Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Neue General Managerin für Vertikom Austria

Margarete Mierzwa heißt die neue General Managerin bei Vertikom Austria in Wien. Nach ersten beruflichen Stationen mit den Schwerpunkten Sales und Marketing bei Herstellern aus der CE Branche war Margarete Mierzwa seit 2016 für die Media-Saturn Beteiligungsges.m.b.H. tätig und leitete die CRM-Abteilung.

Zuvor war sie unter anderem bei der Samsung Electronics Austria GmbH und Sonos Europe B.V. für unterschiedliche Marketing und Vertriebsprojekte verantwortlich.

Bei Vertikom Austria wird Margarete Mierzwa als neue Führungskraft zukünftig für die Weiterentwicklung der Agentur zuständig sein und Themen wie Personalführung, Kundengewinnung- und -ausbau verantworten.

Info: www.vertikom.at

Neues Event-Messeformat

Die Wirtschaftsregion Ostwestfalen-Lippe bekommt eine Messe, die sich an die Event-Branche richtet. Die „Event OWL“ hat am 22. und 23. Januar 2020 Premiere, Location ist die Stadthalle Bielefeld. Mit der Fachmesse samt Speaker-Programm richtet sich Organisator Bielefeld Marketing an Veranstaltungsplaner, Marketingprofis und Entscheider aus den Unternehmen, sowie Event-Dienstleister und Young Professionals.

Martin Knabenreich, Geschäftsführer von Bielefeld Marketing:  „Auf der Event OWL finden die Besucher keine Aussteller und Dienstleister vom anderen Ende Deutschlands, mit denen allein aufgrund der Distanz wahrscheinlich nie ein Projekt zustande käme. Unsere Messe dreht sich um kurze Wege und wertvolle Kontakte in Ostwestfalen-Lippe“, sagt Knabenreich. Rund 30 Unternehmen werden sich auf dem Event.Marketplace präsentieren. Die vertretenen Branchen umfassen Locations, Catering, Technik, Dekoration und Agenturen.  

An beiden Tagen gibt es außerdem im Rahmen von Event.Knowledge ein Speaker-Programm. Auf der Bühne stehen dann unter anderem Tobias Wannieck (masterclass events & marketing, München) Prof. Dr. Cornelia Zanger (Technische Universität Chemnitz) oder Steffen Ronft (Dozent für Eventpsychologie).

Im Anschluss an den ersten Messetag steigt die Event.Night.

Info: www.eventmesse-owl.de

 

face to face emotion realisiert „Innovation Days”

Mitte Oktober ist unter dem Motto „Creating a world of energy freedom“ das zweitägige Wissens-Forum in der Grand Hall auf dem Gelände des Unesco-Welterbes Zollverein in Essen über die Bühne gegangen. face to face emotion hatte die Veranstaltung für E.ON umgesetzt.

Rund 450 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt. Wie schon bei der Premiere im vergangenen Jahr bot der Event Gelegenheit zum Networking und fachlichen Austausch. face to face emotion war verantwortlich für die Konzeption, die Grafik- und Medienproduktion, das Teilnehmermanagement und für die gesamte Logistik sowie Steuerung der Dienstleister.

Eröffnet wurden die Veranstaltung von Dr. Johannes Teyssen, CEO von E.ON SE. Weitere Referenten wie der US-amerikanische Physiker Prof. Michio Kaku, Querdenker Anders Indset, Hirnforscherin Baroness Susan Greenfield sowie Frank Salzgeber von der Europäischen Raumfahrt Agentur ESA zeigten Wege für das neue Energiezeitalter auf und lieferten Anregungen für eine Energiezukunft.

Der integrierte „Marktplatz“ bot eine Anlaufstelle für technische Innovationen wie eine Video-Kletterwand, einen 3D-Food-Drucker sowie den VR-Flugsimulator Icaros. Ein Highlight war außerdem die Abendveranstaltung mit Flying-Networking.

Die Gäste hatten bei dem Event die Möglichkeit, mittels Smart Wearables/Namensschildern und nur einem „Klick“ digital Kontakt zu anderen Anwesenden aufzunehmen. „So wurden im Veranstaltungszeitraum, mit dem Einverständnis aller Teilnehmer, insgesamt mehr als 8.000 Kontaktdaten ausgetauscht“, so Marco Dröge, Geschäftsführer bei face to face emotion.

