Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Mercedes-Benz Cars & Vans kommt mit neuem Messekonzept zur IAA

Bei der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) vom 10. bis 22. September 2019 in Frankfurt am Main präsentiert sich Mercedes-Benz Cars & Vans mit einem vollständig neu gestalteten Markenerlebnis in der Frankfurter Festhalle. Wichtige Themen dabei sind zum Beispiel Vernetzung, Nachhaltigkeit und Lebensqualität. Im Zentrum des Konzepts stehen vier Erlebnisräume, die die Besucher auf eine Reise durch die Markenwelt und Mobilität von morgen führen.

„Das Format der Messe muss mit Gespür für Zeitgeist und aktuelle Fragestellungen unserer Gesellschaft immer wieder neu gedacht werden. Und genau das tun wir dieses Jahr auf der IAA. Wir stellen die Bedürfnisse der Menschen stärker als je zuvor in den Mittelpunkt“, sagt Bettina Fetzer, Marketingchefin Mercedes-Benz Cars. „In Frankfurt zeigen wir, wie wir dem Wunsch unserer Kunden nach einer intuitiven, nahtlosen und nachhaltigen Mobilität, die gleichzeitig erlebbaren Luxus ermöglicht, begegnen.“

Bei Mercedes-Benz sind Automessen ein wesentliches Marketinginstrument, um eine Vielzahl von Menschen in kurzer Zeit mit der Marke in Kontakt zu bringen und zu begeistern. Bei der Pkw-IAA 2017 zum Beispiel besuchten den Messestand in zwei Wochen etwa 830.000 Menschen. Ein Großteil der Besucher interessiert sich dabei für einen Autokauf innerhalb der nächsten zwei Jahre, wie Marktforschungen zeigen.

Die Bedürfnisse von Kunden wandeln sich jedoch. Gerade in Zeiten der Digitalisierung gewinnt die reale, physische Begegnung mit der Marke immer mehr an Bedeutung. Auf diese neuen Anforderungen geht Mercedes-Benz mit einer überraschenden Inszenierung in der Festhalle ein und macht die Marke mit emotionalen Erlebnissen nahbar. Das zeigt sich auch in der Aufteilung der Standfläche. Das neue Messekonzept besteht zu etwa einem Viertel aus Präsentationsflächen für Fahrzeuge und Weltpremieren im „Forum“, zu drei Vierteln aus einem mehrstöckigen Ausstellungsgebäude mit vier großen Erlebnisräumen in der Festhalle. Der gesamte Messestand umfasst etwa 8.800 Quadratmeter.

Im ersten Teil des Messeauftritts macht Mercedes-Benz seine Produkte im Forum der Festhalle in Frankfurt erlebbar. Dort werden die Produkthighlights und insbesondere die Weltpremieren-Fahrzeuge in klar gestalteten Markenbereichen präsentiert, von Mercedes-Maybach über Mercedes-AMG, Mercedes-EQ und smart bis hin zu Mercedes-Benz.

„Unsere Produkte werden seit über 130 Jahren weltweit geschätzt und respektiert. Doch unsere Marke steht auch für große Emotionen und Freude. Deswegen werden wir mit Mercedes-Benz auf der IAA so nahbar sein wie nie zuvor – eben eine echte Lieblingsmarke für aktuelle und zukünftige Kunden, so Bettina Fetzer.

Eine emotionale Bindung zur Marke erlebbar zu machen, das ist der Kern des Mercedes Auftritts in der Festhalle. Auf Bildschirmen im Eingangsbereich werden unter dem Motto „Pioneering the future. By Mercedes-Benz since 1886“ beispielhaft Mercedes Momente aus über 130 Jahren gezeigt. Anschließend erwartet die Besucher eine Erlebnisreise durch vier gestaltete Themenräume. Diese stehen unter den Schlagworten „Intuitive“, „Energize“, „Excite“ und „Responsible“. Sie machen erlebbar, welche revolutionäre Entwicklung Mobilität in den kommenden Jahren vollziehen wird.

