Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Termin für die degefest-Fachtage 2021

Auf Grund der aktuellen Lockerungen der Corona-Beschränkungen hat der Verband degefest entschlossen, in der zweiten Jahreshälfte die ausgefallene Jahreshauptversammlung nachzuholen und zusätzlich zwei CampFire-Veranstaltungen durchzuführen. Dabei erwartet die Teilnehmer ein Netzwerkabend mit zwei Vorträgen unter Berücksichtigung der dann geltenden Regeln.

Ebenso hat der Verband für die degefest-Fachtage einen neuen Termin in 2021 festgelegt. Anbei die geplanten Termine:

6. Oktober 2020 degefest-CampFire / Kloster Seeon, Seeon
07. Oktober2020 Jahreshauptversammlung / Kloster Seeon
20. November 2020 degefest-CampFire / Neue Mälzerei, Berlin
10. bis 12. Juni 2021 degefest-Fachtage / Sparkassenakademie Dortmund

„Unsere Mitglieder haben in den letzten Wochen des Lockdowns mehrfach den Wunsch nach realen Begegnungen und Treffen geäußert. Der virtuelle Kontakt via Videokonferenzen kann den persönlichen Kontakt und das Liveerlebnis von Veranstaltungen nicht ersetzen. Zudem muss der Schutz und die Sicherheit der Daten geklärt sein“,“erklärt Jörn Raith, Vorstandsvorsitzender des degefest, in Bezug auf die aktuellen Diskussionen um hybride Eventformate.

Info: www.degefest.de

Zwischenbilanz für das Format „Event Manager Forum“

Das für Eventmanager konzipierte und bereits an den Start gegangene „Event Manager Forum“ zieht eine erfolgreiche Zwischenbilanz. Bereits 2.020 registrierte Anmeldungen und 14.200 Starts der Event-App haben die Organisatoren des diesjährigen Virtual Events Summits verzeichnet.

Die von Null an konzipierte und organisierte virtuelle Eventreihe lockte laut Veranstalter bisher durchschnittlich mehr als 500 Eventmanager je Session an die Bildschirme – bei besonders beliebten Themen und Referenten sogar bis zu 1.000 Teilnehmer. „Diese verbrachten mehr als 14.000 Stunden in der Event-App”, berichtet Holger Marggraf, Co-Veranstalter und Geschäftsführer bei Event Tech Partner. Andreas Grunszky, Geschäftsführer der Beeftea group: „Das Feedback der Zuschauer, zu denen natürlich auch einige unserer Kunden zählen, ist überwältigend und bestätigt uns in vielen Aspekten beim Aufsetzen dieser virtuellen Eventreihe.“

Nächste Seesion: Wie die Technik hinter einem virtuellen Event zuverlässig aufgesetzt wird, verrät Co-Veranstalter Michael Terwint, Geschäftsführer BTL Veranstaltungstechnik , am Dienstag, 23. Juni, ab 11 Uhr im TechTalk zu erfolgreichen Live-Streamings.

In der zweiten Halbzeit des Event Manager Forums stehen folgende Themen des Managements virtueller Events an: Neue Aufgaben im Event-Management, Regie-Tipps im virtuellen Raum, virtuelle Messen, Monetarisierung von virtuellen Events, Gamification sowie virtuelle und hybride Events in der Zukunft.

Darüber hinaus geben die Köpfe hinter dem Event Manager Forum Einblick in ihre eigenen Learnings – in der Abschlussrunde am 2. Juli ab 17 Uhr.

Das Event Manager Forum findet noch bis zum 2. Juli dienstags und donnerstags statt und versammelt einige Köpfe der deutschen Eventbranche. Der Live-Event ist kostenfrei. Alle Aufzeichnungen können im Paket erworben werden.

Info: www.event-manager-forum.de

„Sustainable Future Education“

Rege Beteiligung an der Night of Light

In der Nacht vom 22. auf den 23. Juni sollen bundesweit in über 200 Orten Gebäude, Spielstätten und markante Bauwerke in rotes Licht getaucht werden. Grund der Aktion mit dem Namen „Night of Light“: Die leuchtenden Mahnmale sollen auf die – durch Corona bedingte Maßnahmen – bedrohliche Lage der Veranstaltungswirtschaft hinweisen und zu einem Dialog mit der Politik führen. „Die nächsten 100 Tage übersteht die Veranstaltungswirtschaft nicht“, sagt Tom Koporek von LK-AG Essen, der Initiator der Aktion, „die aktuellen Auflagen und Restriktionen machen die wirtschaftliche Durchführung von Veranstaltungen quasi unmöglich.“

Seit dem Aufruf zur Beteiligung haben sich zahlreiche Unternehmen der Branchen zur Aktion bekannt und Teilnahme signalisiert. Einen ersten Aufruf zum Engagement vor wenigen Wochen waren binnen 72 Stunden mehr als 450 Firmen gefolgt, bis heute zeichnet eine starke Unterstützung bundesweit mit tausenden Unternehmen aus der gesamten Veranstaltungsbranche ab.

