Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Infrastruktur im Kongress Palais Kassel wird optimiert

Im zentralen Eingangsbereich des Kongress Palais Kassel, dem Vestibül, wird derzeit ein innovatives LED-Beleuchtungssystem installiert. Im Vergleich zum bisherigen Halogenleuchter verbraucht es nicht nur erheblich weniger Energie, sondern bietet auch mehr Gestaltungsmöglichkeiten sowie eine fünfmal höhere Lichtleistung. Im Zuge der Erneuerung wird die Decke außerdem mit Hängepunkten sowie Strom- und LAN-Anschlüssen ausgestattet. Auch die Raumakustik wird noch einmal deutlich verbessert.

Das neue Beleuchtungssystem besteht aus neun Lichtfeldern in einer Größe von jeweils drei mal drei Metern, die bündig in der abgehängten Decke des Vestibüls installiert werden. Sie werden mit quadratischen LED-Lichtkanalleuchten ausgestattet, die jeweils am Rand verlaufen und rund 15 cm breit sind. Diese strahlen sowohl direkt nach unten ab als auch nach oben in das jeweilige Lichtfeld. Dadurch ist eine direkte, helle Ausleuchtung des Vestibüls (zum Beispiel bei Messen und Ausstellungen) genauso möglich wie eine dezente indirekte Beleuchtung, beispielsweise bei Empfängen oder Caterings.

Zusätzlich zur hellen Weißlichtausleuchtung können die Lichtfelder indirekt farbig ausgeleuchtet werden. Dank des RGB-Farbsystems ist dabei so gut wie jeder Farbton möglich – notwendig beispielsweise für Firmenveranstaltungen oder Präsentationen, bei denen Veranstaltungsfläche und Eingangsbereich zukünftig in den jeweiligen Unternehmensfarben erstrahlen können.

Gleichzeitig ist die Lichtleistung des neuen Systems rund fünfmal so hoch wie bisher. So können zukünftig alle veranstaltungsbedingten Anforderungen an die Lichtgestaltung im Vestibül erfüllt werden. Die Farbtemperatur des LED-Systems sorgt dabei jederzeit für eine angenehme Lichtstimmung: Mit 2.700 Kelvin entspricht sie in etwa dem warmweißen Licht einer herkömmlichen Glühbirne. Darüber hinaus sind alle Beleuchtungselemente stufenlos dimmbar. Per Lichtmischpult extern steuerbar ist die neue Anlage über das gängige digitale DMX- Steuerprotokoll.

Modellhaft ist das neue Beleuchtungskonzept auch in Sachen Energieeinsparung: Im Vergleich zum alten Halogenleuchter, der rund 8.000 Watt verbraucht hat, benötigen die neun Lichtfelder dank moderner LED-Technik zusammen nur 3.900 Watt – eine Ersparnis also von rund 50 Prozent, die durch das Wegfallen zusätzlicher Einzelleuchten noch größer wird.

„Mit dieser Maßnahmen führen wir unser Engagement für den nachhaltigen Umgang mit Energie konsequent fort“, so Oliver Höppner, Bereichsleiter Kongress Palais. „Das gilt auch für die kontinuierliche Verbesserung der technischen Einrichtungen des Hauses, die sich in diesem Fall auch auf die optische Gestaltung im Eingangsbereich ausgesprochen positiv auswirkt.“

Auch die Raumakustik im Vestibül profitiert von der Erneuerung des Beleuchtungssystems: Die jeweils 9m² großen Lichtfelder werden mit schallabsorbierenden Akustikplatten verkleidet, die ressourcenschonend aus Glas-Recyclinggranulat hergestellt werden. Außerdem werden an den Fenstern im Eingangsbereich optisch dezente Vorhänge angebracht. Beide Maßnahmen verringern die Nachhallzeit erheblich, so dass die DIN-Norm für Nachhallzeiten in Foyerbereichen erfüllt wird und sich auch die Sprachverständlichkeit noch einmal deutlich verbessert.

 „Mit dem neuen Beleuchtungs- und Akustikkonzept setzt das Kongress Palais Kassel die zahlreichen Modernisierungsmaßnahmen der vergangenen Jahre konsequent fort – und untermauert damit seinen Anspruch, als ein in vielerlei Hinsicht einzigartiges und zukunftsweisendes Veranstaltungshaus in der Mitte Deutschlands zu gelten“, fasst Angelika Hüppe, Geschäftsführerin Kassel Marketing GmbH, zusammen. Die Umbauarbeiten finden in der Sommerpause statt, so dass das neue Beleuchtungssystem dann zum Beginn der neuen Spielzeit im Herbst 2015 zur Verfügung steht.

