Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Bartenbach und Hübner & Sturk fusionieren

Zum 1. Januar 2019 fusionieren die Agenturen Bartenbach und Hübner & Sturk. Das neue Konstrukt vereint sich unter dem Dach der Bartenbach AG.

Mit dem Zusammenschluss will sich die Agentur auf aktuelle und zukünftige Herausforderungen einstellen. Bartenbach verstärkt dabei die kreative Kompetenz durch neue Team-Konstellationen und das Zusammenspiel beider Firmenkulturen. Die Fusion ist eine Reaktion auf die wachsende Anforderung nach Flexibilität in der sich wandelnden Kommunikationsbranche.

Bartenbach bleibt eine Aktiengesellschaft mit Horst Hübner als neuem zweitem Vorstand. „Mit der Verschmelzung zweier erfahrener und erfolgreicher inhabergeführter GWA-Agenturen unter der Marke Bartenbach zu einer der leistungsstärksten Agenturen stellen wir uns für die Zukunft noch besser auf und können nun mit einem noch größeren Leistungsangebot unsere Märkte bedienen“, sagt Tobias Bartenbach. Horst Hübner ergänzt: „Beide B2B-Agenturen verfügen über ausgeprägte Stärken, die sich optimal ergänzen. Wir freuen uns, unseren Kunden durch die Zusammenlegung der Agenturen doppelte Kreativität zu bieten und dadurch neu geschaffene Synergien für ein erweitertes Portfolio zu nutzen.“

Durch die Fusion wird ein zweistelliges Wachstum auf einen Gesamtumsatz der Bartenbach Gruppe in Höhe von 17 Millionen Euro im Jahr 2019 erwartet. Die fusionierte Agentur bleibt ein Mitglied des Gesamtverbands der Kommunikationsagenturen (GWA).

Info: www.bartenbach.de, www.gwa.de

Tobias Bartenbach und Horst Hübner (v.l., Foto: Bartenbach)

Dekra zertifiziert 42 Promotion

42 Promotion kann bietet jetzt neben der Konzeption und der professionellen Umsetzung von Live-Kampagnen und Roadshows auch die Analyse und Auswertung der Projekte an. Die Agentur hat die Anforderungen der ISO 20252:2012 Markt-, Meinungs- und Sozialforschung erfüllt und den Nachweis im Rahmen des Zertifizierungs-Audits bei der Dekra Zertifizierung erbracht.

Zur Auswertung nutzt 42 Promotion ein spezielles Live Marketing Analytics & Tracking-Tool, das eine digitale Auswertung von Reichweiten, Kontakten und Interaktionen mit den Konsumenten ermöglicht und dem Kunden die Daten online in Echtzeit übermittelt.

„Die Nachvollziehbarkeit der Studien war in allen Fällen gegeben. Zudem wurden auch die Datenschutz- und Datensicherheitsregeln eingehalten. Die Ergebnisse der Samples wurden in unterschiedlichen Formen gemäß Kundenwunsch bereitgestellt“, heißt es im Audit-Bericht.

Arkadiusz Radziejewski, Geschäftsführer 42 Promotion: „Die offizielle Zertifizierung unserer Marktanalysen und Auswertung von Promotion-Aktionen mit innovative Analytics & Tracking Tool bringen nicht nur uns, sondern auch unsere Kunden einen entscheidenden Schritt weiter. Die erhobenen Ergebnisse, die zum Beispiel bei der Pepsi MAX Challenge digital erfasst worden sind, können von unseren Kunden veröffentlichen werden oder ausgewählte  Eventflächen abhängig von Uhrzeit, Wochentag und Wetter analysiert werden. Damit ermöglichen wir Kunden die Vergleichbarkeit zwischen Marketingkanälen, identifizieren erfolgreiche Kampagnen und Standorte und betrachten dabei nicht nur verteilte Samples, sondern alle Schritte des Conversion Funnels.”

Info: www.42promotions.de

co:listic geht an den Start

Carsten Menne, Manuel Nagel, Julian Banse, Fabian Westen und Lukas Menzel haben die Agentur co:listic gegründet. Kommunikation ganzheitlich neu zu denken – so der Anspruch beim Start von co:listic mit Büros in Rheine und Berin. Von Rheine aus nimmt co:listic mittelständische B2B-Unternehmen ins Visier. In Berlin liegt der Fokus auf dem Markengeschäft im B2C-Bereich.

co:listic – der Name soll mehr als ein Wortspiel sein und einen ganzheitlichen Anspruch über alle Phasen der Kommunikation hinweg, angefangen beim Consulting, über das Concept bis zum fertigen Content symbolisieren. „Die holistische Betrachtung der Kommunikation steht bei uns immer im Vordergrund und bildet den Grundstein für jedes erfolgreiche Konzept“, sagt Manuel Nagel.

Auf einen Schwerpunkt wollen sich die Gründer nicht festlegen. Getreu des Business Modells deckt co:listic alle gängigen Disziplinen ab: Strategie, Online und Social, Klassik und Livekommunikation. „Wir schauen immer links und rechts des Weges über alle Medien und Kanäle hinweg, um unseren Kunden die beste Strategie für ihre individuellen Ansprüche zu entwickeln“, sagt Carsten Menne.

Carsten Menne leitete als Mitglied der Geschäftsführung die Geschicke der Düsseldorfer Agentur Hagen Invent, bevor er als geschäftsführender Gesellschafter bei concept X in Rheine anheuerte. Manuel Nagel verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung in führenden Positionen bei Adidas und Sonos. Julian Banse und Lukas Menzel sind Digital Natives. Bereits mit 16 gründeten sie ihre erste Digitalagentur. Daneben riefen sie Broadmark ins Leben, ein Online-Webvideomagazin im deutschsprachigen Raum. Den Kreis schließt Fabian Westen, der als Creative Director für die Ideen zuständig ist. Der Kreative steuert aber auch eine wissenschaftliche Dimension hinzu: Derzeit bereitet er sich auf seine Promotion über die menschliche Sinneswahrnehmung vor und öffnet für co:listic so das Feld des sensorischen Marketings.

