabe zwischen den Teilnehmern, eine erweiterte Desktop-Anzeige, ruckelfreies Streaming von Videos sowie drahtlosen Maus-Touchback.

Neben dem NC-X300 bietet Vivitek eine breite Palette an Stand-alone-Modellen sowie NovoTouch-Touchdisplays mit integrierten NovoConnect-Lösungen. Die modellübergreifende Verbindung wird durch die kostenlose Software-, App- oder den LauncherPlus ermöglicht.

Das NC-X300 von Vivitek ist ab Ende Februar 2020 erhältlich.

Info: www.vivitek.de

NC-X300 (Foto: Vivitek)

Transparentes LED-System bei Screen Visions

Ab März 2020 bietet Screen Visions das neue transparente System INFiLED AM mit einer 9,3 mm Black-Face-Ausführung an. Die Transparenz von 80 Prozent sowie die schlanke Bauweise von 58 mm erlauben vielfältige Einsatzmöglichkeiten beispielsweise auf Bühnen, an Fassaden oder auch als Raumteiler beziehungsweise Einbau in bestehende Bauten.

Darüber hinaus bringen die mechanischen Features flexiblere Einsatzmöglichkeiten als auch logistische Vorteile mit sich. Mit einem Gewicht von 5,6 kg pro m² lassen sich auch an Orten mit wenig Tragekapazität, wie beispielsweise an Decken oder im Dach, große Systeme realisieren. Die Modulgröße von 1,20 m x 1,20 m ermöglicht die Installation großer Systemflächen mit geringem Personal- und Zeitaufwand. Eine integrierte Kabelführung für die Strom- und Datenzufuhr ermöglicht einen sauberen Aufbau ohne große Kabelbäume. Mit speziellen Flightcases können bis zu 1000 m² Modulfläche in einem LKW transportiert werden.

Info: www.screenvisions.com

Modul, transparentes LED-System (Fotos: Screen Visions)

„Osram World of Light“ bekommt den Sinus Award

Am Firmensitz der Osram Licht AG können Besucher eine multimediale Reise durch die Unternehmensgeschichte erleben: von den Anfängen im Jahr 1906 bis in die Gegenwart. Die „Osram World of Light“ in München, eine Mischung aus Showroom, Workshop- und Event Location, wird mit dem „Sinus – Systems Integration Award“ 2020 ausgezeichnet. Die Auftraggeber sowie die ausführenden Unternehmen Ranger Design (Generalübernehmer), Techniz Ingenieurbüro (medientechnische Planung) und weitere Projektbeteiligte nehmen den Preis am 2. April auf der Prolight + Sound in Frankfurt entgegen.

Der Sinus prämiert herausragende kreative und künstlerische Leistungen und Lösungen beim Einsatz von Technik in audiovisuellen Installationen. Er wird seit 2004 alljährlich auf der Prolight + Sound verliehen. Jury und Kuratorium des Preises setzen sich zusammen aus Vertretern des Verbandes für Medien- und Veranstaltungstechnik e.V. (VPLT), des Europäischen Verbandes der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC) sowie Branchenkennern, Vertretern der Fachpresse und der Messe Frankfurt.

Der Showroom zeigt das Kompetenz- und Produktspektrum der Osram Licht AG und präsentiert das Unternehmen als High-Tech-Anbieter mit über 100-jähriger Tradition. Auf zwei Ebenen entstand eine Infotainment-Welt mit Lichtkino, Audio- und Video-Inhalten, vielfältigen Licht-Einheiten und Nebeleffekten. In einer Light Box wird Licht emotional erlebbar – eine Zeitachse der Lichttechnik dokumentiert die Meilensteine der Entwicklung. Im Erdgeschoss sorgt ein bewegliches Glas-Trennwandsystem für unterschiedliche Raumvarianten: offen als Areal für Pressekonferenzen und Großevents, geschlossen als Workshop-Bereich.

Die Jury des Sinus Award lobt besonders den multifunktionalen Ansatz, der verschiedenste Nutzungs-Szenarien zulässt, sowie die konsistente Realisation vom Modell bis zum fertigen Projekt. Auf diesem Wege seien besondere Herausforderungen auf hervorragende Weise gemeistert worden: darunter die Integration der World of Light in bestehende Flächen der Firmenzentrale sowie die Planung und Installation einer komplexen Mediensteuerung über mehrere Gebäudeteile hinweg.

Info: www.prolight-sound.com

Themenbereiche in der Osram World of Light (Fotos: Lorenz Kienzle)