Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Party Rent beim Gipfeltreffen der Veranstaltungsbranche

Abendveranstaltung_Mexcon

Vom 18. bis 20. August 2012 stand das ICC Berlin im Zeichen der Meeting Experts Conference, der MEXCON 2012. Zu diesem ersten „Gipfeltreffen der Veranstaltungsbranche“ waren rund 700 Teilnehmer, darunter Fach- und Führungskräfte aus Verbänden, Unternehmen, Hotels, Event- und Incentive-Agenturen, Kongresszentren, Eventplaner und Betreiber von Veranstaltungsstätten, in die Bundeshauptstadt gereist.

Für den Tageskongress bestückte Party Rent die Räumlichkeiten im ICC Berlin mit hochwertigem Sitz- und Tischmobiliar. Darüber hinaus verwandelte der Eventausstatter die ehemalige Abflughalle des Flughafens Tempelhof für die Abendveranstaltung am 19. August 2012 in eine Party-Lounge der Superlative.

Mittelpunkt des Akkreditierungs- und Garderobenbereich im Event-Center Flughafen Tempelhof bildete eine mobile Thekenanlage mit LED-Beleuchtung und fahrbaren Garderobenständern. Während im Eingangsbereich Stehtische „Ibiza“ und Barhocker „Bonello“ das Erscheinungsbild dominierten, sorgten in der Abflughalle ebenfalls „Ibiza“ Stehtische in Verbindung mit „Monza“ Barhockern für die Wohlfühlatmosphäre der Gäste bei der Abendveranstaltung. Vor der Tanzfläche kamen Tische mit beleuchteter Tischplatte zum Einsatz. Die Gepäckbänder wurden mit Leuchtkuben in Szene gesetzt, die Lounge-Ecke glänzte mit „Hollywood“ Lounge-Möbeln.

Info: www.partyrent.com

Abflughalle Tempelhof bei der Mexcon 2012 (Foto: Party Rent)

Medientechnik von satis&fy bei Location Award

LocationAward

Am 8. September ehrt die locationportale GmbH zum dritten Mal herausragende deutsche Veranstaltungslocations. Die Verleihung findet in Berlin in der Ullstein-Halle statt. satis&fy ist wie im vergangenen Jahr Teilsponsor der Veranstaltung und unterstützt diese mit Licht-, Ton- und Bildtechnik. Auch für den Bühnen- und Rückwandbau zeichnet der Eventdienstleister verantwortlich.

Die Veranstaltungsstätten hatten die Möglichkeit, sich online zu bewerben. Der Preis wird in zehn Kategorien vergeben: Location für Großveranstaltungen, Tagungs- und Kongresslocation, Nachhaltigkeit und Innovation, Designlocation, Mobile Location, Hotel-Eventlocation, Eventlocation bis 500 Personen und Special-Themenlocation. Neu dabei sind in diesem Jahr die Kategorien Historische Location und Temporäre Bauten. Bei einem Online-Voting durch die User des Portals www.locationportale.de wurden im Vorfeld die besten drei Veranstaltungsorte pro Kategorie ausgewählt. Wer am 8. September auf dem Siegertreppchen steht, entscheidet eine Expertenjury, darunter auch der Berliner satis&fy Niederlassungsleiter Uwe Buhrdorf, der für die Kategorie „Nachhaltigkeit und Innovation“ verantwortlich ist. Besonderes Augenmerk wird die Jury dabei auf Kriterien wie Logistik, Umweltverträglichkeit, Nutzungsmöglichkeiten und Design legen.

Info: www.satis-fy.com

Impression vom Location Award (Foto: locationportale.de)

Pagoden für den Spendenlauf „RopaRun“

Pagoden für den Spendenlauf „RopaRun“

Zum ersten Mal startete der wohltätige Staffellauf „RopaRun“ dieses Jahr auch von Hamburg aus nach Rotterdam, um auf dem Weg möglichst viel Geld für krebskranke Menschen zu sammeln. Parallel zur klassischen Route Paris-Rotterdam, gingen am 26. Mai Teams aus Läufern, Fahrradfahrern, Betreuern und Wegweisern, am Heiligengeistfeld auf die 520 Kilometer lange Strecke.