Unter der Überschrift „Intuitive. Seamless Connectivity“ gibt der erste Ausstellungsraum einen Einblick, was nahtlose Mobilität bei Mercedes-Benz bedeutet. Besonders wichtig sind dabei die Kernbotschaften der Case-Strategie (Connectivity, Autonomous, Shared & Services, Electric). Mercedes-Benz vernetzt diese Zukunftsfelder und Technologien miteinander und entwickelt dadurch intuitiv nutzbare Services und Systeme. Der Ausstellungsraum gibt einen Einblick in die nahtlose Mobilität der Zukunft, in der die unterschiedlichsten Verkehrsträger – von öffentlichen Verkehrsmitteln über Sharing- und Fahrdienste bis zum Privatfahrzeug mit dem intelligenten und intuitiven MBUX-System – miteinander vernetzt sind. Reisende haben dadurch eine Vielzahl an effizienten, günstigen und flexiblen Möglichkeiten, um von A nach B zu kommen. Symbolisiert wird diese nahtlose Mobilitätswelt durch eine Fadenskulptur, die sich mit feinen Silberlinien wie ein Netz über den Raum legt.

In einer Zeit, in der immer größere Effizienz und Geschwindigkeit gefordert werden, gewinnen immaterielle Werte wie Zeit und Ruhe für die Menschen stärker an Bedeutung. Fahrzeuge nehmen dabei eine wichtige Rolle ein. Sie werden zum „Third Place“, zum Raum für Rückzug und Erholung und passen sich an die Stimmung und die Bedürfnisse der Insassen an. Deshalb trägt der zweite Ausstellungsraum das Motto „Energize. Luxury of All Senses“. Der Raum lässt den Besucher in eine warme und organisch gestaltete Welt eintauchen, in der die Farb- und Lichtstimmung individuell auf die Besucher reagiert und sich verändert. Dies ermöglicht ein interaktives Exponat: Der Besucher kann durch den eigenen Pulsschlag und Gemütszustand die Lichtfarbe und Atmosphäre im Raum beeinflussen und erfährt spielerisch, wie die Energizing Komfortsteuerung in Mercedes Fahrzeugen erlebbar wird.

Unter der Überschrift „Excite. Inspiring Experiences“ dreht sich im dritten Raum alles um inspirierende Erfahrungen. Im Fokus stehen dabei individuelle Interaktionsmöglichkeiten mit dem Fahrzeug, die sich durch die Digitalisierung bieten. Durch neue Technologien, Plattformen und Entertainmentformate entwickelt sich das Auto immer stärker zur Schnittstelle zwischen analoger und digitaler Welt, es wird zum „Mobile Device“. Dabei spielt zum Beispiel In-Car-Gaming eine wichtige Rolle. Eine hängende Kugel-Formation prägt den Raum visuell, ihre Form taucht auch in den gezeigten Gaming-Umsetzungen auf. Sie gestaltet einen ganzheitlichen Übergang zwischen physischen und animierten Objekten, zwischen Analogem und Digitalem.

Das Bild der Städte verändert sich. Dominierte in der Vergangenheit der Wunsch nach einer autogerechten Stadt, rückt das Verlangen nach einem neuen Miteinander von Mobilitätslösungen in den Fokus. Durch autonome und nachhaltige Konzepte kann Platz in den Innenstädten gewonnen werden. Das bietet Raum für Grünflächen und neue innovative Gestaltungsmöglichkeiten in der Stadt. In diesem Sinn trägt der vierte Erlebnisraum das Motto „Responsible. Pioneering Sustainable Luxury“. In geführten Touren erleben die Besucher dort, wie sich Mobilität in den nächsten Jahren verändern wird – vom emissionsfreien Fahren über neue Fahrzeug- und Mobilitätskonzepte bis hin zum Autonomen Fahren.

In der Gesamtschau von der Haupttribüne der Festhalle aus entsteht im Zusammenspiel der vier Erlebnisräume die Vision einer lebenswerten Stadt der Zukunft. Auf dem Areal werden auch die korrespondierenden Fahrzeuge zu allen Themen, die in den Räumen erlebbar wurden, gezeigt. LED Fassaden ergänzen den Messebau um interaktive Elemente, zudem gibt es Live-Elemente auf der Bühne. Der Besucher wird im Gesamtbild zum Teil der Inszenierung, zu einem Bewohner der Stadt der Zukunft.

Info: www.mercedes-benz.com

Geplante Inszenierung in der Frankfurter Festhalle (Grafik: Daimler AG)

Pumas neuer Flagship Store in New York City

Das Sportunternehmen Puma hat auf der Fifth Avenue in New York City seinen ersten Flagship Store in Nordamerika eröffnet. Auf rund 1.700 Quadratmetern können Kunden neue Sportarten ausprobieren, ihre Produkte personalisieren lassen und mittels digitaler Angebote in die Welt von Puma eintauchen.

