Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Mercedes-Benz Messeauftritt mit Red Dot ausgezeichnet

Der diesjährige Red Dot Award in der Kategorie Brands & Communication geht an Mercedes-Benz. Ausgezeichnet wurde der diesjährige Messeauftritt auf der internationalen Polizeimesse General Police Equipment Exhibition & Conference (GPEC), die im Februar in Frankfurt am Main stattfand. Die Fachjury prämierte die Designqualität, des 324 Quadratmeter großen Messestandes, der mit einem konsequenten Nachhaltigkeitskonzept vom Transport und Messebau, über die verwendeten Materialien und deren Entsorgung, bis hin zu Beleuchtung und Catering überzeugte. Verantwortlich für den Messeauftritt waren der Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland sowie die Karlsruher einsagentur Schäuble GmbH für den Bereich Architektur und das auf Kommunikation im Raum spezialisierte Unternehmen Waidmann/Post GmbH aus Braunschweig.

Das Gestaltungskonzept basiert auf dem Motto „Perspektive = Zukunft“. Die Wirkung des Standkonzeptes zielt darauf ab, den Besucher sofort bei Eintritt in die Halle abzuholen und ihm eine Perspektive aufzuzeigen: eine Range an innovativen Einsatzfahrzeugen ist so positioniert, dass sie direkt auf den Standbesucher zuzufahren scheint. Architektur und grafische Gestaltung verstärken diesen Effekt zusätzlich: Boden, Wände, Decke, die grafische Gestaltung fluchten auf einen Punkt. Die Fahrzeuge werden stringent in das Konzept eingebunden.

Kersten Trieb, Leiter Behörden-, Diplomaten- und Sonderfahrzeugverkauf im Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland betont: „Verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen und gutes Design schließen sich nicht aus. Das gilt für unsere Fahrzeuge und auch für die Idee hinter unserem diesjährigen Messeauftritt in Frankfurt. Wir wollten die gesamte Messepräsenz nachhaltig gestalten und die Auszeichnung bestätigt, dass dies auch in zeitgemäßer und ansprechender Form erfolgreich war. Darüber freue ich mich persönlich sehr.“

 

Info: www.daimler.com

 

Mercedes-Benz auf der GPEC (Foto: Daimler AG)

Seat eröffnet neue „Hola Tapas Bar“ in Wien

Am Stadtrand von Wien eröffnet Seat demnächst die „Hola Tapas Bar“. Das neue Restaurant möchte den Bewohnern und Gästen der österreichischen Hauptstadt einen Hauch von spanischem Lebensgefühl vermitteln. Der Automobilhersteller aus Barcelona hat sich dazu mit Drei-Sterne-Starkoch Juan Amador zusammengeschlossen.

Die „Hola Tapas Bar“ mit ihrem mediterranen Design bietet auf 460 Quadratmetern Platz für 80 Gäste. Das ebenerdige, großzügig gestaltete Restaurant befindet sich im Einkaufszentrum Auhof Center und ist in zwei Bereiche unterteilt, die jeweils den Marken Seat und Cupra gewidmet sind. Eröffnet wird die Hola Tapas Bar am 17. August. Aufgrund der Schutzmaßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie wird das Restaurant zunächst „Tapas to go“ anbieten. Gäste können die spanischen Köstlichkeiten dann zu Hause oder am Arbeitsplatz genießen.

 

Wayne Griffiths, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei Seat sowie CEO von Cupra, sagt über diese neue Markenerfahrung: „Wir möchten mit der ‚Hola Tapas Bar‘ ein einzigartiges gastronomisches Angebot schaffen, bei dem die Besucher nicht nur das köstliche spanische Essen genießen, sondern auch die Marken Seat und Cupra in ihrer ganzen Vielfalt erleben können. Damit gehen wir bei der Kundengewinnung neue innovative Wege und ergänzen unsere traditionellen Verkaufspunkte. Wir sind fest davon überzeugt, dass wir mit der ‚Hola Tapas Bar‘ neue Maßstäbe für exklusive Kundenerlebnisse setzen.“

Die Gäste der „Hola Tapas Bar“ können die neuesten Modelle von Seat und Cupra kennenlernen – sowohl physisch als auch virtuell, da die Fahrzeuge nicht nur vor Ort ausgestellt, sondern gleichzeitig mit digitalen Inhalten auf einer Videowand und mehreren Bildschirmen im Gästeraum vorgestellt werden. Abgerundet wird das Kundenerlebnis durch die Präsentation der verschiedenen Lifestyle-Kooperationen der beiden Marken.

