Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Social Media-Atlas 2020

Facebooks Nutzerbasis löst sich weiter auf: Nur noch sechs von zehn Onlinern ab 16 Jahren nutzen in Deutschland Zuckerbergs Freunde-Netzwerk. Der Marktanteil von Facebook fällt damit auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren. 2017 erreichte das Soziale Netzwerk mit 76 Prozent seinen Spitzenwert, seither schwindet der Anteil der Internet-Nutzer, die auf Facebook unterwegs sind, von Jahr zu Jahr. Platz eins unter den meistgenutzten Social Media-Diensten errang das Netzwerk mit dem weißen "f" zuletzt im Jahr 2014. Das zeigt der aktuelle, repräsentative Social Media-Atlas 2020 der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor und des Marktforschers Toluna.

Weiterlesen...

Xing Events bietet „Webinar Days“

Xing Events will das durch die Coronavirus entstandene Vakuum in der Eventbranche nutzen und an Alternativkonzepten sowie Hilfestellungen arbeiten. Auf seinem Blog hat das Unternehmen kürzlich ein Covid-19 Spezial eingerichtet, auf dem Veranstalter und Dienstleister täglich neue Infos zum Umgang mit der Krise, Tipps und Handlungsempfehlungen finden. Jetzt hat Xing Events einen weiteren Content-Hub rund um virtuelle Events an den Start gebracht. Erste Sessions der „Webinar Days“ sind bereits abgehalten worden, bis Ende April vorerst wird das Unternehmen in diesem Rahmen bei mehreren Webinaren Online-Events thematisieren. Alle Termine können hier nachgelesen werden.

Kati Rittberger, Geschäftsführerin von Xing Events: „Ja, die Situation ist herausfordernd. Doch nun gilt es, partnerschaftlich und positiv gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern Lösungen zu finden. Wir haben uns entschieden, in der Krisenzeit schnelle Hilfestellung zu leisten. Neben der Neuausrichtung unseres Blogs unter anderem über die Eventreihe ‚Webinar Days‘. Natürlich liegt es nahe, Veranstaltungen in Zeiten von Covid-19 zu retten, indem man sie digitalisiert. Weil diese spontane Umplanung bei vielen Eventorganisatoren Fragen aufwirft, haben wir Speaker aus der Branche eingeladen, um ihre Best Practices und Tipps zur Digitalisierung von Veranstaltungen zu präsentieren.“

Info: www.xing-events.com

GWA öffnet sich für alle Agenturen

Der GWA stellt einige der bislang ausschließlich Mitgliedern vorbehaltenen Angebote jetzt allen Agenturen zur Verfügung. Dazu zählen insbesondere die Services zur Corona-Pandemie wie die regelmäßigen Online-Veranstaltungen, Webinare und Austauschformate zu Rechtsfragen, Förderprogrammen oder Kundenbeziehungen. Damit möchte der Verband führender Agenturen Deutschlands in diesen herausfordernden Zeiten für alle Agenturen da sein.

Weiterlesen...

YouGov legt Umfrage zu wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise vor

Die wirtschaftlichen Folgen durch die Corona-Krise sind bereits jetzt zu spüren und führen zu Unsicherheit in deutschen Unternehmen und in der Wirtschaft: 18 Prozent der deutschen Entscheidungsträger in Unternehmen halten eine Insolvenz der eigenen Firma für wahrscheinlich. Drei Viertel (75 Prozent) halten dies für unwahrscheinlich. Das sind Ergebnisse einer Umfrage der internationalen Data & Analytics Group YouGov unter 529 befragten Unternehmensentscheidern. Die Umfrage vom 19. bis 25. März 2020 ist repräsentativ nach Beschäftigtenanteil pro Unternehmensgröße.

Weiterlesen...

