Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Loop Light optimiert Performance

wiedergabe_loop_light

Für die Loop Light GmbH aus Marburg hat der Anspruch an höchste Qualität in der Bildwiedergabe bei ihren Videoinszenierungen höchste Priorität. Aus diesem Grund führte das Unternehmen umfangreiche Tests mit den führenden Ausspielsystemen durch. Im direkten Vergleich der Systeme auf verschiedenen Ausgabemedien konnte das Team um Mediendesigner Matt Finke so sicher stellen, dass Loop Light mit seiner aktuellen Flotte an Coolux Pandoras Box Systemen produzierte Inhalte ohne jeglichen Verlust wiedergeben kann.

Größtmögliche Flexibilität sowie Qualität stehen im Fokus der Produktionen, die von der Loop Light GmbH betreut werden. Uncompressed-Playback ist ein wichtiger Schritt, um hochwertige Inhalte auf geeigneten Medien in absoluter Brillanz wiederzugeben. Auf „Medienservern" umsetzbar ist dies durch die gesteigerte Computerperformance erst seit Kurzem möglich. Verglichen wurden etablierte Systeme, die seit Jahren ebenfalls unkomprimierte Wiedergabe ermöglichen. Zu erwähnen bleibt, dass durch die erhöhte Flexibilität der von Loop Light verwendeten Systeme neben der hochqualitativen Wiedergabe mehrerer Ebenen und Übergänge auch Effekte und geometrische Korrekturen realisierbar sind.

Info: www.looplight.de

Uncompressed-Playback (Foto: Loop Light)

LNC setzt Henkel-Tagung in Szene

Late_Night_C_Henkel_NEU

Umsetzung eines Reinraum-Konzepts für eine Managerkonferenz des Henkel-Konzerns – so die Vorgabe zur Ausgestaltung von der Agentur Stagg & Friends für Veranstaltungsdienstleister Late Night Concepts (LNC) aus dem westfälischen Werne.

Im portugiesischen Penha Longa Resort in Sintra waren die Führungskräfte zur Henkel Management Conference 2013 zusammen gekommen. Für LNC galt es, einen Reinraum als authentische Kulisse für die Konferenz zu adaptieren. Eine qualitativ hochwertige Optik, resultierend aus präzise gefertigten Bauteilen und der Farbe Weiß als stilbildendes Leitmotiv für das Reinraum-Konzept, musste dabei in kurzem Zeitrahmen von LNC Geschäftsführer Ingo Kaiser und Team in dem portugiesischen Resort konstruiert werden. Eine Center Stage mit vier Satellitenbühnen inklusive Beleuchtung in einem komplett weißen Raum war nach Abschluss des Aufbaus entstanden.

Die Montagearbeiten vor Ort gestalteten sich dabei diffizil für den Dienstleister. So konnte beispielsweise nur wenig Deckenlast in der Location eingebracht werden und der Aufbau musste im Eiltempo von statten gehen. So wie im Vorfeld auch die zahlreichen verschiedenen Module und Bauteile der Konstruktion in knapp bemessener Zeit vorgefertigt werden mussten. Eine schnelle und technisch perfekte Durchführung attestierte der Auftraggeber dann auch nach der Veranstaltung dem Einsatz von Late Night Concepts.

Neben dem Setbau verantwortete das Unternehmen auch die medientechnische Realisierung der Konferenz. LNC setzte für die Unterbeleuchtung der Bühne auf innovative LED-Module der Marke V:LED vom deutschen Lichttechnikvertrieb LMP. Für den Ton wurden MM4, extrem kleine aber weit abstrahlende Lautsprecher, von Meyer Sound in die Veranstaltungskulisse integriert. Videocontent wurde während der Tagung auf den Micro Tiles Displays von Christie wiedergegeben.

