Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Ausschreibung BrandEx Award startet

Für den BrandEx Award, Kreativwettbewerb für erfolgreiche Livekommunikation und fester Bestandteil des International Festival of Brand Experience, können ab sofort Projektbeiträge eingereicht werden.

Der international ausgeschriebene BrandEx Award bietet mit den fünf Kategorien „Event“, „Architecture“, „Crossmedia“, „Planning, Craft, Production“ und „Fresh“ in den verschiedenen Unterkategorien ein detailliertes System von Beteiligungsmöglichkeiten. Neu dazugekommen ist in diesem Jahr die Unterkategorie „Best Catering“, dafür wurden die bisherigen Unterkategorien „Best Craft“ und „Best Project Management“ unter „Best Craft“ zusammengefasst.

Praxisgerechte Veränderungen gab es beim Einreichungsprozess des BrandEx, der nunmehr dreistufig angelegt ist. In der ersten Stufe übernimmt die Jury eine kostengünstige Sichtung der eingereichten Beiträge – bestehend aus einer Kurzbeschreibung und fünf Bildern – und sortiert dabei Projekte aus, die nicht auszeichnungswürdig sind. Unabhängig vom Votum der Jury werden alle eingereichten Beiträge auf der BrandEx Website und via Social Media veröffentlicht. Einreichungsschluss für die Teilnahme ist am 01. Juli 2019.

Erreicht ein Beitrag die zweite Stufe, müssen die Einreicher einen ausführlichen Konzeptleitfaden, einen Kurztext für die Öffentlichkeitsarbeit, fünf bis zehn Bilder, eine Videodokumentation sowie eine DIN A2 Einreichertafel bis zum 16. September 2019 nachlegen. Aus diesen Wettbewerbsbeiträgen wählt die BrandEx Jury Mitte Oktober in jeder Kategorie die drei Gewinner aus.

Die Benachrichtigung der Gewinner erfolgt dann in der dritten Stufe. Die Preisträger müssen jetzt einen Zusammenschnitt ihres Wettbewerbsbeitrags für die Award-Zeremonie am 14. Januar 2020 einreichen. Ihr Gewinn: Ruhm und Ehre auf der BrandEx Bühne, eine Trophäe, zwei Urkunden, ein Gewinnerlogo und ein Festivalticket für das International Festival of Brand Experience 2020 im Wert von 700 Euro.

Ebenfalls gestartet ist der BrandEx Fresh Award 2020 mit den Kategorien Best Fresh Juniors und Best Fresh Students. Die Teilnehmer beim BrandEx Fresh entwickeln auf der Grundlage einer festgelegten Aufgabenstellung eine kanalübergreifende Live-Kampagne für eine real existierende Marke. Einreichungsschluss ist am 30. September 2019. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Ausschreibungsunterlagen stehen auf der Website www.brand-ex.org zur Verfügung, über die auch Anmeldungen und Einreichungen erfolgen müssen. Die BrandEx Jury ermittelt aus allen Einreichungen die besten Konzepte für die Award-Zeremonie, die am Abend des 14. Januar 2020 als Teil des International Festival of Brand Experience in Dortmund stattfindet. Das übergreifende Motto des BrandEx Festivals 2020 lautet „02 | Die Leidenschaft“.

Info: www.brand-ex.org

Das Konferenzgeschäft in Österreich in 2018

Das Austrian Convention Bureau (ACB) und die Österreich Werbung (ÖW) veröffentlichen zum zehnten Mal in Folge die Ergebnisse des Meeting Industry Reports Austria (mira). 2018 verzeichnete die heimische Tagungsbranche ein Gesamtaufkommen von 21.381 Veranstaltungen. Trotz des leichten Rückgangs von  1,2 Prozent der Anzahl gemeldeter Veranstaltungen wurde bei der Teilnehmerzahl (+0,2 Prozent) sowie bei den Übernachtungen (+0,1 Prozent) ein leichter Anstieg erhoben. Die positivste Entwicklung aus den erhobenen Zahlen zeigte die Kategorie der Seminare gegenüber Kongressen und Firmentagungen. Diese konnten als einzige Veranstaltungskategorie bei Anzahl (+2,2 Prozent) und Teilnehmern (+7,4 Prozent) einen Zuwachs verbuchen. Insgesamt nahmen rund 1,7 Millionen Personen an Veranstaltungen in Österreich teil. Die durchschnittliche Veranstaltungsdauer blieb in allen Kategorien mit rund zwei Tagen stabil. Der Anteil der Tagungsnächtigungen an den gesamten Tourismusnächtigungen belief sich auf 2,3 Prozent. Nach den Erfolgen von 2017 folgte somit ein weiteres solides Jahr, welches die Tagungswirtschaft als stabiles Geschäftssegment bestätigt.

