Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Wormland eröffnet umgebauten Dortmunder Flagship-Store

Am 29.August feierte Wormland die Wiedereröffnung seines Dortmunder Flaship-Stores mit einem VIP-Event. Geschäftspartner, lokale Größen und prominente Gesichter wie BVB-Torhüter Roman Bürki und BVB Stadionsprecher Norbert Dickel waren von bei Drinks und Live-Beats zu Gast in der Filiale auf dem Westhellenweg.

Die vierstöckige Filiale ist komplett umgebaut worden. Helle Materialien und offene Decken sollen für eine freundlichere Atmosphäre sorgen. Neben dem neuen Ladenbau wurde auch viel LED-Technik installiert. In der zweiten Etage gibt es eine Lounge mit Blick auf den Markt, im ersten Obergeschoss finden die Gäste eine Espresso-Bar. Als kleine Hommage an die Region wurde als Akzentfarbe punktuell „Citrusgelb“ eingesetzt.

Historische Elemente ließ man neben Innovativem bestehen. So wurden die Böden aufgearbeitet um den individuellen architektonischen Flair der Filiale beizubehalten. „Diese Elemente spiegeln die facettenreiche Historie von Wormland wieder und erinnern an die Anfänge des stilprägenden Unternehmensgründers Theo Wormland. Es war uns wichtig, Neues mit Bestehendem zu verbinden“, so Christian Greiner, Geschäftsführer von Wormland. Selbstverständlich hielt auch viel moderne Technik Einzug in den Store: Zur Ausstattung gehören multifunktionale E-Poster zur POS-Kommunikation. Auf 42-Zoll Bildschirmen können Image-, und Kooperationsfilme abgespielt werden.

 

Info: www.wormland.de

 

Wormland Store in Dortmund (Foto: Theo Wormland GmbH & Co. KG/ Don Vasco Tücks)

 

Fairnet entwirft neue Erlebnis-Markenwelt für Sinn

Mehr als doppelt so viel Platz für die Produktion und die ganze Markenwelt unter einem Dach: die Sinn Spezialuhren GmbH hat im Herbst 2017 ihren neuen Firmensitz in Frankfurt Sossenheim bezogen. Auf fast 4.700 Quadratmetern werden die Zeitmessinstrumente produziert und nur wenige Meter weiter ihren künftigen Besitzern vorgestellt. Für die Konzeption und Ausführungsplanung der Verkaufsräume zeichnete Fairnet verantwortlich. Die Zusammenarbeit mit Sinn hatte vor mehreren Jahren mit einem Messeauftritt begonnen.

Unter dem markanten Schriftzug hindurch betritt der Besucher die Sinn-Welt und wird begrüßt von einem Zusammenspiel aus Edelstahl und Glas, weißen Wänden und anthrazitfarbenem Boden. Eine klare Struktur dominiert die Gestaltung auf allen Etagen. Die Treppe hinauf, dem Wegeleitsystem folgend geht es zu den Bereichen Kundendienst, Verkauf und Ausstellung. Erster Blickfang im Foyer ist eine meterlange Vitrine auf einem tragenden Balken. Entlang eines Zeitstrahls sind darin die Meilensteine der Sinn-Geschichte ausgestellt. Dahinter geben große Glasflächen bereits den Blick in den Verkaufsraum frei.

Dort stehen multifunktionale Verkaufspräsenter auf einer Länge von 14 Metern im Zentrum, wie die gesamte Einrichtung und Oberflächen des Raumes in seidenmatt lackierter Optik. Auf verschiedenen Ebenen enthalten sie die gesamte Sinn-Kollektion mit rund 120 Modellen einschließlich Informationsflächen mit den wichtigsten Herstellerangaben. Ein Nutensystem ermöglicht ihre flexible Anordnung und Beschilderung. Weiterer Teil des funktionalen Einlagesystems sind Vorlagetabletts für eine individuelle Vorführung, schiebbare Vitrinen sowie Touchscreens zur webbasierten Armbandkonfiguration. Am Ende des Raumes hat ein Uhrmacher seinen Arbeitsplatz und erfüllt direkt vor Ort individuelle Anpassungen.

In einem Testbereich kann der Besucher selbst testen, wie kratzfest die Uhren sind. Digitale Präsentationen vermitteln Wissenswertes zur Uhrmacherei, zu Einzelteilen und zu Technologien. Uhrenmodelle in einem Aquarium veranschaulichen deren Leistungsfähigkeit in extremen Situationen. Eine Bildstrecke zeigt zudem Sinn-Kunden und die ganze Bandbreite der Einsatzbereiche.

