Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Neue Experience Manager Plattform bei EventMobi

EventMobi hat das Angebot erweitert und den Experience Manager entwickelt. Dieses Tool soll getrennte Veranstaltungstechnologien zusammenbringen, das Reporting erleichtern und die technische Verwaltung beim Planen von Meetings und Events entzerren.

Der EventMobi Experience Manager ist eine offene Event-Management-Plattform. Organisatoren können dabei ihre bestehenden technischen Lösungen einfach in die Plattform integrieren. Das gelingt durch eine Kombination aus REST-API-Verbindungen und eigenen Integrationsdiensten. Eventplaner können damit beispielsweise Veranstaltungsdaten wie Teilnehmerprofile oder Programmdetails simpel von einem Tool zum anderen übertragen – ohne Daten manuell in verschiedene Systeme einpflegen zu müssen.

„Unsere Kunden haben uns erzählt, was für eine Herausforderung es sein kann, mehrere Technologien und einzelne Datensätze zu verwalten. Mit dem Experience Manager gibt es jetzt eine Lösung“, sagt Bob Vaez, der CEO von EventMobi. „Veranstaltungsplaner haben sowieso schon alle Hände voll zu tun. Sie müssen sich um zahlreiche Details kümmern, um im Event-Trubel den Überblick zu behalten. Diese technischen Probleme mit einer einzigen Plattform zu lösen, macht einen riesigen Unterschied für Veranstalter. Ihr Workflow wird optimiert und ihr Alltag erleichtert.“

Angefangen bei Event-Apps hat EventMobi über die Jahre sein Portfolio erweitert. Nun umfasst das Angebot auch Registrierung, Live-Abstimmungen, Feedback-Umfragen, Benachrichtigungen, Networking-Tools, einen Activity Feed, Live Display und Gamification. All diese Produkte sind in eine einzige Plattform integriert.

Der Experience Manager umfasst auch zahlreiche Verbesserungen im Vergleich zu früheren Versionen der EventMobi-Software. Dazu zählen mehr Möglichkeiten zur Personalisierung, größere Kapazität für hochgeladene Dokumente, Funktionen für DSGVO-Konformität und erweiterte Statistiken.

Info: www.eventmobi.com

HDwireless unterstützt BR-Wahlsendung

ARD und BR haben am 14. Oktober aus dem Bayerischen Landtag in München von der Landtagswahl 2018 berichtet. Im Rahmen der ausführlichen Sendung aus dem Wahlstudio vor Ort liefen ergänzend mehrere Drahtloskamera-Übertragungen aus dem Landtag. Die Firma HDwireless unterstützte den Bayerischen Rundfunk bei dieser Übertragung als Dienstleister für Drahtloskameras und Anbieter von Video- und Datenfunktechnologie.  HDwireless sorgte für die stabile Funkabdeckung im gesamten Areal, im Innen- wie Außenbereich. Mit einem komplexen ASI-Netzwerk zur Signalübermittlung vernetzten die HF-Techniker alle Spielorte untereinander. Dafür wurden Glasfaserverbindungen eingesetzt in Kombination mit HDwireless RFiber zur kabelgebundenen Übermittlung von hoch- und zwischenfrequenten Signalen. So konnten die beiden Regien von ARD und BR die Drahtloskameras in allen Bereichen kontrollieren  und nutzen.

Info: www.hdwireless.tv

Drahtloskamera (Foto: HDwireless)

Pink Event Service beim Gospelkirchtag 2018

Zum zweiten Mal hat Europas größtes Gospelfestival in Karlsruhe Station gemacht. Vom 21. bis 23. September 2018 sangen 5.200 Teilnehmern beim Gospelkirchentag für und mit den Karlsruhern an 25 Orten in der ganzen Stadt. Höhepunkt war das Galakonzert in der dm-Arena in der Messe Karlsruhe unter anderem mit dem zwölffachen Grammy-Gewinner Kirk Franklin und Band und über 6.000 Besuchern.

Pink Event Service realisierte die Veranstaltungstechnik und das technische Projektmanagement in der Messe Karlsruhe. Hierfür wurde in der dm-Arena eine große Bühne mit 25 m  Laufsteg, zwei Videoleinwänden für die Livebild-Übertragung und entsprechende Ton- und Lichttechnik installiert.

