Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Fairnet beim Internationalen Jugendtag im Einsatz

Rund 30.000 junge Menschen aus aller Welt kamen im Sommer zum Internationalen Jugendtag (IJT) der Neuapostolischen Kirche nach Düsseldorf. Unter dem Motto „Hier bin ich“ erlebten sie vier Tage lang mehr als 300 verschiedene Angebote und über 400 Stunden Programm. Die Messe Düsseldorf verwandelte sich dafür in ein Festivalgelände. Die Koordination und Organisation dieser komplexen Aufgabe lag bei Fairnet.

Zusammen mit den Teilnehmern kamen auch Aussteller aus vielen verschiedenen Ländern, um sich während des IJT zu präsentieren und eigene Programmpunkte anzubieten. Schon bei der Planung und bis zur Umsetzung war Fairnet hier Ansprechpartner, koordinierte und entwickelte die Stände entsprechend der individuellen Anforderungen und realisierte den Auf- und Abbau. Die Aussteller waren wie die Teilnehmer Mitglieder der Neuapostolischen Kirche, darunter etwa der Gebietskirchenstand Süddeutschland, der Gebotsgarten, Seelsorge und Trauerbegleitung.

Auf den mehr als 25.200 Quadratmetern der Messehalle 6 wurden insgesamt 28 Messeständen mit Flächen zwischen 25 und 200 Quadratmetern sowie auf 1.375 Quadratmetern 18 individuelle Präsentationen realisiert. Ebenfalls genutzt wurden die drei Ebenen der Halle 7, wo insgesamt rund 16.900 Quadratmeter bebaut wurden, und der Eingang Nord. Mit insgesamt acht Sattelzügen á 40 Tonnen wurde das Material angeliefert, darunter beispielsweise rund 1.900 Meter Wände, circa 1.500 Möbelstücke und 14.000 Quadratmeter Bodenbelag.

Die besondere Herausforderung: Von vielen Ausstellern gab es im Vorfeld nur grobe Skizzen oder eine ungefähre Planung ihres Standes. Dabei waren die individuellen Anforderungen und Wünsche so umfangreich wie unterschiedlich. Es galt für das Fairnet-Team also immer wieder, diese Vorstellungen mit der Machbarkeit und den Richtlinien der Messe Düsseldorf abzugleichen sowie Kompromisse zu aller Zufriedenheit zu finden. Die enge und konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten vor Ort trug zu dem überzeugenden Ergebnis maßgeblich bei. Fairnet war mit sechs Projektmanager und Projektmanagerinnen aus Berlin und Leipzig vor Ort.

 

Info: www.fairnet.de

 

Fairnet beim Internationalen Jugendtag im Einsatz (Foto: Fairnet)

Dresden Marketing veranstaltet Fit4Congress-Event

Ein Live-Showcase für innovatives Eventmachen. So könnte man die als Weiterbildungsveranstaltung für die Kongress- und Veranstaltungbranche konzipierte Dresdner Fit4Congress-Konferenz in einem Satz beschreiben. Für die am 14. November im brandneuen Tageszentrum Löwensaal der Sächsischen Ärzteversorgung unter dem Titel „Kongress der Zukunft“ stattfindende Veranstaltung arbeitet das Dresdner Team mit einem ganzheitlichen Konzept, bei dem Inhalt und Format miteinander einhergehen – und das Eventdesign die Teilnehmer mit ihren spezifischen Erwartungen und Anforderungen in den Mittelpunkt stellt.

„Ziel ist es, den Kongress der Zukunft erlebbar zu machen“, erläutert Susan Maiwald, Leiterin MICE- & Standortmarketing. „Wir beleuchten das Thema unter den Aspekten Interaktion, Netzwerk und Dialog als Leitlinien für erfolgreiche, teilnehmerfokussierte Veranstaltungen. Dabei bestimmten diese Kernaspekte die Gesamtgestaltung unseres Events.“ Oder anders ausgedrückt: Die Teilnehmer erleben alles theoretisch besprochene direkt live – als Rundumerfahrung quasi, die nachhaltigeres Lernen fördert. Konkret heißt das, dass sich alle Veranstaltungselemente, ob Bestuhlung oder Präsentation der Aussteller, an den thematischen Leitlinien einer interaktiven, netzwerkorientierten und dialogfördernden Umsetzung orientieren.

Im Rahmen der Veranstaltung, die mit einer Keynote zum Thema „Kongress der Zukunft – Mut zur Innovation wagen“, eingeleitet wird, bilden ein Workshop sowie Expert-Sessions die Hauptsäulen der (inter)aktiven Wissensvermittlung. Im Workshop „Wir gestalten den Kongress der Zukunft“ werden beispielsweise alle Facetten einer Veranstaltung von den Teilnehmern ganz interaktiv durchgespielt.

