Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Neue Augmented Reality-Brille von Epson

Epson kündigt mit der Moverio BT-35E die neueste Version seiner AR-Brille an. Unter Berücksichtigung von Kundenfeedback wurde die neue Moverio so entwickelt, dass sie per HDMI und USB-C problemlos in Verbindung mit vorhandener Hardware nahezu ohne Latenz genutzt werden kann. Die Brille ist ab Juli 2018 erhältlich.

Anstatt einen eigenen Controller mit Android zu verwenden, verfügt die Epson Moverio BT-35E über eine Schnittstellenbox, mittels derer andere Geräte über HDMI oder USB-C angeschlossen werden können. Die Latenz, also die Verzögerung der dargestellten Daten wie beispielsweise 3D-Grafiken, ist in diesem Fall sehr gering.

Valerie Riffaud-Cangelosi, Head of New Market Development bei Epson Europe, erklärt hierzu: „Unsere transparenten Smart-Glasses mit Si-OLED-Technologie bieten Zugriff mit geringer Wartezeit auf Inhalte von einer Vielzahl Geräte. Dies ist per HDMI- oder USB-C-Anschluss möglich. Im Gesundheitswesen zum Beispiel können sich Benutzer so besser auf ihre Patienten konzentrieren und bei der Drohnensteuerung profitieren Piloten von den AR-Funktionen. Mit dieser Brille möchten wir unsere Erfolge und Fortschritte einem breiteren Publikum zugänglich machen.“

Im Unterhaltungsbereich können beispielsweise Themenparks oder Museen die Brille nutzen, um das Kundenerlebnis durch Videoinhalte oder durch die Verwendung als Head-up-Display zu erweitern.

Die Moverio BT-35E wurde für gewerbliche Anwendungen entwickelt. Dank der auf Komfort ausgelegten, robusten Bauweise und der Funktionen kann sie wiederholt von verschiedenen Benutzern getragen werden. Die Moverio lässt sich über Bügel auf verschiedene Kopfformen und -größen anpassen und kann auch genutzt werden, wenn der Anwender bereits eine Brille trägt.

Info: www.epson.de

 

Moverio BT-35E (Foto: Epson)

 

Drahtlos-Präsentationssystem Kindermann Klick & Show

Kindermann Klick & Show ist ein Drahtlos-Präsentationssystem für kleine bis mittlere Besprechungsräume, Klassenzimmer und Huddle-Spaces. Bei der Entwicklung wurde auf einfache Bedienung geachtet. Das System ist als Set verfügbar und besteht aus einer leistungsstarken Basiseinheit (K-10S) und zwei Touch-Transmittern. Weitere Transmitter sind optional erhältlich. Die Nutzer von Windows- oder Mac-Laptops schließen den Transmitter einfach an den USB-Anschluss ihres Gerätes an. Eine kurze Berührung der Sensortaste stellt die Verbindung her – und schon werden die Inhalte auf das zentrale Display gespiegelt. Kindermann hat nun ein Firmware-Update mit neuen Funktionen implementiert.

Preview Windows ermöglicht dem Vortragenden zunächst die Inhalte aller angeschlossenen Laptops in einem Vorschaufenster zu prüfen, bevor einer der Inhalte zur Hauptanzeige gespiegelt wird. Damit ist gewährleistet, dass nur die Inhalte präsentiert werden, die auch gezeigt werden sollen.

Low-Latency-Maus ist eine proprietäre Technologie, die die Latenzzeit des Mauscursors auf 20 ms reduziert. Diese neue Funktion führt zu einer signifikanten Verbesserung der Interaktion des Vortragenden, wenn er den Mauscursor am Laptop bedient und dabei den gespiegelten PC-Inhalt auf der Hauptanzeige verfolgt.

Die HDMI Auto-Switch Funktion erkennt eine am HDMI-Eingang neu verbundene HDMI-Signalquelle und schaltet diese automatisch als aktive Quelle zur Hauptanzeige. Damit werden die Möglichkeiten des bereits vorhandenen 4K/60Hz kompatiblen HDMI-Eingangs an der Klick & Show Basiseinheit erweitert und die Bedienung vereinfacht. Die Umschaltung zwischen der kabelgebundenen HDMI-Quelle und den drahtlos übermittelten Signalen ist konfigurierbar.