Daneben stellte und betreute der Karlsruher Dienstleister eine Open Air Bühne auf dem Stefanplatz in der Karlsruher Innenstadt.

Info: www.pink-event-service.de

Galakonzert (Foto: Pink)

„Product Experience 2018“ von Mercedes-Benz mit AVX

Am 8. September hat Mercedes-Benz im Rahmen der „Product Experience 2018“ sein aktuelles Portfolio an Nutzfahrzeugen präsentiert. Im Vorfeld der IAA Nutzfahrzeuge konnten rund 700 internationale Journalisten im Hangar 1 des Flughafen Hannover nicht nur neue Pickups und Sprinter, sondern auch die vollelektrischen Stadtbusse sowie die neueste Actros Truck-Generation inklusive teil-automatisiertem Fahren begutachten. Neben der Hauptshow im Hangar bot der Automobil-Hersteller eine Inszenierung der Actros Trucks auf einer öffentlichen Autobahn, die mittels Live-Video in die Show integriert wurde. Für die gesamttechnische Realisierung der „Product Experience 2018“ zeichnete die AV-X GmbH verantwortlich.

Der Aufgabenbereich von AV-X umfasste die Gewerke Audio, Video, Licht, Rigging, Dolmetschertechnik und Kommunikationstechnik. Für die 200 qm große, geflogene LED-Wand mit Hibino 10-Bit-Processing im Hangar 1 setzte AV-X auf die ultraleichten CB4 Panels von ROE Visual, die mit Signalen aus insgesamt elf Kameras bespielt wurden – darunter eine High-Speed HD-Seilkamera mit 96 m Fahrweg sowie die live übertragenen Außenkameras für die Actros Präsentation in rund zehn Kilometer Entfernung. Die komplette Signal-Infrastruktur übernahm ein Riedel Mediornet-System.

Rund drei Wochen hatten die AV-Spezialisten von AV-X Zeit, um die technisch aufwendige Produktpräsentation in Zusammenarbeit mit der Leadagentur M:UD GmbH und dem trussco Planungsbüro vorzubereiten. Neben der Hauptshow im Hangar sowie mehreren eingebundenen Interviews aus den Workshop- und Außenbereichen des Flughafens bestand die Herausforderung insbesondere darin, die spektakuläre Actros Inszenierung ohne technische Zwischenfälle zu realisieren. Um die Tour der fünf Trucks von einer öffentlichen Autobahn bis zur Live-Einfahrt in den Hangar zu übertragen, wurde der Konvoi von einem Helikopter mit installierter Remote-Kamera und einem weiteren Fahrzeug – ebenfalls mit Kamera – begleitet. Um die Kamera- und Kommunikationssignale über eine Distanz von mehr als zehn Kilometern bis zur Grass Valley 4K-Regie sowie der Barco E2 Datenregie im Hangar zu übertragen, fungierte der Helikopter zusätzlich als Funk-Relais.

Für die nicht minder aufwendige Beleuchtung der Hauptpräsentation mitsamt der dezentralen Workshop-Bereiche kamen insgesamt mehr als 850 Scheinwerfer zum Einsatz – darunter 352 konventionelle Movinglights sowie 311 LED-Fixtures. Das vollständig redundante Signalnetzwerk basierte auf MA NPU Prozessoren und wurde über zwei grandMA Fullsize gesteuert. Um die Scheinwerfer flexibel zu positionieren, setzte AV-X auf Cyberhoist C1-Motoren an mehr als zwei Kilometer Traverse. Präzise ausgerichtet wurden die Züge und Scheinwerfer über eine MotionCue3D-Konsole aus der CyberMotion-Serie von XLNT.

Mit unterschiedlichen, teils mobilen Show-Standorten im Innen- und Außenbereich mussten sich alle Beteiligten der „Product Experience 2018“ – von den Vortragenden und Moderatoren, über die Technik bis zu den Fahrern der Nutzfahrzeuge und dem Helikopterpilot – auf eine reibungslose Kommunikation verlassen können. Über die Riedel-Systeme Artist & Bolero errichtete AV-X ein Tetra-Kommunikationsnetz für die 170 Handfunkgeräte im Flughafenbereich sowie ein UHF-Netz für sämtliche Außenübertragungen im Großraum Hannover – selbstverständlich inklusive vollständiger Havarie, die jedoch zu keinem Zeitpunkt der mehrstündigen Show eingreifen musste.

