Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Berlin erneut im Spitzenfeld internationaler Kongress-Städte

Berlin behauptet sich erneut unter den Top Städten bei der Ausrichtung internationaler Verbandskongresse. Das zeigt die aktuelle Statistik der „International Congress and Convention Association“ (ICCA). Im vergangenen Jahr war Berlin Austragungsort für 162 Kongresse internationaler Verbände. Auf Platz 1 ist Paris mit 212 Veranstaltungen. Dahinter folgen Wien (172 Kongresse), Madrid (165 Kongresse) sowie Barcelona (163 Kongresse). Die ICCA-Statistik zählt zu den weltweit wichtigsten Benchmarks bei internationalen Verbandskongressen. Sie hat Einfluss auf die Vergabeentscheidung vieler Großkongresse.

„Berlin steht erneut in der Top-5-Spitzengruppe der internationalen Kongress-Metropolen. Das ist angesichts der großen Konkurrenz zwischen den europäischen Städten ein großartiger Erfolg für Berlin und sein Convention Office“, sagt Burkhard Kieker, Geschäftsführer von visitBerlin. „Um auch weiterhin erfolgreich mitspielen zu können, brauchen wir neue Kapazitäten für große Veranstaltungen.“

Seit 2004 platziert sich Berlin unter den Top 5 der ICCA-Statistik; und das in einem weltweit hart umkämpften Markt. Neben den gefragten Metropolen wie Paris, Wien, Barcelona, Madrid und London, verteilen sich die Kongresse zunehmend auf weitere Städte, unter anderem in Asien. Dazu zählen zum Beispiel Singapur (Platz 8) und Bangkok (Platz 10).

Das ICCA-Ranking gehört zu den weltweit wichtigsten Benchmarks für global abgehaltene Verbandskongresse. Gezählt werden ausschließlich internationale Kongresse von Verbänden ab 50 Teilnehmern. Die Veranstaltungen müssen regelmäßig stattfinden und zwischen mindestens drei verschiedenen Ländern wechseln.

Das Berliner Kongressgeschäft entwickelte sich 2018 insgesamt positiv: laut offizieller Statistik besuchten etwa zwölf Millionen Teilnehmer rund 143.390 Veranstaltungen (jeweils +2,3 Prozent gegenüber 2017). Erstmals generierten Tagungen- und Kongresse mehr als acht Millionen Übernachtungen. Mit einem Gesamtumsatz von 2,63 Milliarden Euro ist die Branche ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Stadt.

Info: www.convention.visitBerlin.de

Zehn Jahre Start-Up-Wettbewerb „Kultur- und Kreativpiloten“

Der Wettbewerb „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ ist jetzt in die zehnte Runde gegangen. Bis zum 30 Juni können sich kulturell oder kreativ ausgerichtete Unternehmen bewerben und ihren kreativen, innovativen Geschäftsmodellen eine Bühne schaffen.

Der Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Dr. Ulrich Nußbaum: „Der Gründerwettbewerb „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ fördert nun schon im 10. Jahr kreative Innovationen aus vielen Bereichen. Die unternehmerischen Konzepte reichen von mobilen Trinkwasseranlagen mit durchdachtem Kommunikationsdesign über Mode speziell für kleinwüchsige Menschen bis hin zu neuen Experimentier- und Coworking-Räumen in ländlichen Regionen. Der Wettbewerb ist eine Erfolgsgeschichte – von den in den vergangenen Jahren unterstützen 288 Unternehmen sind noch fast 90 Prozent am Markt. Die kreativen Geschäftsmodelle erweisen sich als erstaunlich robust und finden zunehmend Interesse auch in der Industrie und im Mittelstand.“

Zeitgleich zum Start des Wettbewerbs diskutieren unter Leitung von Staatssekretär Dr. Nussbaum Verbände und Unternehmen im BMWi über Perspektiven der kreativen Innovation. Angesichts des zunehmenden Interesses von Industrie und Mittelstand an Innovationsimpulsen durch die Kreativwirtschaft plant die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft, noch 2019 einen Kreativ-Gipfel auszurichten.

