Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

MICE access verpasst sich Restrukturierungsprogramm

Erfolgreich am Markt tätig gewesen im vergangenen Jahr ist nach eigenen Angaben die MICE access GmbH. Viel Zulauf habe es nicht nur auf Seiten der Distributionspartner gegeben, auch „neue international tätige Hotelketten haben sich für die Vermarktung über die umfangreichen Schnittstellen-Lösungen von MICE access entschieden“, teilt das Unternehmen mit. Auch das Team sei so schnell wie noch nie zuvor gewachsen.

Weiterlesen...

Kooperation für die Jobbörse

Mit dem Relaunch der bisherigen GWA Jobbörse startet der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA eine Kooperation mit dem freien Kreativnetzwerk im deutschsprachigen Raum, Connect-Me-Now.

Weiterlesen...

Locations Mitteldeutschland geht an den Start

Die Locations-Messereihe findet derzeit in vier verschiedenen Metropolregionen Deutschlands statt. Im Kern präsentieren sich hier regionale Veranstaltungshäuser, Kongresszentren und Tagungshotels sowie Eventdienstleister für Tagungen, Meetings und Kongresse jeder Art. Der Schwerpunkt liegt auf Regionalität und der persönlichen Kommunikation.

Weiterlesen...

Erfolgreiche Premiere für das „Super Communication Land“

Vor wenigen Tagen hat erstmals das Format „Super Communication Land“ von news aktuell stattgefunden. In the Box, einem alten Industriebau in Hamburg, kamen mehr als 100 PR- und Marketing-Verantwortliche aus ganz Deutschland zusammen, um disziplinübergreifend von- und miteinander zu lernen. Für das neue Event-Format der dpa-Tochter hatten die Teilnehmer im Vorfeld Themen eingereicht und über das Programm abgestimmt.

Einen Tag lang tauschten sich PR- und Marketingverantwortliche in einem ungezwungenen Rahmen aus. Dabei bildeten vier verschiedene Städte die Eckpfeiler des Super Communication Land. In der Trend City konnten die Teilnehmer sich über Trends wie Blockchain, Gamification, KI oder Working Out Lout (WOL) informieren. In der Code City erhielten sie einen ersten Zugang zur Welt des Programmierens. In der Skill City ging es um die täglich benötigten PR- und Marketing-Skills wie etwa Video-Produktion, Methoden zur kreativen Ideenentwicklung oder SEO. Die Podcast-City beherbergte sechs Podcasts, die vor Ort von den Teilnehmern per Kopfhörer live mitverfolgt werden konnten.

„Jeder kann etwas, das andere nicht können. Unsere Grundidee – von- und miteinander Lernen in einem spielerischen Setting – ist mit dem Super Communication Land voll aufgegangen. Die Tickets für unser

neues Event waren innerhalb weniger Stunden vergriffen. Wir haben mit ‚SuCoLa‘ also den Nerv der PR- und Marketing-Branche getroffen", so Edith Stier-Thompson, Initiatorin des neuen Veranstaltungsformats und Geschäftsführerin von news aktuell. §Ich

Am 19. März 2020 wird das Super Communication Land in Berlin in der Heiligkreuz Kirche stattfinden. Der Ticketverkauf beginnt ab Herbst 2019.

Info: www.supercommunication.land

 

Easyraum ist neuer Netzwerkpartner von Meet Germany

Durch die Easyraum 3D Event Software können Planer und Location-Anbieter Kunden-Events in 3D visualisieren. Ergänzt durch ein Team aus 3D Designern und Architekten, erstellt Easyraum „Digital Twins“ (virtuelle Abbilder von Locations, Kongresszentren und Hotels) zum interaktiven Erleben der Gebäudemodelle auf der Website. Die regelmäßigen Netzwerkveranstaltungen von Meet Germany sollen für Easyraum eine Plattform darstellen, um bei den Events die die 3D CAD Software zu präsentieren und Interessenten mit dem Konzept vertraut zu machen.

Info: easyraum.de

Broich Catering als Top Gastronomieunternehmen qualifiziert

Broich Catering hat es zum ersten Mal in die Top 100 der umsatzstärksten deutschen Gastronomieunternehmen geschafft. Die aktuelle Branchenerhebung, die durch Unternehmen wie Mc Donald’s, Burger King und LSG angeführt wird, wurde von der Fachzeitschrift foodservice durchgeführt.

