Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Neue Showtruck-Entwicklung von Most

Innen_Futuria_Boxx

Mit dem Futuria Boxx hat Most Mobile Specials ein neues Promotion- und Infomobil auf den Markt gebracht. Basierend auf einem Transporter-Chassis, verfügt das Fahrzeug aufgrund des Kofferbaus über eine zwölf Quadratmeter große Fläche und kann zusätzlich per Zelt um eine Freifläche außerhalb des Fahrzeugs erweitert werden. Durch eine Zuladung von wahlweise 600 oder 2.000 Kilo und geraden Wände bieten sich viele Möglichkeiten für eine individuelle Inneneinrichtung bis hin zum festen Einbau von Exponaten zur Live-Demonstration. Am Einsatzort angekommen, ist der Boxx in weniger als 5 Minuten fertig zur Präsentation. Das Fahrzeug erschließt mit seinem Design sowie großem Innenraum neue Einsatzzwecke und ist gerade auch für kleine Budgets eine kluge Wahl – vor allem auch, weil Most Mobile den Boxx auch zur Miete anbietet.

Drei Fahrzeugvarianten und zwei Gewichtsklassen sind lieferbar. Je nach Modell und Einsatzperiode haben die Aktionsräume eine große, einladende Öffnung, einen Eingang mit Verglasung und sind für den ganzjährigen Einsatz mit Klimaautomatik versehen. Bei Bedarf kann der Innenraum auch aufgeteilt oder als Meeting- beziehungsweise Schulungsraum eingerichtet werden. Über LED/LCD-Bildschirme lassen sich Präsentationen und Schulungsfilme aufführen. Dank eines integrierten 2,6-kW-Generators kann der Boxx auch unabhängig von einem stationären Stromnetz betrieben werden. Wenig Energie muss für den Betrieb der taghellen Innenbeleuchtung einkalkuliert werden, denn hier kommen ausschließlich Power-LEDs zum Einsatz. Das Fahrzeug kann mit dem PKW-Führerschein Klasse B gefahren werden.

 

Info: www.most-mobile.net

Futuria Boxx Innenraum (Foto: Most)

Multitalent für den Meetingraum

Benq_Projektor

BenQ stellt mit dem MW767 einen lichtstarken und flexibel einsetzbaren Projektor für den Business-Bereich vor. Über den optional erhältlichen BenQ USB Wireless Dongle stellt der MW767 eine drahtlose Verbindung zum PC oder Notebook her, um so die Daten zu übermitteln. Mobiler ist das Präsentieren via Smartphone oder Tablet – hierzu steht die kostenlose BenQ QPresenter App bereit, die das kabellose Übertragen von Projektionsinhalten ermöglicht.

Mit der Creston LAN-Control-Funktion des MW767 sind Einstellungen und Wartungsarbeiten aus der Ferne möglich. Dank LAN-Display können mit einem PC bis zu 8 Projektoren gleichzeitig angesteuert werden, um simultan das gleiche Bild darzustellen. Die USB-Display-Funktionalität ermöglicht es außerdem, Video-Daten über ein USB-Kabel zu übertragen: ohne zusätzlichen Treiber, via Plug-and-Play, wird die Verbindung zwischen Projektor und PC oder Notebook hergestellt.

Das Gerät ist zudem mit der neuesten 3D-Technologie ausgestattet. Das integrierte Synchronisierungssystem DLP Link sorgt für das Zusammenspiel zwischen der optional erhältlichen Shutterbrille und dem Projektor, ohne dass zusätzliche Sender oder Geräte erforderlich sind.

Der MW767 erfüllt die neueste EU-Norm und verbraucht im Standby-Modus weniger als 0,5 Watt Strom. Der insgesamt sehr geringe Stromverbrauch kommt unter anderem dadurch zustande, dass der Projektor über die energieeffiziente SmartEco-Technologie verfügt, der die Lampenleistung individuell an den Bedarf anpasst und dies ohne optischen Helligkeitsverlust.

Zwei integrierte 10 Watt-Lautsprecher und die flexiblen Anschlussmöglichkeiten, unter anderem HDMI, D-Sub und USB (Typ A und B), runden das Profil des BenQ MW767 ab.

 

Info: www.benq.com

Benq MW767 (Foto: Benq)

Late Night Concepts unterstützt Mazda Presse-Event

Mazda_Paris_cut

Late Night Concepts, Veranstaltungsdienstleister aus Werne, hat Mazda Motor Europe im Rahmen des Pariser Automobilsalons 2012 unterstützt. Das spezialisierte Unternehmen realisierte für einen Presse-Event des japanischen Automobilbauers im Rahmen der weltweiten Einführung des neuen Mazda6 Modells den Veranstaltungsbau. Außerdem stellte Late Night Concepts die Eventtechnik bereit.