Info: www.kongress-palais.de

Vestibül und der Festsaal (Fotos: Kassel Marketing)

meetingmasters.de für Sopra Steria Consulting

Im Rahmen einer Ausschreibung hat der Trierer Dienstleister den Zuschlag als Service-Provider im Veranstaltungsmanagement erhalten und implementiert das Einkaufstool in die Prozesslandschaft von Sopra Steria Consulting.

Ab sofort kaufen die Meetingplaner Veranstaltungsleistungen entweder selbst über eine speziell an die Bedürfnisse des Unternehmens angepasste Version von moreDirect ein oder geben den Auftrag zum Einkauf an das Support-Team von meetingmasters.de ab.

Als zusätzliche Serviceleistung übernimmt der Veranstaltungsdienstleister das gesamte Zahlungsmanagement im Tagungsbereich: meetingmasters.de kauft die Tagungsleistungen im Auftrag von Sopra Steria Consulting, aber auf eigenen Namen und Rechnung ein und übernimmt anschließend die Kontrolle der Veranstaltungsbelege. Nach Abschluss der Veranstaltung erhält das Unternehmen eine Gesamtrechnung von meetingmasters.de.

Als zentraler Service-Provider begleitet der Veranstaltungsspezialist den gesamten Einführungsprozess und hat im Rahmen des Roll-outs bereits erfolgreich Web-Schulungen für die Meetingplaner durchgeführt.

Neben Arbeitserleichterung und Zeitersparnis für die Veranstaltungsplaner profitiert der Einkauf vor allem von der Bündelung der Hotel- und Tagungsausgaben und der sich daraus ergebenden Transparenz. Mit der Übertragung des Zahlungsmanagements auf meetingmasters.de senkt das Unternehmen den Verwaltungsaufwand und sorgt für eine schlanke Kreditorenbuchhaltung.

Info: www.meetingmasters.de

Expedia launcht Betaversion des MICE Portals MeetingMarket

Die Expedia Gruppe hat die Betaversion ihres Portals MeetingMarket gelauncht, welche die Buchung von Gruppenübernachtungen, Veranstaltungsräumen, Verpflegung und Veranstaltungstechnik in Echtzeit erlaubt. Die Buchungsmaschine wurde in Zusammenarbeit mit über hundert Hotels entwickelt und soll einen vollautomatisierten Verkaufsprozess bieten.

Aufgrund der Bedeutung von MICE hierzulande erfolge der Launch der Betaversion zuerst in Deutschland, teilt Expedia mit. Verfügbar sind nach Unternehmensangaben mehr als 1.500 Veranstaltungsräume und über 18.000 Gästezimmer von über hundert Partnerhotels. Die Expedia Gruppe wird das Portal demnach schrittweise mit neuen Funktionen ausstatten und die Anzahl der buchbaren Hotels kontinuierlich ausbauen.

„Unsere Recherche mit Hotelpartnern machte deutlich, dass es einen Bedarf an Automatisierung in der MICE Industrie gibt. Hoteliers erzählten uns, dass sie oft Tage mit der Angebotserstellung verbringen, nur um dann herauszufinden, dass der potentiellen Kunden zwischenzeitlich ein alternatives Angebot akzeptiert hat. Die Abschlussquote ist also gering. Hotels erzählen uns zudem, dass sie ihren MICE Ertrag gerne steigern würden, der aktuelle Buchungsprozess dies aber erschwert. MeetingMarket knüpft direkt an das Reservierungssystem des Hotels an und macht die Verfügbarkeitspflege über ein Extranet komplett überflüssig”, erklärt Arne Erichsen, Director Market Management der Expedia Gruppe in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Sowohl Hoteliers als auch Veranstaltungsplaner sollen von dem System profitieren: Basierend auf den spezifischen Anforderungen des Organisators filtert MeetingMarket die passenden Ergebnisse heraus und zeigt unmittelbar den Preis aller verfügbaren Hotels an. Veranstaltungsplaner können umgehend buchen oder ihre Suche verfeinern, beispielsweise durch das Hinzufügen von Bestuhlungsplänen oder weiteren Meetingräumen und Tagen. Sie ersparen sich dadurch einen mehrtägigen Angebotsprozess und Verhandlungen.