Info: www.latenightconcepts.de

Setdesign von Late Night Concepts (Foto: Late Night Concepts)

Neue Projektor-Serie von Barco

Barco_Collab

Die Modelle der Collaborate-Serie von Barco können in verschiedensten Präsentationsszenarien eingesetzt werden: vom kleinen Konferenzraum bis zum großen Sitzungssaal. Die drei 1-Chip DLP Projektoren ermöglichen neue Formen der Visualisierung und eignen sich hervorragend für Multi-Windows-Anwendungen. Mit der neuen Serie ist Barco auf dem besten Weg zu einem Vollsortimenter mit passenden Projektoren für nahezu jede Anforderung.

Mit dem Panorama Projektor Barco CNPN-52B im 21:9 Format (2.560 x 1080) können zwei digitale Quellen simultan angezeigt werden, ohne Edge-Blending und mit nur einem Projektor – ideal für die Anbindung von Videokonferenzsystemen und Barco ClickShare. Der Projektor Barco CRWQ-62B kommt bei großen Datensätzen und Multi-Windows-Applikationen mit WQXGA-Auflösung (2.560 x 1600) in Einsatz. 4,1 Millionen Pixel werden mit nur einem Projektor dargestellt. Das Allroundtalent Barco CNWU-61B überzeugt mit 6000 ANSI Lumen und WUXGA-Auflösung.

„Mit dem modernen Design, der einfachen Handhabung und den besonderen Features der Collaborate-Serie wollen wir an den Erfolg der RLM-Serie anknüpfen. Barco baut das Portfolio für die Festinstallation konsequent aus, so dass wir bereits am S14 Solutions Day, Branchentreff von Comm-Tec mit über 300 Besuchern, eine weitere Projektoren-Serie vorstellen werden” sagt Nico Schraml, Produktmanager für Barco Projektoren bei Comm-Tec.

„Unsere Collaborate-Serie ergänzt sich wunderbar mit ClickShare. Endkunden unterschiedlichster Branchen ist eine hochwertige Ausstattung in Ihren Konferenzräumen wichtig. Die sind für sie im Geschäftsalltag mittlerweile unerlässlich geworden. Dabei zählt für die Endkunden vor allem die Qualität und eine einfache Bedienung der AV-Technologie” sagt Sid Stanley, Channel Director, EMEAI bei Barco.

Comm-Tec vertreibt die Produkte exklusiv in Deutschland.

Info: www.comm-tec.de

Barco Collaborate Projektor (Foto: Comm-Tec)

Mit Pro Sky zur Händlerpräsentation

Valencia_Pro_Sky

Tausende Händler, genaue Zeitpläne, anspruchsvolle Inszenierung: Schulungsveranstaltungen gehören in der Automobilindustrie zu den Herausforderungen für das Event-Management. Außerdem verlangt auch die Anreise der Gäste perfekte Planung. Für Pro Sky, Anbieter für maßgeschneiderte Fluglösungen, ist auch die An- und Abreise integraler Bestandteil des Events. In Valencia demonstrierte Pro Sky im Rahmen einer Automobil-Präsentation eines deutschen Herstellers, wie Flüge für 9.000 Gäste mit den Veranstaltungszielen synchronisiert werden können.

Mehrere Aufgabenstellungen galt es dabei zu bewältigen. So war die Abwicklung des Flugverkehrs in Valencia eine Hürde, da an dem Flughafen nur wenige Direktflüge zu europäischen Zielen angeboten werden. Darüber hinaus sollten alle Gäste in einem schmalen Zeitfenster am Vormittag ankommen und genau darauf abgestimmt am Folgetag wieder abreisen. Pro Sky entwickelte ein Konzept, das Linienflüge und Flugzeugcharter miteinander verknüpfte. Ziel: Bestmögliche Reisezeiten zu optimierten Kosten und mit höchster Planungssicherheit. Die skandinavischen Teilnehmer brachte Pro Sky zum Beispiel erst mit Linienflügen nach Kopenhagen, damit sie von dort aus kostenoptimiert in einem Flugzeugcharter nach Valencia reisen konnten.