Im Herbst drehte sich im Château de Méry bei Paris alles um den neuen Mazda6, der als zweites Mazda Modell das neue Designthema „KODO – Soul of motion“ widerspiegelt. Getreu dem Motto „Leidenschaftlich Anders“ ermöglichte Mazda einer Reihe internationaler Journalisten, sich bei Testfahrten und Workshops vor der Kulisse des alterwürdigen Schlosses mit den Vorzügen des neuaufgelegten Mittelklasse-Modells vertraut zu machen. Wichtiges Kriterium für Late Night Concepts bei ihrer Eventumsetzung: Die Aufbauten mussten sich in das vorhandene Architekturbild einschmiegen und sich dem Schlossbau unterordnen. Außerdem musste die Technik „versteckt“ werden – vor diesem Hintergrund integrierten die Experten von Late Night Concepts die gesamte technische Ausstattung nahezu unsichtbar in das Setdesign. Besondere Anforderungen bei der Beleuchtung wurden ebenfalls von Late Night Concepts Geschäftsführer Ingo Kaiser und Team gelöst: Eine atmosphärische Architekturbeleuchtung in Kombination mit einer zurückhaltenden Inszenierung des Fahrzeuges wurde geschaffen und kreierte so eine dezente aber aussagekräftige Botschaft. Der Einsatz des leistungsfähigen Ventuz Mediensystems rundete dabei die Gestaltung des Presse-Events mit lebendigen visuellen Animationen ab.

Late Night Concepts hatte das Projekt im Auftrag der Agentur Uniplan umgesetzt.

 

Info: www.lnc.de

Projektumsetzung von Late Night Concepts für Mazda (Foto: Late Night Concepts)

Projektoren mit Tablet-Kompatibilität

ud740u

Die Palette klassischer Business-Projektoren erweitert Mitsubishi Electric aktuell in zwei Modellserien. Ergänzend zum existierenden 1.080p-Modell FD730U kommt der WUXGA-Projektor mit der Modellbezeichnung UD740U neu hinzu. Der portable und netzwerkfähige Projektor eignet sich für den Business- und Bildungsbereich. Mit 4.100 Lumen und 1.920 x 1.200 Pixeln bietet der UD740U denselben Kontrastwert von 3.000:1 wie der FD730U, doch dank zahlreicher neuer Extras wie etwa der Kompatibilität mit Smartphones und Tablet-Computern eignet sich das Gerät insbesondere für Konferenz- oder Unterrichtsräume. Der UD740U ist vollständig kompatibel mit AMX Device Discovery und Crestron Roomview.

Über W-LAN oder USB sind computerunabhängige Präsentationen möglich, und der Projektor lässt sich als Remote-Desktop-Gerät für Thin Client-Anwendungen nutzen. Außerdem gibt Mitsubishi Electric auf der ISE 2013 Weiterentwicklungen für die gesamte 8000er Serie, die Hochleistungsprojektoren zur Festinstallation, bekannt. Als erstes ‚Upgrade‘ wird der neue WXGA-Projektor WD8700U auf der ISE vorgestellt. Er verfügt über die gleichen Eigenschaften wie das bisherige Modell WD8200, bietet aber zudem eine um zwölf Prozent gesteigerte Lichtausbeute von bis zu 7.300 Lumen.

 

Info: www.mitsubishi-präsentation.de

UD740U (Foto: Mitsubishi)

Live-Voting für ADAM und EVA

Connector_IML

Bei der diesjährigen Verleihung der ADAM- und EVA-Awards in Mannheim konnte der Veranstalter Famab mit einer Novität aufwarten. Erstmals hatten die Besucher der Veranstaltung im Mannheimer Rosengarten die Gelegenheit, unter allen ausgezeichneten Beiträgen einen Publikumsaward zu vergeben. Die Wahl des Preisträgers setzte sich sowohl aus einem öffentlichen Online-Voting im Vorfeld der Veranstaltung als auch aus der Entscheidung der Branchenexperten am Abend der Veranstaltung zusammen. Als Partner für dieses Real-Time-Voting unter den rund 1.500 Besuchern der Veranstaltung konnte der Famab das Unternehmen IML aus Nürnberg gewinnen, das sich mit Equipment und Know-how für dieses Projekt engagierte.

IML setzte für das Voting den bereits mehrfach ausgezeichneten IML Connector ein. Beim IML Connector bekommen die Teilnehmer einer Real-Time-Abstimmung unter Live-Bedingungen die jeweiligen Auswahlmöglichkeiten auf dem integrierten Farbdisplay des mobilen und handlichen Abstimm-Gerätes angezeigt und können per Knopfdruck ihre Entscheidung treffen. Die Abstimmungsergebnisse konnten dann bei der Verleihung der ADAM- und EVA-Awards in Mannheim sofort live angezeigt und somit ohne Zeitverzug der Gewinner des Publikumsaward ermittelt werden.

 

Info: www.imlworldwide.com

IML Connector (Foto: IML)