Weiterlesen...

Ibit Fachtagung Veranstaltungssicherheit

Am 12. und 13. November 2019 veranstaltet die Ibit GmbH im Olympiastadion Berlin die 6. Fachtagung Veranstaltungssicherheit. „Der Mensch im Mittelpunkt der Planung“ lautet das Leitmotiv der Tagung. Auch in diesem Jahr werden sich Experten aus der Praxis, Forschung und Planung auf der Tagung  treffen, um sich in mehr als 35 Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden auf fachlicher Ebene über neue Herausforderungen sowie relevante Fragestellungen auszutauschen. „Wissen vermehren und teilen, Netzwerke bilden“ sind wesentliche Ziele der Fachtagung.

Im Vordergrund des Programms, das durch einen themenspezifischen Ausstellungsbereich ergänzt wird, steht dabei immer der Mensch. Das Programm folgt sechs thematischen Strängen mit Vorträgen und Diskussionsrunden.

Diese Themenstränge sind:

Technische und organisatorische Sicherheit: Dienstleister und Infrastrukturen

Rechtliche Fragestellungen bei der Veranstaltungsplanung- und leitung

Sicherheitsforschung: Der Blick auf die theoretische Seite der Veranstaltungssicherheit

Psychologische Aspekte, Personenströme, Bewegungsverhalten

Lernen durch Andere: der Austausch von Alltagssituationen

Grundlagen der Sicherheitsplanung

Ein erstes, detailliertes Programm wird am 20. Mai 2019 veröffentlicht. 

Info: ibit.eu

Xing Events Academy 2019

Die Automatisierung standardisierter Abläufe, die Digitalisierung bestehender Prozesse sowie der Einsatz von Künstlicher Intelligenz schaffen eine Reihe neuer Anwendungsmöglichkeiten. Bei der XING Events Academy dreht sich deshalb alles um die Digitalisierung in der Eventbranche. Welche Auswirkungen dieser Prozess auf die Eventbranche hat und welche technischen Möglichkeiten sich dadurch für die Eventindustrie eröffnen, wird durch verschiedene Branchen-Experten beleuchtet.

„Wir erleben bei unseren Veranstaltern einen Aufbruch, was das Thema Digitalisierung angeht. Auf der Xing Events Academy möchten wir Klarheit und Transparenz über einzelne Technologien und Möglichkeiten im Eventmarkt geben“, so Kati Rittberger, Managing Director der XING Events GmbH.

Neben Vorträgen über die Digitalisierung der Eventbranche werden verschiedene Experten Best Practice Beispiele aus der Veranstaltungsbranche wiedergeben. Rittberger spricht in ihrer Eröffnungsrede über den digitalen Wandel in der Eventindustrie. Sie wird auf die vorherrschenden Technologie-Trends sowie die Herausforderungen der kommenden Jahre eingehen. Ein Highlight wird der Vortrag „Micro-Event based Demand Generation- Pipeline bauen mit den Xing Tools“ von Uwe Hoffmann-Degen, Demand Generation Expert, SAP sein. Hoffmann-Degen nutzt schon seit Jahren Xing Events Tools für einen Ansatz, Leads mithilfe von Events zu generieren.  

In praxisnahen Demonstrationen tauschen sich die Xing Events Experten auf ihren jeweiligen Gebieten mit den Teilnehmern aus. Hierbei geht es um die erfolgreiche Vermarktung von Events und die individuelle Ansprache von Teilnehmern sowie ein effizientes Teilnehmermanagement durch digitale Tools.

Im Rahmen des abschließenden Get-Together haben Teilnehmer die Chance, konkrete Themen direkt mit den externen Speakern und den Experten von Xing Events zu vertiefen.  

Die Xing Events Academy kommt am 16. Mai nach Düsseldorf und am 17. Juni nach Hamburg. Frankfurt steht am 22. August auf dem Tourplan und in München findet am 23. September die Abschlussveranstaltung statt. Für die Locations wurden die Design Offices als Partner gewonnen.

