Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Transparente Eventlocation von Losberger De Boer für Festveranstaltung

Nach dreijähriger Sanierung ist das Deutsche Bergbaumuseum zum Ende des Jahres 2018 wieder eröffnet worden. Losberger De Boer errichtete für die feierliche Abendveranstaltung auf dem Gelände eine moderne Zeltlandschaft, in der 300 geladene Gäste aus Wirtschaft und Politik an der Wiedereröffnung teilhaben konnten. Für den Event im Ruhrgebiet wurde die Anova Vista Konstruktion mit geschwungener Dachform eingesetzt. Diese Zelthalle verfügt über ein individuelles Design und vielfältige Einsatzmöglichkeiten. So wurde die 825 qm große Veranstaltungshalle in Bochum mit einer überdachten Außenfläche von 75 qm ausgestattet. Ein Teil der mobilen Veranstaltungshalle wurde als Cateringzelt genutzt, so dass zwischen Produktion der Speisen und Service am Gast ein reibungsloser Ablauf gewährleistet werden konnte.

Nachdem die offizielle Eröffnung mit feierlichen Reden und Podiumsgesprächen beendet war, nahmen die Veranstaltungsgäste an verschiedenen Führungen im Deutschen Bergbaumuseum teil. In etwa 90 Minuten dann wurde die mobile Eventhalle umgebaut, für den Rückstau des Event-Equipments hatte Losberger De Boer eine Alu Zelthalle errichtet. Die Veranstaltungsgäste erwartete nach ihrer Rückkehr aus dem Museum ein Dinner-Setting. Die transparente Dachplanen der Anova Vista Eventhalle  ermöglichten dabei einen Blick auf das illuminierte Bergbaumuseum in Bochum. Im Zuge des Projektes kümmerte sich Losberger De Boer außerdem um die Lichttechnik, die Nesseldekoration  sowie um die Beheizung der mobilen Veranstaltungshalle in Bochum.

Info: www.losberger.com

Anova Vista Eventhalle  (Foto: Losberger)

dlp motive betreut Fan Festival in Paris

Circa 4.500 Fans des japanischen Rollenspiels Final Fantasy sind Anfang Februar diesen Jahres in die La Grande Halles de la Villete nach Paris zu einer Final Fantasy Convention gekommen. Neben diversen Autogrammstunden mit Hauptakteuren des Final Fantasy Kosmos, einem Cosplay-Kostüm-Wettbewerb oder einer Ausstellung mit Kunst von Fans für Fans, wurde die Bühne der Halle zu einem multimedialen Dreh- und Angelpunkt der Convention. Highlights waren die Konzerte an den Abenden der beiden Festivaltage. Am Sonnabend präsentierten der deutsche Pianist Benyamin Nuss und die amerikanische Sängerin Susan Calloway dem Publikum einige Stücke aus dem Final Fantasy 14 Soundtrack; zum Schluss der Darbietung sogar mit Unterstützung des Komponisten Masayoshi Sokken.

dlp motive war, nach dem Final Fantasy Festival 2017 in Frankfurt, bereits zum zweiten Mal im Auftrag der Firma PlanetLan verantwortlich für Ton-, Licht- und Videotechnik und dieses Mal auch für die 200 qm Layherbühne. Fünf Trailer waren nötig, um das Material nach Paris zu bringen.

Realisiert wurden nicht nur Main- und Delayprojektionen verschiedenster Größe, sondern auch eine kreative und stimmige Integration von LC-Frames in das Bühnenbild. Insgesamt wurde die Szenerie verfeinert und es gab zusätzliche Projektionsflächen und LC-Frames.

Die Herausforderungen, die sich dieses Jahr stellten, waren ähnlich denen beim letzten Festival in der Frankfurter Festhalle. Auch bei der La Grande Halle de la Villette handelt es sich um ein altes Bestandgebäude, welches eben nicht für Messen oder Veranstaltungen geplant wurde. Das Rigging betreffend musste hierauf Rücksicht genommen und die in Frankreich geltenden Sicherheitsvorschriften (Traversen sind zusätzlich abzusichern) beachtet werden.