„Planungssicherheit“ spielte besonders bei der Auswahl der Fluggesellschaften eine wichtige Rolle. Denn schon eine Stunde Flugverspätung hätte das straffe Vor-Ort-Programm der Veranstaltung in Verzug gebracht. Hier nutzte Pro Sky das eigene Airline-Ranking, den Pro Sky Quality Score und das Status Rating, um die besten Anbieter zu identifizieren.

Wie bei der Verknüpfung von Linienflügen und Chartern, setzte Pro Sky auch bei den Abläufen auf intelligente Konzepte. Viele der Gäste konnten sich zum Beispiel schon am Abflughafen für die Probefahrten in Spanien akkreditieren. Bei Ankunft in Valencia brauchten sie deshalb nicht zu einem Welcome-Desk gehen, sondern konnten direkt in die Autos steigen und losfahren.

Damit sich das kommunikative Potential der Veranstaltung optimal entfalten konnte, hatte Pro Sky die Charterflüge in das Corporate Design des Events eingebunden. Unter anderem waren die exklusiven Check-in-Schalter mit dem Veranstaltungslogo dekoriert und auch an Bord tauchte das Branding in vielen Details auf. Im Anflug auf Valencia wiesen die Kapitäne auf das Veranstaltungsgelände hin, das man vom Flugzeug aus gut sehen konnte.

Info: www.pro-sky.de

Flight Manager koordinieren An- und Abreise der Präsentation in Valencia (Foto: Pro Sky)

Neue LED-Trucks bei Rent Event Tec

Truck_Rent_Event_Tec

Die Rent Event Tec GmbH aus Mannheim hat sich in den vergangenen Jahren zu einem leistungsstarken Lieferanten von LED-Videowänden entwickelt. Fast 600 Quadratmeter Videowände unterschiedlichster Auflösungen umfasst der aktuelle Bestand am Mannheimer Firmensitz.

Zahlreiche mobile wie auch modulare Systeme mit unterschiedlichsten Auflösungen sind bei dem Unternehmen jederzeit lieferbar. Dabei hat Rent Event Tec eine steigende Nachfrage der Kunden nach mobilen Systemen erkannt. Die mobilen Systeme gewährleisten kurze Auf- und Abbauzeiten, variable Einsatzmöglichkeiten sowie schnelle Ortswechsel und bieten zudem ein hohes Maß an Sicherheit. Aufgrund dessen baut Rent Event Tec ihre mobile LED-Videowandflotte kontinuierlich aus – zurzeit besteht das Sortiment in dem Bereich aus sechs Fahrzeugen. Der Bestand an kleinen LED-Anhängern wurde Mitte Juli um ein weiteres Fahrzeug erweitert. Somit stehen insgesamt vier LED-Videowandtrailer mit ca. 16 Quadratmeter Bildfläche und hochauflösendem LED-Material im Format 16:9 zur Verfügung. Außerdem wurden zu Saisonbeginn zwei neue Videowandtrucks mit je 23 Quadratmeter großer, rundum drehbarer Bildfläche im Bildformat 16:9 angeschafft.

Die Besonderheit dieser neuen Fahrzeuge ist die Kombination aus einer großen Bildfläche – bestehend aus hochauflösenden Videopanels, ausgestattet mit SMD LEDs mit einem Pixelabstand von nur 10 Millimeter – bei einer vergleichsweise kleinen Stellfläche von nicht einmal 27 Quadratmeter und dem geringen Gesamtgewicht von nur 7,5 Tonnen. Dieser Fahrzeugtyp erlaubt Einsätze genau dort, wo große Trucks oder schwere Containersysteme aus Gewichts- oder Platzgründen bisher nicht eingesetzt werden konnten. Zudem sind durch die hohe Bildauflösung des eingebauten LED-Materials sogar kürzere Sichtabstände für die Zuschauer möglich, ohne dass das Bild für den Betrachter an Auflösungsqualität verliert.

Info: www.rent-event-tec.com

Videowandtruck von Rent Event Tec im Einsatz (Foto: Rent Event Tec)