Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Collaborate Live 1000 für Konferenz- und Meetingräume

Mit Collaborate Live 1000 präsentiert der US-amerikanische Hersteller ClearOne ein neues AV-Conferencing- und Collaboration-System als Lösung für mittlere und große Konferenz- und Besprechungsräume. Collaborate Live 1000 erweitert die bestehende Collaborate Live-Serie von ClearOne um ein umfassendes Videokonferenzsystem – bestehend aus einem Beamforming-Mikrofon-Array zur Rasterdecken-Installation, einem 48-V-DSP-Mixer sowie einer Full-HD-Kamera. Ausgestattet mit fortschrittlicher DSP-Audiotechnologie und innovativen Funktionen sorgt das neue System bei Fachplanern, Integratoren und Endanwendern gleichermaßen für reduzierte Komplexität und Kosten in der Installations- und Anwendungspraxis.

Von der Video- und Audioübertragung über interaktive Whiteboards und drahtlose Präsentationen bis zu Aufzeichnungen, Live-Streams und Cloud-Anbindung – Collaborate Live ist ein umfangreiches Tool und bietet mit seinen unterschiedlich dimensionierten Systemausführungen die passende Lösung für zahlreiche Anwendungen. Als neues Flaggschiff der Serie richtet sich Collaborate Live 1000 insbesondere an Sitzungssäle, Auditorien, Konferenzräume, Hörsäle, Gerichtssäle, Schulungszentren und telemedizinische Einrichtungen.

Als System von ClearOne beinhaltet es das erstmals auf der Integrated Systems Europe 2019 in Amsterdam vorgestellte BMA CT Beamforming-Mikrofon-Array. Neben seinem dezenten Design lässt sich das patentierte BMA CT dank seiner integrierten Systemarchitektur nahtlos in moderne, abgehängte Rasterdecken-Konstruktionen integrieren, was nicht nur die Installation und Anwendung erleichtert, sondern auch die Anschaffungs- und Wartungskosten reduziert. Dank der internen Signalverarbeitung verfügt das BMA CT über eine integrierte akustische Echo- und Rauschunterdrückung sowie eine adaptive, intelligente Beam-Steuerung zur optimalen Raumabdeckung.

Zu den weiteren Komponenten gehören ein Converge Pro 2 48 DSP-Audio-Mixer, der mit seiner Leistungsfähigkeit und Funktionalität zu den fortschrittlichen DSP-Audioplattformen für die Bereiche Conferencing und Beschallung gehört, sowie die Unite 200 PTZ-Kamera, mit 1080p 60 Full-HD-Auflösung. Dank 12-fach optischem Zoom erfasst diese bei Videokonferenzen alle Gesprächsteilnehmer im Raum.

Softwareseitig wird das neueste AV-Conferencing- und Collaboration-System von ClearOne durch die cloudbasierte Videokonferenz-Anwendung Collaborate Space für bis zu 50 Teilnehmer und zwei virtuelle Räume komplettiert. Darüber hinaus ist auch die Freischaltung für Skype for Business im Bundle enthalten.

Info: www.sea-vertrieb.de

Collaborate Live 1000 (Foto: ClearOne)

Mazda Motor Europe kooperiert weiter mit Artlife

Mazda Motor Europe hat sich nach zwei Jahren der Zusammenarbeit für die Fortführung der Partnerschaft mit Artlife entschieden. Der Rahmenvertrag mit den Hofheimer Messe- und Eventdienstleistern wurde nach einer umfassenden, mehrstufigen Ausschreibung um zwei weitere Jahre verlängert. Die Kooperation umfasst den Setbau für jährlich mehrere Dealer- und Presseevents unterschiedlicher Größen im In- und Ausland.

Seit 2016 realisiert Artlife für den japanischen Automobilhersteller die bauliche Inszenierungen im Auftrag der für die Markenauftritte verantwortlichen Brand Experience Agentur Avantgarde. Kernaufgabe für Artlife ist dabei der markenkonforme Ausstattungs- und Präsentationsbau.

Für einen im Sommer in Warschau stattfindenden Dealer Event mit 5.000 Teilnehmern aus ganz Europa, laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren.

Info: www.artlife.eu

e4 Testival auf dem Hockenheimring

Am 15. Juni und 16. Juni 2019 findet auf dem Hockenheimring das zweite e4 Testival statt. Die Organisatoren der Veranstaltung stellen das Thema E-Mobilität in den Mittelpunkt und werden vor diesem Hintergrund verschiedenste E-Fahrzeuge präsentieren. Das Spektrum reicht dabei von E-Autos über E-Roller, E-Bikes und E-Skateboards bis hin zu E-Transportern. Für Besucher besteht dabei die Möglichkeit, alle Fahrzeuge auf unterschiedlichen Strecken des Grand-Prix-Geländes zu testen und zu fahren. Weiterhin wird im Rahmen des Events ein Start-up Award ausgelobt, bei dem Initiativen, studentische Gruppen und Hochschulabsolventen mit Ideen zu den Themen E-Fahrzeuge, E-Mobilitätskonzepte, Technik, Zubehör und Kleidung sowie Services, Dienstleistungen und Apps gesucht sind.