Deutschlands 100 führende Unternehmen der Branche haben 2018 einen Nettoumsatz von 14,5 Milliarden Euro erreicht.

Info: www.broichcatering.com

Premiere des Formats „Super Communication Land“

Die dpa-Tochter news aktuell führt am 21. März 2019 ihr neues Event-Format Super Communication Land (#SuCoLa19) durch. „In the Box“, einem alten Industriebau in Hamburg-Ottensen, kommen dabei PR- und Marketingverantwortliche aus ganz Deutschland zusammen. Sie sollen sich dabei in einem ungezwungenen Setting disziplinübergreifend austauschen, miteinander netzwerken und sich spielerisch Kommunikations-Skills aneignen.

Die Teilnehmer coachen sich gegenseitig zu Themen, die sie im Vorfeld selbst vorgeschlagen haben. Unter den Referenten sind unter anderem Jens Cornelißen (Kommunikation und Marketing, Daimler AG), Eugenia Lagemann (Geschäftsführerin fischerAppelt), Anja Schumann (CEO und Gründerin moinworld e.V.) oder Stephanie Tönjes (Deutsche Telekom).

Vorträge wie beispielsweise „Mehr als feste Nachdenken: Methoden zur kreativen Ideenentwicklung“, „Künstliche Intelligenz in der Unternehmenskommunikation“,  „Next Generation Brand Experience“ oder „Personal Branding - Mach dich selbst zur Marke“ werden bei der Veranstaltung geboten. Weiterhin werden diverse Podcasts vor Ort aufgezeichnet.

Info: www.supercommunication.land

Weiterbildungsangebot der Imex

Während der diesjährigen Imex haben die Veranstalter über 250 kostenlose Sessions für die Weiterbildung der Besuche geplant.

Weiterlesen...

Adobe legt den „Digital Trends Report 2019“ vor

Ein effektiver und transparenter Dateneinsatz genießt bei europäischen Marken 2019 Top-Priorität – und das sowohl in der IT- als auch in der Marketingabteilung. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Studie „Digital Trends 2019“, die das Marktforschungsinstitut Econsultancy im Auftrag von Adobe durchgeführt hat. Im Rahmen dieser Studie wurden rund 13.000 Marketing-, Kreativ- und IT-Experten aus aller Welt befragt. Die weltweiten Umfrage-Teilnehmer erwarten demnach einen wesentlich stärkeren Fokus auf das Datenmanagement, um ihre Abhängigkeit von so genannten „Walled Gardens“ – externen Werbeplattformen, die von Marken verlangen, die Kontrolle über ihre Daten abzugeben – zu verringern und die Privatsphäre der Konsumenten besser zu schützen.

Weiterlesen...

degefest-Fachtage 2019

Der deutsche Kongressfachverband degefest widmet sich auf seinen diesjährigen Fachtagen den Veränderungen in der Arbeitswelt durch die Digitalisierung. Im Mittelpunkt stehen dabei die Themen Personal-Recruiting, die Veränderungen im Vertrieb durch digitale Tools, arbeitsrechtliche Konsequenzen sowie die auch daraus resultierenden Anforderungen an Arbeitgeber und Unternehmen. Die Fachtage 2019 finden vom 27. bis 29. Juni 2019 in der neuen Filderhalle Leinfelden-Echterdingen statt und sind als Mix von Keynotes, Workshops und weiteren partizipativen Formaten angelegt. Der Fachtag wird wie in den Vorjahren ergänzt durch eine Ausstellung sowie die Jahreshauptversammlung. Zwei Abendveranstaltungen sind eingeplant. Die Veranstaltung richtet sich an die Mitglieder des degefest, ist aber auch offen für alle, die an der Thematik interessiert sind.

Info: www.degefest.de

Studie „Wege zum Verbraucher 2020“

Soziale Medien sind der beste Weg, um die höchste Anzahl an Konsumenten zu erreichen - dieser Meinung sind 79 Prozent befragter PR-Profis. Tatsächlich beziehen aber nur 44 Prozent der volljährigen Deutschen Nachrichten, Unterhaltendes und Produktinformationen aus dem Social Web. Auch bei anderen Kanälen gilt: Die Profis unterschätzen die Reputation der klassischen Medien. Das zeigt die Studie „Wege zum Verbraucher 2020“ der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor in Kooperation mit dem Marktforscher Toluna und der dpa-Tochter news aktuell. Die Untersuchung stellt die Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage unter 2.000 Deutschen ab 18 Jahren denen einer Expertenbefragung von 265 Mitarbeitern aus PR-Agenturen und Pressestellen verschiedener Unternehmen gegenüber.