 

Info: www.seat.de

 

Seat eröffnet die erste „Hola Tapas Bar“ in Wien (Fotos: Seat)

Erster deutscher Polestar Space entsteht in Düsseldorf

Die zur Volvo Car Group gehörende Elektroauto-Marke Polestar hat den nun auch den deutschen Markt ins Visier genommen: Noch diesen Monat werden mit dem Polestar 2 die ersten vollelektrischen Modelle in Deutschland ausgeliefert. Pünktlich zum Marktstart eröffnet das Unternehmen auch seinen ersten deutschen Polestar Space. Bereits am 21. August soll der Polestar Space in Düsseldorf (Berliner Allee 51-53) seine Türen öffnen. In der Kollaboration zwischen Polestar und der Moll Gruppe will man so Düsseldorf und die nähere Umgebung für die E-Mobilität der Zukunft gewinnen.„Die Eröffnung unseres ersten Polestar Spaces in Deutschland ist ein wichtiger Meilenstein für unsere noch junge Marke“, so Alexander Lutz, Geschäftsführer Polestar Deutschland.

Die Standorte der Polestar Spaces liegen bewusst zentrumsnah in den Innenstädten – so auch in Düsseldorf. Durch die direkte Nähe der Berliner Allee zur Königsallee und den innerstädtischen Einkaufsstraßen erhofft sich die Automobilmarke viel Publikumsverkehr. Weil die Fahrzeuge ausschließlich online vertrieben werden, bieten die Spaces die Möglichkeit, die E-Autos vor Ort zu erleben, Testfahrten zu buchen und sich von Experten beraten zu lassen. Das minimalistische Design der Räumlichkeiten mit dem Fokus auf die Fahrzeuge soll den einladenden Charakter der Spaces unterstreichen.

Düsseldorf ist erst der 15. Polestar Space weltweit, bis Ende des Jahres will das schwedische Unternehmen insgesamt 50 dieser Markenerlebniscenter aufbauen. Insgesamt sieben Standorte sollen in Deutschland entstehen. Nach Düsseldorf folgen Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt, Stuttgart und München. „Der Online Vertrieb vereinfacht den Erwerb eines Fahrzeugs“, kommentiert Lutz. „Dennoch sind wir uns bewusst, dass Kunden uns als Marke und vor allem die Autos erleben wollen. Die Polestar Spaces schaffen hier den Brückenschlag zwischen digitalem und stationärem Handel.“ Gerade die Kooperation mit erfahrenen Partnern aus dem Premium Segment wie die Moll Gruppe sei ein bedeutender Vorteil, auf dem das Konzept beruht.

 

Info: www.polestar.com

 

Erster deutscher Polestar Space entsteht in Düsseldorf (Foto: Polestar)

Schüco und Dart gewinnen Red Dot für Messeauftritt

Der Messeauftritt „Experience Progress“ von Schüco wurde in der Kategorie Brands & Communication Design 2020 mit einem Red Dot Award ausgezeichnet. Verantwortlich für den Auftritt zeichnete die D’art Design Gruppe. Der Messestand zeichnet sich durch klare Zonierung und Designsprache aus. Die drei Zukunftsthemen Commercial, Residential und Digital gliedern die Architektur in differenzierte Erlebnisebenen. Hier werden mit Licht, Material und Gestaltung urbane Dichte und nachhaltiges Wohnen inszeniert. Verbindendes Element ist der Innovation Walk: Anwendungsspezifische Animationen auf raumhohen LED-Wänden liefern Informatoinen und fungieren als dynamische Einstiegslevel in die Themenblöcke. In 30 Minuten sollen die Besucher so die zentralen Innovationen und Informationen von Schüco kennenlernen.

 

Info: www.d-art-design.de

 

Ausgezeichneter Schüco-Auftritt (Foto: Dart)

LG errichtet Mega-Display in Seoul

Die Teheran-ro in Seouls Stadtbezirk Gangnam, über deren Bürgersteige täglich mehr als 100.000 Fußgänger laufen, ist um eine Sehenswürdigkeit reicher: Vor dem Luxushotel Grand InterContinental Seoul Parnas hat LG ein 262 Quadratmeter großes hochauflösendes LED-Display im Porträtformat aufgestellt. Das beidseitig bespielbare Display misst 21,8 mal zwölf Meter, samt Sockel ist es 26 Meter hoch. Nur wenige Kilometer vom LG Firmensitz entfernt, liefert es dabei 10.000 nits Leuchtstärke bei einem Pixelabstand von 8,3 Millimetern.

 

Info: www.lg.com/de

 

LG errichtet Mega-Display in Seoul (Foto: LG)