Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Großformatige LED-Installationen im virtuellen Studio „L.O.U.P“

Das virtuelle 3D-Studio „Lab Of Unlimited Possibilities“ (L.O.U.P) ist mit einer großen und hochauflösenden LED-Installation versehen, genannt „LEDcave“. Das Studio bei der Rent Event Tec GmbH in Mannheim bietet diverse Potentiale zur Umsetzung von Projekten aus Werbung, Event und Film. ­

­Eine 30 Meter lange und konkave LED-Hauptwand mit vier Metern Höhe und eine LED-Decke aus hochauflösenden LEDitgo rXone Modulen ohne Shader sind in die Infrastruktur installiert worden. Dadurch können laut Rent Event Tec Bildaufnahmen ohne Falschfarbenreflektionen, ohne LED-typische Farbverläufe und ohne aufwändige Nachbearbeitung in der Post Production erstellt werden. Zusätzlich wird durch eine große LED-Rückwand, bestehend aus LEDitgo rX3ioBF Modulen, das Image-based Lighting (IBL) weiter intensiviert und führt somit zu immersiven, perspektivisch und optisch korrekten Bewegtbildaufnahmen. ­
­

Mit insgesamt über 350 qm LED-Fläche wird ein 360°-Erlebnis geboten.

Info: www.ledcave.de, www.rent-event-tec.de
­

LEDcave, Regie (Fotos: Rent Event Tec)

Mobiles Studio im Trailer

Format:c live communication und der Eventtechnik-Dienstleister loud haben unter der Bezeichnung „StreConFlex“ ein mobiles Streaming-Studio in einem Truck Trailer vorgestellt – komplett ausgestattet mit Remote Cams und einer hochauflösenden LED-Wand. Die dazugehörige Regie wurde in einem Van untergebracht. Mit minimalem physischem Kontakt unter den Beteiligten ermöglicht StreConFlex Live-Streams von jedem Ort.

Doch die Lösung soll mehr als die technischen Voraussetzungen für das Streaming bieten. „Entscheidend sind die inhaltliche Beratung und die Auswahl des richtigen Formats“, sagt Natalie Driesnack von format:c live communication. Tim Wiegand von loud ergänzt: „Wir stellen mit StreConFlex alle Bestandteile eines Streaming-Events aus einer Hand zur Verfügung und haben uns im Vorfeld viele Gedanken über die konkrete Umsetzung für den Kunden gemacht.“
Von der Beratung und Planung über die Bearbeitung oder Produktion von Content bis hin zur technischen Umsetzung inklusive Inszenierung und Live-Regie bieten die beiden Unternehmen alle Leistungen im Komplettpaket an. Hinzu kommen Interaktionsmöglichkeiten im Stream wie Abstimmungen, Live-Schalten zu Fragestellern, Chat-Funktionen und digitale Workshop-Räume. StreConFlex funktioniert barrierefrei und sicher über ein browserbasiertes Tool.

Das mobile Studio kommt im Trailer auf den Hof des Kunden oder einen anderen Durchführungsort. Alle Absprachen haben im Vorfeld stattgefunden, die Inhalte sind vorbereitet und auf die Medienserver im Regie-Truck geladen. Bereits nach einstündiger Einrichtungszeit vor Ort kann die Übertragung starten. Auch für eine komplexer angelegte Variante bietet StreConFlex eine fertige Lösung: „Unser mobiles Pop-up-Studio können wir in fast allen Räumlichkeiten aufbauen. Diese Lösung braucht 10 x 10 Meter Fläche, 3,5 Meter lichte Höhe und maximal sechs Stunden Aufbauzeit. So können wir individuell auf verschiedene Kundenwünsche reagieren“, erläutert Tim Wiegand.

