Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Die Collaboration Board-Serie von NEC

NEC Display Solutions Europe bringt eine All-in-One-Lösung für Präsentationen und Zusammenarbeit auf den Markt: Die Collaboration Board (CB)-Serie vereinfacht kabellose Präsentationen in Besprechungsräumen oder im Hochschulwesen und bereichert Meetings um interaktive Funktionen für die Teilnehmer.

Die CB-Serie integriert Mosaic Connect von NEC. Die Präsentationslösung ermöglicht es bis zu vier Anwendern gleichzeitig, Inhalte kabellos von jedem Endgerät aus auf ein Display im Meetingraum zu übertragen.

Dabei können sich Meeting-Teilnehmer unabhängig von ihrem Netzwerk verbinden. Unternehmen profitieren dadurch von einer höheren Netzwerksicherheit, da sich die Gäste auch über das externe Gastnetzwerk – oder sogar über eine eigene Internetverbindung – verbinden können. Darüber hinaus ermöglicht Mosaic Connect den Austausch von Dateien innerhalb der Anwendung.

Mosaic Connect ist sowohl als Standalone-Hardware (Mosaic Connect Box) als auch als Software erhältlich. Die Lösung ist standardmäßig in die NEC CB-Serie und die NEC InfinityBoard-Serie integriert.

Die CB-Serie ist in den Größen 65, 75 und 86 Zoll erhältlich. Alle Modelle verfügen über UHD-Auflösung und Interaktivität für bis zu 20 simultane Berührungspunkte. Die Displays sind einfach zu bedienen, Anwender können Meetings innerhalb von Sekunden starten. Mit dem integrierten MediaPlayer ist außerdem eine unkomplizierte Videowiedergabe möglich.

Die Modelle der CB-Serie verfügen zudem über eine integrierte Recheneinheit – ein angeschlossener Laptop oder CPU sind nicht notwendig. Darüber hinaus ist die Mosaic Canvas-Software für Whiteboards integriert und auch visuelle Präsentationstools werden unterstützt, als Teil eines Live-Displays.

Der OPS-Slot von NEC ermöglicht zusätzliche Rechenleistung. Benutzer können für bestimmte Funktionen eine Reihe professioneller Windows 10 Slot-in-PCs hinzufügen.

„Die CB-Serie vervollständigt unser Portfolio an interaktiven Lösungen. Sie überzeugt durch unmittelbar verfügbare Whiteboard-Funktionen und kabellose Präsentationsmöglichkeiten sowie integrierte Rechenleistung. Für Kunden, die eine erstklassige Collaboration-Lösung für moderne Schulungs- und Meetingräume benötigen, ist die CB-Serie mit Mosaic Canvas und Connect eine kosteneffiziente Antwort“, so Daniela Dexheimer, Senior Product Manager Solutions bei NEC Display Solutions Europe.

Info: www.nec-display-solutions.com

Anwendung (Foto: NEC)

Samsung Flip 2 ab Ende Oktober verfügbar

Flip 2, der Nachfolger des digitalen Flipcharts von Samsung, kommt ab Ende Oktober nach Deutschland. Die überarbeitete Version bietet unter anderem eine verbesserte Schrifterkennung, eine Bluetooth-Verbindung, um Inhalte von mobilen Geräten auf dem UHD-Display zu teilen, sowie eine Pinselfunktion. Flip 2 wird in einer 55-Zoll- und 65-Zoll-Version angeboten.

Mit Flip versucht Samsung nun auch analoge Flipcharts in Besprechungsräumen und Konferenzsälen durch multifunktionale, smarte Displays zu ersetzen. Die Vielzahl an Einsätzen in unterschiedlichsten Feldern führten zu neuen Erkenntnissen, die nun in einer überarbeiteten Version des digitalen Flipcharts mündeten. Das Flip 2, welches ab Ende Oktober in Deutschland verfügbar sein wird, bietet wesentliche Verbesserungen in den Bereichen Handhabung, Komfort und Design.

Zentrales Element des Flip ist das UHD-Display mit einer verbesserten Objekterkennung. Die Reaktionszeit des Monitors liegt bei 6,8 Millisekunden, was ein flüssiges Schreiben in einer Vielzahl von Stilen und Farben ohne merkliche Verzögerung ermöglicht. Nutzer können für das Verfassen der Notizen den mitgelieferten, magnetischen Stift verwenden. Da dieser ohne Technik auskommt, sind auch viele andere Schreibutensilien geeignet. Das interaktive Flipchart passt dabei die dargestellte Strichstärke automatisch der Breite des Stifts an. „Der Flip 2 soll sich noch harmonischer in den Arbeitsalltag der Menschen einfügen“, sagt Christoph Emde, Product Manager Smart Signage bei Samsung Electronics GmbH. „Durch die intuitive Handhabung kann jedes Teammitglied das Gerät bedienen. So reicht beispielsweise ein Streichen mit dem Finger oder der Handfläche über das Display, um Inhalte zu löschen.“ Bis zu vier Personen können gleichzeitig auf dem Flip schreiben. Das ist nicht nur auf einem weißen Untergrund möglich, sondern auch auf Fotos, Grafiken und weiteren Hintergründen – ohne Einfluss auf die darunterliegende Datei.

