Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Messe Dortmund setzt für neuen Eingang Nord auf kompas

Der kürzlich eingeweihte Eingang Nord der Messe Dortmund verfügt in seiner 4.500 Quadratmeter großen Halle über 15 neue Monitore oberhalb der Empfangscounter. Die Digital Signage Softwarelösung kompas aus dem Hause dimedis steuert das so erweiterte Digital Signage Netzwerk auf dem Messegelände. Das kompas „Split Screen Editor“-Modul wird dabei verwendet, um unterschiedliche Inhalte auf dem Bildschirm darzustellen: Bereiche mit dynamischen, individuellen Inhalten und andere dauerhaft sichtbare, eher statische Informationen, die zur Orientierung beitragen. So gibt es fixe Bereiche, wie die Counter-Nummer oder Hinweise auf WC und Garderobe, und wechselnde, die zur Adressierung der einzelnen Counter genutzt werden.

 

Verwendet werden 55 Zoll-Screens im Querformat von Philips, die dank ausfahrbarer Display-Halterung leicht montiert und ausgetauscht werden können. Mit der Anzeigensteuerung von kompas werden die Displays zudem nur dann eingeschaltet, wenn sie auch wirklich benötigt werden. verlängert. Ein weiterer Ausbau für die digitale Wegeleitung mit kompas ist noch für dieses Jahr geplant.

Patrick Schröder, Bereichsleiter Digital Signage bei dimedis: „Digital Signage ist heute im Messebereich nicht mehr weg zu denken. Wir sind stolz, dass wir mit kompas die digitale Transformation der Messe Dortmund unterstützen und dass wir bei der Eröffnung des neuen Eingang Nords dabei sein durften. kompas ist das ideale Werkzeug, um dynamische Inhalte zu pflegen und das Digital Signage Netzwerk zu managen. Der Einsatz von vernetzten Bildschirmen hat viele Vorteile für Messen. Es ist eine verlässliche Art, die wichtigsten Informationen zu vermitteln.“

 

Info: www.dimedis.de , www.messe-dortmund.de

 

kompas im Einsatz bei der Messe Dortmund (Foto: Messe Dortmund)