Info: www.streconflex.de

Videokonferenz im darmstadtium

Sinus Event-Technik hat die Veranstalter einer mehrtägigen Konferenz im darmstadtium unterstützt. Die technische Umsetzung einer Videokonferenz mit bis zu 30 Teilnehmern an unterschiedlichen Standorten war dabei der Projektauftrag. Dazu gehörte unter anderem die Realisierung der Einrichtung und Betreuung einer Moderator-Funktion sowie auch die Einwahl in die Konferenz ohne Software-Installation von allen gängigen Devices (webbasiert). Es galt, alternativ die Einwahlmöglichkeit über Telefonnummern, die Einbindung externer Kamerasignale am Hauptstandort und die mögliche Einbindung von Chat, Whiteboard und PowerPoint ebenfalls sicherzustellen.

Für diese Veranstaltungen hat das Unternehmen das „Sinus TV Streaming Studio“ geschaffen, eine alternative Möglichkeit der Live-Interaction. Dabei handelt es sich um einen Livestream über geschützte Server, mit Standort in Deutschland. Bei Bedarf mit Passwortschutz oder Einladung der Teilnehmer. Die Kommunikation via LiveChat auf allen Endgeräten ist möglich und verfügbar. Professionelle Kameratechnik, Mikrofone und TV-Ausleuchtung gehören zum Bestand. Eine Einbindung via iframe ist ebenfalls möglich. Sofern ein Studio Set-up am eigenen Firmen-Standort die bessere Lösung ist, wird die Technik dorthin verbracht und vor Ort aufgebaut, mit Set-Bau und Content-Dienstleistung. 

Weiterhin können bei Sinus angrenzende Dienstleistungen in Anspruch genommen werden. Die hauseigene Schreinerei fertigt beispielsweise Raumtrenner und andere Sonderlösungen in Vorproduktion, Absperrungen und Wegeleitungen stellt Sinus bereit, Funkgeräte sind zu bekommen, Kurierfahrten können erledigt oder Beschallungen für Durchsagen installiert werden.

Info: www.sinus.de

Der Streaming Service von Aventem

Aventem aus Hilden stellt ein voll ausgestattetes Streaming Studio zur Verfügung. Unterschiedliche Formate können von dort über diverse Plattformen gestreamt werden. Weiterhin stellt Aventem Online Tools für Chats und Abstimmungen zur Verfügung. Sind weitere Ergänzungen und Anpassungen erforderlich, kann die hauseigene Aventem IT auch kundenseitig genutzte Plattformen oder Verbreitungswege implementieren.

Das Aventem Streaming Studio entstand Anfang März aus den Anforderungen verschiedener Kunden, die für ihre abgesagten Veranstaltungen in kurzer Zeit eine funktionsfähige Alternative suchten. Auf dieser Basis entwickelte Aventem auf der ursprünglichen Kommissionierfläche, die in den nächsten Wochen und Monaten voraussichtlich für ihren eigentlichen Zweck kaum genutzt werden wird, ein sofort nutzbares Studio mit gehobener Medien- und Telekommunikationsausstattung.

Für die Einrichtung als Studio installierte Aventem ein multifunktionales Lichtgitter zur Aufnahme von Beleuchtung und Beschallung. Dabei kamen Traversen von Prolyte und kinetische Systeme von Movecat zum Einsatz. Für die Scheinwerferbestückung setzten die Planer von Aventem vorwiegend auf LED-Scheinwerfer der KL Serie von Elation. Für die Lichtsteuerung wurde eine GrandMA 3-Konsole gewählt.

Die Raumbeschallung hat bei Streaming Anwendungen prinzipiell eine nachrangige Bedeutung. Wesentlich sind zwei Funktionen: einerseits das Monitoring für den oder die Sprecher, andererseits darf die Beschallung nicht die erforderliche Qualität für den Aufnahmeton beeinträchtigen. Als Lösung entschied sich Aventem für geflogene Speaker von d&b mit einem Yamaha Pult in einem Dante Systemverbund. Die Speaker wurden so fixiert, dass sich eine direkte Einstreuung in die Mikrofone wirksam verhindern lässt – unabhängig von der Platzierung des Sprecherplatzes. Die komplette Sendetechnik ist digital und kommt von Sennheiser. Das hier genutzte 6000er System lässt sich über Dante komplett in die komplexe Steuerungstechnik implementieren. Mikrofone kommen von Sennheiser und DPA.

