Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Kostenloser Desktop-Client für Google+

Kostenloser Desktop-Client für Google+

Abelssoft präsentiert mit dem GClient 2012 eins der allerersten Tools für die schnell wachsende Google+-Gemeinde. Das kostenlose Windows-Programm (keine Einschränkungen, keine Hinweisfenster) ist ein Desktop-Client, der automatisch zusammen mit Windows startet. Er lässt sich per Mausklick auf ein kleines Icon im Systemtray aufrufen. In diesem Fall öffnet sich ein schmales Fenster, das genau breit genug ist, um die neuesten Posts im Google+-Datenstream zu zeigen. Auf diese Weise lässt sich sofort überschauen, was bei Google+ in den letzten Minuten oder Stunden passiert ist.

Alumnitreffen der EurAka am 23. Juli 2011

Am 23. Juli fand das erste Alumnitreffen der Europäische Medien- und Event-Akademie in der Akademiebühne statt. Hierzu waren alle ehemaligen Schüler, Seminarteilnehmer sowie Dozenten eingeladen. Schulleiter der EurAka, Sven Pries begrüßte die Teilnehmer und freute sich die Auftaktveranstaltung der Alumnitreffen eröffnen zu können. „Mit dieser Veranstaltung möchten wir zum einen dem EurAka-Netzwerk eine Plattform bieten, sich auszutauschen, bestehende Kontakte zu pflegen und Neue zu knüpfen.“ so Pries. „Für die Akademie ist es wichtig und interessant die Absolventen der Akademie wiederzusehen und die einzelnen Karrieren zu verfolgen.“

„Flying Dirndl“: Premiere in München

„Flying Dirndl“: Premiere in München

„Alpenrock & Dirndlfieber 2011“ lautete das Motto zum Dirndl-Launch bei Escada am Abend des 14. Juli 2011 in München. Zur Vorstellung der neuen Dirndl Kollektion im Bob Beaman Music Club setzten die Performance-Künstler von Jochen Schweizer die noblen Stoffe in Szene. Mit einer vertikalen Inszenierung dan der Außenfassade des Münchner Szeneclubs versetzte das Team von Jochen Schweizer die geladenen Gäste in Staunen. Fünf Models tanzten in Escada Dirndln über die senkrechte Bühne. Für einen gewollten Stilbruch sorgte dabei die musikalische Umrahmung des Vertical Catwalks mit modernem Elektro-Swing.

Top-Geschäftsjahr für Avantgarde

Top-Geschäftsjahr für Avantgarde

Die Agenturgruppe Avantgarde hat im vergangenen Geschäftsjahr inklusive aller Töchter und Beteiligungen im In- und Ausland einen Gesamtumsatz von 87,9 Millionen Euro erwirtschaftet. Damit reiht sie sich unter Deutschlands größten inhabergeführten Werbeagenturen ein und baut weiter ihren Vorsprung speziell unter den Agenturen für Live-Kommunikation aus.

Mit einer Zuwachsrate von 23 Prozent und einem Jahreshonorarumsatz von 17,5 Millionen Euro in Sachen Inlandsgeschäft im Bereich Live-Kommunikation hatte sich Avantgarde Mitte Mai erneut Platz zwei im Ranking der Event-Agenturen gesichert. Insgesamt war Avantgarde im Inland inklusive aller Disziplinen um 19 Prozent auf 56,7 Millionen Euro Gesamtumsatz gewachsen (beziehungsweise um 21 Prozent auf 29,4 Millionen Euro Jahreshonorarumsatz). Deutlich getoppt wurde dieser Erfolg nun international: Die in inzwischen neun Ländern vertretene und im vergangenen Jahr erstmals im Konzern aufgestellte Avantgarde-Gruppe verzeichnete 2010 einen Gesamtumsatz von 87,9 Millionen Euro. 37,3 Millionen Euro betrugen die Honorare.

Damit steigerte die Agentur den Anteil ihrer ausländischen Töchter und Beteiligungen am Gesamtergebnis zuletzt deutlich. „Unsere frühzeitig begonnene und dynamisch betriebene Internationalisierung hat sich als goldrichtig erwiesen“, kommentiert Avantgarde-Geschäftsführer Martin Schnaack den weltweiten Erfolg. Als eine der ersten Agenturen hatte Avantgarde bereits 2003 mit der Eröffnung eines Büros in Moskau den Schritt ins Ausland gewagt. Weitere neun Auslandsgründungen in Abu Dhabi, Doha, Dubai, London, Peking, Prag, São Paulo, Schanghai und Wien sind inzwischen hinzugekommen.

Zum guten Ergebnis speziell in 2010 trugen die guten Geschäfte vor allem an den Standorten China und Middle East bei. In China schlugen prominente Projekte wie die Betreuung des Brasilianischen Pavillons auf der Expo in Schanghai sowie Großaufträge für Porsche zu Buche. Im Nahen Osten reüssierte Avantgarde im vergangenen Jahr vor allem mit den Feierlichkeiten zum 40. Nationaltag des Oman. Im Inland wurde das Geschäft für Bestandskunden wie Audi, BMW, Philip Morris ausgebaut, und es wurden wertvolle Neukunden wie Wrigley und Fitness First gewonnen.

Ein weiterer Erfolgsfaktor war auch in 2010 wieder die Vernetzung der Disziplinen. „Wir verstehen uns längst nicht mehr als Eventagentur, sondern als integriert arbeitender Partner für die strategische Markenplanung“, so Schnaack. Insbesondere die Verknüpfung von Offline- mit Online-Maßnahmen wurde dabei zu einem Aushängeschild der Agentur.

 

Info: www.avantgarde.de

 

Martin Schnaack (Foto: Avantgarde)

Bewerber-Zuwachs beim Location Award

Der Location Award erfreut sich auch im zweiten Jahr seines Bestehens großer Beliebtheit. Dem Initiator zur Folge haben sich bereits 145 Locations beworben. Das ist ein Zuwachs von 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch die Online-Votings sind stark frequentiert. „Bis jetzt haben schon mehr Veranstaltungsplaner ihre Stimme abgegeben, als im gesamten letzten Jahr. Viele Locations, wie die Kölner Lanxess Arena, fordern ihre Kunden im Internet zum Online-Voting auf. Und die zunehmend hohe Resonanz zeigt uns die Akzeptanz der Veranstaltung im Markt. Locations sind essentieller Bestandteil erfolgreicher Live-Kommunikation, das wir uns hier nur allzu deutlich bestätigt“, sagt Dirk Alberts von der Locationportale GmbH. Auch die Partner der Veranstaltung, wie beispielsweise die Party Rent Group, unterstützen die Veranstaltung, zum Beispiel durch Postings bei Facebook. Die Online-Votings laufen noch bis 31. August.