Aus allen Einsendungen ermittelt eine Jury die Teilnehmer, die sich am 15. Juni in einer jeweils dreiminütigen Pitch-Vorstellung auf der Bühne um den e4 Testival Start-up Award bewerben können.

Im parallel stattfindenden Forum der Veranstaltung stehen Themen wie Reichweite, Laden oder Alltagstauglichkeit von Elektromobilität im Fokus.

Info: www.e4testival.com

 

Meetingbox erstellt individualisierte App für Dorint Hotelgruppe

Die Dorint Hotelgruppe bietet in Zusammenarbeit mit dem Münchner Unternehmen Meetingbox eine mobile App an, die nicht nur die Planung für Eventmanager und Caterer vereinfachen soll, sondern auch die Teilnehmer einer Veranstaltung bereits im Vorfeld involviert und emotionalisiert.

„Wir haben überlegt, wie wir unseren Business-Kunden ein ‚Mehr‘ an Service bieten können. Im Gespräch mit Meetingbox entstand dann die Idee zur Entwicklung einer individualisierten App“, so Hannes Borchers, Director Commercial der Dorint GmbH.

„Besucher einer Konferenz oder eines Events erwarten heute eine eigene App“, ergänzt Meetingbox Marketingleiter Sebastian Seefried. „Warum? Weil es den Zugang zur Veranstaltung vereinfacht, die Lust auf Kommunikation und Networking steigert und letzten Endes der Event länger und positiver im Gedächtnis bleibt. Wir wollten eine kompakte, leicht anzupassende und kostengünstige Lösung.“

Nutzer der „Mobile Event App“ von Dorint brauchen keine Vorkenntnisse in den Bereichen Design und Technik. Der Anwender wählt die Features, die er für die geplante Veranstaltung benötigt, kann die farbliche Gestaltung selbst wählen und die Anordnung per Drag & Drop verändern. Insgesamt stehen mehr als 50 veränderbare Merkmale zur Verfügung, darunter Programm- beziehungsweise Eventinhalte, Chats, Newsfeeds, Push-Nachrichten, interaktive Karten oder eine Poll-Funktion.

Hat ein Anwender seine Wahl getroffen, ist die App bereits soweit vorbereitet, dass sie veröffentlicht werden kann. Das geschieht in den entsprechenden Stores von Apple und Google. Der Zugriff erfolgt über einen vorher festgelegten Eventcode. „Der Preis für diese individualisierte App ist mehr als überschaubar und wird von uns in eigenen Event-Paketen angeboten – transparent und ohne versteckte Kosten“, erläutert Hannes Borchers.

Info: www.meetingbox.com

Mobile Event App von Dorint (Fotos: succevo/Dorint)

Berlin erneut im Spitzenfeld internationaler Kongress-Städte

Berlin behauptet sich erneut unter den Top Städten bei der Ausrichtung internationaler Verbandskongresse. Das zeigt die aktuelle Statistik der „International Congress and Convention Association“ (ICCA). Im vergangenen Jahr war Berlin Austragungsort für 162 Kongresse internationaler Verbände. Auf Platz 1 ist Paris mit 212 Veranstaltungen. Dahinter folgen Wien (172 Kongresse), Madrid (165 Kongresse) sowie Barcelona (163 Kongresse). Die ICCA-Statistik zählt zu den weltweit wichtigsten Benchmarks bei internationalen Verbandskongressen. Sie hat Einfluss auf die Vergabeentscheidung vieler Großkongresse.

„Berlin steht erneut in der Top-5-Spitzengruppe der internationalen Kongress-Metropolen. Das ist angesichts der großen Konkurrenz zwischen den europäischen Städten ein großartiger Erfolg für Berlin und sein Convention Office“, sagt Burkhard Kieker, Geschäftsführer von visitBerlin. „Um auch weiterhin erfolgreich mitspielen zu können, brauchen wir neue Kapazitäten für große Veranstaltungen.“

Seit 2004 platziert sich Berlin unter den Top 5 der ICCA-Statistik; und das in einem weltweit hart umkämpften Markt. Neben den gefragten Metropolen wie Paris, Wien, Barcelona, Madrid und London, verteilen sich die Kongresse zunehmend auf weitere Städte, unter anderem in Asien. Dazu zählen zum Beispiel Singapur (Platz 8) und Bangkok (Platz 10).

Das ICCA-Ranking gehört zu den weltweit wichtigsten Benchmarks für global abgehaltene Verbandskongresse. Gezählt werden ausschließlich internationale Kongresse von Verbänden ab 50 Teilnehmern. Die Veranstaltungen müssen regelmäßig stattfinden und zwischen mindestens drei verschiedenen Ländern wechseln.

Das Berliner Kongressgeschäft entwickelte sich 2018 insgesamt positiv: laut offizieller Statistik besuchten etwa zwölf Millionen Teilnehmer rund 143.390 Veranstaltungen (jeweils +2,3 Prozent gegenüber 2017). Erstmals generierten Tagungen- und Kongresse mehr als acht Millionen Übernachtungen. Mit einem Gesamtumsatz von 2,63 Milliarden Euro ist die Branche ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Stadt.

Info: www.convention.visitBerlin.de