Tontechnisch wurde der Event mit einem ausgeklügelten Audio-System aus D&B Equipment beschallt. Für das Bühnenbild war technische Know-how von dlp motive ebenfalls gefragt. Zum Finale gab es dann noch Konfetti und Streamer, ebenfalls realisiert durch dlp motive.

Info: www.dlp-motive.de

Bühne beim Fan Fest (Foto: dlp motiv)

Adunic ist Teil von Nüssli geworden

Seit dem 1. Januar 2019 sind die im Premium-Segment des Marktes für temporäre Bauten tätigen Unternehmen Adunic und Nüssli unter einem Firmendach vereint. Die Adunic AG wurde umfirmiert und tritt neu unter dem Namen Nüssli Adunic AG als neugebildete Geschäftseinheit innerhalb der Nüssli Gruppe auf.

Die Geschäftseinheit Nüssli Adunic spezialisiert sich auf architektonisch hochstehende Pavillon- und Ausstellungsbauten für internationale Grossveranstaltungen wie Weltausstellungen, Olympische Spiele sowie Welt- und Europameisterschaften.

Info: www.nussli-adunic.com

Kuchem Konferenz Technik unterstützt Management Meeting der Telekom

Die TMTM ist das Top Management Meeting der Deutschen Telekom. An zwei Tagungstagen trafen sich dabei die Konzernspitze und rund 1.000 Führungskräfte im World Conference Center Bonn. Kuchem Konferenz Technik lieferte die Veranstaltungstechnik von der Funkkamera und LED-Wand über die Motorkettenzüge für das Rigging bis zu den DMX-Scheinwerfern. Dolmetschertechnik kam außerdem genauso zum Einsatz wie ein automatisiertes Verfolger-Lichtsystem.

Info: www.kuchem.com

TMTM(Foto: Kuchem) 

Losberger De Boer baut für Abschiedsveranstaltung

Ende des vergangenen Jahres hat sich Deutschland vom Steinkohlenbergbau verabschiedet. Im Rahmen einer Veranstaltung am Standort Franz Haniel in Bottrop wurde Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das letzte Stück heimischer Steinkohle übergeben. Mit der Schließung der letzten Zeche des aktiven Steinkohlenbergbaus endet eine über 200-jährige industrielle Ära in der Bundesrepublik Deutschland.

Für die zentrale Abschiedsveranstaltung am 21. Dezember 2018 errichtete Losberger De Boer am Standort Franz Haniel in Bottrop eine mobile Veranstaltungshalle. Die 30 x 50 m große Halle wurde aus einer Delta-Emperor Konstruktion von Losberger De Boer errichtet und hatte eine Seitenwandhöhe von zehn Meter. Die überdurchschnittliche Höhe und einseitige Vollverglasung der mobilen Halle ermöglichten den Veranstaltungsteilnehmern Aussicht auf das Schachtgerüst.

Den Eingangsbereich der Location im Ruhrgebiet errichtete der Spezialist für Zelte und mobile Hallen aus der Raumkonstruktion Delta-Vista mit einer Seitenwandhöhe von sechs Metern. Das Foyer wurde mit einem Raumdesign aus historischen Bildern und Attributen des Bergbaus versehen, so dass schon beim Betreten Atmosphäre entstand. Eine 10 x 15 m große Delta-Vista-Konstruktion wurde mit modernen Sanitärlösungen eingerichtet. Alle drei Raumkomponenten schlossen dabei nahtlos aneinander an. Für die Akkreditierung wurden zwei Aluhallen mit jeweils 225 qm Nutzfläche eingesetzt.

Im Rahmen des Projektes kümmerte sich das Team von Losberger De Boer um die Heizanlage für die Location in Bottrop und stattete die Veranstaltungshalle mit Teppichböden aus. Darüber hinaus war der Zeltspezialist für die Haupt- und Notbeleuchtung, die Verkleidung des Unterbaus sowie für den Treppenbau und die Nesseldekoration in den Akkreditierungszelten verantwortlich. So entstand am Standort Haniel ein individueller Veranstaltungsort, in dem das Ende einer Epoche gewürdigt werden konnte.

Info: www.deboer.com

Konstruktion von Losberger De Boer (Fotos: Losberger De Boer)