Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Freibauten inszeniert CRO´s Aftershowparty

aftershow_cro

Vor 12.000 Zuschauern hat Rapper CRO das letzte Konzert seiner RAOP Tour in der ausverkauften Stuttgarter Schleyerhalle gegeben. Im Anschluss an den Auftritt am 6. November stand die Platin-Verleihung für CRO´s Erfolgsalbum ROAP mit mehr als 200.000 verkauften Einheiten im Rahmen einer Aftershowparty auf dem Plan.

Die Freibauten GmbH aus Stuttgart inszenierte im Auftrag von Red Bull Deutschland und CRO´s Lable Chimperator die Aftershowparty in einer Offsetlocation der Schleyerhalle. Die Eventarchitekten passten den Veranstaltungsort den Anforderungen entsprechend mit Umbaumaßnahmen an und entwickelten für das Setting der Aftershowparty ein exklusives Ambiente aus weißen Loungemöbeln, Schachtelhalmen und einer überdimensionierten Deckenbeleuchtung. Als Kontrast integrierte Freibauten ein DJ-Pult und einen Dancefloor in die Location. Die Ausleuchtung in weichen Farbtönen rundete das Design-Konzept stimmungsvoll für den Event ab. 400 VIPs aus den Bereichen Fashion, Musik, Gastronomie und Stuttgarter Szene feierten mit CRO bis in die Morgenstunden den Platin-Status seines Albums, die ausverkaufte Tour und natürlich den Musiker selbst.

 

Info: www.freibauten.de

Aftershowparty (Foto: mady by formzwei)

High Tech von XTR für Top Manager

XTR_Info_Points

In der Frankfurter Goethe-Universität sind am 9. Oktober Infor-Anwender und –Partner zusammengekommen. Das amerikanische Unternehmen ist führender Anbieter von Geschäftssoftware und Services mit 70.000 Kunden in über 190 Ländern. Xchange Technology Rentals (XTR) stellte die komplette technische Ausstattung für die große Veranstaltung – von der Übersetzungstechnik im Hörsaal bis zum Messe-Info-Stand.

Das Top Management aus den USA wurde mit Hilfe von Simultan-Dolmetsch-Technik für die mehr als 400 Gäste übersetzt. Den Hauptvorträgen von Infor-CEO Charles Phillips sowie den Geschäftsführern Stephan Scholl und Duncan Angove über „Corporate Strategy“, „Revolutionierte Geschäftsprozesse“ und „Neueste Anwendungen für Social Business“ folgte eine gemeinsame Podiumsdiskussion mit Vizepräsident Gerhard Knoch.

Die vorhandene Beschallungsanlage der Universität wurde um Drahtlos-Mikrofone und ein Mischpult ergänzt. Zwei Projektionen in HD-Qualität, mit je 11.000 ANSI Lumen und einer Auflösung von 1920 x1080 dpi, zeigten die Charts und Videos der Redner. Als zusätzliches Feature konnten Präsentationen auch Live zwischen mehreren PC und iPads durchgeführt werden. Dafür stellte XTR eine aufwendige Video- und Daten-Regie per Glasfaserübertragung zur Verfügung. Neben dem Bühnen Monitoring und der Präsentation mit Rednerpult, sorgte XTR für die Ausstattung der 55 Info Points im Ausstellungsbereich. Unter Einhaltung der besonderen Flucht- und Verkehrswegplanung auf dem Westend Campus wurden die Stände mit neuester IT-Technik bestückt, verkabelt und vernetzt.

