Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Mercedes-Benz mit Atelier Markgraph und jangled nerves auf der IAA

Atelier Markgraph und jangled nerves zeichneten bei der diesjährigen IAA für den Auftritt von Mercedes-Benz verantwortlich. Das Motto „beyond the car” sollte dabei die auf Automobilmessen übliche Perspektive umkehren und die Wünsche, Interessen und Bedürfnisse der Besucher in den Mittelpunkt stellen. Die Dialogplattform der IAA 2017 zu der auch die me Convention zählte, wurde dafür zu einem ganzheitlich erfahrbaren „Pioneering the future”-Hub weitergedacht.

Im ersten Themenbereich, der unter dem Motto „Intuitive“ steht, drückt sich der Wunsch nach einem intuitiv funktionierenden, digitalen Ökosystem aus. Räumlich wird dies durch eine gespannte Fadenskulptur ausgedrückt, die auf die Vernetzung der unterschiedlichen Verkehrssysteme und -teilnehmer anspielt. Dem Wunsch nach Entschleunigung geht der zweite Erlebnisbereich „Energize“ nach. Die Atmosphäre wird durch eine umschließende, farblich changierende Deckenskulptur geprägt, deren Illumination durch den Pulsschlag der Besucher beeinflusst wird. Das Kontrastprogramm bietet dazu der Bereich „Excite“, der explizit zur Partizipation an Gaming- und Motorsportaktivitäten auffordert. Eine Formation aus abgehängten Kugeln transportiert die Dynamik, dieses energiegetriebenen Lebensgefühls in den Raum. Abgeleitet aus der Erfahrungswelt des Gamings verbinden sich innovative Entertainmentformate nahtlos mit den Fahrzeugen im sogenannten In-Car-Gaming, während jeweils zwei Besucher einen virtuellen Formel E Renn-Parcours entlang surfen. 

Als fiktives Stadtviertel eröffnet der vierte Ausstellungsraum „Responsible“ im höher gelegenen Galeriegang mögliche Szenarien urbaner Mobilität. Ein Ensemble aus unterschiedlich dimensionierten LED-Flächen lenkt die Aufmerksamkeit auf Elektromobilität, intermodalem Verkehr, sowie autonomem und kooperativem Fahren. Dabei greift das Vermittlungskonzept auf ein immersives Storytelling – bestehend aus einem vielfältigen Interaktions- und Erlebnisangebot – zurück. Mithilfe von kurzweiligen Guided Tours durchdringen die Besucher nicht nur komplexe Zusammenhänge, sondern betreten Stadtszenen in unterschiedlichen Zeitsprüngen. 

Die Narration mündet im „Big Picture”, einer großflächigen Medieninstallation. Die Fahrzeuge werden hier in Alltagssituationen, sogenannten „Casual Moments“ gezeigt. Die Szenen – Kombinationen von Film- und Live-Auftritten – waren als Serie von Use Cases inszeniert. 

Das angrenzende Forum lädt darüber hinaus dazu ein, die thematischen Schwerpunkte der Experience anhand elektrifizierter Fahrzeuge im EQ-Bereich, sowie an der großen Flotte der Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen, zu erleben. Darüber hinaus werden die Produkthighlights und insbesondere die Weltpremieren-Fahrzeuge in klar gestalteten Markenbereichen präsentiert, von Mercedes-Maybach über Mercedes-AMG, Mercedes-EQ und smart bis hin zu Mercedes-Benz.

 

Info: www.markgraph.de , www.jn.de

 

Mercedes-Benz auf der IAA (Fotos: Atelier Markgraph)

Raumtechnik realisiert Messebau-Großprojekt auf der EMO

Die Halle 2 der Messe in Hannover wurde auf der diesjährigen EMO wieder zum Schauplatz einer hallenweiten Inszenierung. Als einer der größten Hersteller von spanenden Werkzeugmaschinen präsentierte DMG Mori sich dort auf einer Grundfläche von rund 10.000 qm und einem zusätzlich erstellten Obergeschoss mit rund 2.000 qm. Das Team von Raumtechnik Messebau & Event Services realisierte den gesamten Stand nach dem Entwurf der Stuttgarter Agentur Jangled Nerves in einer Aufbauzeit von rund sechs Wochen.

