Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

ASC realisiert Videowall-Installation in Hamburger Hochschule

Bereits 2019 hat sich die Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT) mit ihrem Projektantrag „Stage_2.0: Alsterphilharmonie. Die Bühne als Ort des künstlerischen Wissenstransfers und der gesellschaftlichen Teilhabe“ erfolgreich im bundesweiten Förderwettbewerb „Innovative Hochschule“ durchgesetzt und das Forum, den großen Konzertsaal der Hochschule, mit modernsten technischen Mitteln ausgerüstet. Amptown System Company war für die Realisierung einer mobilen Video Wall inklusive Traversen und mechanischer Konstruktion im Zuge dieser Neuausstattung in der HfMT verantwortlich.

Auf dem Wunschzettel der Hochschule standen professionelle LED-Panels zum einfachen und schnellen Aufbau von großformatigen und hochauflösenden Video−Screens in unterschiedlichen Größen und Varianten. ASC konnte dem mit Panels mit 2,6 mm Pixel Pitch, 1.500 nits maximaler Helligkeit und brillanter Bildwiedergabe nachkommen. Die ultraleichten Panels mit einer Größe von 500 x 500 x 80 mm wiegen nur rund 5,5 kg und sind dank integrierter Magnete einfach in gestackten oder geflogene Konfigurationen realisierbar. Die flexiblen Panels können auch konkav oder konvex installiert werden und bieten der Hochschule eine Vielzahl kreativer Möglichkeiten die künstlerischen Darbietungen von Studierenden und Partnern aus zum Beispiel Shanghai oder San Francisco mit visuellen Mitteln zu unterstützen. Für den variablen Einsatz im Forum und anderen Spielstätten der HfMT wurden insgesamt 250 LED-Panels angeschafft. Der größte realisierbare Screen hat eine Größe von 60 Quadratmetern.

Info: www.amptown-system.com

Videowall (Foto: HfMT Taizhi Shao)

Das Extended Reality-Studio der AED group

Ein Extended Reality-Studio (XR) steht ab September TV-, Film- und Eventproduzenten in den AED Studios im belgischen Lint zur Verfügung. Extended Reality (XR) ist der Oberbegriff für Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR), Mixed Reality (MR) und andere immersive Technologien. 

Das XR-Studio ist aus einer Kooperation von AED Display, MalfMedia, AV Wizard, by LEX Concept Design Control und Eurogrip entstanden. Gemeinschaftlich hatten die Unternehmen den Studio-Komplex mit einem XR-Set-up ausgestattet. Die Installation ist für interaktive, immersive Präsentationen sowie für die Aufzeichnung von Film- und TV-Content nutzbar. Möglich wird dies durch den Einsatz von LED-Screens als Boden- und Seitenwandbildschirmen, Echtzeit-Rendering durch Medienserver, Kamera-Tracking-Systeme und Streaming-Funktionen.

Glenn Roggeman, CEO der AED group: „Mit dieser Technologie können wir uns auf eine neuartige Palette audiovisueller Produktionen konzentrieren. Filmproduzenten können spezielle Szenen und Effekte drehen, Fernsehproduzenten interaktive Sport- und Fiktionsprogramme oder Shows mit einem virtuellen Publikum erstellen und Unternehmen ihre ehrgeizigen Pläne für nachhaltige Präsentationen oder Werbespots realisieren. Die Möglichkeit der Kombination virtueller und realer Sets bietet uns eine einzigartige Möglichkeit, digitale Bilder, Effekte oder Szenen in Echtzeit zur Aufnahme hinzuzufügen. Damit wird es für Live-Gäste möglich, direkt in die Szene einzutauchen. Es gibt weltweit nur wenige Studios mit diesen Möglichkeiten, und wir sind stolz darauf, sie nun auch in Belgien anbieten zu können. Unsere Kunden bekommen damit Zugriff auf Technologien, die sonst nur in Hollywood-Produktionen wie The Mandalorian, Nighthawks und Star Wars verwendet werden können.“

Im August 2020 finden mehrere Demo-Tage statt. Infos dazu sind auf der AED Homepage zu finden.

