Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Das Veranstaltungsgeschäft bei Fairnet

Im zweiten Halbjahr hat es auf dem Messeplatz Leipzig eine facettenreiche Veranstaltungsvielfalt gegeben und Fairnet war mit ihrem gesamten Leistungsspektrum für Messen, Kongresse und Events gefragt. Dazu gehörten unter anderem die Publikumsmessen Hund & Katz und modell-hobby-spiel, die Fachmessen Cadeaux und Midora, der 72. Deutsche Juristentag, der Jahreskongress der Deutschsprachigen SAP-Anwendergrupp DSAG, die Microsoft Partnerkonferenz #DPK18 sowie das Internationale Tanzsportfestival Leipzig. Innerhalb kürzester Zeit fanden zudem die Ordermesse des Europa Möbel-Verbundes sowie die internationalen Fachmessen denkmal und Mutec statt. Dafür realisierte Fairnet große Präsentationsflächen und die gesamte technische Ausstattung. Parallel dazu fanden mehrere Gastveranstaltungen auf dem Messegelände statt, darunter die Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen und die Show „Disney on Ice“, wofür Fairnet für jeden Veranstalter bis hin zur Einrichtung der mobilen Tribünen in Halle:Eins unterschiedlichste Anforderungen umsetzte. Ähnlich abwechslungsreich geht es bis Dezember weiter und zu den letzten Veranstaltungen, bei denen Fairnet im Jahr 2018 auf der Leipziger Messe im Einsatz ist, gehören die Fachmesse new energy world, der DIVI-Kongress und der Chaos Communication Congress.

Zu Beginn des zweiten Halbjahres übernahm Fairnet zudem selbst die Rolle des Veranstalters. In Kooperation mit dem Krystallpalast Varieté als künstlerischer Leitung und sechs Leipziger Gastronomen wurde die erste Leiptiger Markt Musik veranstaltet, ein zehntägiges musikalisches Sommerfestival vor der Kulisse des Alten Rathauses ein

Vom umfangreichen Portfolio der Fairnet profitieren auch Veranstalter und Aussteller auf dem Messeplatz Düsseldorf, wo es seit 2015 eine eigene Vertretung gibt. Ein maßgeschneidertes Raum-im-Raumkonzept wurde beispielsweise im Oktober für die European Association of Nuclear Medicine entwickelt. Mit einer modularen Lösung schuf Fairnet unter anderem in einer Messehalle Meetingräume und Plenarsäle für bis zu 3.000 Teilnehmer. Im November wird auch für den Deutschen Ausbildungsleiterkongress ein individuelles Konzept realisiert.

Bei den Messen in Düsseldorf setzten Aussteller zugleich auf individuelle Standbaukonzepte der Fairnet. Zu den Höhepunkten des zweiten Halbjahres gehörten hier die weltgrößte Messe für Glasherstellung und Glasbearbeitung, glasstec, die Leitmesse der Medizintechnik medica und die Valve World, Fachmesse mit Kongress für Industriearmaturen. Auch 2019 stehen in Düsseldorf wichtige Branchentreffen auf dem Programm, zu denen Fairnet Aussteller begleiten wird, darunter die Gießerei-Fachmesse Gifa und die Internationale Kunststoffmesse K.

Auch die Fairnet-Vertretung Berlin realisiert das ganze Jahr über maßgeschneiderte Veranstalterlösungen, so etwa als Partner der K5 Konferenz, des Deutschen Fahrlehrerkongress im November in Berlin und deutschlandweit bei den Einstieg-Messen.

