Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Okanda.com erweitert Angebot und kooperiert mit MICE access

Die Okanda AG, Anbieter von direkt online buchbaren Tagungsräumen, hat eine strategische Partnerschaft mit dem Geschäftsreise-Portal „business travel cloud“ der MICE access GmbH geschlossen.

Über die Online-Tagungsplattform Okanda.com können ab sofort auch Hotelzimmer gebucht werden, darüber hinaus haben die Kunden Zugriff auf ein erweitertes Angebot an Tagungsräumen. Die neue „business travel cloud“ von MICE access ermöglicht durch die Zusammenarbeit mit Okanda.com die Direktbuchung von Tagungsräumen zusätzlich zu Hotelzimmern, Flügen und Mietwagen.

Okanda.com bietet seinen Kunden deutschlandweit aktuell rund 3.000 sofort verfügbare Tagungsräume, die online ohne Anfrageprozess direkt gebucht werden.

MICE access betreibt eine Plattform zur Buchung von Tagungen in über 10.000 Tagungshotels weltweit. Das neu entwickelte MICE access Geschäftsreise-Portal „businesstravelcloud.com“ vereint nun die innovative Buchungslogik beider Unternehmen, die ihre Technologien unter anderem auch Agenturen als White-Label-Lösung für eine Affiliate-Partnerschaft zur Verfügung stellen.

Im Rahmen der Kooperation werden den Okanda-Kunden zu den online direkt buchbaren Tagungsräumen passende Zimmerkontingente in dem jeweiligen Tagungshotel und in der Nähe des jeweiligen Tagungshotels angeboten. Hierdurch können die Tagungsplaner nicht nur einen für sie optimalen Tagungsraum, sondern auch passende Hotelzimmer für die Teilnehmer der Tagung in Echtzeit online buchen.

Darüber hinaus haben die Okanda-Kunden Zugriff auf die von MICE access bereitgestellten Tagungshotels, die sie online anfragen und vergleichen können, zusätzlich zu den online buchbaren Verfügbarkeiten von Okanda.

Dirk Führer, CEO und Gründer der Okanda AG: „Die strategische Partnerschaft mit MICE access ist eine perfekte Ergänzung unseres Leistungsportfolios und schließt eine Lücke für unsere Kunden, die auf Okanda.com auch größere Tagungen oder Veranstaltungen online buchen möchten.“

Info: www.okanda.com

 

Yacht-Events führt eigenes Ticketsystem ein

Die Full-Service Eventagentur Yacht-Events ermöglicht durch ein Ticketsystem auf ihrer Unternehmenswebsite die Buchung von Events und Wassersportveranstaltungen für den Endverbraucher.

Das Ticketsystem enthält alle relevanten Daten für einen bevorstehenden Event, sei es für Segel- oder Wassersportevents allgemein. Die Reviere der Veranstaltungen sind breit gefächert. Es gibt zum Beispiel Tickets für die Ostsee, die Elbe oder Weihnachtsfeiern an Bord eines Schiffes auf dem Rhein, der Donau oder Karten für Veranstaltungen auf dem Wasser im Mittelmeer.

„Zusätzlich, zu unseren Firmen- und Privatgruppen, ermöglichen wir es nun auch Einzelbuchern, ausgewählte Segeltörns wie zur Kieler Woche, RIB-Fahrten oder jetzt verstärkt Weihnachtsfeiern bequem per Internet zu bestellen“, erklärt Dirk Job Geschäftsführer der Yacht-Events.

Für Gruppen empfiehlt Yacht-Events nach wie vor das persönliche Gespräch und die individuelle Ausarbeitung, Organisation und Ausrichtung des bevorstehenden Events.

Info: www.yacht-events.de

 

Meeting- und EventBarometer für die Region Karlsruhe

23.400 Veranstaltungen mit 3,5 Millionen Teilnehmern im Jahr 2014: Die Region rund um Karlsruhe festigt ihren Ruf als erfolgreiche MICE-Destination, das geht aus dem „Meeting- & EventBarometer 2015 in der Region Karlsruhe“ hervor. Erstmals hatte das Europäische Institut für TagungsWirtschaft GmbH im Auftrag des Convention Bureaus Karlsruhe & Region eine Studie über die Bedeutung des Wirtschaftsfaktors MICE für das gesamte Einzugsgebiet erstellt.

