Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Constellation Akustiksysteme im Karolinska-Institut

Das schwedische Karolinska-Institut, renommierte Universität für Medizin, hat kürzlich seinen Campus in Stockholm mit dem Bau des KI-NEO-Gebäudes erweitert. In den neuen Hörsälen werden die aktuellsten Lerntechnologien des 21. Jahrhunderts verwendet, ohne dabei den Charme des 200 Jahre alten Gebäudes zu verändern. Die variablen Constellation Akustiksysteme wurden in zwei großen Hörsälen und Konferenzräumen installiert.

„In einer Zeit, in der Technologie zu so viel losgelöster und zwischenmenschlicher Kommunikation führt, ist es wichtiger denn je, eine direkte Verbindung zwischen einem Sprecher und den Zuhörern im gleichen Raum herzustellen", sagt Anders Jørgensen, Projektleiter bei Stouenborg ApS, einem dänischen AV-Beratungs- und Integrationsunternehmen. „Mit dem Meyer Sound Constellation System können wir die zwischenmenschliche Kommunikation verbessern, indem wir einen großen Hörsaal akustisch wie ein kleines Klassenzimmer wirken lassen. In einem Hörsaal, in dem die Entfernung zwischen Professor und Student durchaus 30 oder 40 Meter betragen kann, ermöglicht Constellation hier eine mühelose, wechselseitige Kommunikation, indem der Raum akustisch deutlich verkleinert wird. Dabei werden keine festen oder Funkmikrophone verwendet. Das macht den großen Unterschied im Karolinska-Institut."

In der frühen Planungsphase des KI-NEO-Gebäudes wurden die Vorteile des Einsatzes aktiver akustischer Systeme für das Voice Lifting von der akustischen Beratungsgesellschaft AVR – AV Raadgiverne vorgestellt. Anschließend besuchte ein Team des Karolinska Instituts das Meyer Sound Headquarter in Berkeley und einen mit Constellation ausgestatteten Hörsaal an der Stanford University.

Nach der Auftragsvergabe begann ein 30-monatiger Prozess, bei dem Stouenborg mit dem Meyer Sound Constellation Team am Systemdesign arbeitete. Alle Systemracks wurden in Dänemark vorbereitet und vor Ort schließlich mehr als 400 Lautsprecher und 250 Mikrofone mit mehr als 25 km Verkabelung installiert. Das Stouenborg Team arbeitete dabei eng mit dem Generalunternehmer Veidekke Sverige AB zusammen.

„Was Constellation einzigartig in einer Lernumgebung macht, ist die Möglichkeit, die Sprache zu verbessern", fährt Jørgensen fort. „Die Lautsprecher und Mikrofone sind unauffällig und ermöglichen es dem Dozenten, von überall im Auditorium aus klar verstanden zu werden, ohne sich um persönliche Mikrofone kümmern zu müssen. Die gleiche Technologie ermöglicht es den Studenten, Fragen an den Professor und an Kommilitonen zu stellen und sich in einem Saal mit 400 Plätzen deutlich zu verstehen."

Das Constellation System im „Round Room“ des neuen KI-NEO-Gebäudes umfasst insgesamt 130 MM-4XP Miniaturlautsprecher und zwölf MM-10XP Miniatur-Subwoofer. 53 kardioide Miniatur Mikrofone und acht Shotgun Mikrofone nehmen den Ton im Raum auf, der über die digitale Audio-Plattform D-Mitri mit 22 Modulen verarbeitet wird. Vier Module enthalten den patentierten Algorithmus des variablen Raumakustiksystems VRAS.

Die Installation und Kalibrierung im MPR-Raum war noch komplexer, da dieser Raum in zwei, drei oder vier separate Räume mit jeweils eigenen akustischen Eigenschaften unterteilt werden kann. Hier kommen insgesamt 212 MM-4XP-Lautsprecher und zwölf MM-10XP-Subwoofer zum Einsatz. Die 68 Mikrofone speisen eine Reihe von digitalen D-Mitri-Verarbeitungsmodulen, die im Wesentlichen mit denen des „Round Room“ identisch sind.

Jeder Raum beinhaltet auch ein eigenes Lautsprechersystem, das hauptsächlich für aufgezeichnete und externe Wiedergabequellen verwendet wird. Das System im „Round Room“ besteht aus einem Paar HMS-12 und sechs UPJ-1P Lautsprechern.

Projektleiter Peter Allstram vom  Karolinska-Institut: „Um in einem großen Saal einen echten Dialog zu führen, brauchen wir ein Audiosystem, das die gegenseitige Kommunikation zulässt und sie nicht behindert", sagt Allstram. „In den meisten Hörsälen, die wir uns weltweit angesehen haben, sind sowohl der Dozent als auch die Studenten im Publikum auf tragbare Mikrofone angewiesen. Aber oft wollen sich die Zuhörer nicht mit Mikrofonen beschäftigen, versuchen aber trotzdem zu sprechen, mit der Folge, dass viele die Fragen nicht verstehen können. Mit Constellation wird die Akustik gesteuert und an jede Aktivität im Raum angepasst. Sie können normal sprechen, wo immer sie sich im Raum befinden. Der Schall des Sprechenden kommt exakt von dort, wo sich dieser befindet, und nicht als verstärkter Ton aus einem Lautsprecher von einem anderen Ort."