Info: www.xing-events.com

Optimierte Prozessabläufe bei Eventmachine Meeting

Mit einem Plattform-Update werden Zeitpläne für Veranstaltungen und Function Sheets automatisiert erstellt werden, basierend auf den Eventkonfigurationen und Angeboten. Last Minute Änderungen an einem Event werden sofort in alle Unterlagen übernommen. Zur Abstimmung können Ablaufpläne und Function Sheets umgehend per Mausklick mit anderen Teammitglieder oder den Kunden geteilt werden.

Für gängige Einsatzzwecke steht eine Reihe eingebauter Function Sheet Vorlagen zur Verfügung, die sofort genutzt werden können. Zudem können Function Sheets komplett individualisiert und einfach an das Corporate Design eines Hotels oder einer Location angepasst werden.  Die eingebaute „Teilen-Funktion“ ermöglicht die Abstimmung von Zeiten und Details mit Kunden.

Info: www.eventmachine.xyz

Imex 2019

Die Imex 2019 in Frankfurt am Main findet vom 21. bis 23. Mai 2019 statt. Die Veranstalter wollen thematisch mit einem besonderen menschlichen Attribut spielen und rücken die „Vorstellungskraft“ in den konzeptionellen Mittelpunkt. Dabei wird dieses Thema in Relation zum technischen Fortschritt und daraus entstehenden Chancen für die Livekommunikation gesetzt und dementsprechend gewürdigt.

Weiterlesen...

Buch „Live Campaigns“

Colja M. Dams und Stefan Luppold geben in diesem essential Anstöße, formulieren Antworten, erklären Zusammenhänge und treten den Beweis an für den Erfolg von frischen Marketing-Konzepten in der Praxis. Mithilfe von Beispielen aus der Praxis für die Praxis wollen die Autoren aufzeigen, dass Live-Campaigns die Event-Topografie grundlegend verändern und stellen dabei die Face-to-Face-Kommunikation in den Mittelpunkt – weg von einem reinen Kommunikationskanal und hin zu dem zentralen PoC (Point of Content). Dabei spielen Interaktion und Zielgruppen ebenso eine Rolle wie die Möglichkeit, ein solches Konzept ohne zeitliche Begrenzung zu fahren.

Das Buch ist bei Springer Gabler erscheinen.

Info: www.springer.com

Was Mitarbeiter von Teambuilding und Firmenevents halten

Eine Studie von Vogelsänger Studios, für die bundesweit 800 Mitarbeiter von Unternehmen mit 500 und mehr Beschäftigten befragt wurden, verdeutlicht, auf welche Bestandteile es bei einem im Sinne der Mitarbeiter erfolgreichen Event ankommt.

Weiterlesen...

Virtuelle CCH-Präsentation auf der Imex

Vom 21. bis 23. Mai 2019 präsentiert das CCH-Team auf der Imex in Frankfurt das „CCH Air Race 4D“. Auf dem Hamburg-Stand G100 wird es einen Motion Seat geben, dessen Bewegung von einer hydraulischen Plattform aus gesteuert wird. Die Bewegung und die Neigung des Sitzes sind mit einem kurzen Film synchronisiert, den der Nutzer über eine VR-Brille sieht. In dem Film ist dargestellt, wie der Betrachter scheinbar in einem Achterbahnwaggon sitzend durch das neue CCH – Congress Center Hamburg gefahren wird.

Auch ohne VR-Brille können Messebesucher die Installation nutzen, denn diese sehen die Fahrt aus dem Blickwinkel des Nutzers auf einem großen Bildschirm.

Info: www.das-neue-cch.de

Gesamtwerbemarkt in Deutschland im deutlichen Minus

Der rückläufige Trend am deutschen Werbemarkt setzt sich fort und weist im ersten Quartal 2019 gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Minus von -1,2 Prozent aus. Das zeigt die aktuelle Bilanz zum Bruttowerbemarkt von Nielsen. „Der Gesamtbruttowerbemarkt der von Nielsen im Rahmen des bereinigten Werbetrends beobachteten Medien beläuft sich für das erste Quartal 2019 auf insgesamt 7,2 Milliarden Euro Bruttowerbeausgaben und ist somit das erste Mal seit vielen Jahren deutlich rückläufig“, so Dirk Reinbothe, Director Marketing Effectiveness bei Nielsen.

