Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

HRS prognostiziert Hotelraten auf Basis künstlicher Intelligenz

HRS, Anbieter von End-to-End-Technologien für Geschäftsreisen, stellt einen frischen Ansatz zur Ratenprognose auf Basis von weiterentwickelter künstlicher Intelligenz vor. AAI (laut HRS erweiterte künstliche Intelligenz) soll Travel Managern neue Erkenntnisse liefern, was ihre Position bei Ratenverhandlungen stärkt. In der Folge könnten sie in ihren Unternehmen zehn Prozent und mehr in den wichtigsten Geschäftsreise-Destinationen einsparen, ist sich HRS sicher. Einkaufsleiter, die mit HRS zusammenarbeiten, erhielten genauere Einblicke, wenn sie 2020 ihre Reisebudgets erstellen, Raten verhandeln und diese in ihre Such- und Buchungskanäle integrierten, heißt es weiter.

HRS verwendet für sein Vorgehen Vorhersage-Algorithmen, die von Finanzinstituten, sozialen Netzwerken und großen E-Commerce-Plattformen verwendet werden. Das Kölner Unternehmen kombiniert die verschiedenen Modelle, um die höchste Genauigkeit zu erreichen. Schließlich überprüft ein Automatismus alle Ergebnisse und wählt das Modell mit dem geringsten Fehlergrad aus.

Die AAI-Modelle von HRS basieren auf maschinellem Lernen, das komplexe Muster aus kontinuierlichen Datenströmen identifiziert. „Um die beste Ratenprognose im Markt zu bieten, nutzen wir mehrere KI-Modelle als Teil unserer technologischen Plattform. Dies markiert einen neuen Standard bei der Optimierung der Hotelausgaben von Unternehmen“, sagte Tobias Ragge, Geschäftsführer von HRS. „AAI identifiziert marktspezifische Muster in Sekundenbruchteilen, untersucht kontinuierlich Daten und verschiedene Szenarien und interpretiert die Ergebnisse genauer. Es entfernt auch irrelevante Datenpunkte, von denen der Mensch glaubt, dass sie einen hohen Einfluss haben.“

Info: www.hrs.de