Info: www.av-x.de

Mercedes-Benz „Product Experience 2018“ (Foto: AV-X)

ASC erneuert Medientechnik in der Flens-Arena

Die Flens-Arena auf dem Campusgelände der Flensburger Universität und der Flensburger Hochschule ist eine Mehrzweckhalle. Für den Bundesligisten und aktuellem Deutschen Handballmeister SG Flensburg-Handewitt ist sie unter dem Spitznamen „Hölle Nord“ Austragungsort der Bundesliga Heimspiele. Darüber hinaus fungiert sie auch als Eventlocation für Konzerte, Hochschulfeste, Messen und Ausstellungen. Für alle Großveranstaltungen hat Amptown System Company (ASC) auf Anforderung der Besitzgesellschaft, der Campus Hallen GmbH, neue LED-Videowände und eine moderne Video-Regie installiert. Die ASC Medientechnik Spezialisten Moritz Lübcke und Sebastian Kirsch verantworteten hierzu die Beratung und die technische Projektleitung.

Verwaltungsjuristin Ellen Eichmeier, Geschäftsführerin der Campushallen GmbH formuliert die Aufgabenstellung: „Wir wollten ein System, das angesichts der Investition hochwertig ist und langfristig funktioniert. Auf dem Plan standen moderne Videowände nach neuestem technischem Standard, die einfach zu bedienen sind, denn laut Nutzer sind nicht immer Technik-Vollprofis in der Regie am Start. Das ganze System muss daher intuitiv und ausfallsicher sowie wartungsarm funktionieren. Ein Handballspiel lebt von der Information über die Videowände. Wenn der Spielstand nicht kommuniziert werden kann, kann auch das Spiel nicht weitergehen. Daher haben wir uns für einen Partner entschieden, der uns kompetent berät und versteht, was professionelles Entertainment leisten muss.“

ASC Projektleiter Moritz Lübcke: „ASC hat nach Rücksprache mit dem Kunden und dem Nutzer ein zeitgemäßes Video-System geschaffen und das alte analoge System auf ein modernes digitales System umgeändert. Die Herausforderung bestand darin, die Einbindung der teilweise auf alten Standards beruhenden, vorhandenen Video-Zuspielung, wie zum Beispiel das Spielstand-System und den analogen Video-Mischer in das neue Medienserver-CMS-System einzubinden, ohne die komplette, analoge Signalperipherie tauschen zu müssen. Das haben wir intelligent gelöst und der Regie ermöglicht, über das CMS jederzeit eigenständig Content zu ändern, ohne dass dafür ein technischer Support nötig ist.“

Die beiden veralteten 4:3 Rückprojektionswände wurden entfernt und gegen neue LED-Projektionswände von Absen ausgetauscht. Das Ergebnis sind zwei moderne 5 x 3 große LED-Wände im Bildformat 16:9 mit 6 mm Pixel Pitch inklusive Rigging und Motoren. Das Equipment der Hallenregie wurde auf Empfehlung von ASC um einen Zuspiel-Server mit Coolux Pandoras Box sowie dem Coolux Widget Designer und Amptowns Athena CMS System ergänzt, um Content, Live-Videobilder und die vorhandene Spielstandanzeige im Live-Betrieb mischen zu können und in unterschiedlichen, auswählbaren Screen-Anordnungen auf den LED-Wänden abbilden zu können.

Sebastian Kirsch ergänzt: „Das Projekt fällt in das ASC Credo ‚Alles aus einer Hand‘: Angefangen von der mechanischen Planung des Riggings und des Anschlagmaterials haben wir die elektrische Planung und den Einbau und die Installation der LED-Wände sowie die Installation der Zuspieltechnik in der Regie und die Inbetriebnahme des Gesamtsystems durchgeführt. Zur elektrischen Planung gehören die Programmierung, die Playout-Software und die Programmierung des Content Management Systems (CMS) und nicht zu vergessen die komplette Glasfaser Verkabelung und Anbindung der Regie.“

Info: www.amptown-system.com

Flens-Arena, LED-Wande (Fotos: Benjamin Nolte)