Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Messebau-Kooperationsprojekt bringt Svolt zur IAA

Display International Schwendinger, das Tochterunternehmen Display International (Shanghai) und Ambrosius Exhibition Design and Building arbeiten seit Ende Juli Hand in Hand. Dabei realisiert Display International die Aufträge von Ambrosius China in Europa und Nordamerika, während der chinesische Messebauer alle Display-International-Projekte in Asien umsetzt. Diese Kooperation war auf der IAA nun erstmals für Svolt Energy Technology im Einsatz.

Das Standdesign des Auftritts kam von Ambrosius China, Display International verantwortete als General-Dienstleister für alle Gewerke die Umsetzung. Planung und Herstellung wurden innerhalb von fünf Wochen verwirklicht. Anschließend wurde der 544 Quadratmeter große Stand – einschließlich vieler kleinteiliger Exponate – in zehn Tagen aufgebaut. Die Aufbauphase begleiteten auch zwei Projektleiterinnen von Ambrosius China.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf und dem Ergebnis“, resümiert Klaus Nock, geschäftsführender Gesellschafter bei Display International. Dabei waren die Herausforderungen des Projekts groß: Neben dem engen Zeitplan galt es, auf dem Stand von Svolt insgesamt vier verschiedene Aussteller zu koordinieren. Teil der Messepräsenz waren vier große abgehängte LED-Wände und umfangreiche weitere AV-Technik. Zudem bot die Standfläche auch Platz und Ausstattung für eine große Pressekonferenz – inklusive der Technik für eine Simultanübersetzung.

Yingdi Wang, Geschäftsführer von Ambrosius China: „Unsere Kooperation sichert global orientierten Unternehmen wie Svolt einen optimalen Projektverlauf ohne Sprachbarrieren oder Hürden durch die Zeitverschiebung. So unterstützen wir unsere Auftraggeber sowohl beim Vorstoß auf neue Zielmärkte wie auch bei der Festigung der Marktposition.“

 

Info: www.displayint.com

 

Svolt auf der IAA (Foto: Display International)

Standout für Stammkunden Kapsch Group erstmals in Singapur aktiv

Standout hat für das österreichische Technologieunternehmen Kapsch Traffic Com den Messestand beim 26th ITS World Congress in Singapur errichtet. Vom 21. bis 26. Oktober war Standout damit erstmals in Singapur im Einsatz. Der seit 1994 jährlich stattfindende ITS Congress ist mit rund 8.000 Besuchern weltweit einer der größten Events auf dem Gebiet Intelligenter Transport Systeme.

„Wir freuen uns riesig darüber und sind dankbar für diese fantastische Chance, dass uns Kapsch mit dem für das global aktive High-Tech-Unternehmen wichtigen internationalen Auftritt, der Errichtung des Messestandes auf dem IST World Congress, betraut hat“, sagt Christian Steiner, Geschäftsführer von Standout, zum ersten Engagement des österreichischen Messebauers in Asien. Er sieht dies durchaus als ersten Schritt zu selektiven Marktaktivitäten außerhalb Europas: „Über die erforderlichen Kapazitäten und Ressourcen sowie über internationales Know-how verfügen wir, sodass wir unsere Kunden selbst bzw. in Kooperation mit einem Vorort-Partner in die ganze Welt begleiten können.“

 

Info: www.standout.eu

 

Kapsch beim ITS Congress (Foto: Standout)

Raumtechnik realisiert Messebau-Großprojekt auf der EMO

Die Halle 2 der Messe in Hannover wurde auf der diesjährigen EMO wieder zum Schauplatz einer hallenweiten Inszenierung. Als einer der größten Hersteller von spanenden Werkzeugmaschinen präsentierte DMG Mori sich dort auf einer Grundfläche von rund 10.000 qm und einem zusätzlich erstellten Obergeschoss mit rund 2.000 qm. Das Team von Raumtechnik Messebau & Event Services realisierte den gesamten Stand nach dem Entwurf der Stuttgarter Agentur Jangled Nerves in einer Aufbauzeit von rund sechs Wochen.

 

Dabei wurden vom 60 Mann starken Aufbauteam unter anderem nicht nur rund acht Kilometer Netzwerkkabel verlegt, sondern auch rund 12.000 Meter Stromkabel. Mehrere große LED-Wände wurden neben dem Hauptgebäude als Highlight eingebaut. Die Produktion einer großen Serie an eigens für die Ausstellung designten Workstations sowie die Herstellung und Einbringung der insgesamt rund 300 Sondermöbel waren eine besondere Herausforderung im Projektverlauf. Mit maximalem Einsatz über die gesamte Laufzeit von Mitte April bis Ende September 2019 konnten die Messeprofis aus Ostfildern so ihren Teil zu dem erfolgreichen Messeauftritt beitragen.

 

Info: www.raumtechnik.com

 

DMG Mori auf der EMO 2019 (Fotos: DMG Mori)

Mercedes-Benz mit Atelier Markgraph und jangled nerves auf der IAA

Atelier Markgraph und jangled nerves zeichneten bei der diesjährigen IAA für den Auftritt von Mercedes-Benz verantwortlich. Das Motto „beyond the car” sollte dabei die auf Automobilmessen übliche Perspektive umkehren und die Wünsche, Interessen und Bedürfnisse der Besucher in den Mittelpunkt stellen. Die Dialogplattform der IAA 2017 zu der auch die me Convention zählte, wurde dafür zu einem ganzheitlich erfahrbaren „Pioneering the future”-Hub weitergedacht.