Großflächige Deckenleuchten strahlen mit tageslichtweißem Licht. Sie sollen einen unverfälschten Blick auf alle Details der Uhren ermöglichen und erinnern dabei an die Beleuchtungssituation während der Montage.

 

Info: www.fairnet.de

 

Neue Sinn Erlebnis-Markenwelt (Foto: Fairnet)

Fendt-Caravan mit neuem Messekonzept beim Caravan Salon

Fendt-Caravan präsentierte sich auf dem Düsseldorfer Caravan Salon auf mehr als 4.000 Quadratmetern Fläche. Vorgestellt wurde dabei das komplette Produktprogramm 2019 mit 44 Caravans. Der Auftritt stellte gleichzeitig die Premiere eines komplett neuen Messestandkonzeptes dar. „Die guten Verkaufszahlen stimmen uns sehr froh und deuten auf ein gutes Geschäftsjahr und weiterhin große Nachfrage nach Fendt-Caravans aus dem Landkreis Donau-Ries hin“, so Fendt Marketingleiter Thomas Kamm.

 

Info: www.fendt-caravan.de

 

Fendt Plaza beim Caravan Salon (Foto: Gunnar Mitzner Fotodesign www.mitzner.de/Fendt-Caravan GmbH)

Schmidhuber und Blackspace realisieren Siemens Connected City

Auf der IFA 2018 zeigte sich Siemens mit der Connected City, einem kuratierten Wegweiser voller Empfehlungen für ein reibungsloses und erfülltes Leben in der Metropole von heute. Verantwortlich für den Auftritt zeichneten Schmidhuber und Blackspace.

 

Im Zentrum der Connected City verbindet die Avenue die Hotspots der Stadt und schafft Orientierung. Von allen Seiten und Richtungen bietet sie das Tor zum urbanen Erlebnis. In der Coffee Corner gibt es internationale Kaffeespezialitäten von Flat White bis Espresso. Im Food Court trifft man auf trendbewusste Superfood-Liebhaber, Food Blogger und renommierte Sterneköche.

Im Fresh Quarter findet der Besucher eine grüne Oase zum Durchatmen – mitten in der City. Die neuesten modischen Inspirationen und Trends bietet eine Joop-Modenschau im Fashion Studio. Auch die Design Gallery, als Epizentrum des Kunstviertels, eröffnet neue Perspektiven auf avantgardistische Gestaltung.

 

Info: www.schmidhuber.de , www.black.space

 

Siemens Connected City (Fotos: Schmidhuber)

D’art Design realisiert den Signature Kitchen Suite Pavillon bei der IFA

Auf dem Signature Kitchen Suite Pavillon, der vom 31. August bis zum 5. September auf der IFA 2018 in Berlin zu sehen war, wurden die Werte der neuen Premium-Brand Signature Kitchen Suite durch die D’art Design Gruppe erlebbar gemacht. Erstmals wurde die europäische Küchenserie dort dem Publikum präsentiert.

Von außen zeigte sich die 23 mal 29 Meter große, auf dem Außengelände der Messe Berlin frei stehende Architektur mit ihren weißen und transparenten Fassaden offen und einladend. An das ausgelassene Lebensgefühl in einem, von üppigem Grün umgebenen, herrschaftlichen Landhaus in Italien sollte die „Villa di Signature Kitchen Suite“ erinnern. Die weiße Fassade wird von dunkelgrauen, leicht versetzten Rahmen, die den Eingang bilden, kontrastiert. Über eine breite, dreistufige Treppe öffnet sich der Blick ins Innere des 667 Quadratmeter großen Pavillons. Hell und offen präsentiert sich der Raum, in dessen Wände die Einbauküchen und Screens integriert sind. Die auf das Wesentliche reduzierte Gestaltung im Innern rückt die ausgestellten Küchenelemente in den Vordergrund. Freistehende Küchenelemente, ein Küchenblock, der zum Show Cooking genutzt wird, und OLED Leuchten setzen vereinzelte Design-Akzente.

 

Im Herzen der „Villa“ öffnet sich der exklusive Pavillon zum begrünten Patio mit Sitzgruppen unter freiem Himmel einladen. Der Patiobereich kann bei Bedarf mit einer transparenten Glas-Falttüranlage verschlossen werden. Seitlich befinden sich drei separierte Meetingräume, die sich mit ihren gläsernen Fassaden zur Umgebung öffnen.

 

Info: www.d-art-design.de

 

Signature Kitchen Suite Pavillon (Fotos: Lukas Palik Fotografie)