Info: www.aedgroup.com

XR-Studio der AED group in Lint (Foto: AED group)

Full Service-Lösung für virtuelle Events von AirLST

Das Münchner Unternehmen AirLST hat das Portfolio um eine neue Full Service-Lösung für virtuelle Events erweitert. Die Planung und Durchführung von Veranstaltungen im digitalen Raum sind damit möglich. Dr. Dominik Pfeiffer, Geschäftsführer von AirLST sagt: „Digitale Lösungen können jetzt den völligen Stillstand der Eventbranche abwehren und zu innovativen Tools werden. In den vergangenen Wochen haben wir deshalb an der Integration einer Plattformlösung gearbeitet, mit der nicht nur das Teilnehmermanagement abgewickelt wird, sondern auch die virtuelle Veranstaltung selbst. So kommt alles nahtlos aus einer Hand.“

Erste Nutzer haben mit dem neuen Tool nach Unternehmensangaben bereits ihre Jahreshauptversammlung abgehalten und ihre Beschlüsse, gemäß der gesetzlichen Regelungen, in digitalen Abstimmungen fassen können. Demnächst geht eine Veranstaltung zur Produktvorstellung für Branchenvertreter und Händler live. „Fakt ist, dass viele Veranstaltungen nicht alternativlos abgesagt werden können. Wir möchten unseren Kunden ihre Handlungsfähigkeit zurückgeben und ihnen Spielräume in der Durchführung, aber auch im Design und in der Kommunikation mit ihren Teilnehmern eröffnen“, erklärt Pfeiffer weiter.

Info: www.airlst.com

Screenshot AirLST Software (Foto: AirLST)

Live-Dolmetschen für mehrsprachige Online-Events

Live-Dolmetschen bei virtuellen Events – das wollen EventMobi und Kudo möglich machen. Durch eine neue mehrsprachige Dolmetsch-Funktion von EventMobi, unterstützt durch Kudo, können Referenten in ihrer Muttersprache präsentieren und Teilnehmer in ihrer eigenen Sprache folgen.

Kudo ist Anbieter von webbasierten Dolmetschdiensten. Aufgrund der Partnerschaft wählen EventMobi-Nutzer hier aus 70 Sprachen, darunter auch deutsche Gebärdensprache. Dank der Integration von EventMobi und der Kudo-Plattform können mehrsprachige Programmpunkte über den eingebetteten Videoplayer im virtuellen Eventportal von EventMobi übertragen werden.

Die Teilnehmer können ihre bevorzugte Sprache über ein Dropdown-Menü direkt neben dem Videoplayer auswählen, wobei das Audio des Referenten stumm geschaltet und stattdessen der Ton des ausgewählten Dolmetschers übertragen wird. Für diejenigen, die Gebärdensprache integrieren möchten, erscheint der Dolmetscher live in einem Videofenster neben ihrer Livestream-Übertragung.

Beim virtuellen Launch-Event am 4. August​ können Veranstaltungsplaner sich einen Eindruck von der neuen Funktion verschaffen. 

Info: www.eventmobi.com

Dolmetscher-Service für virtuellen Event (Foto: EventMobi) 

sporttotal entwickelt KI-basiertes Kamerasystem

Die sporttotal.tv gmbh, eine Multi-Sport-Streaming-Plattform und einhundertprozentige Tochter der Sportotal AG, hat ein eigenes, kompaktes und auf künstlicher Intelligenz basierendes Kamerasystem entwickelt. Kern der Technologie ist die vom Berliner sporttotal Development-Lab entwickelte und vor allem auf den Livebetrieb abgestimmte künstliche Intelligenz (KI). In Kombination mit den technischen Voraussetzungen der Kamera bildet diese KI künftig die Basis für nahezu alle Sportübertragungen auf sporttotal.

Die neue Kamera soll zusammen mit der integrierten KI-Software die Möglichkeit bieten, alle Spiele vollautomatisiert in Full-HD darzustellen. Unter Zuhilfenahme unterschiedlicher KI-Algorithmen kann das Verfolgen und Streamen von Sport-Events vollkommen autonom, automatisch oder manuell via Cloud-Steuerung erfolgen. Dabei identifiziert die künstliche Intelligenz eigenständig diverse Spielsituationen. Eine nahezu latenzfreie Umsetzung ermöglicht eine störungsfreie Übertragung des Spielgeschehens in allen bekannten Ballsportarten und macht das Produkt zusätzlich einsetzbar andere Anwendungen.

Die 16 cm hohe, wetterresistente Kamera wird es mit mehreren einzelnen Optiken geben. Sie wird an einem Mast, dem Stadiondach oder in der Sporthalle auf Höhe der Mittellinie montiert. Mit einem horizontalen Sichtbereich von über 180° kann das Spielgeschehen vollständig erfasst und von der KI ausgewertet werden.

Dr. Caroline Päffgen, Director von sporttotal: „Mit der für sporttotal zukunftsweisenden Entwicklung eines eigenen Kamerasystems positionieren wir uns ab sofort ganzheitlich als Technologie-Unternehmen. Dabei reduzieren wir nicht nur unsere Kosten, sondern generieren durch die Möglichkeit des White-Labelings außerdem neue Erlösströme.“

Info: www.sporttotal.com