Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

East End unterstützt das AD-Magazin

AD Architectural Digest, Magazin für Interior, Lebensstil, Design, Kunst und Architektur, hat mit East End Premiere beim „AD House of Crafts 2019“ gefeiert. Die Ausstellung fand zeitgleich zur Berlin Art Week vom 13. bis 15. September im Magazin in der alten Heeresbäckerei in Berlin statt. Handwerkskünstler und Newcomer der Design-Szene präsentierten auf über 600 qm Fläche Kunsthandwerk und innovatives Möbeldesign.

Als Herausgeber des AD-Magazins setzte Condé Nast Germany das Ausstellungskonzept in Zusammenarbeit mit East End um. Das Medienhaus arbeitete mit der Agentur für Markenerlebnisse bereits beim Glamour Beauty Festival erfolgreich zusammen. Bei House of Crafts lag ein besonderes Augenmerk auf der architektonischen Gestaltung der Ausstellung.

Neben den innovativen Designs der Aussteller selbst bildeten die sogenannten „Jean Prouvé-Paneele“ das gestalterische Highlight. Sie wurden über den renommierten Architekten Hannes Peer speziell für die Ausstellung aus einer Galerie in Italien entliehen. Angelehnt an eine eigens entwickelte Alu-Oberkonstruktion, fungierten die Paneele als nahezu schwebende Raumtrenner für die Stände der Aussteller. Jean Prouvé ging durch die Verbindung von industrieller Fertigung und Architektur als Pionier des industrialisierten Bauens und Möbeldesigns in die jüngste Architekturgeschichte ein.

Zu den Ausstellern zählten namhafte Marken wie Meissen Porzellan, Lexus, Dr. Hauschka x William Fan, von Poschinger, Wittmann, Frédéric Malle, Niessing, Prantl und Jan Kath. Daneben wurden zahlreiche internationale Newcomer und junge Designer aus aller Welt von AD ausgewählt, die ihre Designobjekte und Möbel in der Ausstellung dem exklusiven Besucherkreis zeigten.

 Info: www.eadst-end.de

House of Crafts (Foto: Martin Diepold für AD Architectural Digest)

22. Vok Dams TrendLab

Das 22. Vok Dams TrendLab hat auch in diesem Jahr innovative Trends für erfolgreiche Marketing-Strategien präsentiert. Dabei drehte sich bei der kürzlich durchgeführten Trendveranstaltung in Berlin alles um den Begriff „Live+Marketing Automation“.

Im Zentrum der Veranstaltung stand der Dialog mit Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Presse zum Thema und der Digitalisierung der Event- und Live-Marketing Branche.

Agenturchefchef Colja Dams holte die Gäste mit einer Keynote zum momentanen Vok Dams Trend Live+Marketing Automation ab. Weitere Highlights waren Vorträge von André Sorge, Geschäftsführer Verkauf Philip Morris (iQOS case B2C) und Sharif Khalladi, Consultant Digital Experience Lead Cisco Live (Data Driven Events B2B). Interaktive Show & Tell-Stationen boten den Gästen darüber hinaus die Möglichkeit, sich praxisnah mit dem Thema Live+Marketing Automation auseinander zu setzen.

Mit Live+Marketing Automation will Vok Dams eine „Live-Lücke“ im Marketing Automationsprozess schließen. Ziel ist es, dass Events und Live-Marketing zukünftig einen noch höheren Beitrag für den Vertrieb leisten. Dafür wurde unter anderem eine Schnittstelle entwickelt, die mit allen gängigen Marketing Automationslösungen, wie Marketo, Adobe Campaign, Oracle, Salesforce, Avance, Evalanche oder HubSpot kompatibel ist.

Info: www.vokdams.de

Grafik Marketing Automation (Grafik: Vok Dams)

Whitepaper „Kongress der Zukunft“ von MCI Deutschland

Das neueste Whitepaper von MCI Deutschland befasst sich mit dem Thema „Kongress der Zukunft“ und beschreibt, wie sich die Verhaltensweisen, Anforderungen und Wünsche von Kongressteilnehmern, Ausstellern und Sponsoren in den letzten Jahren verändert haben. Anhand praxisbezogener Beispiele werden Maßnahmen, Formate und konzeptionelle Ansätze aufgezeigt, die sicherstellen, Kongresse so zu konzipieren, dass sie auch in Zukunft inhaltlich und wirtschaftlich erfolgreich abgehalten werden können.

Die Anforderungen an Kongresse hätten sich in den letzten Jahren laut MCI grundlegend geändert: Die Digitalisierung und die damit verbunden Möglichkeit, sich Informationen auch anderweitig zu beschaffen, habe daran einen erheblichen Anteil. Diese Veränderungen führten dazu, dass alle Stakeholder zunehmend aktiv in die Programmgestaltung miteinbezogen werden wollen und sich als gleichberechtigte Partner statt nur als Teilnehmer verstehen, teilt die Agentur mit.

Weiter heißt es von MCI: Im Laufe der Jahrzehnte haben sich Kongresse als Ort des Wissenstransfers und als Kommunikationsplattform unentbehrlich gemacht. Das wird sich auch in Zeiten zunehmender Vernetzung nicht ändern; geändert hat sich allerdings die Erwartungshaltung der Stakeholder. Traditionelle Kongressformate, Frontalvorträge und eng getaktete Sessions werden künftig nicht mehr genügend Anreiz für die Teilnahme bieten. Vielmehr sind es interaktive Formate, alltags-relevante Erkenntnisse und die Diskussionen auf Augenhöhe, die in Zukunft als Motivator für eine Kongressteilnahme wirken. „Mittendrin statt nur dabei“ heißt die Devise, an die sich die Kongressveranstalter heute und noch mehr in Zukunft halten müssen.

