Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Vaterblut realisiert Eröffnung der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) hat in Hannover die Tore der weltweit wichtigsten Leitmesse für Transport, Logistik und Mobilität geöffnet. Bei der 67. IAA Nutzfahrzeuge präsentieren eine Woche lang mehr als 2.100 Aussteller aus rund 50 Ländern auf 282.000 Quadratmetern zahlreiche Weltpremieren: Von Elektromobilität über vernetztes und automatisiertes Fahren bis hin zu neuen Mobilitätskonzepten für die Stadt von morgen dreht sich alles um die Zukunft der Mobilität.

Das Mandat für die Konzeption und Realisation der Eröffnungsfeier erhielt nach einem Pitch erneut die Berliner Agentur Vaterblut. Die Kommunikationsexperten überzeugten wie schon im Rahmen der letztjährigen IAA Pkw mit einem ganzheitlichen Konzept, das sich dem neuen IAA-Claim „Driving tomorrow“ verschreibt und das Markenversprechen auf berührende Weise erlebbar macht.

Yves Krämer, Geschäftsführer & Kreativstratege bei Vaterblut: „Wie schön, dass sich der VDA auch in diesem Jahr offen zeigt für schlaue und unerwartete Konzepte und wir erneut Fahrt in Richtung Zukunft aufnehmen dürfen. Nach dem Erfolg aus dem Vorjahr ist es für uns die beste Bestätigung, nun gemeinsam die Nutzfahrzeugbranche bewegen und hoffentlich nachhaltig prägen zu können.“

Jens Stuhr, Leiter Kommunikation beim VDA: „Dass Vaterblut mit Leidenschaft und Überzeugung für seine Ideen brennt, haben wir schon 2018 erfahren. Daran hat sich auch in diesem Jahr nichts geändert – unsere Zusammenarbeit ist und bleibt stets von der Sache getrieben.“

 

Info: www.vaterblut.com

 

IAA Nutzfahrzeuge (Foto: VDA)

Show mit 110 LED-Quadrocoptern zur Altstadt-Einweihung in Frankfurt

Anlässlich der feierlichen Einweihung der neuen Altstadt vom 28. bis 30. September spielen am 29. September um 21:45 Uhr LED-Drohnen die Hauptrolle in der Inszenierung „Sternenbilder – Eine Symphonie für die Frankfurter Altstadt“. Bei der multimedialen Drohnen-Choreographie verschmelzen direkt über dem Main Lichtspiel, eigens komponierte Musik und Sprach-Passagen zu einer Hommage an Frankfurt.

Die Show wird sich zwischen Eisernem Steg und Untermainbrücke abspielen. Gemeinsam stellten Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main, Thomas Feda, Geschäftsführer der Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main (TCF) und Ausrichter der Feierlichkeiten, sowie Stefan Weil, Geschäftsführer des gestalterisch verantwortlichen Frankfurter Kreativstudios Atelier Markgraph, das Projekt im Rahmen einer Pressekonferenz vor.

Oberbürgermeister Feldmann: „Frankfurt trägt das stete Zwiegespräch zwischen Vergangenem und Künftigem in sich. Das manifestiert sich auch in der Architektur der Stadt – nur hier ragen hinter Fachwerkfassaden Wolkenkratzer empor. Neuestes Beispiel hierfür ist Rekonstruktion der Altstadt, die wir mit einer geschichtlich tragenden sowie technisch zukunftsweisenden Inszenierung einweihen wollen.“

Thomas Feda ergänzt: „Das Mainufer, der angrenzende Römerberg und der Dom gelten als zentrale Orte des Frankfurter Lebens – damals wie heute. Hier wurden Könige gewählt, Lebensmittel gehandelt und Feste ausgerichtet. Mit der Eröffnung des neuen Quartiers soll wieder mehr Leben in die Mitte der Stadt einziehen. Das wollen wir spektakulär feiern.“

Im erzählerischen Zentrum der „Sternenbilder“ stehen neben herausragenden Persönlichkeiten und Figuren der Stadt auch prägende Ereignisse und Landmarks. Die Flug-Formationen der Drohnen vor der nächtlichen Mainkulisse werden begleitet durch die skulpturalen Lichteffekte verschiedenfarbiger Sky Beams. Der Soundtrack der Inszenierung nimmt den Dialoggedanken musikalisch auf: Sebastian Hohberg und Jan Mayerhofer von hoerfeld kreierten eigens für diesen Anlass eine Fusion aus Klassik und Elektronik. Teile der Komposition interpretieren den prägenden Barock-Komponisten Georg Philipp Telemann neu. Auch Telemann lebte zeitweise in der Frankfurter Altstadt. Die eingebetteten Zitate stammen aus der Feder des wohl berühmtesten ehemaligen Altstadt-Bewohners, Johann Wolfgang von Goethe.