Info: www.night-of-light.de

Hygienerahmenkonzept der Berliner Event-Branche

Seit dem 2. Juni sind in Berlin Veranstaltungen mit bis zu 150 Personen im Innenbereich und mit bis zu 200 Personen im Außenbereich wieder möglich. Die Gesundheit und Sicherheit von Event-Teilnehmern steht in Berlin dabei an erster Stelle. Dafür hat das Berlin Convention Office von visitBerlin gemeinsam mit dem visitBerlin Convention Partner e.V. und der Arbeitsgemeinschaft der Berliner Veranstaltungswirtschaft einen Hygiene-Leitfaden für die Berliner Event-Branche erarbeitet.
Ausgehend von der aktuellen Eindämmungsverordnung für Berlin gibt der Hygieneleitfaden konkrete Hinweise für die praktische Umsetzung. Zum Beispiel, was beim Einlass der Teilnehmer beachtet werden sollte, welches Catering erlaubt ist und was bei der Raumplanung berücksichtigt werden muss. Das Ziel ist es, einheitliche Hygiene-Standards für Events in Berlin zu setzen.
Der Leitfaden wurde mit der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe sowie der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung abgestimmt und als Hygienerahmenkonzept anerkannt.

Auf der Webseite des Berlin Convention Office gibt es weitere Informationen zum Eventmanagement in Zeiten von Corona.

Ab 30. Juni sind Events im Innenbereich mit bis zu 300 Teilnehmern in Berlin möglich
Für die kommenden Wochen sind weitere schrittweise Lockerungen geplant. Ab 30. Juni sind Veranstaltungen im Innenbereich mit bis zu 300 Teilnehmern möglich. Für Events im Außenbereich gilt: Ab 16. Juni sind Veranstaltungen mit bis zu 500 Teilnehmern erlaubt, zwei Wochen später, ab 30. Juni, mit bis zu 1000 Teilnehmern. Alle Veranstaltungen unterliegen derzeit den Hygiene- und Abstandsregeln.

Info: convention.visitBerlin.de

Livestream-Projekt „24/8 – The New Digital“

Für das Projekt „24/8 – The New Digital“ haben sich Unternehmen der Eventbranche zusammengeschlossen um gemeinsam an zukunftsträchtigen Konzepten für das Veranstaltungsgeschäft zu arbeiten. Am 23. Juni 2020 ab elf Uhr vormittags stellen die Kooperationspartner des Projektes ihre Ideen und Lösungen via Livestream aus dem bauwerk.köln vor. Themen sind dann unter anderem „Bedeutung von Location und Set-Design“, „Erweiterung des realen Raums um virtuelle Erlebnis- und Präsentationsbereiche“ oder „Essen verbindet Menschen. Live oder digital“.

Infos zur Veranstaltung und zur Teilnahme sind auf der bauwerk.köln Webseite gelistet.

Info: www.bauwerk-digital.de

EVVC publiziert Rahmenplan Corona

Der EVVC -  Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. hat in Zusammenarbeit mit Branchen-Experten einen Rahmenplan Corona erarbeitet und nun auch für Nicht-Mitglieder auf der Webseite des Verbands veröffentlicht. Der Rahmenplan bietet Betreibern von Versammlungsstätten sowie Veranstaltern Orientierung für die Auslegung der Regeln bei Veranstaltungen und erleichtert deren praktische Umsetzung.

Die Inhalte sind auf der EVVC Homepage per Click frei zugänglich.

Der Rahmenplan Corona kann Grundlage für die Erstellung spezieller und individueller Sicherheits- und Hygienekonzepte während der Pandemie sein. Der Fokus liegt insbesondere auf Veranstaltungen im beruflichen Umfeld, Gremiensitzungen, Prüfungen und vergleichbaren Formaten.

„Wir wollen als Verband einen Beitrag leisten: Der Rahmenplan soll Betreiber von Versammlungsstätten sowie Veranstalter dabei unterstützen, die gegebenen Anforderungen und Regelungen in den Betriebsabläufen umzusetzen. Er stellt keine Dauerlösung dar, denn klar ist: Unter den aktuellen Bedingungen sind Veranstaltungen nicht wirtschaftlich durchführbar“, so EVVC Geschäftsführer Timo Feuerbach.