Info: www.meyersound.com

Audio-Installationen (Fotos: Meyer Sound)

GWA Football Agency Cup wird zum Sky Media Agency Cup

Sky Media, einer der größten Vermarkter der deutschen TV Landschaft, wird Partner des GWA Football Agency Cups. Das Branchenturnier trägt in diesem Jahr den Titel Sky Media Agency Cup. Als weiterer neuer Partner des Agency Cups ist die Organisation der Mediaagenturen, OMG, an Bord.

48 Teams aus Kreativ- und Mediaagenturen treffen sich am 6. Juli in Frankfurt am Main und tragen im Stadion des FSV Frankfurt die „Deutsche Werber-Fußballmeisterschaft“ aus. Die Players Night am Abend findet in der Fredenhagen-Halle in Offenbach statt.

Zum Engagement von Sky Media sagt Geschäftsführer Thomas Deissenberger: „Der Agency Cup der GWA ist eine großartige Plattform, um Kreative und Mediaplaner abseits von Meeting-Räumen und Konferenzen in entspannter Umgebung zu erreichen. Wir tragen mit unserem Engagement gerne dazu bei, dieses beliebte Branchenevent auch in diesem Jahr wieder zu einem unvergesslichen Ereignis zu machen."

Info: www.gwa.de

Internationales Event Education Festival an der Hochschule Hannover

Das Motto „Theory meets Practice“ steht am 20. und 21. Juni 2019 beim Event Education Festival der Hochschule Hannover im Mittelpunkt.

Die Gäste erwarten Keynotes, Forschungsergebnisse, Workshops, Science-Slams, Diskussions-Formate, Musik, Pecha Kuchas und ein Get-Together mit Networking. Inhaltlich geht es um aktuelles und zukünftiges Event Know-how, Ausbildungsinhalte, Chancen für Quereinsteiger, praxisorientiertes Lernen und Erfahrungsaustausch, Karrierewege und weiteres. Dazu tragen Event Professionals, Studierende, Auszubildende und Lehrende aus dem In- und Ausland bei.

Angebunden ist die Veranstaltung als Multiplier Event an das Erasmus+-Projekt „Invent – Developing new approaches to strengthen the education and training paths of vocational educators and aspiring event managers“, in dem die Einstiegs- und Qualifizierungswege von Veranstaltungsmanager*innen und Auszubildenden aus der Branche untersucht werden. Prof. Dr. Isabelle Thilo und Daniela Spott de Barrera von der Hochschule Hannover, präsentieren das InVent Skills-Scan-Tool zum Einsatz in individuellen Lernkonzepten. Im Rahmen des Festivals kann dieses Tool von den Gästen getestet werden.

Wissenstransfer liefert auch das Workshop-Programm: Kulturfinanzierung und –marketing, Arbeiten in der Messewirtschaft oder die Nutzbarmachung von Influencer-Marketing für die Veranstaltungswirtschaft sind hier unter anderem Themen.

Am 21. Juni ist ein Open Space-Format geplant, das relevante Themen aus der Veranstaltungswirtschaft behandelt.

Realisiert wird das Festival durch Studierende unter der Leitung von Prof. Dr. Isabelle Thilo und Prof. Dr. Gernot Gehrke.

Info: f3.hs-hannover.de

Mediasystem modernisiert Veranstaltungstechnik im Bucerius Kunst Forum

Das Bucerius Kunst Forum in Hamburg hat am 7. Juni neue Räumlichkeiten eröffnet. Steigende Besucherzahlen und der Ausbau des Veranstaltungsprogramms hatten eine Erweiterung der Fläche notwendig gemacht. Mediasystem installierte in den neuen Räumlichkeiten Präsentations- und Beschallungstechnik für verschiedenste Veranstaltungskonzepte.

Mit dem neuen Auditorium und einem Lichthof hat sich die Fläche für Veranstaltungen verdoppelt und bietet nun Platz für 200 Besucher. Die Lage ermöglicht dabei ein innovatives Bühnenkonzept: Der Saal kann in drei Richtungen bespielt werden, so dass wahlweise der Innenhof des Hamburger Rathauses, der Lichthof oder die mobile Bühne als Kulisse dienen. Zwei motorisierte Leinwände von HKS ermöglichen die Projektion auf die mobile Bühne sowie in Richtung Lichthof. Aufgrund ihrer Breite von fünf Metern wurden sie mit einem Kran über den Lichthof angeliefert. Für die Projektion befestigte Mediasystem einen Laserprojektor von Sony an einer motorisch drehbaren Deckenvorrichtung.