Als Bestandteil der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung ist der Wettbewerb „Kultur- und Kreativpiloten“ ein bekannter Gründerwettbewerb. Insgesamt werden 32 Preisträger von einer Jury in einem Peer-to-Peer-Ansatz unter Beteiligung von Kreativunternehmern ausgewählt. Um der Kreativität keine Grenzen zu setzen, sind die Vorgaben für die Teilnahme offen gehalten. Bewerben kann sich jeder, Einzelpersonen ebenso wie Teams oder Unternehmen. Was zählt, sind die kreative Idee und ihr ökonomisches Potenzial. Gefördert wird der Wettbewerb durch die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung, die gemeinsam vom BMWi und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien getragen wird.

Alle Interessierten können sich bis Ende Juni 2019 mit der Beschreibung ihrer Idee, der Darlegung ihrer Motivation sowie Informationen zum Team als „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ des Jahres 2019 bewerben.

Info: kultur-kreativpiloten.de

Meeting- & EventBarometer 2018/2019

Die Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. (DZT), der EVVC Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. und das GCB German Convention Bureau e.V. haben die Ergebnisse des neuen „Meeting- & EventBarometers 2018/2019“ vorgestellt. Bei einer konstanten Zunahme der Teilnehmerzahlen zeigt sich, dass der deutsche Tagungs-, Kongress- und Eventmarkt sich im Jahr 2018 weiter diversifiziert hat und immer stärker durch die Trends Digitalisierung und Internationalisierung geprägt ist.

Weiterlesen...

„Spurwechsel 2019“

Die 1. Deutsche Konferenz für Automobilmarketing unter dem Motto „Spurwechsel 2019“ ist erfolgreich über die Bühne gegangen. Hochkarätige Referenten gaben dabei die Trends für Digitalisierung in der Mobilitätsbranche wieder. Produzenten, Handel, Lieferanten, Verbände und Kommunikationsexperten der Autobranche standen im Fokus dieses neuen Veranstaltungsformats am 13. Mai 2019 im KölnSKY hoch über den Dächern der Domstadt.

Wer war dabei? Michael Nicht, Consultant für Planung und Ausführung internationaler Großveranstaltungen, präsentierte sein 5-Punkte-Programm, das bereits erfolgreich für namhafte Automobilhersteller umgesetzt wurde. Colja M. Dams von der Vok Dams Gruppe sprach über Agiles Event-Management, Ingo Wirth von der BMW Group direkt im Anschluss über Agiles Event-Management mit Fokus auf das Projekt „BMW Vision iNext World Flight“. Von Prof. Dr. Stefan Reindl, Direktor beim Institut für Automobilwirtschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt, kam ein Beitrag über „Experiment Zukunft – Zukunftsfelder der Automobilindustrie“, von Oliver Spitzer, Managing Partner bei september Strategie & Forschung, ein Vortrag über Emotionsforschung und sogenannte Emotional Key Performance Indicators, und Strategie-Consultant Dagobert Hartmann setzte sich mit der Frage „Automobilindustrie – quo vadis?“ auseinander und beleuchtete die gewaltigen Umbrüche dieser Branche in China.

Oliver Dering, Creative Director Architektur der Agentur Mutabor referierte über Identity Architecture + Identity Experience. Olaf Meidt, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Events und Sponsoring bei Volvo Car Germany, stellte unter dem Titel „Individualität statt Masse – Alternativen zu Automobil-Messen“ die Erfahrungen von Volvo in diesem Bereich vor. Die optimale Vorbereitung für erfolgreiche Events im Autohaus erklärte Christian Schönknecht von Doo. Robin Hofmann, Co-Founder und Creative Director bei HearDis!, stellte das „Audio Branding Manifest vor“. Untertitel: „Markenidentität im Zeitalter der Digitalisierung: zehn zukunftsweisende Thesen“.

Info: www.automobilsymposium.de

VR Science & Business Day in Gelsenkirchen

Institutionen des Landes NRW, die Stadt Gelsenkirchen und Akteure der VR-Branche kooperieren im Rahmen einer Veranstaltung zur Virtual Reality Technologie. „Wo liegen die Potenziale für Virtual Reality?“, „Welche VR-/AR-Anwendung sind in der Berufsbildung möglich?“,  „Wie ist der Stand der deutschen Hochschulforschung zu Mixed Reality?! und „Wie können interessierte Unternehmen Kontakte knüpfen?“ –diesen Fragen widmet sich der erste VR Science & Business Day am 23. Mai 2019 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen.