Der Expert Corner als Plattform für Veranstaltungsdienstleister aus Dresden und Umgebung ist als Congress Camp mit Branchenexperten konzipiert. Jeder besetzt ein Thema, zu dem sich die Teilnehmer austauschen und informieren können. Die Bandbreite an Know-how zieht sich dabei von Ausstattung, Catering und Locations über Veranstaltungstechnik, Eventdesign und -formate sowie Teilnehmeraktivierung bis zu Digitalisierung und Visualisierung von Daten oder Transport.

Wissenschaftlich gespiegelt wird das persönliche Erleben eines interaktiven und netzwerkorientierten Formats dann im Expert Camp zur Teilnehmerexperience. In dem Wissens-Workshop wird mit Experten zu den Themen Interaktion und Netzwerkbildung diskutiert, wie Kongressteilnehmer nicht nur während der Veranstaltung, sondern auch schon davor und danach mit relevanten Themen und Erfahrungen bedient werden können, um eine Congress Community zu entwickeln.

 

Info: www.dresden-convention.com

 

Dresden Fit4Congress (Foto: Florian Kneffel/DMG)

Estrel Berlin erweitert den Kongressbereich mit Auditorium

Das Estrel Berlin hat in diesem Jahr begonnen, den Kongressbereich erneut zu vergrößern. Direkt angrenzend an das bestehende Congress Center entsteht derzeit das Estrel Auditorium, das dem stetig wachsenden Bedarf an zusätzlicher Veranstaltungsfläche gerecht werden soll. Mit einer zukünftigen Gesamtfläche von 28.500 qm überholt das Estrel sogar das 2014 geschlossene Internationale Congress Center (ICC) und gehört damit zu den größten Kongresszentren Deutschlands. Mit der erneuten Vergrößerung des Kongressbereichs erfolgt auch eine Umbenennung des Estrel Congress Center: Künftig wird es als ECC auf dem Tagungs- und Kongressmarkt auftreten und damit seine Stellung als führendes Congress Center der Hauptstadt unterstreichen.

Seit der Eröffnung im Jahr 1994 wurde das Estrel Berlin mehrfach erweitert. Ursprünglich konzipiert als Deutschlands größtes Hotel, das drei Jahre später ein eigenes Showtheater unter dem gleichen Dach etablierte, ist das Estrel mit dem Bau des Congress Center 1999 in den Kreis der internationalen Kongresslocations diversifiziert. Aktuell entstehen direkt angrenzend an den bestehenden 25.000 qm großen Kongressbereich weitere 3.500 qm Eventfläche.

Das neue glasüberdachte Estrel Auditorium soll auf mehreren Ebenen Platz für bis zu 900 Personen bieten. Der Anbau, der direkt an das ECC anschließt, erstreckt sich über zwei Etagen, die mit einer klaren und offenen Architektur ein helles und einladendes Ambiente schaffen. Neben dem Auditorium stehen elf weitere Eventräume in verschiedenen Größenvarianten für bis zu 140 Personen zur Verfügung. Für eine reibungslose Veranstaltungslogistik sind im Erdgeschoss Küchen, Technik- und Materiallager sowie Anlieferungstore für LKW untergebracht. Der Neubau ist direkt über Zugänge innerhalb des ECC sowie über einen separaten Außeneingang erreichbar.

Mit dem Bau des Estrel Auditorium reagiert das Estrel auf den stetig wachsenden Bedarf an zusätzlichen Veranstaltungsräumen für Workshops, Seminare und Arbeitsgruppen im Rahmen von Großveranstaltungen im ECC. Die Eröffnung ist für Januar 2021 geplant.

Bereits jetzt erfolgte die Umbenennung des Estrel Congress Center: Künftig wird es als ECC auf dem Tagungs- und Kongressmarkt auftreten. Das Estrel Berlin will mit diesem Schritt dem in den vergangenen 20 Jahren stetig gewachsenen Veranstaltungsbereich gerecht werden und seine Stellung als führendes Congress Center der Hauptstadt unterstreichen. Für Ute Jacobs und Thomas Brückner, Geschäftsführende Direktoren des Estrel Berlin, ist die neue Namensgebung ein längst überfälliger Schritt. „Das Estrel Berlin hat sich im Laufe der Zeit schwerpunktmäßig von Deutschlands größtem Hotel mit Tagungsräumen hin zur international renommierten Kongresslocation mit angeschlossenem Hotel entwickelt“, so Ute Jacobs. „Mit dem neuen Namen ECC möchten wir unser Profil als Global Player in der MICE-Branche schärfen.“

 

Info: www.ecc-berlin.com

 

Estrel Berlin erweitert den Kongressbereich mit Auditorium (Foto: Estrel Berlin)

facts and fiction Berlin feiert zehnjähriges Bestehen

Die Berliner Dependance von facts und fiction feiert 2019 ihren ersten runden Geburtstag. Das 2009 gegründete Büro legt einen Fokus auf politische Kommunikation. In der 2009 gegründeten Berliner Niederlassung arbeiten rund 15 Spezialisten, die politische Veranstaltungen und Ausstellungen vor allem in Deutschland gestalten und realisieren.