Hoteliers wiederum könnten nach Vorstellungen von Expedia Zeit und Geld sparen, da sie nicht manuell auf Angebote reagieren müssen. Die direkte Buchung von Meetings und Zimmern über das Portal erleichtert eine generelle Ertragssteigerung durch MICE, indem es flexible Preisparameter entsprechend der Vorgaben an Wochentage, Saison, Gruppengröße, Bestuhlung, Zimmertyp und MICE Pakete zulässt. Eine effiziente Alternative zur Standard-Tagungspauschale, die viele Hotels verwenden.

„Das Veranstaltungsgeschäft ist sehr zeit- und budgetintensiv. Verfügbarkeiten und Angebote müssen mehrfach erstellt, geprüft und bearbeitet werden, dennoch führt der Arbeitsaufwand nicht zwangsläufig zu bestätigten Buchungen. MICE ist ein wichtiges, wenn auch komplexes und ressourcenintensives Geschäftsfeld für uns“, erklärt André Wiehe, Area Director of Sales, Central Europe der Carlson Rezidor Hotel Group. „Mit Expedia MeetingMarket kommt eine vollautomatisierte Buchungstechnologie auf den MICE Markt, die vor allem kleinere Meetings und Veranstaltungen in Echtzeit buchbar macht. Gerade für diese Art von Konferenzen sehen wir für unsere Kunden – und auch für uns als Unternehmen – einen deutlichen Vorteil bei der online Verfügbarkeit und blicken dieser Technologie sehr positiv entgegen“, so Wiehe weiter.

MeetingMarket wurde jüngst mit dem VIR Online Innovation Award als „Beste Innovation eines etablierten Unternehmens” ausgezeichnet.

Info: www.meetingmarket.de/

 

 

Düsseldorfer Convention Bureau legt Tagungsbarometer auf

Erstmalig liegt für den Kongress- und Tagungsstandort mit dem „TagungsBarometer Düsseldorf“ eine umfangreiche Gesamt-Analyse des Marktes vor. Die Ergebnisse belegen eindrucksvoll die Stärke der Destination und auch die erhebliche wirtschaftliche Bedeutung der Branche für die Landeshauptstadt. Im Jahr 2014 nahmen hier insgesamt 3,6 Millionen Menschen an Kongressen, Tagungen oder Events teil. Die Gesamtzahl der Veranstaltungen in dem Zeitraum summiert sich auf 44.800. Düsseldorf ist somit eine der Top-Kongressdestinationen in Deutschland wie in Europa. Im Ranking der deutschen Städte aus Sicht der Kundengruppe „europäische Veranstalter“ liegt die Rheinmetropole als Standort auf Rang Vier und kann hier laut der Erhebung Hamburg, Köln und Stuttgart hinter sich lassen. Die gezielte internationale und nationale Kongress-Akquise der Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH (DMT) sowie der Düsseldorf Congress Sport & Event GmbH (DCSE) ist ein wichtiger Faktor für diese erfolgreiche Position.

„Für uns als DMT ist jeder Kongressteilnehmer immer auch ein Gast, der ähnliche Interessen wie ein Städtetourist hat, diese aber nur zeitlich komprimiert erleben kann. Entsprechend stellen wir die Informationen für die Kunden zusammen. Das erste TagungsBarometer für Düsseldorf liefert uns ein komplettes Bild dieses wirtschaftlich und auch touristisch wichtigen Marktes. Der Anteil ausländischer Veranstalter liegt mit knapp 8 Prozent deutlich über dem durchschnittlichen Wert deutscher Großstädte und ist ein weiterer Beleg für die marktübergreifende internationale Attraktivität der Rheinmetropole“, sagt DMT-Geschäftsführerin Dr. Eva-Maria Illigen-Günther. Auch zukünftige Themen weise das Barometer eindeutig aus. So sollen umweltfreundliche und ökologisch nachhaltige Green Meetings in Zukunft noch wichtiger werden als Entscheidungskriterium von Veranstaltern. „Auf diese Trends müssen sowohl wir Vermarkter der Destination als auch die Veranstaltungsstätten sich einstellen, um weiteres Wachstum zu sichern“, fügt Illigen-Günther hinzu.