Mit 3,4 Milliarden Euro Werbeausgaben und einem Anteil von 47,4 Prozent an den Gesamtwerbeausgaben bleibt Fernsehen weiterhin das Leitmedium der deutschen Werbungtreibenden, wobei ein Rückgang von -2,7 Prozent zum Vorjahreszeitraum zu verzeichnen ist. Mit einem Wachstum von +8,6 Prozent erreichen Out-of-Home-Medien erstmals mehr als 0,5 Milliarden Euro Bruttowerbeausgaben im ersten Quartal eines Jahres und positionieren sich somit als die am stärksten wachsende Medienklasse. Der Treiber für dieses Wachstum ist die Mediengruppe Transportmedien mit einem Wachstum von +45,5 Prozent und Bruttowerbeausgaben von 0,14 Milliarden Euro sowie Plakat mit einem Plus von vier Prozent auf 0,32 Milliarden Euro Gesamtbruttoausgaben.

Online folgt im Ranking der Medienklassen an zweiter Position mit einem Plus von +6,1 Prozent und Gesamtbruttowerbeausgaben von 0,82 Milliarden. Radio positioniert sich auf dem dritten Platz mit einer positiven Entwicklung von +1,6 Prozent im ersten Quartal 2019 und erreichten Bruttowerbeausgaben von 0,47 Milliarden Euro.

Alle weiteren im bereinigten Nielsen Werbetrend berücksichtigten Medien verzeichnen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum rückläufige Bruttowerbeausgaben. Die Werbeinvestitionen in Print belaufen sich in den ersten drei Monaten des Jahres auf insgesamt 1,98 Milliarden Euro, was ein Minus von 3,9 Prozent bedeutet. Den größten Rückgang verzeichnen die Publikumszeitschriften mit einem Verlust von -5,1 Prozent (0,72 Milliarden Euro Bruttowerbeaufwendungen) gefolgt von Fachzeitschriften mit -4,4 Prozent (0,09 Milliarden Euro Bruttowerbeaufwendungen) und Zeitungen mit -3,2 Prozent (1,17 Milliarden Euro Bruttowerbeaufwendungen). Kino schließt das erste Quartal 2019 ebenfalls mit einem satten Rückgang zum Vorjahreszeitraum ab und weist mit Gesamtbruttoausgaben in Höhe von 0,03 Milliarden Euro in den ersten drei Monaten einen rückläufigen Trend von -14,6 Prozent aus.

Der mit Abstand größte Werbungtreibende lautet erneut Procter & Gamble mit Werbeinvestitionen in Höhe von 0,21 Milliarden EUR im ersten Viertel des Jahres, wobei die Bruttowerbeausgaben gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,6 Prozent reduziert wurden. An zweiter Stelle platziert sich Ferrero, ebenfalls mit einem leichten rückläufigen Trend von -1,9 Prozent. Mit L’Oréal HUP (+1,6 Prozent), Lidl, (+7,3 Prozent), Telekom (+7,4 Prozent) und Volkswagen (+38,5 Prozent) steigern hingegen die Unternehmen auf den Folgeplätzen ihre Bruttowerbeaufwendungen.

Als Top-Branche – ohne Berücksichtigung der Medien- und Unternehmenswerbung – konnte sich trotz eines Rückgangs von - 3,2 Prozent die Branche Arzneimittel mit insgesamt 0,42 Milliarden Euro Bruttowerbeausgaben im ersten Quartal des Jahren behaupten. Unter den Top 10 Branchen platzierten sich mit einem Wachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum die Branchen Lebensmitteleinzelhandel auf Platz 3 (+1,5 Prozent), Versicherungen auf Platz 8 (+38,8 Prozent) und Reisegesellschaften auf Platz 9 (+39,0 Prozent). In den Bereichen Süßwaren (-15,4 Prozent) und Mobilnetz (-15,5 Prozent) wurden im ersten Quartal die Werbeinvestitionen im zweistelligen Bereich reduziert.