Party Rent Hamburg hieß die zahlreichen Sportler und Zuschauer willkommen. Der Generalausstatter des Events war mit drei Zelten von den Maßen 10 x 10 Meter, 6 x 9 Meter und 8 x 18 Meter sowie diversen Pagodenzelten vor Ort. In dem „Sportlerdorf” wurden die Teams versorgt und startklar gemacht. Hervorragend war die Zusammenarbeit mit Cateringpartner Maison van den Boer. Auch die Koordination von Bauten, Stromversorgung, Absperrungen, WC-Anlagen und Mobiliar lief reibungslos, so dass die 25-köpfigen Teams unter dem Beifall bestens gelaunter Zuschauer starten konnten. Auf alle Teams warteten unterwegs zusätzliche Aufgaben: Sie mussten Lose verkaufen, Einkäufe einpacken, Autos waschen und Sponsoren suchen. Die Gemeinden entlang der Strecken organisierten eigene Veranstaltungen, um den Durchlauf der Teilnehmer zu würdigen. In den letzten zwanzig Jahren konnten durch „RopaRun” mehr als fünfundvierzig Millionen Euro für die Versorgung von krebskranken Menschen gesammelt werden. Die Premiere an der Elbmetropole hat ihren ersten Teil dazu beigetragen.

 

Info: www.partyrent.com

 

„RopaRun“ Image (Foto: Party Rent, frei zur Veröffentlichung bei Namensnennung)

Borussia Fanshop von Neptunus

borussia_fanshop

Im Borussia-Park, Spielstätte von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach, hat Neptunus den „Fohlenshop“ konstruiert. Das Unternehmen aus Düsseldorf, spezialisiert auf temporäre Bauten, montierte für die neue „Borussia-Welt“ eine semipermanente Gebäudelösung vom Typ Evolution II aus dem Neptunus-Repertoire auf rund 600 Quadratmetern Fläche.

Aktuell findet eine rege Bautätigkeit im Borussia-Park statt. Das Gelände wird erweitert, auch der Fanshop soll in einem späteren Abschnitt modernisiert werden. Ein Grund, warum Borussia Mönchengladbach sich für mindestens die nächsten zwei Jahre für eine semipermanente Gebäudelösung von Neptunus entschieden hat. Ebenfalls ausschlaggebend waren die guten Erfahrungen des Bundesligisten mit der Arbeit von Neptunus. In der Vergangenheit hatte das Unternehmen bereits Hospitality Houses für die Borussia konstruiert und mit diesem Konzept für Begeisterung bei den Vereinsverantwortlichen gesorgt.

Info: www.neptunus.de

Fanshop von Borussia Mönchengladbach (Foto: Neptunus)

iPad-Bodenständer mit Firmen-Branding

iPad-Bodenständer mit Firmen-Branding

Die iPadStation-Bodenständer der Rinsch Edelstahlverarbeitung GmbH können direkt in den Farben und mit dem Logo der eigenen Firma bestellt werden. Auf dem iPad lassen sich leicht firmeninterne Präsentationen, Videos oder Apps öffnen, die alle wichtigen Fakten für den POS bereithalten. Die 7,8 Kilo schwere iPadStation ist vom Boden bis hin zur Ankopplungsplatte für die Displayeinheit genau 110 Zentimeter hoch. Der Bodenständer besteht aus einem pulverbeschichteten Stahlstandfuß und einer Display-Einheit aus Edelstahl, die für das unverwechselbare Aussehen der iPadStation verantwortlich zeichnet. 

Die Halterung für das Pad ist mit einer eigenen Diebstahlsicherung ausgestattet. Hier kommt ein Abus-Schloss zum Einsatz. Zwei Schlüssel werden mitgeliefert. Optional kann ein „Anti App Stop“ mit bestellt werden. In diesem Fall schützt das Lock-Case auch noch vor der Betätigung des Home-Buttons und somit vor dem Verlassen der aktuell gestarteten App. 

Ein zwei Meter langes USB-Ladekabel (im Lieferumfang enthalten) lässt sich von der iPad-Halterung über das Standrohr unsichtbar bis in die Bodenplatte führen. So kann das iPad während des Betriebs immer gleich wieder neu aufgeladen werden. Die iPadStation steht in den drei Farben schwarz, silbergrau und weiss zur Verfügung und kostet 249 Euro. Die Auslieferung erfolgt innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Bei der Abnahme von 25 Einheiten können Unternehmen den Bodenständer auch in der Firmenfarbe und mit dem eigenen Logo bestellen. Die Produktion auch hoher Stückzahlen in kurzer Zeit ist möglich.

 

Info: www.ipadstation.de

 

iPadStation (Foto: ipadstation.de)