Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

K16 tritt dem Verband GPRA bei

Die in Hamburg gegründete Kommunikationsagentur K16 tritt dem Verband der führenden Kommunikations- und PR-Agenturen Deutschlands, dem GPRA e.V. bei. Die Aufnahmekommission des GPRA votierte nach einem erfolgreichen Audit einstimmig für die Aufnahme.

K16 wurde im Jahr 1989 als Spezialagentur für Präsentationen gegründet. Heute begleitet die Agentur Kunden jeder Größe und über alle Branchen hinweg in sämtlichen Bereichen der Markenführung und professionellen B2B- und Corporate-Communications. K16 ist mittlerweile an fünf Standorten mit etwa 80 Mitarbeitern vertreten.

Info: www.k16.de

Commarco wird ab 1. Juli zu Scholz & Friends Family

Die Commarco Agenturgruppe, zu der neben Scholz & Friends Agenturmarken wie Blumberry, Campus Communications, deepblue networks, gkk dialog Group, InstantData, Metagate und Ressourcenreich gehören, wird ab 1. Juli 2020 zur Scholz & Friends Family.

Die Umbenennung der Commarco GmbH in Scholz & Friends Family GmbH ist im Handelsregister bereits erfolgt. Die vollständige Umstellung in allen anderen Aspekten wird zum 30. Juni abgeschlossen sein.

Die Ablösung der Commarco durch die Scholz & Friends Family soll mehr als eine Namens- und Design-Änderung sein; sie ist sichtbarer Ausdruck und wesentliches Element der strategischen Neuausrichtung der Agenturgruppe. Anstelle einer bewusst neutral positionierten Commarco setzt die Scholz & Friends Family künftig auf die Strahlkraft der stärksten Marke und den Zusammenhalt einer Agentur-Familie. Unter dem Dach der Scholz & Friends Family wird es weiterhin neben Scholz & Friends spitz positionierte Marken mit einer eigenen Identität und Kultur geben. Die gesellschaftsrechtliche Struktur bleibt unverändert.

Mit der Umstellung von Commarco auf Scholz & Friends Family sind ab dem 1. Juli neue Rollen und Verantwortlichkeiten verbunden:
Volker Franz, bislang neben CEO Frank-Michael Schmidt Geschäftsführer und CFO der Commarco, verlässt die Agenturgruppe zum Ende dieses Monats, um zum 1. Juli als Managing Director und Equity Partner in ein Unternehmen außerhalb der Agenturbranche einzusteigen. Auf ihn folgt Dr. Kai Wolf als Geschäftsführer und Chief Financial Officer der neu firmierten Scholz & Friends Family GmbH.

Frank Wolfram, seit Januar Chief Technology Officer der Gruppe, fungiert als dritter Geschäftsführer der Scholz & Friends Family GmbH. Er ist für die Data-, Digital- und Technologie-Strategie sowie den Ausbau des diesbezüglichen Leistungsangebotes der Scholz & Friends Family verantwortlich.

Neben Frank Wolfram werden Catherine Gaudry und Roland Bös Querschnittsfunktionen innerhalb der Scholz & Friends Family übernehmen.

Als Managing Director International Business wird Catherine Gaudry die Internationalisierung der Scholz & Friends Family mit den Schwerpunkten Business Development sowie People & Culture vorantreiben.

Roland Bös wird künftig als Chief Growth Officer für den Ausbau und die Orchestrierung bestehender Kundenbeziehungen innerhalb der Scholz & Friends Family sowie die strategische Neugeschäftsentwicklung der Gruppe verantwortlich sein.

Das neue visuelle Erscheinungsbild der Scholz & Friends Family basiert auf dem neuen Scholz & Friends Corporate Design mit der klassischen Markenfarbe Gelb und dem ikonischen Monogramm. Die besondere Differenzierung der Family wird durch die Zusatzfarbe Hellblau markiert, welche sowohl die Hauptfarbe der Commarco gewesen ist als auch die Farbe, in der Agenturgründer Jürgen Scholz (1929-2010) seine handschriftliche Korrespondenz verfasst hat.