Mit dem iOS Betriebssystem Version 11.3/11.4 für iPhones und iPads führte Apple auch einen neuen AirPlay 2 Standard für diese Mobilgeräte ein. Mit der Firmware 2.2 stellt Klick & Show die Kompatibilität zu Apples neuestem AirPlay-Standard her und unterstreicht somit Kindermanns Engagement für professionelle und kundenorientierte Lösungen.

Die neue Firmware steht kostenlos zum Download bereit.

Info: www.klickandshow.com

Meeting-Tool TeamConnect Ceiling 2 von Sennheiser

Sennheiser hat die neueste Generation seines Deckenmikrofons vorgestellt – das TeamConnect Ceiling 2. Die neue Meeting-Lösung des Audiospezialisten ist ab Oktober 2018 verfügbar und bietet dank automatischer adaptiver Beamforming-Technologie große Audioqualität für Telefon- und Videokonferenzen. Das Mikrofon-Array von TeamConnect Ceiling 2 fokussiert dabei automatisch den aktiven Sprecher im Raum, völlig unabhängig von dessen Position – Konferenzschaltungen sollen damit deutlich einfacher und produktiver als mit herkömmlichen Konferenzsystemen werden. Interoperabilität bringt TeamConnect Ceiling 2 ein: Das Deckenmikrofon kann in Dante-Netzwerke integriert werden, unterstützt Power over Ethernet (PoE) und lässt sich über die Sennheiser Control Cockpit Software aus der Ferne steuern und warten. Außerdem kann das Mikrofon über ein offenes Mediensteuerungsprotokoll (API) fernkonfiguriert und  überwacht sowie in Medien- und Kamerasteuerungssysteme integriert werden.

„Bei der Entwicklung von TeamConnect Ceiling 2 stand die Konnektivität im Vordergrund. Daher kann das Decken-Array-Mikrofon in Dante- und PoE-Netzwerke integriert und über die Sennheiser Control Cockpit App ferngesteuert werden. Auch die Einbindung in andere Mediensysteme ist dank offenem Mediensteuerungsprotokoll problemlos möglich“, sagt Jens Werner, Portfolio Manager Business Communication bei Sennheiser.

Es eignet sich für mittelgroße bis große Meeting-Räume, wo es in oder unter der Decke installiert werden kann. Der Raum lässt sich damit vollkommen flexibel nutzen: Die Tische sind frei von Kabeln und Mikrofonen, die Sitzanordnung kann frei gewählt werden, die Teilnehmer können sich frei im Raum bewegen. Möglich wird das durch die automatische adaptive Beamforming-Technologie, die Sennheiser derzeit als einziges Unternehmen anbietet und die jeweils die aktiven Sprecher überträgt, ganz gleich, wo im Raum sie sich befinden oder bewegen.

Im dezenten Decken-Array sind 28 Mikrofonkapseln mit Kugelcharakteristik verbaut, die eine gute Audioqualität ohne störende Umgebungsgeräusche ermöglichen. Zugeschaltete Teilnehmer können dank kristallklarer Sprachübertragung dem Meeting deutlich entspannter folgen und Beiträge einbringen, was Meetings produktiver macht.

Das Mikrofon unterstützt den Dante-Standard und kann einfach in bestehende Netzwerke integriert werden. Neben den beiden digitalen Dante-Ausgängen, die den Betrieb eines zweiten, redundanten Dante-Netzwerks ermöglichen, verfügt TeamConnect Ceiling 2 über einen analogen Audioausgang – somit kann das Deckenmikrofon sowohl an analoge Konferenzsysteme angeschlossen als auch in digitale (Audio-)Netzwerke eingebunden werden. Dank Power-over-Ethernet ist auch die Stromversorgung des Deckenmikrofons auf bequemste Weise möglich.

TeamConnect Ceiling 2 lässt sich über Sennheiser Control Cockpit steuern. Mit dieser Software, die eine digitale Fernsteuerung aller netzwerkfähigen Sennheiser-Geräte ermöglicht, können ein oder mehrere Deckenmikrofone zentral verwaltet, konfiguriert und überwacht werden. Der Zugriff auf das Sennheiser Control Cockpit ist über jedes browserfähige Endgerät möglich, was die Handhabung vereinfacht. Für die Integration in größere Mediensteuerungssysteme kann Sennheisers offenes Mediensteuerungsprotokoll (API) genutzt werden – so kann das TeamConnect Ceiling 2 auch in diesen Systemen aus der Ferne konfiguriert, gesteuert und überwacht werden.