Im ersten Themenbereich, der unter dem Motto „Intuitive“ steht, drückt sich der Wunsch nach einem intuitiv funktionierenden, digitalen Ökosystem aus. Räumlich wird dies durch eine gespannte Fadenskulptur ausgedrückt, die auf die Vernetzung der unterschiedlichen Verkehrssysteme und -teilnehmer anspielt. Dem Wunsch nach Entschleunigung geht der zweite Erlebnisbereich „Energize“ nach. Die Atmosphäre wird durch eine umschließende, farblich changierende Deckenskulptur geprägt, deren Illumination durch den Pulsschlag der Besucher beeinflusst wird. Das Kontrastprogramm bietet dazu der Bereich „Excite“, der explizit zur Partizipation an Gaming- und Motorsportaktivitäten auffordert. Eine Formation aus abgehängten Kugeln transportiert die Dynamik, dieses energiegetriebenen Lebensgefühls in den Raum. Abgeleitet aus der Erfahrungswelt des Gamings verbinden sich innovative Entertainmentformate nahtlos mit den Fahrzeugen im sogenannten In-Car-Gaming, während jeweils zwei Besucher einen virtuellen Formel E Renn-Parcours entlang surfen. 

Als fiktives Stadtviertel eröffnet der vierte Ausstellungsraum „Responsible“ im höher gelegenen Galeriegang mögliche Szenarien urbaner Mobilität. Ein Ensemble aus unterschiedlich dimensionierten LED-Flächen lenkt die Aufmerksamkeit auf Elektromobilität, intermodalem Verkehr, sowie autonomem und kooperativem Fahren. Dabei greift das Vermittlungskonzept auf ein immersives Storytelling – bestehend aus einem vielfältigen Interaktions- und Erlebnisangebot – zurück. Mithilfe von kurzweiligen Guided Tours durchdringen die Besucher nicht nur komplexe Zusammenhänge, sondern betreten Stadtszenen in unterschiedlichen Zeitsprüngen. 

Die Narration mündet im „Big Picture”, einer großflächigen Medieninstallation. Die Fahrzeuge werden hier in Alltagssituationen, sogenannten „Casual Moments“ gezeigt. Die Szenen – Kombinationen von Film- und Live-Auftritten – waren als Serie von Use Cases inszeniert. 

Das angrenzende Forum lädt darüber hinaus dazu ein, die thematischen Schwerpunkte der Experience anhand elektrifizierter Fahrzeuge im EQ-Bereich, sowie an der großen Flotte der Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen, zu erleben. Darüber hinaus werden die Produkthighlights und insbesondere die Weltpremieren-Fahrzeuge in klar gestalteten Markenbereichen präsentiert, von Mercedes-Maybach über Mercedes-AMG, Mercedes-EQ und smart bis hin zu Mercedes-Benz.

 

Info: www.markgraph.de , www.jn.de

 

Mercedes-Benz auf der IAA (Fotos: Atelier Markgraph)

Mediamarkt und Saturn starten gemeinsame Markenkampagne

Erstmals in seiner Unternehmensgeschichte lässt MediaMarktSaturn Deutschland seine beiden Marken MediaMarkt und Saturn in einer gemeinsamen Imagekampagne gegeneinander antreten. Unter dem Motto „Deutschland will’s wissen“ konkurrieren die beiden Elektronikhändler darum, wer aus Sicht der Kunden der Bessere ist und starten einen humorvollen Zweikampf. Zu sehen ist die neue Markenkampagne ab dem 28. Oktober 2019 bundesweit im TV, im Kino, online, in den Social Media-Kanälen der Elektronikhändler sowie am POS.

„Mit dieser Kampagne setzen wir auf eine Stärkung unserer Markenimages und wollen zugleich die Wahrnehmung unserer Multichannel- und Serviceleistungen steigern. Denn damit bieten wir unseren Kunden einen echten Mehrwert, den sie in dieser Form nur bei uns finden“, so Florian Gietl, CEO von MediaMarktSaturn Deutschland. „Dabei beschreiten wir auch in der Kommunikation innovative Wege. Erstmals lassen wir unsere beiden Marken in einer gemeinsamen Kampagne gegeneinander antreten und machen deutlich, dass es MediaMarkt und Saturn vor allem darum geht, ihre Stärken zum Vorteil des Kunden einzusetzen.“

Begleitet werden die im Fokus stehenden TV-Spots durch City-Light-Poster mit Promi-Motiven, die sowohl einzeln als auch mit gegenseitigem Bezug aufeinander für Aufmerksamkeit sorgen. Digitale Heimat und interaktives Element der Kampagne sind zwei Microsites. Auch ist eine Gewinnspielmechanik integriert, die die Teilnehmer dazu animiert, Saturn oder MediaMarkt mit ihrer ganz persönlichen Technik-Challenge herauszufordern. Pro Monat werden zwei der eingereichten Challenges ausgewählt – eine für MediaMarkt und eine für Saturn. Die Umsetzungen werden gefilmt und auf den jeweiligen Microsites zu sehen sein.

Ergänzend gibt es Kommunikation über die Social Media-Kanäle der beiden Elektronikhändler, Kinowerbung in der Vorweihnachtszeit sowie Poster und Aufsteller in allen MediaMarkt Märkten und Saturn-Märkten. Nach einem medialen Schwerpunkt von Ende Oktober bis Ende Dezember wird die Kampagne noch bis Ende April 2020 fortgeführt.

Entwickelt wurde die gemeinsame Markenkampagne von den Kreativen der Hirschen in München, die bereits seit 2015 Lead-Agentur von MediaMarkt sind. „Zum goldenen Hirschen München“ wird ab sofort sowohl für MediaMarkt als auch für Saturn tätig sein.

 

Info: www.mediamarktsaturn.com

 

Kampagnen-Visual (Foto: MediaMarktSaturn)