Frank-Michael Schmidt, CEO der Scholz & Friends Family, zur strategischen Bedeutung der Ablösung der Commarco durch die Scholz & Friends Family: „Nach der im Februar verkündeten Stärkung unserer internationalen Reichweite und Leistungsfähigkeit, ist die Schaffung neuer Synergien im Rahmen der Scholz & Friends Family der nächste große Schritt in eine neue Ära. Durch aktive Querschnittsfunktionen sowie die kundenzentrierte Vernetzung von Kompetenzen, Köpfen und Kulturen werden wir eine neue Qualität des Plug-and-Play realisieren. Der klar definierte Anspruch der Scholz & Friends Family besteht darin, für unsere Kunden als Multi-Spezialist überlegene kreative, digitale und internationale sowie individuell maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln.“

Info: www.s-f.family

Frank-Michael Schmidt (Foto: Gesche Jäger)

Lagardère Sports and Entertainment firmiert um

Die bisher als Lagardère Sports and Entertainment bekannte internationale Sportmarketingagentur hat ihre Markenidentität zu Sportfive geändert. Mitte April 2020 hatte die Lagardère Group das Unternehmen an H.I.G. Capital verkauft. Die Private Equity Firm besitzt nun eine Mehrheit von 75,1 Prozent der Unternehmensanteile.

Sportfive verlagert im Zuge dessen den Fokus auf eine duale Organisationsstruktur dedizierter geografischer Marktgebiete und globaler Growth Units. Innerhalb dieses neuen Gefüges wird die Agentur künftig auf globaler Ebene von einem vierköpfigen Executive Committee angeführt und gemanagt; dieses besteht aus Stefan Felsing (Chief Executive Officer), Philipp Hasenbein (Chief Operating Officer), Robert Müller von Vultejus (Chief Growth Officer) und Christian Peters (Chief Financial Officer), die eng mit dem Global Leadership Team zusammenarbeiten.

‚Customer Centricity‘ bleibt weiterhin der Kern des Geschäftsmodells von Sportfive. Die Agentur glaubt an die besondere Kraft des Sports und ist davon überzeugt, dass seine verantwortungsvolle Kommerzialisierung das entscheidende Element ist, um nachhaltigen und langfristigen Mehrwert für Marken, Medienplattformen, Rechtehalter und Fans zu schaffen. Durch ihre global vernetzte und regionale Expertise im Consulting-, Management-, Sales- und Marketingbereich und gepaart mit umfassender Data Intelligence kreiert Sportfive Full-Service-Lösungen für alle Stakeholder im Sportbusiness. Die Agentur ermöglicht somit den Zugang zu einer Welt des Sports, in der individuelle Lösungen in Übereinstimmung mit den speziellen Zielen des Kunden höchste Priorität haben.

Der Markenname geht auf zwei Ursprünge zurück: einerseits auf den Sport, weil die Agentur und ihre Mitarbeiter gesamtheitlich an die Kraft des Sports glauben, und andererseits auf Five als Symbol für die fünf Kerninteressengruppen, an die sich das Unternehmen richtet: Marken, Rechtehalter, Mediaplattformen, Fans und die eigene Belegschaft der Agentur.

Die Mehrheit der Tochteragenturen wird vollständig in die neue Sportfive-Dachmarke integriert, darunter Lagardère Sports, Lagardère Plus, U! Sports und VIP Sportstravel. Die Tochterunternehmen Rooftop2 Production und Event Knowledge Services (EKS) werden weiterhin unter ihrem eigenen Markennamen firmieren und ein Endorsement als Sportfive-Unternehmen erhalten. Der Fußball-Event-Dienstleister Onside und die Kreativagentur Brave werden weiter unter ihrem bisherigen Markennamen tätig bleiben.

Info: www.sportfive.com

Sensorgesteuerte Besucherführung bei Events

Emendo Event + Congress hat eine Lösung zur Steuerung von Veranstaltungsbesuchern entwickelt. Dabei wird ein Kamerabild mit Hilfe künstlicher Intelligenz ausgewertet und ein optisches und/oder akustischesSignal ausgespielt. 

Mit dem System EM.EXprotect werden zwei grundsätzliche Anforderungen an das Besuchermanagement nach Corona erfüllt: Raumauslastungen werden überwacht und die Besucherdichte in einer Zone kontrolliert. Einsatzgebiete sind beispielsweise sensorgestütztes Nachrücken mit einem Ampelsystem am Einlass, im Foyer, beim Catering oder vor Räumen, Messehallen oder Festplätzen. Darüber hinaus werden durch die Zonenüberwachung besonders frequentierte Bereiche angezeigt und ein Gegensteuern ermöglicht.