Die größte Breitenwirkung zeigt nach den Ergebnissen weiterhin das klassische Medium Fernsehen, über das sich 86 Prozent der Deutschen informieren. Danach stehen bei PR-Profis redaktionelle Internetmedien wie Spiegel Online hoch im Kurs wie Social Media: 77 Prozent sehen sie als bevorzugten Kanal, wenn es darum geht, möglichst viele Verbraucher zu erreichen. Das sehen diese allerdings anders, lediglich 47 Prozent der Bundesbürger geben an, dass Informationen sie über Onlinemedien erreichen.

Eine Fehleinschätzung, die sich fortsetzt: So sehen nur noch 45 Prozent der Experten für Public Relations gedruckte Zeitungen als massentauglichen Informationsweg an - obwohl sie weiterhin 59 Prozent der Bevölkerung als relevante Quelle dienen. Dr. Roland Heintze, geschäftsführender Gesellschafter des Faktenkontors: „Lange Zeit haben wir die digitalen Medien sträflich vernachlässigt. Jetzt versucht die PR-Branche, diesen Fehler wieder gut zu machen – und schießt dabei über das Ziel hinaus. Eine erfolgreiche Kommunikationsstrategie hat sowohl klassische als auch digitale Medien im Blick. Über welchen Kanal welche Informationen gesendet werden, entscheidet sich ausschließlich anhand der Zielgruppe."

Die Studie untersucht, inwieweit die tatsächliche Nutzung unterschiedlicher Medientypen zur Informationssuche in der Bevölkerung den Erwartungen deutscher Kommunikationsexperten entspricht beziehungsweise von ihr abweicht. Grundlage ist eine nach Alter, Geschlecht und Bundesland repräsentative Online-Befragung von 2.000 Deutschen ab 18 Jahren sowie eine B2B-Kommunikatorenbefragung unter 265 Mitarbeitern aus PR-Agenturen und Pressestellen verschiedener Unternehmen. Die Befragungen wurden im Juni, Juli und August 2018 durchgeführt. Die Ergebnisse sind auf ganze Zahlen gerundet. Die komplette Studie mit allen Ergebnissen kann bei Faktenkontor gegen eine Schutzgebühr bestellt werden.

Info: www.faktenkontor.de

Schiedsgericht unterstützt die Organisation von Meetings und Events

Der Verband der Veranstaltungsorganisatoren e.V. (VDVO) hat ein Schiedsgericht für Streitfälle bei Meetings und Events initialisiert. Der VDVO arbeitet bei diesem Projekt mit Rechtsanwalt Thomas Waetke zusammen und bietet die Dienstleistung nicht nur den Verbandsmitgliedern an.

Für das MICE-Schiedsgericht sei laut Verband ein transparentes und einfaches System entwickelt: Bahnt sich eine Streitigkeit an, können sich die Beteiligten an den VDVO wenden. Eine Jury, bestehend aus mindestens einem fachkundigen Schiedsrichter, versucht dann, zu vermitteln. Die Parteien bleiben dabei stets „Herr des Verfahrens“ und entscheiden im Vorfeld, ob die erzielte Einigung dann rechtsverbindlich wird. Alle Beteiligten verpflichten sich zur Verschwiegenheit und Vertraulichkeit des geschriebenen und gesprochenen Wortes.

Info: www.schiedsgericht.vdvo.de

GWA-Agenturen erwarten auch 2019 positive Geschäftsentwicklung

Die GWA-Agenturen erwarten für das laufende Jahr eine positive Geschäftsentwicklung. Wie der aktuelle GWA Frühjahrsmonitor zeigt, rechnen 65,2 Prozent der befragten Agenturen mit einem Umsatzplus, nur 15,2 Prozent erwarten sinkende Erlöse. Dass es sich dabei nicht allein um Wunschdenken handelt, zeigt die Tatsache, dass 52,9 Prozent der Umsätze für 2019 nach Angaben der Agenturen heute bereits vertraglich gesichert sind.

Weiterlesen...

Red Dot Design Award sucht die „Brands of the Year“

Marken sollen bei Red Dot fortan eine größere Plattform im Wettbewerb für Kommunikationsdesign bekommen, was sich im Namen widerspiegelt: Aus dem „Red Dot Award: Communication Design” wird der „Red Dot Award: Brands & Communication Design“. Ab dem 18. März kann sich jedes Unternehmen innerhalb einer Branche um die Auszeichnung „Red Dot: Brand of the Year“ bewerben. Ein Novum, denn bisher wurde diese als Ehrentitel an nur ein Unternehmen pro Jahr vergeben.