Ministerien vergeben kurzfristig Großprojekte an Vagedes & Schmid

Vagedes & Schmid setzt sich in der Ausschreibung um die Unterstützung des Baubereichs des Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) und des Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) durch. Die Zusammenarbeit im Bereich Öffentlichkeitsarbeit startet direkt mit Beratung, Konzeption und Organisation der Präsenz von BMI und BBSR auf der Weltleitmesse Bau 2019 in München. Die Messe findet vom 14. bis 19. Januar statt. Insgesamt umfasst der Rahmenvertrag Veranstaltungen, Messeauftritte und Ausstellungen im In- und Ausland. Ebenfalls erst vor kurzem erhielten die Experten für Live-Kommunikation den Zuschlag für die Konzeption und Umsetzung des deutschen Pavillons bei der UN-Klimakonferenz 2018 im polnischen Kattowitz. Die COP24 läuft noch bis zum 14. Dezember. Auftraggeber ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), Bestandskunde der Agentur. Beide Großprojekte verantwortet das Berliner Team von Vagedes & Schmid.

Christiane Dunsbach, Standortleiterin des Hauptstadtbüros von Vagedes & Schmid: „Mit dem Neuauftrag für das BMI können wir unser Engagement für die Bundesregierung noch einmal ausbauen. Dank unseres breit aufgestellten Teams in Berlin und der engen Abstimmung mit den Kolleginnen und Kollegen im Hamburger Büro ist das auch in der arbeitsdichten Vorweihnachtszeit problemlos möglich.“

Der Auftrag von BMI und BBSR zur Bau 2019, deren Auftritt unter dem Leitthema „Bauen von morgen“ steht, umfasst ein großes Projektvolumen: Neben dem circa 160 Quadratmeter großen Messestand mit zahlreichen Exponaten aus der Bauforschung realisiert Vagedes & Schmid den Internetauftritt des BMI zur Bau-Messe, das Teilnehmermanagement sowie die Planung und Durchführung von vier Konferenzen, ergänzt durch eine umfangreiche Ausstellung zum Thema Forschungsinitiative Zukunft Bau und Effizienzhaus Plus. Geplant ist außerdem die laufende Beratung für weitere Maßnahmen und Events im kommenden Jahr.

Anknüpfend an das Konzept der Klimakonferenzen in Paris und Bonn präsentiert sich die Bundesregierung bei der UN-Klimakonferenz auf 150 Quadratmetern wieder mit einem offenen, zur Kommunikation einladenden Messestand. Hier werden die deutsche Klimapolitik und die vielfältigen Kooperationen zu Klimaschutz und -anpassung mit Partnerländern inszeniert. Vagedes & Schmid schließt damit direkt an ihr Engagement zur COP23 im vergangenen Jahr in Bonn an. Hier hatte die Agentur als Generalübernehmer die Konferenz als erste ihrer Art klimaneutral durchgeführt und nach EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) zertifiziert. Die COP23 ist die größte zwischenstaatliche Konferenz Deutschlands und zugleich das bisher größte Projekt im Bereich der politischen Kommunikation von Vagedes & Schmid in der knapp 30-jährigen Agenturgeschichte. Sie war deutschlandweit erst die vierte Großveranstaltung mit EMAS-Audit, die zweite davon für Vagedes & Schmid.

Info: www.vagedes-schmid.de

Christiane Dunsbach (Foto: Vagedes & Schmid)

spirit of event betreut Verkehrsdienstleister Go-Ahead

Go-Ahead ist ein Verkehrsdienstleister für Bus und Bahn und stammt aus Großbritannien. Dort befördert das Unternehmen aktuell rund ein Drittel aller Bahnreisenden. Go-Ahead wird künftig in Baden-Württemberg eine wichtige Rolle spielen: Ab Juni 2019 übernimmt  das Unternehmen einzelne Strecken im Nahverkehrsbahnnetz des Bundeslandes. Züge von Go-Ahead werden dann Stuttgart, Ulm und Crailsheim verbinden. Auf einer weiteren Strecke verkehren die Go-Ahead-Züge zwischen Würzburg, Karlsruhe, Stuttgart und Aalen.

Die Agentur spirit of event betreut Go-Ahead seit dem deutschen Markteintritt im Bundesland Baden-Württemberg bei allen Veranstaltungsaktionen – wie auch am 12. November in Aalen, beim sogenannten Roll-In des ersten Flirt, einem neuen Nahverkehrstriebwagen für  Baden-Württemberg. spirit of event  koordinierte die von Presse-, Wirtschaft- und Politikvertreten begleitete Einfahrt des neuen Schienenfahrzeuges und zeichnete auch für die dazugehörigen Maßnahmen verantwortlich. Besonders die zeitlich punktgenaue Vorbereitung der Präsentation war dabei eine besondere Herausforderung für das Team der Agentur. Es galt, den Zug rund 15 Minuten vor dem Event auf einem Gleis einfahren zu lassen, um ihn mit den notwendigen Kommunikationsmaterialen und dem Catering für die Veranstaltungsgäste wie Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann zu bestücken. Der Zug fuhr danach wieder aus, um publikumswirksam vor den nun anwesenden Ehrengästen wieder auf dem Gleis einfahren zu können.

Info: www.spiritofevent.de

Zug Flirt (Fotos: Sebastian Berger/Go-Ahead)