Für Veranstalter und Aussteller können KPIs ausgelesen werden, zum Beispiel exakte Besucherzahlen, Verweildauer an Ständen oder vor Exponaten, Besucherfluss und Geschlechterverteilung der Gäste. Die Auswertung der Kamerabilder erfolgt live und lokal auf jedem Gerät, die Anbindung ans Internet wird damit obsolet. Eine Speicherung von Bildern erfolgt nicht.

„Die sensorgesteuerte Besucherführung ergänzt unser übriges Portfolio im Teilnehmermanagement perfekt. Im nächsten Schritt werden wir nun beide Bereiche synchronisieren und damit ein schlagfertiges Gesamtpaket für die hoffentlich baldige Wiederaufnahme von Präsenzveranstaltungen schnüren“, so Philipp Sautter, Geschäftsführer bei Emendo.

Info: www.emendo-events.de

facts and fiction realisiert Klimadialog als Online-Konferenz

Der Petersberger Klimadialog (PKD), ein jährliches internationales Treffen in Berlin und ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum nächsten Klimagipfel, wurde 2010 auf Anregung von Bundeskanzlerin Angela Merkel ins Leben gerufen. Minister aus rund 30 Ländern haben Ende April auf Einladung von Bundesumweltministerin Svenja Schulze und dem britischen Minister für Wirtschaft und Energie, Alok Sharma, darüber diskutiert, welche Maßnahmen zu einem nachhaltigen Weg aus der wirtschaftlichen Krise führen können. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und UN-Generalsekretär Antonio Guterres nahmen an dem Treffen teil. Der Petersberger Klimadialog hat in diesem Jahr erstmals als virtuelles Treffen stattgefunden, um trotz Corona weiter einen Austausch zu den wichtigen Fragen des Klimaschutzes zu ermöglichen. facts and fiction setzte das Format um.

Die mehrtägige Veranstaltung mit Pressekonferenz, Dialogrunden und bilateralen Gesprächen, bei denen die Teilnehmer in separaten Break Out Sessions zusammenkamen, wurde innerhalb von wenigen Wochen organisiert und konnte über einen Stream mitverfolgt werden.
„In unserer 2009 gegründeten Berliner Niederlassung betreuen wir neben dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) weitere Ministerien, Institutionen und Verbände, für die wir unterschiedlichste Veranstaltungsformate und Ausstellungen im Kontext des politischen Diskurses entwickeln“, sagt Sven Wolgram, der seit 2012 als Direktor Politische Kommunikation das Berliner Büro der Agentur leitet. „Wegen der Corona-Krise mussten wir innerhalb kürzester Zeit die gesamte Veranstaltung als Online-Konferenz komplett neu planen. Das erfordert viel technisches Know-how, aber vor allem auch konzeptionelle Überlegungen wie beispielsweise zur Dramaturgie für so ein virtuelles Event.“

Auch wenn Museen langsam wieder öffnen und Fachmessen und -veranstaltungen bald unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln wieder stattfinden – die völlig geänderten Rahmenbedingungen stellen auch nach der Pandemie Agenturen vor besondere kommunikative Herausforderungen. In Zukunft sind digitale Alternativen und Ergänzungen gefragt, die mit den Instrumenten der Live-Kommunikation Besucher und Teilnehmer aktiv miteinbeziehen und begeistern.

facts and fiction hat eine Methodik entwickelt, mit der sich geplante (analoge) Veranstaltungen in digitale Maßnahmen übersetzen lassen. Ausgangspunkt ist dabei jeweils der kommunikative Anlass einer Veranstaltung. Die Kreativen der Agentur gehen von der konzeptionellen Zielsetzung der Veranstaltung aus und überlegen, wie sich das formulierte Kommunikationsziel auch ohne analoge Veranstaltung erreichen lässt. Ein Live-Stream ist dabei zum Beispiel nicht immer die universale Lösung, sondern nur eine von vielen Möglichkeiten, Menschen digital zusammen zu bringen. Denn das ist das Ziel: den Austausch und die Begegnung in Zeiten von Social Distancing und auch danach lebendig zu halten.

Für digitale Museums-Führungen hat die Agentur ein interaktives Toolkit konzipiert, das Menschen weltweit miteinbindet und digitale Rundgänge zu einem persönlichen Erlebnis macht. Auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmt, thematisieren die Live-Führungen unterschiedliche Schwerpunkte, nehmen die Besucher mit hinter die Kulissen des Museums und lassen sie mit Frage-Antwort-Spielen und Abstimmungen aktiver Teil der Führung werden.

Info: www.factsandfiction.de

Pressekonferenz beim Klimadialog (Foto: BMU/Christoph Wehrer)