Kultuinvestkongress kommt nach Potsdam

Das Land Brandenburg und die Landeshauptstadt Potsdam holen den 12. KulturInvest!-Kongress mit der 15. Preisverleihung der Europäischen Kulturmarken-Awards vom 25. bis 27. November 2020 nach Potsdam. Darüber hinaus wolle der KulturInvest!-Kongress nach hoffentlich überstandener Gesellschaftskrise gemeinsam mit den internationalen Kulturexpert und Teilnehmer Lösungen aufzeigen, um den Kulturmarkt wieder vollständig und nachhaltig in Gang zu bringen, teilen die Veranstalter mit. Das Kunst- und Kulturquartier Schiffbauergasse wird Kongress-Campus, der Nikolaisaal Veranstaltungsort für die Preisverleihung der Europäischen Kulturmarken-Awards und das Museum Barberini Schauplatz der Opening-Party

Info: www.kulturmarken.de

GWA erlässt Einreichungsgebühren für die Effie-Teilnahme

In diesem Jahr können erfolgreiche Marketinglösungen und Kommunikationskampagnen kostenfrei in allen 19 Kategorien beim B2C, B2B und Health Effie 2020 eingereicht werden. Die Einreichungsfrist ist aufgrund der Corona-Pandemie bis zum 23. Juli 2020 verlängert worden. Zudem wurden die Bedingungen erleichtert. Statt eines aufwendigen Case-Films als Nachweis der Kreation und Kommunikationsmechanik ist dieses Jahr ein PDF mit Beispielmaterialien wie Links, Screenshots und Designs ausreichend. Der Effie Kongress und die Preisverleihung sind weiterhin für den 12. November 2020 geplant.

„Die Corona-Krise führt gerade bei allen Agenturen zu massiven Budgetkürzungen. Die Awardbudgets werden davon besonders betroffen sein, denn wer will schon für Wettbewerbe Geld ausgeben, wenn an allen Ecken und Enden gespart werden muss. Trotzdem gibt es eine Fülle von nachweislich wirksamen Cases aus den letzten 18 Monaten. Die wollen wir jetzt sehen und ihnen eine Bühne bieten, denn der Effie ist seit Jahren nicht mehr nur ein Award, sondern die Plattform für erfolgreiches Marketing. Und weil der GWA kein von Profit getriebener Award-Veranstalter ist, können wir es uns jetzt auch einmal leisten, auf die Einreichgebühren zu verzichten. Wir vertreten die Interessen der gesamten Kommunikationsbranche in Deutschland und unser Angebot richtet sich explizit an alle Unternehmen und Agenturen unabhängig von einer Mitgliedschaft im GWA“, so GWA Vizepräsidentin Larissa Pohl.

Info: www.gwa.de

Covid-19 Barometer von Kantar

Kantar veröffentlicht mit dem Covid-19 Barometer die Ergebnisse einer aktuellen globalen Verbraucherstudie während der Pandemie. Die erste Welle der Befragung von mehr als 25.000 Verbrauchern in 30 Ländern zeigt Werbetreibenden, wie sie mit ihren Kunden in der Pandemie-Krise in Verbindung bleiben können. Zu den Ergebnissen der ersten Welle zählen:

Weiterlesen...

Mexcon findet nicht statt

Die „Mexcon – Meeting Experts Conference“ Ende Juni 2020 findet nicht statt. Zu diesem Schritt haben sich die Veranstalter GCB German Convention Bureau und EVVC Europäischer Verband der Veranstaltungscentren aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus‘ in Deutschland entschieden.

Weiterlesen...

Hohe Stornoquoten bei Eventcatering-Unternehmen

Im Namen der Leca – der Vereinigung der führenden Eventcatering-Unternehmen – und des Famab sind Mitte März alle deutschen Eventcaterer zu den Auswirkungen der Corona-Krise befragt worden. Mit der Umfrage sollen die Situation der Eventcaterer, die aktuellen Auswirkungen für ihren Betrieb sowie ihre Forderungen an die Politik erfasst werden. Ziel soll es sein, ein Bild der aktuellen Lage zu zeichnen und auf die Notwendigkeiten der Eventcatering-Branche aufmerksam zu machen.