Nicht nur Stifte, auch Pinsel können auf dem neuen Flip ausgewählt werden. Die entsprechende Funktion bietet besonders Kreativen Möglichkeiten, ihr Potential zu entfalten: Feinste Striche werden in dünne Linien aus digitalen Öl- oder Wasserfarben übersetzt, so dass Bilder in einem hohen Detailgrad erstellt werden können. Ist die Trocknungsoption deaktiviert, vermischen sich die Farben – ein gelber Strich übermalt mit Blau wird so zu Grün. „Mit dem Flip 2 haben wir die Funktionen der ersten Version ausgebaut, damit noch mehr Teams die Möglichkeiten einer digitalen und vor allem kreativen Zusammenarbeit vor Ort erhalten“, sagt Emde.

Daneben können Bilder zugeschnitten, bearbeitet und mit einem Klick in Dokumentenlisten mit bis zu 20 Seiten verschoben werden. Einen Überblick über die ausgewählten Inhalte bieten eine Schnellsuche mit Vorschaufunktion sowie eine vereinfachte Navigation. Die auf dem Flip in Echtzeit gespeicherten Informationen schützt eine sechsstellige Pin-Funktion vor fremden Zugriffen. Nach der Besprechung können die Ergebnisse per E-Mail oder internem WiFi unter allen Teilnehmern geteilt werden.

Bilder, Word-Dateien, Excel-Tabellen oder PDFs – Inhalte von PCs, Laptops und Smartphones können über WLAN oder Bluetooth auf das Display des Flip übertragen werden. Andersherum ist es ebenso möglich, über WiFi die Anzeige des Flipcharts auf einem größeren Display zu spiegeln – für eine interaktive Zusammenarbeit mit einer Vielzahl an Meeting-Teilnehmern. Eine Erweiterung der Verbindungsvarianten ist über eine optionale Anschlussbox unter anderem mit einer NFC- sowie einer HDMI-Out-Schnittstelle möglich. Egal welche Verknüpfung verwendet wird, Änderungen auf dem einen Gerät werden in Echtzeit auf dem anderen übernommen. Für das Abrufen von Internetseiten kann der integrierte Webbrowser verwendet werden. Zudem besitzt der Flip 2 Zugänge zu Windows Office 365 und Samsung Workspace, um Dokumente aus der Cloud zu laden.

Der Flip 2 ist mit einem 55- und einem 65-Zoll-Display erhältlich. Die kleinere Version bietet einen neuen, schmaleren Standfuß mit Rollen für mehr Freiraum um das Gerät herum und einen leichteren Transport. Zusätzlich ist ein Einsatz des Displays im Hoch- oder Querformat möglich. Die 65-Zoll-Version ist vor allem für größere Besprechungsräume geeignet und kann mithilfe einer optionalen Wandhalterung von Samsung nahezu bündig an der Wand angebracht werden.

Info: www.samsung.com

Flip 2, Anwendungsbeispiel (Fotos: Samsung)

Tracking-Technologie für die Arena Leipzig

In der Sommerpause sind in der Arena Leipzig, neben der Implementierung der 5GTechnologie, die technischen Voraussetzungen für das Player-Tracking für die Handballspiele des Leipziger Vereins geschaffen worden.

Die Besucher der Arena Leipzig profitieren ab dem 14. September 2019 von einem modernen und schnellen Mobilfunknetz. In die Arena Leipzig wurde investiert und für die 5G-Technologie aufgerüstet, um eine deutlich verbesserte Mobilfunkversorgung anzubieten.

Umfängliche Umbauarbeiten wurden an und in der Halle der Arena Leipzig vorgenommen, um die Nutzung des Mobilfunknetzes bei Veranstaltungen zu verbessern. Dafür wurden am Hallendach 24 neue, per Laser ausgerichtete LTE-Antennen angebracht, 24 weitere LTE-Antennen wurden in der Halle installiert.

Viele Fans haben bei einem Konzert, einer Show oder einer Sportveranstaltung ein Smartphone dabei und nutzen dieses für Telefonate und das Versenden von Nachrichten, Bildern oder Videos. Mit der neuen und höheren Übertragungsrate kann eine Überlastung des Funknetzwerkes weitestgehend ausgeschlossen werden, auch und vor allem bei ausverkauften Konzerten.

Die Arena Leipzig hat die spielfreie Zeit weiterhin dazu genutzt, die Halle mit einem hochmodernem Player-Tracking für die Heimspiele des SC DHfK Handball auszustatten. Die Erfassung der Echtzeitdaten aus dem Wettkampfs- oder Trainingsspiel erfolgt mit Hilfe von Chips, die in den Trikots der Spieler und der Handbälle integriert sind. Per Funk werden die ermittelten Daten durch Sensoren, die an 18 Ankerpunkten in der Haupthalle platziert sind, weitergeleitet und verarbeitet. Anschließend kann das Team die Daten einsehen und auswerten.