Das Projekt wurde von einem internationalen Team realisiert. Das Gestaltungskonzept zu den „Sternenbildern“ stammt vom Frankfurter Kreativstudio Atelier Markgraph, das die Inszenierung in Zusammenarbeit mit den Lichtdesignern von bright! und den Drohnenexperten von Skymagic umsetzt. Eine besondere Herausforderung stellte die Choreographie der Drohnen dar: Denn die Sternenbilder, die sich durch deren Flug-Position ergeben, sollen aus möglichst vielen verschiedenen Perspektiven erkennbar sein. Die Inszenierung „Sternenbilder – Eine Symphonie für die Frankfurter Altstadt“ wird von der Mainova AG, der Lufthansa AG und den Verkehrsbetrieben Frankfurt am Main (VGF) unterstützt.

 

Info: www.markgraph.de , www.frankfurt-tourismus.de

 

Visualisierung der Performance (Grafik: Atelier Markgraph)

East End inszeniert Taufe der Aidanova in Papenburg

Am 31. August erhielt das neue Mitglied der Aida Flotte im Rahmen eines Events offiziell seinen Namen. Für die diesjährige Taufe von Aidanova in der Meyer Werft in Papenburg konzipierte und setzte East End die Event-Inszenierung um. Sie fand im Rahmen des großen Aida Open Airs statt, dem 25.000 Gäste beiwohnten. Highlight der Veranstaltung war ein Auftritt des DJs David Guetta, der dabei sein einziges Open-Air-Solokonzert 2018 in Deutschland gab.

Bereits zum dritten Mal verantwortete East End im Auftrag von Aida Cruises unter der Leitung von Vivica Seybold (Senior Manager Live Communication & Direct Sales) die Taufe eines Aida Schiffes.

 

Die Gäste erwartete eine moderne Taufe mit Laser-Mapping, einer Flyboard Show und einer Licht-Show, für die über 500 Lampen an Bord von Aidanova montiert worden waren. Die Inszenierung wurde vom feierlichen Taufakt gekrönt. Im Leuchtfeuer eines Feuerwerks erhielt das neue Schiff offiziell seinen Namen. „Jede Schiffstaufe ist individuell und einzigartig und bedarf eines entsprechenden Festakts, der die Taufgäste mitreißt und gleichzeitig aktiviert”, sagt Oliver Golz, Gründer und Geschäftsführer von East End. „Unser besonderes Augenmerk galt in diesem Jahr den innovativen und bahnbrechenden Eigenschaften von Aidanova, die wir im Rahmen einer treffenden und emotional starken Inszenierung verbildlichen wollten. Dieses runde Gesamtbild spiegelte sich in einer breiten Resonanz in der Presse und in den sozialen Medien wider.”

Der strategische Schwerpunkt bei der Konzeption des Events lag auf der Schaffung einer medienwirksamen und aufmerksamkeitsstarken Tauf-Inszenierung. Die Reichweite wurde zusätzlich durch die Medialisierung David Guettas erhöht, in Form einer redaktionellen TV Story, die am Abend der Taufe gedreht und direkt am nächsten Tag ausgestrahlt wurde. Durch die redaktionelle Integration von Aidanova in die Story konnte die Reichweite der Taufe zusätzlich erhöht werden.

 

Info: www.east-end.de

 

Aida-Taufe (Fotos: Felix Gaensicke)

 

Zehnter KulturInvest-Kongress am 12. und 13. November

Am 12. und 13. November 2018 findet die zehnte Ausgabe des KulturInvest-Kongress unter dem Jubiläumsmotto „100 Impulse im Spannungsfeld von Ästhetik und Effizienz“ im Radialsystem in Berlin statt. Innerhalb von zehn Themenforen zeigen auch in diesem Jahr über 100 Referenten aus Wirtschaft, Kultur und Medien die neuesten Trends und Entwicklungen im Kulturmarkt auf.

Anlässlich des 15-jährigen Gründungsjubiläums von Causales und der zehnten Ausgabe des Kongresses sind Kongressteilnehmer zu einem Get-together mit Liveübertragung der Preisverleihung der 13. Europäischen Kulturmarken-Awards am 12. November im Radialsystem und zu dem emotionalen Abschlussforum Dirigieren & Führen mit Prof. Gernot Schulz am 13. November eingeladen.

 

Info: www.kulturmarken.de

 

planworx unterstützt die Connected Kitchen Conference

Mit Fragen über die zukünftige Interaktion von Mensch und Maschine in der Küche beschäftigte sich am 4. und 5. September 2018 die Connected Kitchen Conference in Berlin. Planworx unterstützte Home Connect, den Initiator der Veranstaltung, als Leadagentur.

Zwei Tage lang diskutierten in der Fabrik 23 rund 100 Teilnehmer aus fast 20 Ländern über die Möglichkeiten, Grenzen und Ideen für eine digitale Küche, vernetzte Kochprozesse und innovative Ernährungslösungen. Das Teilnehmerfeld setzte sich aus Produktdesignern, Start-Up-Beratern, Biosensorik-Unternehmern und Food-Journalisten zusammen. Das Konzept, die Vorträge und die Workshops stießen auf viel Zuspruch.

 

Info: www.planworx.de

 

Connected Kitchen Conference 2018 (Foto: BSH Hausgeräte)