 

Dabei wurden vom 60 Mann starken Aufbauteam unter anderem nicht nur rund acht Kilometer Netzwerkkabel verlegt, sondern auch rund 12.000 Meter Stromkabel. Mehrere große LED-Wände wurden neben dem Hauptgebäude als Highlight eingebaut. Die Produktion einer großen Serie an eigens für die Ausstellung designten Workstations sowie die Herstellung und Einbringung der insgesamt rund 300 Sondermöbel waren eine besondere Herausforderung im Projektverlauf. Mit maximalem Einsatz über die gesamte Laufzeit von Mitte April bis Ende September 2019 konnten die Messeprofis aus Ostfildern so ihren Teil zu dem erfolgreichen Messeauftritt beitragen.

 

Info: www.raumtechnik.com

 

DMG Mori auf der EMO 2019 (Fotos: DMG Mori)

Birkenstock eröffnet Mono-Brand-Store in Wien

In der Kärntner Straße 36 wird am 24. Oktober 2019 ein neuer Birkenstock Markenstore eröffnet. Direkt neben dem Hotel Sacher und nur wenige Meter hinter der Wiener Staatsoper können Besucher hier in das Produktuniversum des deutschen Familienunternehmens eintauchen. Das überarbeitete Ladenbaukonzept spiegelt die traditionelle Naturverbundenheit der Marke mit ihren Leitmaterialien Kork, Leder und Filz wider. Auf 50 m² Verkaufsfläche steht das Fachpersonal mit Rat und Tat bei der richtigen Auswahl zur Seite.

Am Eröffnungstag erhalten die ersten fünfzig Kunden Birkenstock Goodie-Bags als Willkommensgeschenk. Beim Store Opening Event ab 17 Uhr gibt werden dann Cocktails zu Live-DJ-Sounds gereicht.

 

Info: www.birkenstock.com

 

Birkenstock eröffnet Mono-Brand-Store in Wien (Foto: Birkenstock)

Mediamarkt und Saturn starten gemeinsame Markenkampagne

Erstmals in seiner Unternehmensgeschichte lässt MediaMarktSaturn Deutschland seine beiden Marken MediaMarkt und Saturn in einer gemeinsamen Imagekampagne gegeneinander antreten. Unter dem Motto „Deutschland will’s wissen“ konkurrieren die beiden Elektronikhändler darum, wer aus Sicht der Kunden der Bessere ist und starten einen humorvollen Zweikampf. Zu sehen ist die neue Markenkampagne ab dem 28. Oktober 2019 bundesweit im TV, im Kino, online, in den Social Media-Kanälen der Elektronikhändler sowie am POS.

„Mit dieser Kampagne setzen wir auf eine Stärkung unserer Markenimages und wollen zugleich die Wahrnehmung unserer Multichannel- und Serviceleistungen steigern. Denn damit bieten wir unseren Kunden einen echten Mehrwert, den sie in dieser Form nur bei uns finden“, so Florian Gietl, CEO von MediaMarktSaturn Deutschland. „Dabei beschreiten wir auch in der Kommunikation innovative Wege. Erstmals lassen wir unsere beiden Marken in einer gemeinsamen Kampagne gegeneinander antreten und machen deutlich, dass es MediaMarkt und Saturn vor allem darum geht, ihre Stärken zum Vorteil des Kunden einzusetzen.“

Begleitet werden die im Fokus stehenden TV-Spots durch City-Light-Poster mit Promi-Motiven, die sowohl einzeln als auch mit gegenseitigem Bezug aufeinander für Aufmerksamkeit sorgen. Digitale Heimat und interaktives Element der Kampagne sind zwei Microsites. Auch ist eine Gewinnspielmechanik integriert, die die Teilnehmer dazu animiert, Saturn oder MediaMarkt mit ihrer ganz persönlichen Technik-Challenge herauszufordern. Pro Monat werden zwei der eingereichten Challenges ausgewählt – eine für MediaMarkt und eine für Saturn. Die Umsetzungen werden gefilmt und auf den jeweiligen Microsites zu sehen sein.