Im Bereich der individuellen Messeauftritte gehörte die Innotrans 2018 zu den Highlights des Geschäftsjahres.  In Berlin wurden insgesamt 24 ganz unterschiedliche Präsentationen  realisiert, darunter sowohl Systemstände als auch aufwändige Individualstände wie für die Wabtec Corporation, Goldschmidt-Thermit und Pintsch Bamag. Daraus wie auch aus anderen Messen haben sich für das Jahr 2019 mehrere Folgeaufträge ergeben. Einer der ersten Termine des Jahres ist die Vakantiebeurs in Utrecht im Januar, wo Fairnet neben dem Auftritt des Köln Bonn Airport auch den Gemeinschaftsstand Thüringen realisiert. Das Reiseland Thüringen hatte sich auf der ITB 2018 erstmals mit dem von Fairnet umgesetzten Standkonzept präsentiert und setzt nun auch in den Niederlanden auf Leipziger Qualität.

Info: www.fairnet.de

passepartout bilanziert das auslaufende Geschäftsjahr

Für die Eventagentur passepartout geht ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zu Ende. Insgesamt 72 Events und Incentives wurden an 250 Veranstaltungstagen realisiert. Außerdem freue sich das Team um Geschäftsführer Thorsten Kalmutzke über eine überdurchschnittlich hohe Gewinnquote von fast 75 Prozent bei Pitches, teilt die Agentur mit.

Dabei geht in diesem Jahr auch eine Phase der Umstrukturierung zu Ende. Bereits in 2017 hatte man bei passepartout einen Prozess angestoßen, dessen Ende das Unternehmen zukunftsfest aufgestellt sein sollte. Die grundsätzliche Optimierung von Prozessen sowie die Umverteilung von Aufgaben und Personal werden demnach bis zum Ende des Jahres 2018 abgeschlossen sein.

Dazu gehörte auch eine Neuorganisation der Führungsebene und die Erweiterung und Stärkung der Bereiche Konzeption und Marketing. Zwar bedingte die vorgenommene Aufstockung des Teams am Standort in Meerbusch auf 20 Mitarbeiter eine Kostensteigerung – durch neue Großkunden konnte der Umsatz allerdings trotzdem erhöht und das Betriebsergebnis insgesamt verbessert werden.

Bereits mit Beginn des kommenden Jahres wird der Bereich New Business mit der Einstellung neuer Mitarbeiter weiter expandieren. Ebenso steht der Ausbau der hausinternen Schulungsreihe zur Personalentwicklung – der  Passepartout-Akademie – ganz oben auf der Agenda der Agentur. Im Segmenet Events rückt die Ausrichtung von Jubiläen in den Mittelpunkt.

Neben zwei großen zu betreuenden Jubiläumsveranstaltungen für Neukunden steht auch bei passepartout ein besonders Datum zum Feiern an; 20 Jahre Geschäftstätigkeit werden in 2019 zelebriert.

Info: www.passepartout-gmbh.de

Thorsten Kalmutzke (Foto: passepartout)

planworx wassert eine Cessna in München

Für eine Veranstaltung hat die Agentur planworx ein kleines Personenflugzeug in einem Teich in München-Hallbergmoos gewassert. Anlass war der Relaunch des Bürocampus Skygate, einer Liegenschaft der Rock Capital Group mit über 40.000 qm Fläche im Munich Airport Business Park.

Die kurze Vorgeschichte: Es dauerte genau eine Woche, bis die alte Cessna in dem künstlich angelegten Gewässer stand. Auf dem Gebrauchtmarkt wurde das Vehikel gekauft, auseinandergebaut, in einen Kleinlaster geschichtet, in Hallbergmoos bei München wieder zusammengeschraubt und noch auf Hochglanz gebracht. Der fehlende Propeller wurde von einer Turboprop Maschine ersetzt. 

Dann wurde die Cessna in den Teich des Campusgeländes gehoben. Mit einer sehr aufwendigen Bodenverankerung aus Beton steht das Flugzeug nun fest fixiert vor den Toren des Bürocampus in Hallbergmoos bei München.