Der VR Science & Business Day beleuchtet Virtual Reality, Augmented Reality und Mixed Reality aus verschiedenen Perspektiven in drei Formaten: Praxisworkshops zur Berufsbildung, VR-Award-Vergabe und Branchen-Netzwerkevent. Die Verknüpfung der Bereiche Wissenschaft und Wirtschaft steht dabei im Fokus.

Info: places-festival.de

Ergebnisse der Studie Marketing-Tech-Monitor Deutschland 2019

Marketing Tech bezeichnet unterschiedlichste Technologien, die Marketingaktivitäten begleiten und automatisieren. Der Marketing-Tech-Monitor Deutschland 2019 analysiert den Status quo und künftige Entwicklungen. Befragt wurden in dem Zeitraum März/April 2019 insgesamt 496 Marketingleiter und -vorstände sowie Leiter Digitalmarketing/Onlinemarketing im Raum D-A-CH.

Weiterlesen...

Ausschreibung BrandEx Award startet

Für den BrandEx Award, Kreativwettbewerb für erfolgreiche Livekommunikation und fester Bestandteil des International Festival of Brand Experience, können ab sofort Projektbeiträge eingereicht werden.

Der international ausgeschriebene BrandEx Award bietet mit den fünf Kategorien „Event“, „Architecture“, „Crossmedia“, „Planning, Craft, Production“ und „Fresh“ in den verschiedenen Unterkategorien ein detailliertes System von Beteiligungsmöglichkeiten. Neu dazugekommen ist in diesem Jahr die Unterkategorie „Best Catering“, dafür wurden die bisherigen Unterkategorien „Best Craft“ und „Best Project Management“ unter „Best Craft“ zusammengefasst.

Praxisgerechte Veränderungen gab es beim Einreichungsprozess des BrandEx, der nunmehr dreistufig angelegt ist. In der ersten Stufe übernimmt die Jury eine kostengünstige Sichtung der eingereichten Beiträge – bestehend aus einer Kurzbeschreibung und fünf Bildern – und sortiert dabei Projekte aus, die nicht auszeichnungswürdig sind. Unabhängig vom Votum der Jury werden alle eingereichten Beiträge auf der BrandEx Website und via Social Media veröffentlicht. Einreichungsschluss für die Teilnahme ist am 01. Juli 2019.

Erreicht ein Beitrag die zweite Stufe, müssen die Einreicher einen ausführlichen Konzeptleitfaden, einen Kurztext für die Öffentlichkeitsarbeit, fünf bis zehn Bilder, eine Videodokumentation sowie eine DIN A2 Einreichertafel bis zum 16. September 2019 nachlegen. Aus diesen Wettbewerbsbeiträgen wählt die BrandEx Jury Mitte Oktober in jeder Kategorie die drei Gewinner aus.

Die Benachrichtigung der Gewinner erfolgt dann in der dritten Stufe. Die Preisträger müssen jetzt einen Zusammenschnitt ihres Wettbewerbsbeitrags für die Award-Zeremonie am 14. Januar 2020 einreichen. Ihr Gewinn: Ruhm und Ehre auf der BrandEx Bühne, eine Trophäe, zwei Urkunden, ein Gewinnerlogo und ein Festivalticket für das International Festival of Brand Experience 2020 im Wert von 700 Euro.

Ebenfalls gestartet ist der BrandEx Fresh Award 2020 mit den Kategorien Best Fresh Juniors und Best Fresh Students. Die Teilnehmer beim BrandEx Fresh entwickeln auf der Grundlage einer festgelegten Aufgabenstellung eine kanalübergreifende Live-Kampagne für eine real existierende Marke. Einreichungsschluss ist am 30. September 2019. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Ausschreibungsunterlagen stehen auf der Website www.brand-ex.org zur Verfügung, über die auch Anmeldungen und Einreichungen erfolgen müssen. Die BrandEx Jury ermittelt aus allen Einreichungen die besten Konzepte für die Award-Zeremonie, die am Abend des 14. Januar 2020 als Teil des International Festival of Brand Experience in Dortmund stattfindet. Das übergreifende Motto des BrandEx Festivals 2020 lautet „02 | Die Leidenschaft“.

