Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Neuer Partner für die Best of Events International

Der Verband der Veranstaltungsorganisatoren e.V.(VDVO) unterstützt als neuer strategischer Partner die Fachmesse Best of Events und das zuvor stattfindende BrandEx Festival .

Kern der neuen Kooperation mit den Westfalenhallen ist ein großer Gemeinschaftsstand für 16 Ausstellungspartner. Unter anderem werden hier dann die „Trends to the Future“ in einem Event- und Vortragsprogramm erörtert.

Info: www.boe.vdvo.de

LVM Versicherung verlängert mit ad hoc gaming

Die LVM Versicherung ist im vergangenen Jahr als ein Vorreiter in der Versicherungsbranche als Team-Sponsor bei ad hoc Gaming in die E-Sports-Welt eingestiegen. Das erfolgreiche Engagement mit dem League of Legends-Team aus Gera wurde nun bis Ende 2020 verlängert. In der nächsten Stufe der Aktivierung liegt der Fokus auf der gestalterischen und inhaltlichen Weiterentwicklung. Die Konzeption und Aktivierung erfolgt durch Lagardère Plus GmbH

„Wir haben in dieser Zeit viel über E-Sports und die dort anzutreffende Zielgruppe gelernt. Diese Learnings möchten wir jetzt in unserer angepassten Kommunikationsstrategie berücksichtigen“, so Sebastian Wulff, Teamleiter Lokales Marketing bei der LVM Versicherung. Es gehe darum, der Zielgruppe einen echten Mehrwert zu bieten.

Mithilfe von Lagardère Plus, die die strategische Weiterentwicklung der LVM-E-Sports-Partnerschaft begleitet, wird eine neue Contentreihe mit dem Titel „Better Safe Than Sorry“ ins Leben gerufen, die noch im Oktober Premiere feiert. Dabei stehen zentrale Werte der LVM Versicherung wie „Sicherheit“ und „Vertrauen“ im Fokus. Frei nach dem Motto „LVM – dein Carry“ wird eine elementare Rolle im League of Legend-Kosmos, der Carry, zum authentischen Storytelling genutzt. Im ersten Video nimmt Gamer Gilius die Zuschauer mit auf eine Reise zum Thema „Ward Placement“. Sein Versprechen an die Zuschauer: „Seid gespannt auf interessante Inhalte und wertvolle Profi-Tipps zur Verbesserung des eigenen Gameplays."

Info: www.lvm.de

Trikot mit Branding (Foto: LVM Versicherung/ad hoc gaming)

Vagedes & Schmid organisiert Digital-Events für das BMWi

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) zeichnet die Agentur verantwortlich für gleich zwei große Digitalkonferenzen in diesem Jahr, den Digital-Gipfel vom 28. bis 29. Oktober in Dortmund und das Internet Governance Forum (IGF) vom 25. bis 29. November in Berlin. Das Aufgabenspektrum umfasst für beide Veranstaltungen die komplette Konzeption, Planung und Umsetzung. Vagedes & Schmid betreut den Etat für Veranstaltungen (Konzeption, Organisation und Durchführung) des BMWi. Christiane Schmid, Geschäftsführerin von Vagedes & Schmid, leitet beide Projekte und wird von 18 Teammitgliedern in den Agenturstandorten Hamburg und Berlin unterstützt.

„Großveranstaltungen – ob national wie der Digital-Gipfel oder international wie das IGF – sind Teil unserer DNA“, sagt Christiane Schmid. Das seit Agenturbestehen größte Referenzprojekt ist der Weltklimagipfel 2017 in Bonn im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) mit 22.000 Teilnehmern. „Multi-Stakeholder-Events haben ihre ganz eigenen Herausforderungen. Wie beim Weltklimagipfel stehen wir beim IGF an einer Schnittstelle. Wir unterstützen die Abstimmungen zwischen dem BMWi als federführendem Ressort in der Bundesregierung, die Gastgeber der Veranstaltung ist, und den Vereinten Nationen als Veranstalter. Dazu kommt die Koordination aller beteiligten Gewerke. Das ist nicht selten ein echter Spagat“, so Christiane Schmid.

Insgesamt sind die Anforderungen an Konzeption und Umsetzung von XXL-Events auf allen Ebenen gestiegen. Dazu zählen beispielsweise eine wachsende digitale Infrastruktur und der protokollarische Rahmen für die VIPs vor Ort. Christiane Schmid: „Wir haben beim IGF und beim Digital-Gipfel prominente Persönlichkeiten wie die Bundeskanzlerin zu Gast, beim IGF kommen der UN-Generalsekretär und hochrangige Landesvertreter aus aller Welt hinzu. Sie alle brauchen offene Räume für Networking. Parallel laufen Programm-Sessions, die per Streaming in die Länder übertragen werden. Exzellenz entsteht hier, wenn alle Abläufe reibungslos funktionieren. Dafür haben wir uns als Agentur einen durchweg hohen Qualitätsstandard gesetzt.“