 

Info: www.nielsen.de

 

Dirk Reinbothe (Foto: Nielsen)

Air Partner ermittelt Top-Destinationen der Autoindustrie

Mit Blick auf die beliebtesten Destinationen für Events der Automobilbranche erwies sich Spanien im vergangenen Jahr als das beliebteste Reiseziel für Events. Das ermittelte das Commercial Jets-Team von Air Partner, das in den vergangenen zwei Jahren zwischen Februar 2017 und Februar 2019 für Automobilkonzerne weltweit über 900 Flüge mit mehr als 83.000 Passagieren zu 83 Zielen organisiert hat. Die Kombination aus zuverlässigem Wetter, malerischer Landschaft und Erreichbarkeit machen beispielsweise Barcelona, Valencia und Palma de Mallorca zu Branchenfavoriten. Auch Portugal und Südfrankreich sind interessante Ziele für Eventplaner.

In den letzten Jahren registrierte Air Partner eine größer werdende Beliebtheit von Island und Kroatien für Automobilveranstaltungen. Reykjaviks hochmoderne Infrastruktur, reizvolle Panoramastraßen sowie unwegsames Gelände machen es zu einem beliebten Ort für Automobilhersteller, die Allradfahrzeuge vorstellen möchten. Dank des milden Klimas hat sich auch die abwechslungsreiche Landschaft Kroatiens zu einer idealen Eventkulisse entwickelt. Kommerzielle Charterflüge sind besonders für Reisen nach Dubrovnik, Zagreb und Split von Vorteil, da diese Städte weniger häufig mit Direktflugverkehr bedient werden, insbesondere in den Nebensaisonmonaten.

Air Partner bietet außerdem verschiedene Möglichkeiten, die Marke und das Branding des Veranstalters auf Reisen zu kommunizieren, von der Anpassung der Kopfstützen an Bord bis zur Präsentation von Markenlogos auf der Flugzeugaußenseite.

 

Info: www.airpartner.com

Spacebase kauft eventsofa

Die Buchungs-Plattform Spacebase übernimmt mit sofortiger Wirkung den Online-Marktplatz für Eventlocations eventsofa. Mit der Übernahme weitet Spacebase sein Angebot auf größere Events aus und manifestiert seine Marktführerschaft als One-Stop-Lösung für MICE-Direktbuchungen. In Deutschland zählt Spacebase bereits 29 der Dax30 Unternehmen zu seinen Kunden. Für das Location-Portfolio bedeutet die Übernahme eine Verdopplung des Angebots auf rund 8.000 Spaces, die teilweise exklusiv über die Plattform gebucht werden können. „Mit der Übernahme von eventsofa wollen wir unseren starken Wachstumskurs fortsetzen”, so Julian Jost, CEO der Spacebase GmbH. „eventsofa erhöht unseren Marktanteil bei den relevanten Locations von aktuell 30-40 Prozent auf bis zu 70 Prozent.”

 

Das 2012 von Stefanie Jarantowski gegründete Startup eventsofa hat sich in den letzten Jahren von einer Location-Listing-Plattform zum Marktplatz für Eventlocations und Eventerlebnisse entwickelt. Mit der Übernahme von eventsofa weitet Spacebase seine Technologie für Direktbuchungen auf größere Events aus. Die Location-Anbieter von eventsofa werden zukünftig die von Spacebase entwickelte SaaS-Technologie nutzen können. 80 Prozent der Anfragen werden bereits voll automatisiert abgewickelt. Ziel ist es, durch den Technologievorsprung, Verfügbarkeiten und Buchungsabwicklung im Event- und Tagungsmarkt besser abzuwickeln und die Distribution für die Locations zu vereinfachen. „Ich bin sehr stolz auf diesen erfolgreichen Exit nach sieben Jahren Wachstumskurs”, so Stefanie Jarantowski, Gründerin von eventsofa. „Unser umfangreiches Eventlocation-Portfolio und unser Know-how über Eventerlebnisse bringen Spacebase einen echten Wachstumsschub. Gleichzeitig profitieren die Eventlocations auf eventsofa von den bestehenden exklusiven Corporate-Integrationen von Spacebase. Dies bietet einen ganz neuen Zugang zu den wichtigen Großkunden. Ich freue mich sehr, künftig ein Teil der Spacebase Erfolgsgeschichte zu sein”, so Stefanie Jarantowski weiter.