Es besteht die technische Möglichkeit, die Echtzeitdaten wie Lauf- und Wurfgeschwindigkeit, Sprunghöhe oder die zurückgelegte Distanz auf dem Cube der Arena Leipzig zu projizieren. Bereits jetzt bereichern ausgewählte Daten die Berichterstattung im Fernsehen. Dadurch erhalten die Handball-Fans einen neuen Blickwinkel auf das Spiel und werden zudem über die außerordentlichen Leistungen des Teams informiert.

Info: www.arena-leipzig.de

Vivitek Laserprojektor bringt Farbe in Besprechungsräume

Der DU7098Z von Vivitek ist ein wartungsfreier Laserprojektor mit verbesserter Farbleistung, Rec. 709 Farbraumkapazität und HDR-Unterstützung. Das ermöglicht eine naturgetreue Farbwiedergabe und hervorragende Lesbarkeit im Konferenzraum, egal welche Lichtverhältnisse herrschen. Des Weiteren bietet die Vielzahl der Projektionsmodi - einschließlich Dicom-Simulationsmodus bis hin zur verbesserten Darstellung der Graustufen von Röntgenbildern..

Für die Soundwiedergabe wurden zwei zehn WattLautsprecher integriert. Der Projektor selbst ist, dank der hochentwickelten Kühltechnologie, sehr leise mit lediglich 33 dB im Normalbetrieb. Somit sorgt der DU7098Z von Vivitek dafür, dass Benutzer die Präsentation komfortabel verfolgen können, ohne dabei von lauten Lüftergeräuschen abgelenkt zu werden.

Mit der Instant On- und Off-Funktion des DU7098Z kann der Projektor heruntergefahren werden, ohne vorher abkühlen zu müssen. Falls ein Benutzer das Ausschalten doch einmal vergisst, schaltet sich der Projektor dank der umweltfreundlichen No-Signal-Auto-Power-Off-Funktion automatisch aus, wenn über einen bestimmten Zeitraum kein Signal eingeht.

Wie alle Vivitek-Lösungen ist auch der DU7098Z auf Langlebigkeit und hohe Leistung ausgelegt. Der Projektor verfügt über eine vollständig versiegelte optische Einheit und ein verbessertes Belüftungssystem, das die Kühlung unterstützt und die Auswirkungen von Staub reduziert. Dadurch wird eine störungsfreie und zuverlässige Leistung über Jahre garantiert und erspart dem Anwender Zeit und Geld für die Wartung.

Das lampenfreie Design des DU7098Z der Laser-Lichtquelle bietet bis zu 20.000 Betriebsstunden ohne Wartung.

Info: www.vivitek.de

DU7098Z (Foto: Vivitek)

Sennheiser TeamConnect Ceiling 2 für Microsoft Teams zertifiziert

Das Sennheiser TeamConnect Ceiling 2 ist jetzt in Kombination mit einem Microsoft-zertifizierten DSP für Microsoft Teams Rooms zertifiziert. Das Deckenmikrofon zeichnet sich durch einfache Installation und patentierte dynamische Beamforming-Technologie aus. Microsoft wird das Mikrofon zusammen mit einem zertifizierten DSP als Lösung für Microsoft Teams Rooms anbieten.

Das flexible und leistungsstarke TeamConnect Ceiling 2 arbeitet mit automatischem adaptiven Beamforming. Diese von Sennheiser patentierte Technologie fokussiert automatisch den aktiven Sprecher und folgt dessen Stimme überall im Raum.

„TeamConnect Ceiling 2 verleiht Internet- und Videokonferenzen uneingeschränkte Bewegungsfreiheit und macht sie damit einfacher und produktiver. Gleichzeitig gewährleistet das Deckenmikrofon optimale Tonqualität für eingewählte Teilnehmer“, sagt Jens Werner, Portfolio Manager Business Communication bei Sennheiser. „Wir freuen uns, dass das bedienfreundliche und zuverlässige TeamConnect Ceiling 2 bald auch als Bundle für Microsoft Teams-Nutzer zur Verfügung steht.“

TeamConnect Ceiling 2 deckt mittlere und große Meetingräume ab, dazu können auch mehrere Mikrofone kombiniert werden. Sennheisers adaptive Beamforming-Technologie folgt automatisch der Stimme des aktiven Sprechers, somit können die Teilnehmer einer Videokonferenz ganz normal sprechen. Dadurch lässt sich ein Meetingraum vollkommen flexibel nutzen: Keine Kabel und Mikrofone stehen im Weg, Tische und Stühle können nach Wunsch angeordnet werden und die Meetingteilnehmer können sich im ganzen Raum frei bewegen.

TeamConnect Ceiling 2 kann sowohl mit vorhandenen analogen Audiogeräten genutzt als auch in voll digitale Systeme integriert werden, wo es über das IP-Netzwerk gesteuert und überwacht werden kann.

Info: www.sennheiser.com

TeamConnect Ceiling 2 (Foto: Sennheiser)