Neben dem Rahmenplan und weiteren relevanten Branchen-Informationen bietet der EVVC Mitgliedern, Partnern und Interessierten auch Webinare rund um Covid-19. Darüber hinaus unterstützt der Verband unter anderem die bundesweite Aktion „Night of Light“, um auf die dramatische Situation in der Veranstaltungswirtschaft aufmerksam zu machen: In der Nacht vom 22. auf den 23. Juni 2020 strahlen Unternehmen aus der Veranstaltungswirtschaft sowie Veranstaltungs-Locations ihre Gebäude rot an.

Info: www.evvc.de

Marketingkooperation SevenCenters of Germany wird zukunftsfest gemacht

Neben der inhaltlichen Ausrichtung an Zukunftsthemen haben die Mitglieder der SevenCenters of Germany weiter an ihrem gemeinsamen öffentlichen Auftritt gefeilt.

Weiterlesen...

Metastudie zur gesamtwirtschaftlichen Bedeutung der Veranstaltungsbranche

Die Interessengemeinschaft Veranstaltungswirtschaft (IGVW) hat gemeinsam mit dem Famab Kommunikationsverband e.V. und allen relevanten Verbänden der Veranstaltungsbranche eine umfangreiche Meta-Studie zur gesamtwirtschaftlichen Bedeutung der Veranstaltungsbranche initiiert. Die Studie wurde von einem Team aus Experten aus Wissenschaft und Verbänden erarbeitet. Zur Erstellung wurden mehr als 20 nationale und internationale Studien und Fachartikel analysiert und die Ergebnisse komprimiert aufgenommen.

Weiterlesen...

Fortbildung für Veranstaltungsplaner in München

Am 24. Juli 2020 führt mice.bayern in München die Fortbildungsveranstaltung „Inspiration - Ideen und Informationen für die Eventbranche der Zukunft durch“.

Das Format bietet ein auf die Bedürfnisse eines Veranstaltungsplaners zugeschnittenes Programm für die persönliche Fortbildung oder die eines Teams.

Inspiration startet mit einem „but first coffe-chat“ initiiert von Floko Zibert, Gründer von Zibert & Friends und Initiator der TedX und TedX Youth.
Unser anderem werden dann die folgenden Themen in Workshops und Vorträgen besprochen:

- Events für die nächste Generation
- emotional grow up: Events als emotionale Haltestellen des 21. Jahrhunderts
- Sprecht miteinander, statt übereinander
- CSR meets Live Communication
- Wie Emotionen unsere Events besser machen

Info: www.inspiration-event.de

Imex America 2020 abgesagt

Die für den September 2020 in Las Vegas geplante Imex America ist abgesagt. Das hat die Imex Group mitgeteilt. Im Kern hat haben die Unsicherheit bezüglich der anhaltenden globalen Reisebeschränkungen nach Unternehmensangaben zu der Entscheidung geführt.

Man wolle an der virtuellen Plattform PlanetImex weiterarbeiten und die Branche könne im September mit zahlreichen neuen Aktivitäten rechnen, heißt es weiter.

Info: www.imexexhibitions.com

Verbund „Future Meeting Space“ initiiert Umfrage

Business Events verändern sich derzeit sehr dynamisch: Virtuelle Formate gewinnen im Zuge der Corona-Pandemie rasant an Bedeutung und entlang der gesamten Customer Journey werden neue digitale Tools erprobt. Der Innovationsverbund „Future Meeting Space“ (FMS) will im Rahmen seiner aktuellen Forschungsphase mehr über die Wünsche und Bedürfnisse von Teilnehmern, Planern und Anbietern im Hinblick auf künftige Veranstaltungen erfahren und hat dazu eine Befragung nach dem Kano-Modell gestartet, die vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO durchgeführt wird.

Weiterlesen...

„Back to Live“ in Fredenhagen

Am 9. Juni 2020 veranstaltet der Branchenverband Famab, gemeinsam mit Vertretern der Eventwirtschaft, in der Location Fredenhagen in Offenbach das Format „Back to Live“. Im „Labor“ werden dann innovative Veranstaltungskonzepte erlebbar. 

Grundlage dafür sind konkrete Handlungsempfehlungen, die das Research Institute for Exhibition and Live-Communication (R.I.F.E.L) zusammen mit Virologen und Arbeitsmedizinern für die Veranstaltungssicherheit während der Covid-19-Pandemie entwickelt hat. Bei Rundgängen durch den Eventbereich zeigen Vertreter des Famab, wie die Sicherheitsvorkehrungen eingehalten und dennoch die Vorteile von physischen Veranstaltungen voll ausgeschöpft werden können.