„Wir freuen uns, den ersten Flagship Store in New York in einer begehrten Lage in Manhattan  zu eröffnen, mit dem wir Kunden aus den USA und der ganzen Welt ansprechen können,“ sagte Bjørn Gulden, CEO von Puma. „Ich glaube, dass diese Investition in einer der schnellsten Städte überhaupt uns hilft, die schnellste Sportmarke der Welt zu werden. Wir wollen neue Maßstäbe im Sport, der Mode und der Technologie setzen und dieser Store ist der nächste Schritt dabei.“

Die gesamte Palette an Puma-Produkten wird in dem Flagship Store erhältlich sein. Weiterhin werden das gesamte Jahr über auch die exklusiven, von den Markenbotschaftern entworfene Kollektionen verfügbar sein sowie Events stattfinden.

Info: www.puma.com

Flagship Store (Foto: Puma)

Keck betreut die Pharmazing Days

Uhlmann, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika, hat die Pharmazing Days am Unternehmensstandort Laupheim veranstaltet. Unterstützung für die Messeinszenierung kam von Keck.

Uhlmann präsentierte passend zum Thema „Solutions beyond packaging“ sowohl sein eigenes Leistungsportfolio mit Schnittstellen innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette als auch die Kompetenzen der Excellence United-Partner Bausch+Ströbel und Harro Höfliger, deren Veranstaltungen zusätzlich besucht werden konnten. Abgerundet wurde die dreitägige, internationale Veranstaltung mit hochkarätigen Fachvorträgen.

Eine der Herausforderungen des Architekturkonzeptes war, unterschiedlichste Beschaffenheiten der Produktionshalle inklusive ehemaligen Hochregallager mit versetzter Ebene zu einer optisch zusammengehörenden Ausstellung zu gestalten. Statt die industrielle Bausubstanz zu verstecken wurde wie im Industrial Style durch den Kontrast mit den Markenelementen und vorhandenen Einbauten eine einzigartige Atmosphäre geschaffen.

So wurde der Bereich mit Versatz in der Raumtiefe zu einem Innovation Center: Der Vorraum für das Digital Lab erhielt ein Start-up-Ambiente, die Treppenanlage wurde zu einer lockeren Kommunikationsfläche und am Ende präsentierte sich souverän der professionelle, medial unterstützte Vortragsraum. Die individuelle Lichtinszenierung je Raum rundete die gezielte Kommunikationsarchitektur ab.

Info: www.keck.world

Präsentattionsbereiche bei den Pharmazing Days (Fotos: Keck)

Umdasch gestaltet Shop in der KTM Motohall

Gestalterisch innovativ präsentiert sich die KTM Motohall in der Stadtgemeinde Mattighofen in Österreich nur wenige Schritte vom Gründungsort des Unternehmens entfernt.

Eine umspannende Metallkonstruktion in Form einer Reifenspur ist das architektonische Ausrufezeichen des Bauwerkes und symbolisiert die Dynamik der Firma, was sich im gesamten Architektur- und Ausstellungskonzept spiegelt. Ein Parcours leitet die Besucher durch die drei Ausstellungsebenen und inszeniert die Kernwerte der Marke. Gezeigt wird ein Designprozess von der Skizze bis zum fertigen Produkt, Animationen veranschaulichen technische Details. Auf einer nachgebauten Steilkurve liefern sich Straßen- und Offroadbikes ein Rennen und führen hinauf bis zum Höhepunkt der Ausstellung: die „Heroes-Area“. Mit dynamischen Bildern zollt hier eine 360°-Projektion den Protagonisten des Rennsports Tribut. Bastler, Schrauber und Tüftler können im Untergeschoss in der lebenden Werkstatt der KTM Motohall die aufwendige Restauration und Pflege historischer Fahrzeuge live verfolgen.