Pia Kumpmann, Leiterin Convention Bureau Karlsruhe & Region: „Diese erste unabhängige Analyse unseres Kongress- und Eventstandorts hat uns viele neue Erkenntnisse gebracht. Durch das tolle Ergebnis von rund 850 Millionen Euro Gesamt-Nettoumsatz im Jahr 2014 für die Technologieregion Karlsruhe können wir auch erstmals die Wertschöpfung aus diesem Wirtschaftszweig in Zahlen abbilden.“

Von den 3,5 Millionen Teilnehmern stammen 3,7 Prozent aus dem Ausland, dabei sind die wichtigsten internationalen Quellmärkte für die Veranstaltungsstätten der Destination die Schweiz, Frankreich, USA und Österreich, außerdem wurden noch Großbritannien, Spanien und China genannt.

Bei der Veranstalter-Aufteilung entfallen in der Region Karlsruhe fast die Hälfte (47 Prozent) der Gesamtnachfrager auf Unternehmen aus der Wirtschaft – damit liegt diese Nachfragegruppe hier höher als im Deutschlandvergleich von 42 Prozent. Die wichtigsten Wirtschaftsbranchen der Veranstalter sind Handel/Dienstleistung (25 Prozent), gefolgt von Banken und Versicherungen (21,9 Prozent). Chemie/Pharma und IT/Elektronik teilen sich den dritten Platz mit jeweils 15,6 Prozent. Der Markt der Business-Veranstaltungen wird in der Region Karlsruhe von kleineren Meetings wie Seminaren, Tagungen und Workshops dominiert, rund 70 Prozent der Veranstaltungen zählen maximal 100 Teilnehmer.

Zum ersten Mal wurde im „Meeting- & EventBarometer 2015 in der Region Karlsruhe“ auch die genaue Anzahl von Beschäftigten in den 133 Veranstaltungsstätten ermittelt, nämlich 2.501, sowie zusätzlich 434 direkt veranstaltungsmarktbezogene Beschäftigte.

Pia Kumpmann leitet das Convention Bureau Karlsruhe und Region und zeichnet sich verantwortlich für die Planung und Durchführung strategischer Maßnahmen zur Vermarktung der Region im Bereich MICE. „Wir wollen diesen Wirtschaftszweig in der Region um Karlsruhe weiter entwickeln und die Positionierung der Destination in diesem Segment stärken mit dem Ziel, die Veranstaltungsdichte zu erhöhen“, so Kumpmann. Als neutrale und unabhängige Non-Profit-Organisation arbeitet das Convention Bureau eng mit derzeit 61 Partnern aus der Region zusammen. Dazu gehören erfahrene Dienstleistungsagenturen, wie Pink Event Service, Hotels, Schlösser und spektakuläre Locations wie das weltweit einmalige ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie“, der Eventhangar E210 oder der Gasometer in Pforzheim.

Info: www.100pro-MICE.de

Pia Kumpmann (Foto: Convention Bureau Karlsruhe)

visitBerlin inszeniert das „con|temporary Weekend“

Erstmals hat das visitBerlin Berlin Convention Office vom 9. bis 11. Oktober Veranstaltungsorganisatoren aus Deutschland zum „con|temporary Weekend“ in die Hauptstadt geladen. Höhepunkt des Wochenendes: die Teilnehmer entwarfen eine eigene temporäre Berlin-Ausstellung, den „con|temporary showroom“.

„In den vergangenen neun Jahren haben wir Berlin mit der Deutschland Roadshow in andere Städte gebracht. Zum zehnten Jubiläum haben wir Veranstaltungsplaner erstmals nach Berlin geladen“, sagt Heike Mahmoud, Director Conventions des Berlin Convention Office von visitBerlin. „Hier konnten sich unsere Gäste für ihr nächstes Event von den vielfältigen Möglichkeiten Berlins inspirieren lassen.“

Insgesamt sind drei con|temporary Weekends geplant. Zwei weitere FamTrips werden im Frühjahr 2016 stattfinden.

„Das Programm umfasste neben Networking-Veranstaltungen ebenfalls vier Touren zur Auswahl: „Green Berlin“, „Berlin Luxury“, „Berlin Food“ und „Berlin Art &Design“. Die „Green Berlin“ Tour präsentierte die nachhaltige und ökologische Seite der Hauptstadt, bei „Berlin Food“ lernten die Teilnehmer kulinarische Trends unter anderem auf Street Food Märkten kennen.

Während der Touren haben die Teilnehmer typische Berlin-Objekte zusammengetragen, die sie anschließend in einer temporären Ausstellung, dem „con|temporary showroom“, arrangierten. Die Berlin-Ausstellung wurde auf einer Vernissage am zweiten Abend des Wochenendes allen Teilnehmern und Partnern des „con|temporary Weekend“ präsentiert.

Das con|temporary Weekend wurde mit stadtweiten Partnern – darunter Hotellerie, Locations und Servicepartner – veranstaltet.

