Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Temporäre Raumlösung für das Maxim Gorki Theater

Lang andauernde Renovierungsarbeiten im Berliner Maxim Gorki Theater haben die Konstruktionen einer „Übergangsspielstätte“ erforderlich gemacht. Neptunus hatte vor diesem Hintergrund ein „temporäres Theater“ aufgebaut, das mehrere Spielzeiten lang die Heimstätte für die Kulturschaffenden ist und die Renovierungszeit von rund 20 Monaten überbrücken soll.  Danach soll die Neptunus-Konstruktion rückgebaut und für andere Zwecke genutzt werden.

Für das temporäre Theater, vom Maxim Gorki Theater „Der Container“ genannt, kam die von Neptunus entwickelte Flexolution-Technik zum Einsatz. Flexolution ist modular strukturiert und demontierbar. Aufgrund der modularen Struktur eignet sich diese Lösung für diverse Einsatzzwecke und ist individualisierbar. Thomas Kirsten, Technischer Direktor des Maxim Gorki Theaters: „Wir haben in dem Theater bereits zwei Theater-Premieren erfolgreich hinter uns gebracht. ‚Der Container‘ ist für uns keine bloße Zwischenlösung, sondern ein Modell für eine zukünftige, temporäre Theater-Bühne – flexibel und mit diversen Möglichkeiten der Um- und Weiternutzung. Die mobile Tribüne und die Szenenfläche zum Beispiel können nach Bedarf verkleinert und vergrößert werden. Die Idee der Nachhaltigkeit ist dabei zentral, denn der Container kann schnell um-, an- und aufgebaut werden – auch an einem anderen Ort und für einen anderen Zweck.“

Das temporäre Theater hat eine Größe von 264 qm und bietet Platz für 199 Zuschauer. Mit einer Höhe von neun Metern bietet die Raumlösung ausreichend Platz, um ein Stück mit großen Kulissen aufzuführen. Die temporäre Bühne ist genauso groß wie die Bühne des regulären Theaters. Die Gesamtfläche des temporären Gebäudes inklusive des Backstage-Bereiches beträgt mehr als 500 qm.

Info: www.neptunus.eu

Container (Foto: Ute Langkafel Maifoto)