Die Veranstaltung in Fredenhagen soll Leuchtturmprojekt sein. „Ziel ist es, die Branche mittels innovativer Ideen wiederzubeleben, neues Vertrauen bei Auftraggebern aufzubauen und aufzuzeigen, dass physische Events während Covid-19 nicht nur möglich, sondern erfolgreich sein können“, sagt Jan Kalbfleisch, Geschäftsführer des Famab e.V.

Die Gäste werden durch die vielen unterschiedlichen Szenarien geführt, um direkt zu erfahren, welche Voraussetzungen und Auflagen berücksichtigt werden müssen, um angenehme Atmosphären und Markenwelten zu schaffen. Vertreter von diversen Dienstleistern aus den Bereichen Catering, Veranstaltungstechnik, Messebau und andere stehen dabei Rede und Antwort. Livepräsentationen versorgen die Gäste mit reichlich Informationen und Q&A-Sessions bieten Raum für Detailfragen. In den Networking Lounges haben Besucher die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen.

Neben dem informativen Teil sorgen musikalische Acts und Entertainer aus verschiedenen Genres für Unterhaltung. Technik und Ambiente schaffen dabei den festlichen Rahmen für eine Abendveranstaltung, für das kulinarisches Angebot ist gesorgt. Die Gäste können sich unter anderem auf Schauspieler Kida Ramadan freuen. Der Darsteller der Serie 4 Blocks wird sich beim Kamingespräch „Visionäres für Visionäre“ den Fragen von Moderator Aljoscha Höhn stellen.
Da die Plätze für das Live Event aufgrund der aktuellen Hygienerichtlinien begrenzt sind, werden alle wichtigen Inhalte und Programmpunkte zusätzlich im Webstream von 17 bis 19.15 Uhr online erlebbar sein.

Das Set-up kann auch noch mehrere Wochen nach der Veranstaltung bei einer individuellen Führung durch Fredenhagen mit Geschäftsführer Lukas Kranz erlebt werden.

Ausschlaggebend für die Musterveranstaltung ist das bis August geltende Verbot von Großevents, das seitens der Politik zur Eindämmung der Corona-Pandemie erlassen wurde. Insbesondere der Livekommunikationsbereich hatte aufgrund von Kontaktsperren und hohen Sicherheitsauflagen in den vergangenen Monaten enorme Verluste zu verzeichnen.

Info: www.famab.de

Event Manager Forum thematisiert Virtualisierung von Events

Bei der Virtualisierung von Events sind einige Herausforderungen zu bewältigen – wie zum Beispiel die Auswahl des passenden Tools. Worauf es sonst noch bei der Durchführung von Messen, Kongressen, Networking-Events oder auch Hauptversammlungen im virtuellen Raum ankommt, wollen die Experten des Event Manager Forums 2020 aufzeigen.

Das Event Manager Forum 2020 öffnet am 9. Juni seine digitalen Tore. Über mehrere Wochen und Termine hinweg können Event- und Marketingmanager, Assistenten und Entscheider erfahren, worauf es bei der Planung und Durchführung eines virtuellen Events ankommt.

Bei der Eventserie bis zum 2. Juli bleibt Raum, Event Manager kennenzulernen, sich mit ihnen auszutauschen und zu vernetzen – ob in den virtuellen Pausenräumen oder während der MasterClasses oder den TechTalks.

Das Event Manager Forum findet ab 9. Juni dienstags und donnerstags statt und versammelt einige Köpfe der deutschen Eventbranche. Die Teilnahme ist kostenlos.

Info: www.event-manager-forum.de

Virtuelle Site Inspections in Frankfurt

In Frankfurt lassen sich im Rahmen von virtuellen Site Inspections Locations der Stadt erkunden. Die #MeetFrankfurt Virtual Weekly startet am 3. Juni um 10 Uhr. Wöchentlich stellen sich dann jeden Freitag verschiedene Venues vor. Termine sind bisher bis Ende Juli angesetzt.

Anmeldungen zu den einzelnen Präsentationen können hier per Click auf der Webseite von Frankfurt Tourismus vorgenommen werden.

Info: www.frankfurt-tourismus.de

Deutscher Marketing Tag wird verschoben

Der 47. Deutsche Marketing Tag wird nicht wie geplant Ende dieses Jahres in Berlin stattfinden, sondern auf 2021 verschoben werden. Das haben die drei Veranstalter der Deutsche Marketing Verband, das Management Forum und die absatzwirtschaft entschieden. Grund dafür sind die Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie, die eine Durchführung als Präsenzveranstaltung und Networking-Event so wie in der Vergangenheit nicht erlauben.

Info: www.marketing-tag.de