Im Foyer, in welchem Besucher über das aktuelle Programm informiert werden, installierte Mediasystem einen NEC Laserprojektor PX1004UL mit 10.000 ANSI-Lumen und WUXGA-Auflösung, der mit bis zu 20.000 Stunden wartungsfreiem Betrieb für den Dauereinsatz geeignet ist. Halterungen von Vogels garantieren eine sichere Aufhängung des 28 kg schweren Geräts. Ergänzend kommen zwei Displays der V-Serie von NEC mit einer Digital-Signage-Lösung von Easescreen zum Einsatz. Zwecks einfacher Wartung wurden die Displays auf Popout-Modulen von Vogels installiert und können aus der Wand herausgefahren werden.

Für ein ausgewogenes Klangbild und Sprachverständlichkeit sorgt ein Bose Beschallungssystem mit steuerbaren Schallzeilen sowie Lautsprechern auf Stativen für die Querbespielung des Saals. Drahtlose Handmikrofone und Taschensender von Shure mit Ladeeinheiten sowie Headsets und ein Schwanenhalsmikrofon von DPA am Rednerpult bieten eine einfache Handhabung. Über DM-Sender können die Signale in die AV-Netzwerkanschlüsse in den Bodentanks eingespielt werden, die sich an jeder Bühnenposition befinden. Das Audiorouting übernimmt eine Yamaha Audiomatrix, für Veranstaltungen stehen außerdem ein Mischpult und eine Stagebox von Yamaha zur Verfügung. Veranstaltungstechniker finden mit einem Dante-Audionetzwerk die geeignete Infrastruktur für die Anbindung weiterer Komponenten vor.

Die Signalverteilung für alle AV-Geräte erfolgt über eine Crestron Mediensteuerung. Auch Personal ohne technisches Vorwissen kann nach kurzer Einweisung die Presets für das jeweilige Bühnensetting einstellen. Hierfür stehen ein mobiles und ein festinstalliertes 7-Zoll-Touchpanel von Crestron bereit. In Zusammenarbeit mit dem NDR installierte Mediasystem spezielle Bodentanks und Anschlussfelder für die Anbindung von Rundfunk- und TV-Übertragungswagen an das Auditorium.

Im Kino, das an die 850  qm große Ausstellungsfläche angegliedert ist, liefert ein Kurzdistanzprojektor von Canon mit 4.500 ANSI-Lumen und WUXGA-Auflösung Bilder. Auch hier kommt eine Beschallungslösung von Bose zum Einsatz. Die Steuerung des Bereichs erfolgt über ein iPad mit intuitiver Benutzeroberfläche.

Ein Mediarack Schaltschrank beherbergt die im Hintergrund agierenden Geräte. In dem kleinen Technikraum kommt ein besonderes Schrankkonzept zum Tragen: Die Geräte sind in einem Drehrahmen montiert, sodass auch bei einer platzsparenden Positionierung direkt an der Wand jederzeit ein Zugang zur Geräterückseite gegeben ist.

Info: www.mediasystem.com

Auditorium, Foyer (Fotos: Mediasystem, Ulrich Perrey)

East End realisiert Gala für Neukunden SLG

East End hat für Schwabe, Ley & Greiner (SLG) einen Gala-Abend mit rund 1.100 Führungskräften aus dem Finanz- und Bankwesen inszeniert. Das Event fand unter der Leitidee „Expect the unexpected“ im Rahmen eines dreitägigen Finanzsymposiums statt, welches SLG jährlich veranstaltet. Die Agentur konnte das führende Beratungsunternehmen für Finanz- und Treasury-Managementals Neukunden im Pitch überzeugen und wird auch für die kommenden Jahre als Lead-Agentur den Gala-Abend verantworten.

Vorrangiges Ziel der Abendveranstaltung in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen war es, eine Networking-Plattform zu schaffen. Das Konzept der Veranstaltung basierte auf den unerwarteten Situationen, denen sich die Finanzexperten täglich aussetzen und die von ihnen ein hohes Maß an Flexibilität erfordern. Das Event sollte für diese anspruchsvolle Zielgruppe ein ebenso unerwartetes wie kreatives Umfeld für einen unvergesslichen Abend schaffen. East End begleitete den Gala-Abend von der Entwicklung der kommunikativen Leitidee und Koordination aller beteiligten Agenturen bis hin zur Umsetzung vor Ort. „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit SLG als Neukunden, für den wir einen außergewöhnlichen Gala-Abend kreieren durften. Das Eventformat zielte darauf ab, den Zauber der Finanzwelt auf eine neue Art zu übersetzen, um die Gäste zu überraschen und zum Austausch miteinander zu inspirieren“, sagt Oliver Golz, Gründer und Geschäftsführer von East End.

„Der Gala-Abend am zweiten Tag sollte den Gästen ein besonderes Erlebnis bieten und einen Ausgleich zum fachlich sehr anspruchsvollen Programm des Finanzsymposiums schaffen“, so Oliver Lipusz, organisatorischer Leiter Events bei SLG. „Mit der Expertise von East End ist uns das dieses Jahr absolut gelungen. Wir freuen uns über den erfolgreichen Auftakt und blicken dem nächsten gemeinsamen Gala-Abend gespannt entgegen.“

 

Info: www.east-end.de

 

East End realisiert Gala für Neukunden SLG (Foto: Uwe Nölke)