Erste Ergebnisse liegen jetzt vor: 556 Eventcaterer wurden via Facebook-Auftritt der Leca befragt. Es zeigt sich anhand der Aussagen, dass die deutschen Cateringunternehmen zwar breit aufgestellt sind, sich daraus jedoch für sie in der aktuellen Krise keine Vorteile ergeben. Ein Geschäftsfeld nach dem anderen breche weg – von Messe- und Eventcatering, über den Locationbetrieb und Kantinencatering bis hin zu den Bereichen öffentliche Veranstaltungen und Sportarenen.
So geben fast alle Eventcaterer, die an der Umfrage teilgenommen haben, für das zweite und dritte Quartal 2020 bereits jetzt eine Stornoquote von über 90 Prozent an. Grund dafür sind Komplett-Absagen von Messen, Veranstaltungen, Schulschließungen sowie Verbote von öffentlichen Veranstaltungen.
Eine weitere Umfrage des Famab zur aktuellen Schadenserhebung in der Eventbranche läuft.

Info: www.leca-catering.com

Digitales Handbuch Eventlocations 2020

Die digitale Version des Handbuchs Eventlocations 2020 steht als Blätterkatalog für die Planung von Events kostenfrei auf der Website event-locations.de zur Verfügung.
Hier können dann passende Venues nach Ort gefunden und per E-Mail, Facebook oder Twitter geteilt werden. Einzelne Seiten lassen sich ebenfalls per Klick ausschneiden und beispielsweise in Präsentationen einfügen.
Weiterhin kann nach Region, Ort oder Locationname gesucht werden. Die Recherche mit bestimmten Keywords bringt gezielte Ergebnisse zu den unterschiedlichsten Location- und Eventformaten. Auf den mehr als 160 Seiten des eKatalogs finden sich unter anderem auch passende Eventservice-Anbieter und die wichtigsten Branchentermine für 2020.

Info: www.eventlocations.info

Zusätzliches KfW-Sonderprogramm 2020 ist gestartet

Das neue KfW-Sonderprogramm 2020 ist jetzt gestartet. Die Mittel für das KfW Sonderprogramm sind laut Nachricht vom Bundeswirtschartschaftsministerium unbegrenzt. Es steht sowohl kleinen, mittelständischen Unternehmen als auch Großunternehmen zur Verfügung. Die Kreditbedingungen wurden nochmals verbessert. Niedrigere Zinssätze und eine vereinfachte Risikoprüfung der KfW bei Krediten bis zu drei Millionen Euro sollen Erleichterung für Wirtschaft schaffen. Eine höhere Haftungsfreistellung durch die KfW von bis zu 90 Prozent bei Betriebsmitteln und Investitionen von kleinen und mittleren Unternehmen erleichtern Banken und Sparkassen die Kreditvergabe.

Die verbesserten Bedingungen werden durch das Temporary Framework der Europäischen Kommission zum Beihilferecht ermöglicht, das am 19. März 2020 in Kraft getreten ist. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Es kommt jetzt darauf an, den Unternehmen schnell und unbürokratisch zu helfen. Eine wichtige Säule ist der Zugang zu Liquidität. Die verbesserten Förderbedingungen im KfW-Sonderprogramm 2020 sind hier eine wichtige Stütze für die Wirtschaft. Anträge werden schnell und unbürokratisch abgewickelt. Die Auszahlung erfolgt schnellstmöglich, denn wir wissen, dass für viele Unternehmen jede Woche zählt.“

Das KfW-Sonderprogramm 2020 wird über die Programme KfW-Unternehmerkredit (037/047) und ERP-Gründerkredit - Universell (073/074/075/076) umgesetzt, deren Förderbedingungen modifiziert und erheblich erweitert werden. Daneben ermöglicht das Sonderprogramm „Direktbeteiligung für Konsortialfinanzierung“ (855) große Konsortialfinanzierungen unter Risikobeteiligung der KfW.
Die Programme stehen Unternehmen zur Verfügung, die wegen der Corona-Krise vorübergehend in Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind. Konkret heißt dies, dass alle Unternehmen, die zum 31.Dezember 2019 nicht in Schwierigkeiten waren, einen Kredit beantragen können. Es können Investitionen und Betriebsmittel finanziert werden.