Ein weiteres Highlight ist der rund 300 qm große KTM Shop, der von Fashion bis hin zu Accessoires alles bietet. Architektur und Design spielen auch hier eine tragende Rolle und ermöglichen Blicke in die Ausstellung sowie in die lebende Werkstatt. Zudem ist der Store barrierefrei und ohne Ausstellungsticket erreichbar. Die Einrichtung für den KTM Shop kommt von umdasch The Store Makers. Alle verwendeten Materialien wurden weitgehend an die international im Einsatz befindlichen Retail Fittings angepasst. Orange Acrylelemente und Holzwerkstoffe sind in der CI der Marke gehalten und bilden einen Kontrast zu schwarzen und grauen Metallteilen. Im Fokus stehen hier die Center-Elemente einer freitragenden Inselfläche in der kantigen Formsprache von KTM, von dessen Decke die Warenträger abgehängt werden. Die „Ready to race“ Wand, bei der die Motorsport-Utensilien zwischen raumhohen Acrylwänden angeordnet sind, ist ein weiterer Hingucker. Der Schriftzug zieht sich entlang der gesamten Wand und sorgt aus unterschiedlichen Perspektiven für Dynamik. „Eine Herausforderung für die Produktion und Montage war das Gefälle von fünf Prozent im gesamten Gebäude, dem alle Möbel angepasst werden mussten. Diese Besonderheit konnten wir meistern, sodass die Warenträger trotzdem absolut waagrecht sind“, erklärt Gottfried Buchegger, Key Account Manager bei umdasch. „KTM und umdasch verbindet eine Partnerschaft von fast 20 Jahren, in dieser Zeit haben wir Showrooms in mehr als 70 Ländern ausgestattet. Umso mehr freut es mich, nun auch den Shop in der KTM Erlebniswelt gestaltet zu haben.“

Info: www.umdasch.com

KTM Motohall, Shop (Fotos: Umdasch)

 

Iconic Awards für Studio Bachmannkern

Mit „Bundesdruckerei – HMI 2018 – Mit Sicherheit erfolgreich“ und „Eduard Kronenberg – glasstec 2018 – Connected Frames“ gewinnt das Studio Bachmannkern zwei der begehrten Preise. Darüber hinaus ist der Messeauftritt der Bundesdruckerei auch für den BrandEx-Award nominiert.

Der Rat für Formgebung lobt jährlich die internationalen Iconic Awards aus. Die Organisation gehört seit mehr als 65 Jahren zu den international führenden Kompetenzzentren für Design. Der Wettbewerb ist der Architektur in ihrer Bandbreite gewidmet und bewertet Architektur, Konzept, Kommunikation und Interior.

Unter dem Motto „Einfach sicher zusammenarbeiten“ präsentierte sich die Bundesdruckerei mit innovativen Sicherheitslösungen.  Die digitale Welt ist im Wandel und mit ihr die Anforderung an die Sicherheit von Daten. Ein Bereich, der das Fachpublikum der HMI, Weltleitmesse der Industrie, besonders interessierte. Das Studio Bachmannkern entwickelte für den Auftritt ein immersives Standkonzept, das dem Besucher die Möglichkeit bot, Themen, von Dokumentenprüfung bis hin zu vertraulicher Kommunikation bei besonderem Schutzbedarf, direkt zu erleben. Ziel war es, jeden Leitgedanken in Themenschwerpunkte aufzubrechen und eigenständig in den Raum zu übertragen, um so ein nachhaltiges Erlebnis zu schaffen.

Der Stand der Bundesdruckerei auf der Hannover-Messe Industrie 2018 wird beim Iconic Award 2019 mit „Winner“ prämiert.

Die Eduard Kronenberg GmbH aus Haan ist ein inhabergeführtes Unternehmen, das unter anderem innovative Verbindungselemente aus Stahl und Kunststoff beispielsweise für die Isolierglasindustrie herstellt. Der Stand auf der glasstec 2018 war inspiriert von urbanen Straßenszenen mit großzügigen Fensterfronten. Der Gedanke des Fensters wurde dabei auf das Wesentliche reduziert. Unterschiedlich große Rahmen bildeten das Grundgerüst für die Idee. Die klassische Darstellungsweise des Fensters wurde in einen neuen Kontext gesetzt, in dem die Rahmen sich verschoben und überlagerten. Ihre Choreografie ergab Struktur und gewährte Einblicke, leitete und zog neugierig machend den Besucher in den Stand.

Der Messestand erhält die Auszeichnung „Selection“.

Info: www.bachmannkern.de

Auftritt Bundesdruckerei auf der Hannover Messe, Stand Eduard Kronenberg für die glasstec (Fotos: Studio Bachmannkern)