Insgesamt gibt es in der Landeshauptstadt 158 Veranstaltungsstätten, die sich in 14 Veranstaltungszentren, 57 Tagungshotels und 87 Event-Locations gliedern lassen. 62 Prozent aller 44.800 Veranstaltungen im Jahr 2014 fanden in den Tagungshotels statt. Bei der reinen Anzahl der Teilnehmer liegen die Event-Locations mit 40 Prozent der Gesamtteilnehmer vorn, leicht vor den Veranstaltungszentren mit 36 Prozent und deutlich vor den Tagungshotels mit 24 Prozent. Beruflich motivierte Veranstaltungen dominieren mit einem Anteil von annähernd 79 Prozent das Marktgeschehen. Mit dieser Zahl korrespondiert die Beobachtung, dass fast 79 Prozent der Veranstalter dem Wirtschaftsbereich entstammen. Die Top-Branchen hierbei sind IT/Telekommunikation (37,2 Prozent), Banken/Versicherungen (ebenfalls 37,2 Prozent), Chemie/Pharma (34,5 Prozent) sowie der Handel (29,5 Prozent). Im Non-Profit-Bereich sind Verbände mit 37,5 Prozent vorne vor privaten Veranstaltungen, die 17,6 Prozent des Non-Profit-Bereichs ausmachen. Insgesamt steht dieser Bereich für 21 Prozent aller Veranstaltungen.

43 Prozent aller Veranstalter entstammen der Region Düsseldorf, knapp 27 Prozent der Region West (NRW und Umfeld) und über zehn Prozent der Region Süd, die Rheinland-Pfalz, das Saarland, Baden-Württemberg und Bayern einschließt. Fast acht Prozent der Veranstalter sind international. Großbritannien liegt hier vor den USA und Frankreich. Der Anteil ausländischer Teilnehmer in Düsseldorf liegt bei 8,6 Prozent. Dies bedeutet, dass insgesamt fast 310.000 Menschen aus dem Ausland zu Kongressen oder Tagungen nach Düsseldorf gereist sind. Der deutsche Durchschnittswert liegt bei lediglich 6,7 Prozent ausländischen Teilnehmern. Die stärksten Veranstaltungsmonate bezüglich der Anzahl waren 2014 der Mai und Oktober.

Info: www.convention-duesseldorf.com

 

meetingmasters.de und Wiesbadener Kongressallianz launchen „Wing“-Update

Das seit April 2013 unter wing.meetingmasters.de abrufbare Meeting-Tool hat eine Überarbeitung erfahren: Ab sofort präsentiert sich die Anfrage- und Buchungsplattform im neuen Gewand mit weiteren Funktionalitäten, die den Nutzer leichter durch den Prozess führen sollen. Dabei sorgen große Schaltflächen und leicht verständliche Hilfetexte für eine intuitive Benutzerführung.

Tagungsplaner haben neben der Direkt-Anfrage, bei dem der User selbst mit den angefragten Hotels und Locations über das Tool kommuniziert, jetzt auch die Möglichkeit, ihre Veranstaltungsanfrage an einen Support-Mitarbeiter von „Wing“ abzugeben. Dieser übernimmt die komplette Suche, Anfrage und Buchung des Hotels/der Location. Veranstaltungsplaner können den Status ihrer Anfragen dabei jederzeit einsehen. Direkt-Anfragen können darüber hinaus zu jedem beliebigen Zeitpunkt im Prozess an einen Service-Mitarbeiter delegiert werden.

Hinter „Wing“ verbirgt sich die Technologie des etablierten MICE-Tools moreDirect von meetingmasters.de. Der Veranstaltungsdienstleister aus Trier ist damit auch verantwortlich für den umfassenden Relaunch.

„Der Online Meetingplaner der Stadt Wiesbaden „Wing“, der einen wichtigen Beitrag zum Ausbau des Kongress- und Tagungsstandorts Wiesbaden liefert, ist ein professionelles Tool für Veranstaltungsplaner. Dank umfangreicher Suchkriterien, wie unter anderem Lage, Entfernung, Ausstattung sowie Erreichbarkeit, erhält der Tagungsplaner alle notwendigen Vorabinformationen, um die eigene Entscheidungsfindung zu erleichtern. Das und vieles mehr hat uns, unsere Kunden und unsere Partner überzeugt“, sagt Martin Michel Geschäftsführer der Wiesbaden Marketing GmbH.

Insgesamt gehören der Kongressallianz Wiesbaden zwölf Tagungshotels, drei weitere Hotels ohne Tagungskapazitäten sowie fünf Locations ohne Übernachtungsmöglichkeit an, die über „Wing“ buchbar sind.

Info: www.wiesbaden.de/wing

Screenshot (Foto: meetingmasters.de)