Julian Jost, CEO der Spacebase GmbH abschließend: „In den letzten Jahren haben wir mit Spacebase eine innovative Marke in der Meeting-Industrie aufgebaut und konnten uns bei vielen Firmenkunden als Standard-Supplier etablieren. Die anstehenden Portfolio-Erweiterungen sind sowohl im Bezug auf naheliegende Segmente als auch neue Destinationen ein wichtiger Teil unserer Service-Strategie. Wir wollen unseren Buchern einen vollumfänglichen One-Stop-Shop bieten. Die technischen Lösungen haben wir bereits geschaffen und dank der eventsofa-Akquisition sind wir nun der klar bevorzugte Anbieter beim Thema Location-Buchungen.”

Die Akquisition ist nach Craftspace bereits die zweite Übernahme durch Spacebase. Über die Kaufpreishöhe wurde Stillschweigen vereinbart.

 

Info: www.spacebase.com , www.eventsofa.de

 

Julian Jost (Foto: Spacebase GmbH)

Symbolischer Akt auf dem Expo 2020 Gelände

Eineinhalb Jahre vor der Eröffnung der Expo 2020 Dubai haben die Organisatoren des Deutschen Pavillon den ersten symbolischen Spatenstich auf dem Grundstück durchgeführt, auf dem in den kommenden Monaten der Campus Germany entstehen wird. Anschließend stellte das Team um Generalkommissar Dietmar Schmitz auch erste Exponate zum Thema Nachhaltigkeit sowie das Klimakonzept des Pavillons vor. Während in der Wüste zum Spaten gegriffen wurde, ging in Köln mit einem Klick die neue Internetpräsenz der deutschen Beteiligung an der kommenden Weltausstellung online. „Für uns hat es oberste Priorität, dass alles pünktlich zur Expo-Eröffnung am 20. Oktober des nächsten Jahres fertig wird. Deshalb gilt es, den engen Zeitplan einzuhalten und rechtzeitig mit dem Bau zu beginnen“, brachte Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse, auf den Punkt, woran das gesamte Pavillonteam arbeitet.

Weiterlesen...

Air Partner listet Top-Destinationen für Events der Automobilbranche auf

Air Partner hat in den vergangenen zwei Jahren zahlreiche Flüge im Rahmen von Events der Automobilbranche geleistet und daraus favorisierte Destinationen abgeleitet. In den vergangenen zwei Jahren, zwischen Februar 2017 und Februar 2019, organisiert das Commercial Jets-Team von Air Partner für Automobilkonzerne weltweit über 900 Flüge mit mehr als 83.000 Passagieren zu 83 Zielen.

Mit Blick auf die beliebtesten Destinationen erwies sich Spanien im vergangenen Jahr als das beliebteste Reiseziel für Events. Wettersicherheit, landschaftliche Attraktivität und Erreichbarkeit machen laut Air Partner beispielsweise Barcelona, Valencia und Palma de Mallorca zu Branchenfavoriten. Auch Portugal und Südfrankreich sind demnach interessante Ziele für Eventplaner.

In den vergangenen Jahren registrierte Air Partner eine größer werdende Beliebtheit von Island und Kroatien. Reykjaviks moderne Infrastruktur, Panoramastraßen sowie unwegsames Gelände machen es nach Unternehmensangaben zu einem beliebten Ort für Automobilhersteller, die Allradfahrzeuge vorstellen möchten. Dank des milden Klimas hat sich auch die abwechslungsreiche Landschaft Kroatiens zur Eventkulisse entwickelt. Kommerzielle Charterflüge seien besonders für Reisen nach Dubrovnik, Zagreb und Split von Vorteil, da diese Städte weniger häufig mit Direktflugverkehr bedient werden, insbesondere in den Nebensaisonmonaten.

Info: www.airpartner.com

Markencamp 2019

Vom 23. bis 25. Mai 2019 findet in Frankfurt das Markencamp statt. Bei der Veranstaltung stehen Markenführung, Markenstrategie und Markeninszenierung im Mittelpunkt. Bei der 7. Auflage kommen dann rund 200 Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen, Agenturen und Beratungshäusern in die Mainmetropole, um sich zu vernetzen und fachlich auszutauschen. Der Event bietet ein Programm an Vorträgen, Workshops und Networking-Gelegenheiten. Maik Richter, CEO und Partner von Heimat, hält die Keynote „Warum es hinterher immer ganz leicht war“.

Info: www.markencamp.com