Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Miles & More setzt am POS und im Retail auf Liganova

Mehr als 25 Jahre Erfahrung und die Zusammenarbeit mit weltweit 300 Partnern machen die Miles & More GmbH zu einem Experten für individuelle Kundenansprache und -bindung. Am POS ist Liganova bereits seit 2016 Agenturpartner von Miles & More und berät die Gruppe bei der Entwicklung, Produktion und Platzierung von Kommunikations- und Aktivierungs-Tools für die Partner des Programms. Außerdem verantworten die Retail-Marketing-Experten das neue Store-Konzept des Lufthansa WorldShops 2.0 - inklusive Architektur, Beleuchtung und Inszenierung. Nach der erfolgreich abgeschlossenen Umsetzung am Frankfurter Flughafen baut das Unternehmen seine Zusammenarbeit mit der BrandRetail Company jetzt weiter aus und hat zu diesem Zweck den Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert.

Schwerpunktmäßig wird Liganova künftig vor allem bei der Umsetzung ganz konkreter Projekte unterstützen wie etwa beim Roll-out des neuen Lufthansa WorldShops auf bestehende Stores oder der konzeptionellen Weiterentwicklung für entstehende Retail-Flächen wie etwa die am neuen Flughafen in Berlin. Außerdem stehen die BrandRetail-Experten ihrem Kunden ganzjährig auch beratend zur Seite – vor allem im Hinblick auf alle Marketingaktivitäten im Rahmen des POS für die Miles & More Gruppe.

„Das neue Store-Konzept des Lufthansa WorldShops ist Teil einer Offensive für die Neuausrichtung und den Ausbau des gesamten Retail-Bereichs innerhalb der Lufthansa Group. Die Agenturbeziehung ist daher bewusst langfristig angelegt und hat für uns den ganz konkreten Vorteil, dass wir uns damit die laufende Unterstützung und Retail-Expertise von Liganova sichern können“, sagt Jens Polkowski, Head of Direct Marketing von Miles & More.

 

Info: www.liganova.com

 

Der neue Lufthansa WorldShop 2.0 soll jetzt ausgerollt werden (Foto: Liganova)

BMW auf Messen und Events mit neuem Markendesign

Nach mehr als 20 Jahren präsentiert sich das BMW Markendesign für die online und offline Kommunikation in neuem Look. Die Kommunikationslogos für BMW, BMW i und BMW M, die Schrift und die Gestaltungsprinzipien wurden überarbeitet. Damit soll die Marke BMW veränderten Erwartungshaltungen und Sehgewohnheiten sowie dem digitalen Zeitalter angepasst werden, so der Autohersteller.

„BMW wird zu einer Beziehungsmarke. Das neue Kommunikationslogo strahlt Offenheit und Klarheit aus.“ sagt Jens Thiemer, Senior Vice President für Customer and Brand BMW. „Mit dieser neuen transparenten Variante wollen wir unsere Kunden mehr denn je dazu einladen, ein Teil der Welt von BMW zu werden. Zudem ist unser neues Brand Design auf die Herausforderungen und Möglichkeiten der Digitalisierung für Marken ausgerichtet. Mit visueller Zurückhaltung und grafischer Flexibilität rüsten wir uns für die große Vielfalt an Berührungspunkten in der Kommunikation, an denen BMW zukünftig online und offline Präsenz zeigen wird. Das zusätzliche Kommunikationslogo symbolisiert die Bedeutung und Relevanz der Marke für die Mobilität und der Freude am Fahren in der Zukunft.“

Der weltweite Launch des neuen BMW Markendesigns startete am 3. März 2020. Die Umsetzung erfolgt für alle Kommunikationsmittel (online und offline) sowie im Bereich internationale Messen und Events. Das neue Logo ist ein neuer medialer Markenauftritt und wird zusätzlich zum bestehenden Logo zum Einsatz kommen. Es findet keine Verwendung am Fahrzeug und auch nicht in der Außen- und Innenkennzeichnung in Handelbetrieben statt. Dort bleibt das bestehende Logo im Einsatz.

 

Info: www.bmw.com

 

(Grafik: BMW)

facts and fiction kreiert Konzept und Design für jordanischen Expo-Pavillon

Mit dem Zuschlag für den jordanischen Pavillon auf der Expo 2020 in Dubai gewinnt facts and fiction den vierten Länderpavillon auf der kommenden Weltausstellung. Die Kölner Kreativagentur setzt den Pavillon gemeinsam mit der jordanischen Eventagentur Communications Craftsmen um. Unter dem Motto „The Thresholds of Ingenuity“ präsentiert sich Jordanien auf rund 450 qm Ausstellungsfläche im Bereich „Mobility“. Der Pavillon lädt Besucher dazu ein, Jordanien mit allen Sinnen zu erleben. Höhepunkt ist eine interaktive audio-visuelle Reise durch die Landschaften und das Kulturerbe des Landes.