Info: www.sennheiser.com

TeamConnect Ceiling 2 (Fotos: Sennheiser)

Präsentations- und Kollaborations-Lösung VIA Connect Plus

Kramer Electronics stellt mit „VIA Connect PLUS“ ein Präsentationssystem vor, das die Einbindung unterschiedlicher kabelgebundener und kabelloser Geräte gleichzeitig erlaubt, ohne zusätzliche Hardware zu benötigen. Die Lösung vereinfacht und verbessert das Präsentieren, die Zusammenarbeit und das Teilen von Inhalten und ist für Konferenz-, Besprechungs- und Schulungsräume sowie für Huddle Spaces geeignet. VIA Connect Plus beinhaltet alle Eigenschaften von „VIA Connect PRO“, erweitert um einen HDMI-Eingang zum Anschluss beliebiger HDMI-Quellen wie Dokumentenkameras oder Laptops und PCs.

Teilnehmer von Konferenzen oder Meetings können mit jedem Laptop oder mobilem Endgerät Full HD-Videos streamen, Bilder und Dokumente ihres Geräts auf dem Hauptbildschirm anzeigen sowie Dateien jeder Größe teilen. Die Whiteboard-Funktion erlaubt das Hinzufügen von Anmerkungen und Skizzieren von Ideen. Das Präsentationssystem VIA Connect Plus kann theoretisch bis zu 254 Endgeräte über das Netzwerk einbinden und bis zu vier Nutzerinhalte auf dem Hauptbildschirm darstellen – und umgekehrt die Inhalte des Displays auf dem Teilnehmergerät anzeigen.

VIA Connect Plus unterstützt Windows-, iOS-, Android- und Betriebssysteme (PC, Mac, Tablet, Smartphone) sowie Chromebooks, bietet Sicherheitsfunktionen sowie eine einfach zu bedienende, intuitive Benutzeroberfläche. Weitere Features wie beispielsweise der integrierte YouTube-Player, Mehrsprachigkeit sowie eine Chat-Funktion für den schnellen Austausch von Kurznachrichten sind integriert.

Info: www.kramergermany.com

VIA Connect Plus (Foto: Kramer)

Naturgetreue Farbreproduktion mit Ultra-Kurzdistanzprojektor

Der Vivitek DH768Z-UST eignet sich für den Einsatz in Umgebungen, wo es auf Farbechtheit und hohen Kontrast ankommt. Dank seiner kompakten Abmessungen und seiner UST-Technologie kann der Projektor gerade bei beengten Platzverhältnissen seine Stärken ausspielen. Über einen eingebauten Umlenkspiegel können Bilder mit 80 – 150 Zoll Diagonale aus nur 40 cm Entfernung projiziert werden, ohne dass Personen störend im Lichtstrahl stehen.

Scharfe Bilder entstehen durch die Full HD- und WUXGA-Auflösung sowie durch die Laser-Phosphor Lichtquelle. Sie sorgt nicht nur für gleichmäßige Farben, eine konstante Helligkeit von 3.100 Lumen und ein Kontrastverhältnis von 12.000:1, sondern ist auch ökonomisch wertvoll, denn sie gewährt eine Betriebszeit von bis zu 20.000 Stunden.

Die gekapselte optische Einheit schützt die bildererzeugenden Bauteile vor Staub und das Thermomanagement stellt eine optimale Kühlung im Gehäuse sicher.

Anschlussseitig hat der Ultra-Kurzdistanzprojektor Vivitek DH768Z-UST viel zu bieten: 2x HDMI, Komponenten, Composite, S-Video und VGA-in/out sowie die Möglichkeit, den Projektor über RJ45 ins Netzwerk einbinden und fernwarten zu können. Für Sicherheit stehen ein Kensington-Sicherheitsschloss und ein PIN-geschützes Bedienfeld zur Verfügung.

Info: www.vivitek.de

DH768Z-UST (Foto: Vivitek)