Info: www.brand-ex.org

Das Konferenzgeschäft in Österreich in 2018

Das Austrian Convention Bureau (ACB) und die Österreich Werbung (ÖW) veröffentlichen zum zehnten Mal in Folge die Ergebnisse des Meeting Industry Reports Austria (mira). 2018 verzeichnete die heimische Tagungsbranche ein Gesamtaufkommen von 21.381 Veranstaltungen. Trotz des leichten Rückgangs von  1,2 Prozent der Anzahl gemeldeter Veranstaltungen wurde bei der Teilnehmerzahl (+0,2 Prozent) sowie bei den Übernachtungen (+0,1 Prozent) ein leichter Anstieg erhoben. Die positivste Entwicklung aus den erhobenen Zahlen zeigte die Kategorie der Seminare gegenüber Kongressen und Firmentagungen. Diese konnten als einzige Veranstaltungskategorie bei Anzahl (+2,2 Prozent) und Teilnehmern (+7,4 Prozent) einen Zuwachs verbuchen. Insgesamt nahmen rund 1,7 Millionen Personen an Veranstaltungen in Österreich teil. Die durchschnittliche Veranstaltungsdauer blieb in allen Kategorien mit rund zwei Tagen stabil. Der Anteil der Tagungsnächtigungen an den gesamten Tourismusnächtigungen belief sich auf 2,3 Prozent. Nach den Erfolgen von 2017 folgte somit ein weiteres solides Jahr, welches die Tagungswirtschaft als stabiles Geschäftssegment bestätigt.

Weiterlesen...

Ibit Fachtagung Veranstaltungssicherheit

Am 12. und 13. November 2019 veranstaltet die Ibit GmbH im Olympiastadion Berlin die 6. Fachtagung Veranstaltungssicherheit. „Der Mensch im Mittelpunkt der Planung“ lautet das Leitmotiv der Tagung. Auch in diesem Jahr werden sich Experten aus der Praxis, Forschung und Planung auf der Tagung  treffen, um sich in mehr als 35 Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden auf fachlicher Ebene über neue Herausforderungen sowie relevante Fragestellungen auszutauschen. „Wissen vermehren und teilen, Netzwerke bilden“ sind wesentliche Ziele der Fachtagung.

Im Vordergrund des Programms, das durch einen themenspezifischen Ausstellungsbereich ergänzt wird, steht dabei immer der Mensch. Das Programm folgt sechs thematischen Strängen mit Vorträgen und Diskussionsrunden.

Diese Themenstränge sind:

Technische und organisatorische Sicherheit: Dienstleister und Infrastrukturen

Rechtliche Fragestellungen bei der Veranstaltungsplanung- und leitung

Sicherheitsforschung: Der Blick auf die theoretische Seite der Veranstaltungssicherheit

Psychologische Aspekte, Personenströme, Bewegungsverhalten

Lernen durch Andere: der Austausch von Alltagssituationen

Grundlagen der Sicherheitsplanung

Ein erstes, detailliertes Programm wird am 20. Mai 2019 veröffentlicht. 

Info: ibit.eu

Xing Events Academy 2019

Die Automatisierung standardisierter Abläufe, die Digitalisierung bestehender Prozesse sowie der Einsatz von Künstlicher Intelligenz schaffen eine Reihe neuer Anwendungsmöglichkeiten. Bei der XING Events Academy dreht sich deshalb alles um die Digitalisierung in der Eventbranche. Welche Auswirkungen dieser Prozess auf die Eventbranche hat und welche technischen Möglichkeiten sich dadurch für die Eventindustrie eröffnen, wird durch verschiedene Branchen-Experten beleuchtet.

„Wir erleben bei unseren Veranstaltern einen Aufbruch, was das Thema Digitalisierung angeht. Auf der Xing Events Academy möchten wir Klarheit und Transparenz über einzelne Technologien und Möglichkeiten im Eventmarkt geben“, so Kati Rittberger, Managing Director der XING Events GmbH.

Neben Vorträgen über die Digitalisierung der Eventbranche werden verschiedene Experten Best Practice Beispiele aus der Veranstaltungsbranche wiedergeben. Rittberger spricht in ihrer Eröffnungsrede über den digitalen Wandel in der Eventindustrie. Sie wird auf die vorherrschenden Technologie-Trends sowie die Herausforderungen der kommenden Jahre eingehen. Ein Highlight wird der Vortrag „Micro-Event based Demand Generation- Pipeline bauen mit den Xing Tools“ von Uwe Hoffmann-Degen, Demand Generation Expert, SAP sein. Hoffmann-Degen nutzt schon seit Jahren Xing Events Tools für einen Ansatz, Leads mithilfe von Events zu generieren.  