Info: www.experience.visitBerlin.de

Container der Ausstellung (Foto: Florian Wilnauer)

 

Infrastruktur im Kongress Palais Kassel wird optimiert

Im zentralen Eingangsbereich des Kongress Palais Kassel, dem Vestibül, wird derzeit ein innovatives LED-Beleuchtungssystem installiert. Im Vergleich zum bisherigen Halogenleuchter verbraucht es nicht nur erheblich weniger Energie, sondern bietet auch mehr Gestaltungsmöglichkeiten sowie eine fünfmal höhere Lichtleistung. Im Zuge der Erneuerung wird die Decke außerdem mit Hängepunkten sowie Strom- und LAN-Anschlüssen ausgestattet. Auch die Raumakustik wird noch einmal deutlich verbessert.

Das neue Beleuchtungssystem besteht aus neun Lichtfeldern in einer Größe von jeweils drei mal drei Metern, die bündig in der abgehängten Decke des Vestibüls installiert werden. Sie werden mit quadratischen LED-Lichtkanalleuchten ausgestattet, die jeweils am Rand verlaufen und rund 15 cm breit sind. Diese strahlen sowohl direkt nach unten ab als auch nach oben in das jeweilige Lichtfeld. Dadurch ist eine direkte, helle Ausleuchtung des Vestibüls (zum Beispiel bei Messen und Ausstellungen) genauso möglich wie eine dezente indirekte Beleuchtung, beispielsweise bei Empfängen oder Caterings.

Zusätzlich zur hellen Weißlichtausleuchtung können die Lichtfelder indirekt farbig ausgeleuchtet werden. Dank des RGB-Farbsystems ist dabei so gut wie jeder Farbton möglich – notwendig beispielsweise für Firmenveranstaltungen oder Präsentationen, bei denen Veranstaltungsfläche und Eingangsbereich zukünftig in den jeweiligen Unternehmensfarben erstrahlen können.

Gleichzeitig ist die Lichtleistung des neuen Systems rund fünfmal so hoch wie bisher. So können zukünftig alle veranstaltungsbedingten Anforderungen an die Lichtgestaltung im Vestibül erfüllt werden. Die Farbtemperatur des LED-Systems sorgt dabei jederzeit für eine angenehme Lichtstimmung: Mit 2.700 Kelvin entspricht sie in etwa dem warmweißen Licht einer herkömmlichen Glühbirne. Darüber hinaus sind alle Beleuchtungselemente stufenlos dimmbar. Per Lichtmischpult extern steuerbar ist die neue Anlage über das gängige digitale DMX- Steuerprotokoll.

Modellhaft ist das neue Beleuchtungskonzept auch in Sachen Energieeinsparung: Im Vergleich zum alten Halogenleuchter, der rund 8.000 Watt verbraucht hat, benötigen die neun Lichtfelder dank moderner LED-Technik zusammen nur 3.900 Watt – eine Ersparnis also von rund 50 Prozent, die durch das Wegfallen zusätzlicher Einzelleuchten noch größer wird.

„Mit dieser Maßnahmen führen wir unser Engagement für den nachhaltigen Umgang mit Energie konsequent fort“, so Oliver Höppner, Bereichsleiter Kongress Palais. „Das gilt auch für die kontinuierliche Verbesserung der technischen Einrichtungen des Hauses, die sich in diesem Fall auch auf die optische Gestaltung im Eingangsbereich ausgesprochen positiv auswirkt.“

Auch die Raumakustik im Vestibül profitiert von der Erneuerung des Beleuchtungssystems: Die jeweils 9m² großen Lichtfelder werden mit schallabsorbierenden Akustikplatten verkleidet, die ressourcenschonend aus Glas-Recyclinggranulat hergestellt werden. Außerdem werden an den Fenstern im Eingangsbereich optisch dezente Vorhänge angebracht. Beide Maßnahmen verringern die Nachhallzeit erheblich, so dass die DIN-Norm für Nachhallzeiten in Foyerbereichen erfüllt wird und sich auch die Sprachverständlichkeit noch einmal deutlich verbessert.

 „Mit dem neuen Beleuchtungs- und Akustikkonzept setzt das Kongress Palais Kassel die zahlreichen Modernisierungsmaßnahmen der vergangenen Jahre konsequent fort – und untermauert damit seinen Anspruch, als ein in vielerlei Hinsicht einzigartiges und zukunftsweisendes Veranstaltungshaus in der Mitte Deutschlands zu gelten“, fasst Angelika Hüppe, Geschäftsführerin Kassel Marketing GmbH, zusammen. Die Umbauarbeiten finden in der Sommerpause statt, so dass das neue Beleuchtungssystem dann zum Beginn der neuen Spielzeit im Herbst 2015 zur Verfügung steht.

Info: www.kongress-palais.de

Vestibül und der Festsaal (Fotos: Kassel Marketing)