„Als jordanische Architektin war es für mich natürlich eine große Ehre, den Wettbewerb um den jordanischen Pavillon zu leiten“, sagt Hala Ghatasheh, Design Lead bei facts and fiction in Köln. „Das Design des Pavillons ist von der einzigartigen Natur Jordaniens inspiriert. Wir verknüpfen die atemberaubenden Landschaften mit dem historischen und kulturellen Erbe sowie der Fähigkeit des Landes zur Innovation und schaffen so ein kontrastreiches, unvergessliches Bild von Jordanien.“

Mit dem Ausschreibungsgewinn realisiert facts and fiction neben den Pavillons für Deutschland, Monaco und Belgien zum ersten Mal auch einen für ein Land aus dem Nahen Osten. „Wir sind seit 20 Jahren stolzes Mitglied der Expo-Familie. Unsere Stärke ist es, einzigartige Erlebnisse zu schaffen, die Menschen auf der ganzen Welt in die kulturelle DNA eines Landes eintauchen lassen“, sagt Dietmar Jähn, geschäftsführender Gesellschafter von facts and fiction. „Wir profitieren dabei enorm von unseren ausgeprägt interkulturellen Teams in Köln, Berlin und Dubai. Bei uns ist Vielfalt gelebter Arbeitsalltag, der überdies noch äußerst bereichernd für alle ist. Dazu kommt unsere umfangreiche Recherche und unser großes internationales Netzwerk.“

 

Info: www.factsfiction.de

 

Jordanischer Pavillon (Foto: facts and fiction)

 

A1 nutzt für 5Giganetz eine Gewista-Brand Area in Wien

A1 setzt im Zuge der Bewerbung seines A1 5Giganetz auf eine Transport Media-Inszenierung der Gewista: Eine Brand Area mit Sampling Area. Diese kombinierten Out of Home-Werbeformen ermöglichen an der Wiener U-Bahnstation Stephansplatz gezielte Sampling-Aktionen, die auch digitale City Lights und großflächige Folienbrandings an den Wandflächen verbinden und in Summe eine eindrucksvolle werbliche Präsenz ermöglichen.

Die Sampling Area besteht aus den digitalen City Lights der U-Bahnstation Stephansplatz, die in Kombination mit fixen Standorten an denen das Sampeln von Produktproben möglich ist, gebucht werden kann. „Unsere Area-Werbeformen im U-Bahn Bereich“, so Gewista CSO Andrea Groh, „kommen bei der werbetreibenden Wirtschaft sehr gut an und es freut uns A1 für eine solche gewonnen zu haben. Gemeinsam oder als Stand Alone - Brand Area und Sampling Area können auch getrennt voneinander gebucht werden - bieten alle Area-Werbeformen in U-Bahnstationen eine eindrucksvolle werbliche Präsenz, die täglich hunderttausende Passanten erreichen und nachhaltig in Erinnerung bleiben."

 

Info: www.gewista.at

 

Sampling Area (Foto: Gewista)

Delivered in Düsseldorf: D’art Design bei der EuroShop

Bei der diesjährigen EuroShop war auch die D’art Design Gruppe (Dart) am Start und zeigte bei ihrer zehnten Teilnahme in Folge unter dem Motto „Delivered“ Einsichten zu Arbeit und Haltung der Designagentur aus Neuss. Als riesige Kistenburg ragte der Auftritt zwischen den anderen Ständen in der Messehalle hervor. Die Kisten, oder Crates, sind ein gemeinsamer Nenner im Messebau, ein logistisches Rückgrat der Branche und heimlicher Held jeder Ausstellung – und für den Besucher doch unsichtbar, weil sie zur Eröffnung stets von der Bildfläche verschwunden sind.

Dart brachte sie bei der EuroShop in das Zentrum des eigenen Messestandes. Die Ästhetik des rohen Werkstoffs, die handwerkliche, handfeste Aura und die scheinbar zufällige Anordnung sollten dabei einen Kontrapunkt zu einheitlicher Messearchitektur bilden.Freddy Justen, CEO von Dart erklärt: „Die Idee ist, alles, was uns als Designagentur ausmacht und gestalterisch umtreibt komplett einzupacken und auf die Messe mitzubringen.“ Delivered ist auch eine Antwort auf die grundlegende Frage, was Besucher auf Messen eigentlich wollen. „Wir haben ganz bewusst einen Ort der Begegnung geschaffen. Menschen sollen sich bei uns wohlfühlen, miteinander ins Gespräch kommen und durch persönliche Begegnungen mehr über uns erfahren“, so Justen weiter.

Eine große, hochauflösende LED bespielte zwischen den Crates platziert den Stand und zeigte anhand abstrakter 3D Motion Milestone-Projekte der Agentur. Die Crates selbst enthielten Arbeiten von Dart, die sich als virtuelle Realität materialisieren oder stellten „analogen Content“ dar, der kleine Geschichten über das Leben der Agentur erzählte.

Delivered soll dabei auch eine Blaupause für nachhaltiges Design sein. Dart nutzt die EuroShop, um in Kooperation mit dem Famab hierfür ein Signal zu setzen: Alle Crates sollen nach der Messe Partnerunternehmen, Zulieferern und kulturellen Einrichtungen zur Weiternutzung zugeführt werden.

Wichtigster Bestandteil der Inszenierung sind die Mitarbeiter von Dart. Sie verkörpern die zwischenmenschliche Kommunikation, um die es bei Delivered geht. „Zusammenfassend könnte man das Konzept auch ‚weniger Hülle, mehr Inhalt‘ nennen“, schließt Justen ab. „Das ist es, was Dart ausmacht: starke Inhalte, die das Design definieren. Und die Leute, die das täglich bei uns schaffen, können Sie auf der EuroShop kennenlernen.“

 

Info: www.d-art-design.de

 

D’art Design bei der EuroShop 2020 (Foto: Lukas Palik/D’art Design Gruppe)