Für das fünfköpfige Projektteam der eigenständigen Unit der Agenturfamilie face to face stellte vor allem die Raumaufteilung eine Herausforderung dar. Schließlich galt es, den bestehenden umfänglichen Maschinenpark in der Grand Hall zu integrieren und zu „umbauen“. „Neben dem Plenum musste auch genügend Raum für die parallel stattfindenden Sessions geschaffen werden. Zum Einsatz kam hier ein Silent Disco System mit Kopfhörern, das unseren Kunden und die Gäste sehr begeistert hat“, so Marco Dröge.

Info: www.f2f-emotion.de

Setting bei den „Innovation Days” (Foto: face to face emotion)

Aufbauqualifizierung Musikfachwirte (IHK)

Die Qualifizierung zum Musikfachwirt (IHK) beim Studieninstitut für Kommunikation verbindet praktische Erfahrung und fachliche Qualifikation. Inhaltlich bietet diese Qualifizierung zunächst eine Einführung in wirtschaftsbezogene Fachkenntnisse in VWL, BWL, Rechnungswesen, Unternehmensführung und Projektmanagement. Nach der ersten Prüfung werden handlungsspezifische Qualifikationen vermittelt: Musikmarkt, AV-Medien, Musikveranstaltungen, Musikrecht und Verwertung, Finanzierung, Steuern und Controlling. Nach zwölf Monaten erfolgt dann die IHK-Abschlussprüfung bei der IHK Frankfurt am Main.

„Wir begrüßen und unterstützen das Engagement der IHK Frankfurt und des Studieninstituts für Kommunikation sehr gerne, denn der Qualifizierungsbedarf in der Musikbranche ist ein immer wieder an uns herangetragener Wunsch unserer Mitglieder. Die Aufbau-Qualifikation kann ebenfalls ein Sprungbrett für die nächste Karrierestufe sein“, heißt es aus dem VUT Verband.

Info: www.studieninstitut.de/musikfachwirt

Emirates verlängert das ATP-Engagement

Die Fluggesellschaft Emirates und die Association of Tennis Professionals (ATP) haben die Verlängerung ihrer Partnerschaft bekanntgegeben. Das Unternehmen verpflichtet sich ab 2021 für weitere fünf Jahre als Premier Partner und Official Airline der ATP World Tour. 

Emirates ist bereits seit 2013 Platin-Partner der ATP World Tour und das Engagement für den Tennissport verlängert sich so bis 2025. Als Official Airline und Premier Partner der ATP World Tour sichert sich Emirates weiterhin eine durchgängige Markenpräsenz durch ein Netzbranding bei 60 Turnieren weltweit. Zu diesen Turnieren zählen in Deutschland die BMW Open by FWU AG in München, die Noventi Open in Halle, die Hamburg European Open in Hamburg und der MercedesCup in Stuttgart. 

Im Jahr 2018 zogen die ATP-Turniere und somit auch Emirates die Aufmerksamkeit von kumulativ mehr als einer Milliarde Tennis-Fans auf sich, sowohl vor Ort bei den Turnieren als auch in Form von TV-Zuschauern. Zudem sei die ATP als weltweite Plattform für Emirates geeignet, um das Produkt der Airline zu präsentieren, heiß es dazu weiter.  

„Die Partnerschaft verlief bisher sehr erfolgreich und passt hervorragend zu unserer Marke. Für uns als globale Fluggesellschaft, die 158 Ziele in 85 Ländern anfliegt, bleibt die ATP-Tour, die in 30 Destinationen stattfindet, die wir alle bedienen, eine starke Plattform um mit unseren Kunden in Kontakt zu treten. Daher haben wir uns entschieden, weiterhin ein Premier Partner und die Official Airline der ATP-Tour zu sein", so Boutros Boutros, Emirates Divisional Senior Vice President, Corporate Communications, Marketing und Brand.  

Info: www.emirates.de

Netzbranding (Foto: Emirates)