„Wir haben geschraubt, geputzt und die Windlast berechnet. Im Moment haben wir viele Projekte, bei denen wir unsere Kunden bei strategischen Changeprozessen begleiten oder neue Unternehmenskulturen definieren und implementieren. Da macht es wirklich Spaß, zwischendurch eine Cessna als Wasserflugzeug umzubauen und in einem künstlichen See aufzustellen“, so Chris Boehm-Tettelbach, Gründer und Vorstand der planworx AG.

Info: www.planworx.de

Thomas Sterk, Andreas Wissmeier (Rock Capital Group) und Harald Reents, Bürgermeister Hallbergmoos (v.l., Foto: planworx)

GWA nimmt Ballhaus West als neues Mitglied auf

Der Vorstand des Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA hat die Agentur Ballhaus West in den Verband aufgenommen. Die Agentur ist das 16. Neumitglied in diesem Jahr.

Die Kampagnen-Agentur Ballhaus West wurde 2013 in Berlin gegründet. Heute erwirtschaften 20 Mitarbeiter und die beiden Geschäftsführer Alice Gittermann und Imran Ayata rund 1,8 Millionen Euro Gross Income. Ballhaus West schafft für Kunden aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft Lösungen von der Beratung, Konzeption und Strategie bis hin zur Kampagnenplanung und -umsetzung.

Info: www.gwa.de

Proske bilanziert sechs Monate DSGVO

Sechs Monate nach Inkrafttreten der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zieht die Proske GmbH eine positive Zwischenbilanz: Nach Einschätzung der internationalen Veranstaltungsagentur wird dem Datenschutz im Zusammenhang mit Meetings & Events (M&E) wesentlich mehr Gewicht gegeben. Innovationen wie etwa eine digitale und damit papierlose Verwaltung am Veranstaltungsort in Verbindung mit verschlüsselten Daten wurden bei etlichen Unternehmen spätestens zum Inkrafttreten implementiert. Allerdings ist die Umsetzung der DSGVO vor allem am Anfang mit einem deutlich erhöhten Aufwand verbunden gewesen.

„Besonders die personenbezogenen Daten von Teilnehmern werden im Rahmen der DSGVO aus unserer Erfahrung besser geschützt. Wo zum Beispiel früher gedruckte Namenslisten verwendet wurden, kommen heute regelmäßig mobile Geräte mit verschlüsselten Daten zum Einsatz“, sagt Markus Struppler, Geschäftsführer der Proske GmbH.

Vor und mit ihrem Inkrafttreten am 25. Mai 2018 hat die neue DSGVO-Gesetzgebung nach Informationen von Proske allerdings zu einem erheblichen Mehraufwand geführt – etwa, weil viele separate Verträge mit einer Vielzahl von Lieferanten in Bezug auf die Datenverarbeitung geschlossen werden mussten. Auch für die Anpassung der IT-Systeme waren wesentliche Ressourcen aufzuwenden.

Die Zusammenarbeit mit Dienstleistern ist mit der DSGVO komplexer geworden. Vor dem Hintergrund des Datenschutzes ist dies nach Einschätzung von Proske jedoch eine positive Entwicklung, da persönliche Präferenzen wie etwa Ernährungsgewohnheiten und andere vertrauliche Informationen nicht mehr individuellen Personen zugeordnet werden können.

Insgesamt ist die Sensibilität im Umgang mit personenbezogenen Daten höher, woraus eine höhere Zurückhaltung bei deren Verarbeitung folgt. Aus Erfahrung der Proske GmbH gebe es jedoch weiterhin Unterschiede zwischen Veranstaltern im Hinblick auf die Umsetzung der DSGVO. Das gilt sowohl für den Umgang mit Daten als auch für die mit der Verordnung zwingende neue Vertragsgestaltung mit Dienstleistern. „Bis sich vernünftige Standards auf breiter Ebene durchgesetzt haben, wird noch einige Zeit vergehen“, ergänzt Proske-Geschäftsführer Markus Struppler.

Info: www.proske.com