Professor Dr. Peter Zec, Initiator und CEO des Red Dot Awards, erklärt die Hintergründe: „Wir haben uns entschieden, auf die Entwicklungen am Markt zu reagieren und den Wettbewerb entsprechend anzupassen. Im direkten Kontakt mit unseren Teilnehmern und Preisträgern ist immer wieder deutlich geworden, dass sie sich als ganzheitliche Marken präsentieren möchten. Dies machen wir nun möglich.“

Für die Anmeldung stehen 36 Branchen zur Auswahl, innerhalb derer sich Unternehmen um die Auszeichnung „Red Dot: Brand of the Year“ bewerben können. Sie reichen von „Automotive“, „Furniture“ sowie „Watches“ bis hin zu „Electronics“, „Financial Services“ und „Retail“. Marketing-, Produkt- und PR-Manager aus aller Welt reichen dafür Kommunikationsarbeiten ein, die über verschiedene Kanäle hinweg ein konsistentes Bild ihrer Marke zeichnen – beispielsweise mithilfe von Logos, Werbespots, Verpackungen und Websites.

Die Jury verleiht Unternehmen, die mit ihrer Designqualität, Kreativität und Markenkommunikation überzeugen, das Red Dot-Siegel. Herausragende Marken werden mit einem „Red Dot: Best of the Best“ geehrt. Spitzenleistungen würdigt die Auszeichnung „Red Dot: Brand of the Year“. Das Siegerlabel verfügt über ein internationales Renommee und ist in allen wichtigen Märkten präsent. Unternehmen nutzen die Auszeichnung weltweit zur Positionierung ihrer Marken und unterstreichen damit ihre Qualitäts- und Designführerschaft. Die Preisträger profitieren darüber hinaus von der Präsentation ihrer Marken im Jahrbuch, online und in Ausstellungen.

Info: www.red-dot.de/cd

m:con und Kunsthalle Mannheim schließen Kooperationsvertrag

Um eine stärkere Vernetzung und organisatorische Zusammenarbeit zu erreichen, haben die Kunsthalle Mannheim und die m:con – mannheim:congress GmbH eine Kooperation vereinbart. Dadurch sollen die Synergien der Nachbarschaft am Friedrichsplatz und der institutionseigenen Kompetenzen noch stärker genutzt werden. Die beiden Tochtergesellschaften der Stadt Mannheim werden zukünftig Angebote und Dienstleistungen austauschen. Ebenso ist von beiden Institutionen eine Öffnung zur Stadtgesellschaft gewollt.

m:con Geschäftsführer Johann W. Wagner: „Der Kooperationsvertrag bildet die Grundlage für eine engere Zusammenarbeit, um unter anderem einen Mehrwert in den Bereichen Vertrieb von Räumen sowie Organisation und Durchführung von Veranstaltungen zu schaffen. Durch die enge Zusammenarbeit der innerstädtischen Partner m:con und Kunsthalle können wir außerdem den ganzheitlichen Auftritt der Quadratestadt über die Stadtgrenzen hinaus noch intensivieren.“

„Die Kunsthalle Mannheim hat mit der m:con einen professionellen Partner für Marketing, Vertrieb und Akquise ihrer Räumlichkeiten sowie die Unterstützung bei der Durchführung von Veranstaltungen an ihrer Seite. Darüber hinaus werden durch die Zusammenarbeit bisher unerschlossene Zielgruppen aus dem Firmen-, Tagungs- und Unternehmensbereich sowie der Stadtgesellschaft erreicht“, ergänzt m:con Geschäftsführer Bastian Fieder. Ulrike Lorenz, Direktorin der Kunsthalle Mannheim: „Die jeweils vorhandenen Netzwerke können sich von nun an gegenseitig ergänzen.“

Durch die Kooperation ermöglicht die Kunsthalle der m:con eine Erweiterung ihres Angebotes als Kongress- und Veranstaltungszentrum. Darüber hinaus kann das Kunstmuseum auf die Kompetenzen und Erfahrungen der m:con im Bereich der Veranstaltungs-, Tagungs- und Kongressorganisation zurückgreifen.

Info: www.mcon-mannheim.de,  www.kuma.art