Das IGF ist eine offene Diskussionsplattform der Vereinten Nationen (UN) zu zentralen rechtlichen, politischen, sozialen und technischen Fragen des Internets. Auf dem Multi-Stakeholder-Event werden regelmäßig globale Trends der Internetpolitik, aktuelle Gesetzesvorhaben und bewährte Praktiken erörtert – in 170 Panels, Podien und Plenen. Mehr als 2000 Teilnehmer aus zahlreichen Ländern haben sich bereits angemeldet, weitere 1000 Online-Teilnehmer werden erwartet. Veranstaltungsort ist das Estrel Congress Center. Nach der Schweiz und Frankreich kommt das IGF auf Einladung der Bundesregierung 2019 erstmals nach Deutschland.

Mehr als 1.000 hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft werden beim diesjährigen Digital-Gipfel in der Messe Dortmund erwartet. Unter dem Schwerpunkt „Digitale Plattformen“ will der Gipfel für die Chancen und Herausforderungen digitaler Plattformen werben – mit Programm-Sessions, Exponaten und Showcases.

Info: www.vagedes-schmid.de

Digital-Gipfel 2018 (Foto: Bildkraftwerk / Laurin Schmid)

Porsche das Gewandhausorchester in die Stuttgarter Innenstadt

Am 24. Oktober findet in der Liederhalle Stuttgart ein Gastspiel des Gewandhausorchesters Leipzig statt. Porsche überträgt den Auftritt live ins Dorotheen Quartier. Dafür nutzt der Sportwagenhersteller zwei Panamera-Fahrzeuge mit Burmester-Soundsystem, die an einem zentralen Platz in der Eduard-Breuninger-Straße aufgestellt sind. Zusätzlich ist das Konzert im Restaurant Sansibar über Burmester-Anlagen zu hören.

Das Gastspiel des Gewandhausorchesters beginnt um 20 Uhr und eröffnet die Meisterkonzertsaison in der Stuttgarter Liederhalle. Das Programm wird von Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons geleitet. Es umfasst Werke von Gustav Mahler, Robert Schumann, Richard Wagner und Felix Mendelssohn Bartholdy.

Die Porsche Panamera stehen bereits ab vormittags für ein Probesitzen im Dorotheen Quartier bereit. Experten des High-End Audio-Herstellers Burmester beantworten Fragen zum Klang des Fahrzeug-Soundsystems.

Im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie unterstützt Porsche seit Jahren kulturelle Projekte und verfolgt den Anspruch, möglichst vielen Menschen kostenlosen Zugang zu Kultur zu bieten. Ein bekanntes Beispiel dafür ist die Großveranstaltung „Ballett im Park“, in deren Rahmen Aufführungen im Opernhaus über eine Großbildvideowand in den Stuttgarter Schlossgarten übertragen werden. Auch präsentiert Porsche die Open Air-Konzerte „Klassik airleben“ des Gewandhausorchesters im Leipziger Rosental. Der Sportwagenhersteller ist „Global Partner“ des Gewandhausorchesters Leipzig und Hauptsponsor des Stuttgarter Balletts.

Info: www.porsche.de

Porsche Panamera für die Liveübertragung (Foto: Porsche)

MBA-Stipendien in Creative Leadership

Der Studienfond von Berlin School und GWA umfasst 50.000 Euro, die auf mehrere MBA-Kandidaten verteilt werden. Ab sofort sind Bewerbungen möglich.

Das berufsbegleitende Executive MBA-Programm beginnt am 15. März 2020 in Berlin und richtet sich an Führungskräfte, die bereits kreative Erfolge vorweisen können. Das Programm ist ein von der europäischen Agentur für Qualitätssicherung FIBAA akkreditierter MBA der Steinbeis-Universität zu Berlin und besteht aus fünf separaten zweiwöchigen Modulen, die in den USA, Asien und Berlin in 24 Monaten stattfinden.

„Der GWA und die Berlin School teilen die Überzeugung, dass kreative Führung und lebenslanges Lernen einen unschätzbaren Einfluss auf den geschäftlichen Erfolg haben. Ich freue mich sehr, dass der GWA uns unterstützt, um aus talentierten kreativen Köpfen, erfolgreiche kreative Führungskräfte zu machen“, so Susann Schronen, CEO der Berlin School.

Für das Stipendium sollten Kandidaten zusätzlich zur Bewerbung folgende Fragen in einem Essay beantworten: Digitale Disruption hat Geschäftsmodelle und -prozesse von Kommunikationsagenturen auf der ganzen Welt beeinflusst. Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Auswirkungen der digitalen Transformation, die Agenturen in Bezug auf USP, Wertschöpfungskette und Einnahmequellen beeinflussen? Wie kann kreative Führung unsere Perspektiven erweitern, um diesen Veränderungen zu begegnen?

Bewerbungen sind ab sofort möglich.

Info: www.gwa.de