Anträge können ab sofort über die Hausbank gestellt werden. Auszahlungen sollen schnellstmöglich vorgenommen werden. Eine einfache und unbürokratische Antragsbearbeitung werde sichergestellt, heißt es.

Info: www.kfw.de

„Together at home“ mit Global DMC

Global DMC Partners initiiert eine wöchentliche Webinar Serie. Unterhaltend aber auch lehrreich soll das Format „Together at home“ sein und sich an die Mitglieder der MICE-Industrie richten. Das Themenspektrum ist breit angelegt und sieht Beiträge von Experten zu beispielsweise Finanzmanagment, Resilienz oder auch Gesundheit vor.

Die Idee dazu entstand durch die zunehmende Zahl an Arbeitnehmern, die durch weltweite existente Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus von daheim aus tätig sind. 

Eine Registrierung kann hier vorgenommen werden.

Info: www.globaldmcpartners.com

GWA Frühjahrsmonitor 2020

Die Agenturbranche hat vor der Corona-Pandemie ein stabiles Wachstum verzeichnet. Die Umsätze stiegen 2019 weiter und die Agenturen beschäftigten mehr Mitarbeiter. Die Geschäftsmodelle werden den Anforderungen des Marktes angepasst. Vor allem Beratung gewinnt aus Sicht der Agenturen an Bedeutung. Das sind einige der Ergebnisse des GWA Frühjahrsmonitors, mit denen der GWA die Geschäftsentwicklung seiner Mitglieder erhebt. Eine Zusatzerhebung ergab: Die aktuellen Entwicklungen wegen Corona treffen die Agenturen teils massiv.

Weiterlesen...

Expo Event publiziert kurze Umfrage zu Coronavirus

Die Expo Event Swiss LiveCom Association hat unter den 160 aktiven Mitgliederfirmen eine kurze Umfrage gestartet, um ein aktuelles Branchenbild in der Schweiz vor dem Hintergrund der Coronavirus-Krise zu geben.

Demnach wird bis Ende April mit einem Stellenabbau von 30 Prozent gerechnet, falls bis dahin keine Finanzhilfen bereitstehen. Die effektive Liquiditätssicherung der Firmen sei naturgemäß vollkommen unterschiedlich bemessen, liege aber im Schnitt zwischen einem und maximal drei Monaten, teilt Expo Event mit. 96 Prozent der befragten Mitglieder mussten bereits Kurzarbeit beantragen. Der entfallene Brutto-Umsatz seit dem 28. Februar 2020 beträgt rund 260 Millionen Schweizer Franken. Der bis Ende Mai 2020 erwartete Brutto-Umsatz-Verlust beträgt rund 450 Millionen Schweizer Franken.

Info: www.expo-event.ch

degefest verlegt Fachtage

Die degefest Fachtage finden zum geplanten Termin nicht statt. Der Verband hat damit die Veranstaltung Ende Juni in der Dortmunder Sparkassenakademie verlegt und sucht bereits nach einem neuen Durchführungsdatum.

Der Verband werde nach neuen Formaten suchen, um diesen Verlust an kollegialem Austausch abzumildern. So würden wöchentlich anberaumte Telefonkonferenzen mit dem Verbandsjuristen Martin Leber allen Mitgliedern angeboten, die dringende Fragen rund um die Corona-Krise haben, teilt der degefest mit. 

Die Jahreshauptversammlung Anfang September 2020 soll stattfinden.

Info: www.degefest.de