Für die Versorgung unterschiedlicher Positionen mit Energie und Daten wurde auf einem Teil der zur Verfügung stehenden Fläche ein Doppelboden installiert und mit Teppichboden ausgestattet. Das trägt ebenso zum guten Raumschall bei wie das vorhandene Rückprojektionstuch, das eine Seite der Fläche begrenzt. Zwei weitere Seiten des Streaming Studios bekamen eine Abtrennung mit Vorhängen und Stellwänden. Die vierte Seite hat ein Vorhangsystem, das bei Bedarf die Einbeziehung von weiteren 1.000 Quadratmeter der Hallenfläche erlaubt. Damit lässt sich dann eine Gesamtfläche von 1.200 Quadratmetern nutzen. Vor der Projektionsfläche entstand eine Bühne, der restliche Raum kann flexibel mit verschiedenen Möbeln aus dem Bestand von Aventem gestaltet werden.

Mit diesem Set-up sind im Aventem Streaming Studio unterschiedlichste Nutzungen möglich. Vom Webinar über Betriebsversammlungen, Infotalks, Pressekonferenzen, Produktpräsentationen – auch mit großen Produkten – bis hin zu Online-Hauptversammlungen können Events aus dem Hildener Studio auch unter Einbeziehung weiterer Online-Teilnehmer gestreamt werden.
Für spezielle Ausstattungswünsche steht das komplette Portfolio von Aventem zur Verfügung und lässt sich in kürzester Zeit einbeziehen.

Info: www.aventem.de

Streaming Studio (Foto: Aventem)

Artlife entwickelt Home-Office auf Rädern

Für Unternehmen, die ihren Mitarbeitern einen angemessenen Heimarbeitsplatz zur Verfügung stellen wollen, hat Artlife in Zusammenarbeit mit den Projektentwicklern von treeship den Xtra-Raum kreiert, ein mobiles Home-Office. 

Auf einer Grundfläche von acht Quadratmetern bietet Xtra-Raum hochwertige Büromöbel, die sich individuell auf den jeweiligen Nutzer anpassen lassen. Stauraum in Regalen und Rollcontainer für Materialen, sowie eine Schreibtischlampe gehören zur Grundausstattung. Eine Klimaanlage beziehungsweise Heizung ist integriert. Auch ein WLAN-Router gehört zum Ausstattungsumfang. „Die Einrichtung erfüllt alle gängigen Anforderungen an einen Arbeitsplatz“, so Artlife-Chef Stephan Haida. Große Fenster lassen Licht hinein, Jalousien erlauben blendfreies Arbeiten. Der kompakte Wagen ist ökologisch nachhaltig gefertigt, zum Beispiel wurden nur FSC-zertifizierte Holzwerkstoffe verwendet.

Um den benötigten Strom für Laptop, Drucker, Beleuchtung und weitere Anwendungen zu bekommen, gibt es zwei Varianten des Xtra-Raums: in der Grundversion wird der Strom über einen externen Anschluss zugeführt. Dafür reicht die Standard Schuko-Steckdose, die in jedem Haushalt vorhanden ist. In der High-End Version ist der Xtra-Raum auch mit einer Photovoltaik-Anlage erhältlich und damit autonom.
„Vielen Menschen fehlt schlicht und ergreifend der passende Raum für ruhiges und konzentriertes Arbeiten. Genau das bietet unser Modul“, sagt Haida. Aufgestellt werden kann der Xtra-Raum etwa auf dem Grundstück des Mitarbeiters. Um den Auf- und Abbau des rollenden Büros kümmert sich Artlife.
„Wir glauben, dass das Arbeiten nach Corona ein anderes sein wird, und dass unsere mobilen Büros, unabhängig von der Coronakrise, weiterhin zum Einsatz kommen“, ist Stephan Haida überzeugt.

Info: www.artlife.eu

Stephan Haida präsentiert den Prototypen des Xtra-Raum, finale Entwurfsidee für die Serienproduktion, Blick in den Innenraum (Fotos: aha fotomanufaktur, Artlife)