Der Start in 2009 erfolgte mit einem Rahmenvertrag für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), das bis heute zu den Kunden der Agentur zählt. Nach dem Pitchgewinn wurde am Askanischen Platz in Berlin ein erstes kleines Büro eröffnet und damit der Grundstein für das Berliner Büro gelegt. Schon einige Monate später folgte der zweite Rahmenvertrag für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Heute gehört facts and fiction Berlin mit Kunden wie dem Bundespräsidialamt, dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), der Deutschen Bundesbank, der Initiative Offene Gesellschaft sowie dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) zu den etablierten Agenturen in Berlin, wenn es um politische Kommunikation geht.

Das Berliner Team realisiert aktuell ein breites Spektrum an Projekten wie zum Beispiel die Beteiligungen von BMAS und BMU am Tag der offenen Tür der Bundesregierung. Beide Ministerien empfangen ihre Gäste jedes Jahr an ihrem Berliner Dienstsitz. Zwei komplexe Events mit vielfältigem Informations-, Unterhaltungs- und Mitmachangebot und jeweils rund 25.000 und 8.000 Besuchern.

Der Tag der Jobcenter findet seit 2010 jährlich statt und ist mit rund 900 Teilnehmenden die bedeutendste Konferenz in diesem Bereich. facts and fiction ist zum zehnten Mal in Folge für die organisatorische Betreuung und Realisierung der Veranstaltung verantwortlich.

Mit rund 19.000 Besuchern ist das Bürgerfest des Bundespräsidenten, das Menschen für ihr bürgerschaftliches Engagement würdigt, eine der größten Veranstaltungen, die das Berliner Team von facts and fiction konzipiert und umsetzt. facts and fiction hat die zweitägige Veranstaltung im Schloss Bellevue bereits zum sechsten Mal konzipiert und umgesetzt und war für die Betreuung der Partner, die Verwaltung des Gesamtbudgets sowie die technische Leitung und Abwicklung der gesamten Veranstaltung verantwortlich.

Eines der neueren Highlights sind die Veranstaltungen der Denkfabrik Digitale Arbeitsgesellschaft des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, die die Verschiebung von Macht- und Kooperationsverhältnissen in der digitalen Transformation untersucht. Sowohl für den Launch als auch für die Beteiligung auf der re:publica19 zeichnet facts and fiction Berlin verantwortlich.

„Dank des Vertrauens unserer langjährigen Kunden sowie vieler Neukunden können wir auch 2019 an die Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen“, erzählt Sven Wolgram, der seit 2012 als Direktor Politische Kommunikation das Berliner Büro der Agentur leitet. „Das Geheimnis unseres Erfolges? Unser tolles Team aus erfahrenen Fachleuten, die eines verbindet: absolute Leidenschaft für politische Kommunikation, Offenheit im Denken und ein hoher Qualitätsanspruch. Wir sind stetig gewachsen und arbeiten mittlerweile in unserem dritten Büro: in einer alten Lampenfabrik auf zwei Etagen mit Garten. Übrigens im Stadtteil Neukölln, was gut passt, der Hauptsitz von facts and fiction ist ja in Köln.“

 

Info: www.factsfiction.de

 

Das Berliner facts and fiction Team mit Sven Wolgram, Standortleiter und Direktor Politische Kommunikation (Erster von links) und Dietmar Jähn, geschäftsführender Gesellschaftler (Mitte Sofa) (Foto: J. Konrad Schmidt)

YA! realisiert Business-Event für Tigi Haircare

YA! Your Agency aus Köln vereinte im Auftrag der Unilever Tochter Tigi Haircare Friseurpartner aus ganz Europa bei einem Business Event mit rund 500 Gästen vom 5. bis zum 7. Juli in London. Die Agentur verantwortete dabei kreative Konzeption sowie Projektplanung und verlängerte zudem alle Aktivitäten über Public Relations, Social Media und Influencer Engagement.

Während der zweitägigen Veranstaltung im Londoner Westminster Park Plaza Hotel wurde der Kampagnen-Hashtag #WeAreOneTigi zu den Themen „Innovation“, „Business Education“, „Wachstum“ und „Social Media Trends“ platziert. Mit über 900 Posts bündelt er alle Inhalte der präsentierten Touchpoints: New Modern Classics Show, Product Experience Area und des Live Shoots mit Anthony Mascolo, Tigi Gründer. Event-Initiator Tobias Kütscher, Tigi General Manager Europe: „Wir sind sehr glücklich, mit dem neugeschaffenen Konzept und der ersten Tigi Europa Convention unsere Partner aus ganz Europa begeistert zu haben. Unser Team hat die tolle Resonanz und der intensive Austausch mit unseren Partnern so inspiriert, dass wir weitere Community-Konzepte dieser Art folgen lassen werden.“

 

Info: www.your-agency.com

 

YA! realisiert Business-Event für Tigi Haircare (Foto: Tigi Haircare/Mauro Carraro)