Kongressteilnehmer sind heute ausgesprochen digital-affin: Sie nutzen wie selbstverständlich die neuesten digitalen Kommunikationsmöglichkeiten im Alltag und erwarten diese Möglichkeiten auch an Kongressen. Deshalb müssen sich Kongressorganisatoren zunehmend mit diesen Möglichkeiten beschäftigen  und ganz neue Formen der Interaktion zwischen Teilnehmern und den übrigen Stakeholdern ermöglichen.

Das Whitepapier von MCI zeigt auf, welche Formate, Prozesse und  Bedingungen Kongresse in Zukunft erfüllen müssen, um in Zukunft auch wirtschaftlich erfolgreich sein zu können.

Info: www.mci-live.de

Cover Whitepaper (Grafik: MCI)

Zehn Jahre Valentum Kommunikation

Den Schwerpunkt von Valentum Kommunikation aus Regensburg bildet seit der Gründung das Veranstaltungsmanagement für öffentliche Auftraggeber wie das Europäische Parlament, das Bundesinnenministerium oder die Alexander-von-Humboldt-Stiftung. Für diese und weitere Kunden sind die Mitarbeiter des Unternehmens regelmäßig in ganz Deutschland tätig und setzen unterschiedliche Formate vom Workshop bis zur mehrtägigen Großveranstaltung mit 1.000 Personen um.

„Unsere Kunden schätzen es sehr, dass sie von uns alle Leistungen aus einer Hand durch festangestelltes Personal erhalten und es keine Reibungsverluste in der Abstimmung mit externen Dritten oder freien Angestellten gibt“, erklärt Gründer Frank Zeller. Durch die eigene Grafik- und Webabteilung wurde die lokale Tätigkeit für Institutionen vor Ort in Regensburg verstärkt, die das Kerngeschäft ergänzt. So entwickelt und realisiert Valentum Kommunikation Kreativkonzepte für zum Teil national und international agierende Unternehmen und zeichnet sich als Klassikpartner des SSV Jahn Regensburg für die Gestaltung unterschiedlicher Produkte des Fußball-Zweitligisten verantwortlich. Auch dem ursprünglichen inhaltlichen Hintergrund ist die Regensburger Agentur mit dem Geschäftsfeld politische Bildung treu geblieben. Hier hält Valentum Kommunikation eine breite Angebotspalette an unterschiedlichen Formaten, Methoden und Themen im Sinne der Demokratiebildung, unter anderem für verschiedene politische Stiftungen in ganz Deutschland, bereit.

Klassische Werbeagentur und Anbieter für politische Bildung, öffentliche Auftraggeber und Kunden aus der Privatwirtschaft, deutschlandweite Aktivitäten und regionale Tätigkeit: Im Laufe des zehnjährigen Bestehens hat sich nicht nur das Personal von Valentum Kommunikation verzehnfacht, auch das Leistungsspektrum wurde Schritt für Schritt ausgebaut und sinnvoll ergänzt. „Die Kombination und das Zusammenspiel der unterschiedlichen Aspekte machen uns sicher zu Exoten in der Agentur-Landschaft. Es bleibt daher spannend, wie es die nächsten zehn Jahre weitergeht“, so Zeller.

Info: www.valentum-kommunikation.de

Team von Valentum Kommunikation (Isabella Mahr | libelli pictures & design)

die veranstaltungsmacher als Generalunternehmer für Melitta

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 111-jährigen Bestehen von Melitta gestalteten die veranstaltungsmacher im August ein zweitägiges Fest für Mitarbeiter, Familien und Ehemalige auf dem Firmengelände in Minden. Unter dem Motto „111 Jahre Melitta – Magic Moments“ wurde das gesamte Außengelände der Firmenzentrale in einen bunten Festplatz mit Themen- und Aktionslandschaften, einer großen überdachten Bühne, einer Ausstellung und unzähligen Künstlern und Performern, die auf den Bühnen und zwischen den Gästen agierten, verwandelt. In sechs thematisch gestalteten und aufwendig dekorierten Open Air Lounges konnte sich die Gäste von den vielen Eindrücken erholen und entspannt das vielfältige Cateringangebot genießen.

Zum Auftakt der Feierlichkeiten begrüßte die Unternehmensgruppe rund 1.500 Mitarbeiter aus allen deutschen Standorten zu einer großen Party. Bei perfektem Sommerwetter wurde nach der offiziellen Ansprache zur Musik des Loop Artist Julian Maier-Hauff, der Berliner Band JCB und DJane Mellowrose getanzt. Musikalischer Höhepunkt und Überraschung des Abends war der Aufritt von Nico Santos, dessen Vater, Egon Wellenbrink, in den 90er Jahren das Werbegesicht von Melitta war.

Am Folgetag wurden die Tore für das große Familienfest mit rund 2.500 Gästen geöffnet und das Gelände um weitere Flächen mit Kinderanimation, Entertainmentmodulen und einer großen Wasserarea für die Abkühlung zwischendurch erweitert. Ein weiterer Programmpunkt war das zweijährlich stattfindende Kaffeetrinken für ehemalige Mitarbeiter, das von einem Bühnenprogramm begleitet wurde.

Dazu Kathrin Stolze, Zentralbereich Kommunikation & Nachhaltigkeit der Melitta Group: „Die Zusammenarbeit mit dem Team von die veranstaltungsmacher ist nicht nur zielgerichtet und erfolgsorientiert: sie macht einfach gute Laune. ,Gesagt, getan‘ ist Motto, Hands-on-Mentalität fiel nie leichter und die kreative Vision wird nur von einem getoppt: der Perfektion in der Umsetzung.“

 

Info: www.veranstaltungsmacher.com

 

die veranstaltungsmacher als Generalunternehmer für Melitta (Foto: Boaz Arad)