Info: www.xtr-global.de

Info Points im Ausstellungsbereich (Foto: Xchange Technology Rentals)

Aces präsentiert neue AF 100 LED Lichtwand

Aces

Displayhersteller Aces stellte jetzt die neue Aces AF 100 LED Lichtwand vor. Das neue Leuchtkasten-System kann auf individuelle Inhalte angepasst werden und als Shopsystem stehend oder abgehängt, als Messesystem, Raumteiler, Pressewand, Werbeträger, Signalisationsfläche oder Produktpräsentation genutzt werden. Jedes einzelne Modul des Leuchtwand-Systems lässt sich dabei auf bis zu 600 mal 250 Zentimeter aufziehen, ohne auf eine schattenfreie und homogene Lichtverteilung verzichten zu müssen. Spezielle optische Linsen und ein Reflektor verteilen das Licht über die gesamte Fläche des doppelseitigen Leuchtkastens. In den flachen Aluminiumrahmen mit dem AF 100 Profil lassen sich darüber hinaus auch Vitrinenelemente integrieren.

Info: www.aces-vertrieb.de

AF 100 LED Lichtwand (Foto Aces)

Mobiles 3D-System in Trolleys

Trolleys 

Mit Virtual Reality tauchen Betrachter visuell in ein dreidimensionales 1:1-Modell eines Produktes oder Prototypen ein, vollziehen Ablaufszenarien in Echtzeit nach und erkennen detailliert Produktfeatures. Damit diese interaktive Visualisierung von immobilen Konstruktionen ortsungebunden vorgeführt werden kann, bietet Systemhaus ci-base die transportable Virtual-Reality-Lösung ci-solution 3D mobile an: Zwei Trolleys beherbergen Hard-, Software und Zubehör für Vorführungen vor Ort. Im ersten Koffer stecken Highend-Notebook, Beamer und alles Nötige zur Stromversorgung. Flystick, 3D-Brillen, Laserpointer, USB-Hub und Maus sind in Trolley Nummer zwei untergebracht. Grundlage für die interaktive dreidimensionale Visualisierung bilden 3D-fähige CAD-Daten. Diese Daten fügt der Rechner zu einem 1:1-Modell zusammen, das auf einer Projektionsleinwand oder einer Wand im abgedunkelten Raum erscheint. Anwender steuern mit einer 3D-Tracking-Brille ihre Sicht aufs Modell und interagieren per Fly-Stick mit den Objekten.

Info: www.ci-base.de

Trolleys von ci-base (Foto: ci-base)

Schenker unterstützt ITU World Triathlon Series

schenker_triathlon

Acht Austragungsorte auf vier Kontinenten in sieben Monaten: Als am 21. Oktober 2012 im neuseeländischen Auckland die Sieger der ITU World Triathlon Series gekürt wurden, war das nicht nur für die internationalen Leistungssportler Höhepunkt einer Spitzenleistung. Als offizieller Logistikpartner war DB Schenker rund um den Globus für einen reibungslosen Ablauf der Triathlon-Rennserie verantwortlich. „Ob in Sydney, San Diego, Stockholm oder Yokohama – mit maßgeschneiderten Transportlösungen zu Land, zu Wasser und in der Luft haben wir hinter den Kulissen dafür gesorgt, dass von den Torbögen über die Banden bis hin zu sensiblen Zeitmessgeräten alles pünktlich zum Startschuss an Ort und Stelle bereit stand“, erklärt Christian Schultze, Leiter DB SCHENKERsportsevents, Schenker Deutschland AG.

Um die bedarfsgerechte Anlieferung der Wettkampfmaterialien weltweit sicherzustellen, beförderten die Sportexperten von DB Schenker Logistics in den vergangenen Monaten gleich drei komplette Sets der Eventausstattung zwischen den verschiedenen Austragungsstätten. Von Hamburg aus ging die Reise der 20-Fuß-Seefrachtcontainer nach Kitzbühel, Madrid und Stockholm, Sydney und Auckland sowie nach San Diego und Yokohama. Die fachgerechte Zwischenlagerung des gesamten Materials in Neuseeland und Japan gehörte ebenso zu den Aufgaben der Logistiker von DB SCHENKERsportsevents wie die Gestellung von Gabelstaplern und anderen Gerätschaften.

Info: www.dbschenker.com

Image ITU World Series (Grafik: ITU)