In praxisnahen Demonstrationen tauschen sich die Xing Events Experten auf ihren jeweiligen Gebieten mit den Teilnehmern aus. Hierbei geht es um die erfolgreiche Vermarktung von Events und die individuelle Ansprache von Teilnehmern sowie ein effizientes Teilnehmermanagement durch digitale Tools.

Im Rahmen des abschließenden Get-Together haben Teilnehmer die Chance, konkrete Themen direkt mit den externen Speakern und den Experten von Xing Events zu vertiefen.  

Die Xing Events Academy kommt am 16. Mai nach Düsseldorf und am 17. Juni nach Hamburg. Frankfurt steht am 22. August auf dem Tourplan und in München findet am 23. September die Abschlussveranstaltung statt. Für die Locations wurden die Design Offices als Partner gewonnen.

Info: www.xing-events.com

Optimierte Prozessabläufe bei Eventmachine Meeting

Mit einem Plattform-Update werden Zeitpläne für Veranstaltungen und Function Sheets automatisiert erstellt werden, basierend auf den Eventkonfigurationen und Angeboten. Last Minute Änderungen an einem Event werden sofort in alle Unterlagen übernommen. Zur Abstimmung können Ablaufpläne und Function Sheets umgehend per Mausklick mit anderen Teammitglieder oder den Kunden geteilt werden.

Für gängige Einsatzzwecke steht eine Reihe eingebauter Function Sheet Vorlagen zur Verfügung, die sofort genutzt werden können. Zudem können Function Sheets komplett individualisiert und einfach an das Corporate Design eines Hotels oder einer Location angepasst werden.  Die eingebaute „Teilen-Funktion“ ermöglicht die Abstimmung von Zeiten und Details mit Kunden.

Info: www.eventmachine.xyz

Imex 2019

Die Imex 2019 in Frankfurt am Main findet vom 21. bis 23. Mai 2019 statt. Die Veranstalter wollen thematisch mit einem besonderen menschlichen Attribut spielen und rücken die „Vorstellungskraft“ in den konzeptionellen Mittelpunkt. Dabei wird dieses Thema in Relation zum technischen Fortschritt und daraus entstehenden Chancen für die Livekommunikation gesetzt und dementsprechend gewürdigt.

Weiterlesen...

Buch „Live Campaigns“

Colja M. Dams und Stefan Luppold geben in diesem essential Anstöße, formulieren Antworten, erklären Zusammenhänge und treten den Beweis an für den Erfolg von frischen Marketing-Konzepten in der Praxis. Mithilfe von Beispielen aus der Praxis für die Praxis wollen die Autoren aufzeigen, dass Live-Campaigns die Event-Topografie grundlegend verändern und stellen dabei die Face-to-Face-Kommunikation in den Mittelpunkt – weg von einem reinen Kommunikationskanal und hin zu dem zentralen PoC (Point of Content). Dabei spielen Interaktion und Zielgruppen ebenso eine Rolle wie die Möglichkeit, ein solches Konzept ohne zeitliche Begrenzung zu fahren.

Das Buch ist bei Springer Gabler erscheinen.

Info: www.springer.com

Was Mitarbeiter von Teambuilding und Firmenevents halten

Eine Studie von Vogelsänger Studios, für die bundesweit 800 Mitarbeiter von Unternehmen mit 500 und mehr Beschäftigten befragt wurden, verdeutlicht, auf welche Bestandteile es bei einem im Sinne der Mitarbeiter erfolgreichen Event ankommt.

Weiterlesen...

Virtuelle CCH-Präsentation auf der Imex

Vom 21. bis 23. Mai 2019 präsentiert das CCH-Team auf der Imex in Frankfurt das „CCH Air Race 4D“. Auf dem Hamburg-Stand G100 wird es einen Motion Seat geben, dessen Bewegung von einer hydraulischen Plattform aus gesteuert wird. Die Bewegung und die Neigung des Sitzes sind mit einem kurzen Film synchronisiert, den der Nutzer über eine VR-Brille sieht. In dem Film ist dargestellt, wie der Betrachter scheinbar in einem Achterbahnwaggon sitzend durch das neue CCH – Congress Center Hamburg gefahren wird.

Auch ohne VR-Brille können Messebesucher die Installation nutzen, denn diese sehen die Fahrt aus dem Blickwinkel des Nutzers auf einem großen Bildschirm.

Info: www.das-neue-cch.de