Ergänzend gibt es Kommunikation über die Social Media-Kanäle der beiden Elektronikhändler, Kinowerbung in der Vorweihnachtszeit sowie Poster und Aufsteller in allen MediaMarkt Märkten und Saturn-Märkten. Nach einem medialen Schwerpunkt von Ende Oktober bis Ende Dezember wird die Kampagne noch bis Ende April 2020 fortgeführt.

Entwickelt wurde die gemeinsame Markenkampagne von den Kreativen der Hirschen in München, die bereits seit 2015 Lead-Agentur von MediaMarkt sind. „Zum goldenen Hirschen München“ wird ab sofort sowohl für MediaMarkt als auch für Saturn tätig sein.

 

Info: www.mediamarktsaturn.com

 

Kampagnen-Visual (Foto: MediaMarktSaturn)

Deutscher Expo-Pavillon in Dubai wird in einem Jahr eröffnet

Wenn in einem Jahr das Expo-Gelände in Dubai erstmals seine Tore öffnet, erwarten die Veranstalter 25 Millionen Besuche, davon 70 Prozent aus dem Ausland. Bis dahin soll sich auch die derzeit geschäftige Baustelle auf dem Gelände des Campus Germany zu einer Ausstellung mit hohem Lern- und Erlebnischarakter gewandelt haben. Während der sechsmonatigen Laufzeit vom bis zum 10. April 2021 wird der Deutsche Pavillon zu einem Ort der Vernetzung. Dafür sorgt das Team aus rund 180 Mitarbeitern, dessen Personalauswahl in Kürze beginnt.

Mit dem ersten symbolischen Spatenstich im vergangenen April hatte das Expo-Team den Baustart des Campus Germany eingeläutet: „Der bisherige Projektverlauf ist reibungslos. Die Bauarbeiten laufen hervorragend und wir sind genau im Zeitplan“, berichtet Generalkommissar Dietmar Schmitz, der seit vielen Jahren die deutschen Präsentationen auf Weltausstellungen eng begleitet. Auch die inhaltliche Ausgestaltung des Deutschen Pavillons nimmt immer konkretere Formen an: „Die Ausarbeitung der Ausstellung ist vielversprechend. Der Campus Germany wird allen Besuchern Spannung und unvergessliche Momente bieten. Die Exponate sind einzigartig und die Interaktivität sorgt für Überraschungen und Entertainment.“ Die Frankfurter Agentur Voss+Fischer arbeitet derzeit intensiv am Kulturprogramm und der Künstlerauswahl: Im „Culture Lab“ wird es verschiedene Sessions zu Tanz, Visual Arts, Games, Wissenschaft, Sport und Musik geben.

Für März 2020 plant das Team des Deutschen Pavillons das Richtfest auf dem 4.600 m² großen Gelände. Bis dahin soll der Rohbau des Campus Germany fertiggestellt sein. Auf dem gesamten Expo-Gelände werden während der Laufzeit mehr als 30.000 Freiwillige am Ort beschäftigt sein, 300.000 Menschen pro Tag können das Expo-Gelände besuchen.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie verantwortet die Koelnmesse GmbH Organisation und Betrieb des Deutschen Pavillons auf der Expo 2020 in Dubai. Konzept, Planung und Realisierung des Deutschen Pavillons liegen bei der „Arbeitsgemeinschaft Deutscher Pavillon EXPO 2020 Dubai“ aus den beiden Unternehmen facts and fiction GmbH (Köln) und Nüssli Adunic AG (Hüttwilen, Schweiz). Dabei zeichnet facts and fiction für das inhaltliche Konzept sowie die Ausstellungs- und Mediengestaltung verantwortlich, Nüssli Adunic für die bauliche Ausführung. Die Architektur und das räumliche Konzept stammen von Lava – Laboratory for Visionary Architecture (Berlin). Das Kulturprogramm „Culture Lab“ verantwortet die Frankfurter Agentur Voss+Fischer zusammen mit dem Kultur- und Medienmanager Mike P. Heisel als Arbeitsgemeinschaft.

 

Info: www.expo2020germany.de

 

Deutscher Pavillon Campus Germany bei Nacht (Foto: facts and fiction/Nüssli Adunic/Lava)