Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Peerless-AV präsentiert wetterbeständige Smart-City-Kiosk-Systeme

Peerless-AV gibt die Verfügbarkeit seiner neuen Reihe an Smart-City-Kiosk-Lösungen für den Außenbereich bekannt. Die Smart-City-Kiosk-Linie besteht aus vier Modellen: 49 oder 55 Zoll mit mitgelieferten Xtreme High Bright Outdoor Display oder nur als Kioskgehäuse, das für 46 oder 55 Zoll große Samsung OHF Displays ausgelegt ist. Die Allwetterlösung ist ideal für die Darstellung von Unternehmens- oder Community-Informationen, Reise- und Wetterauskünften sowie für Wegbeschreibungen, Werbung und Unterhaltung.

Das mitgelieferte Xtreme High Bright Outdoor Display in den XHB-EUK-Modellen ist IP68-konform und verfügt über einen Betriebstemperaturbereich von -35 bis 60 Grad Celsius. Dank des vollständig versiegelten Displays ist eine Klimaanlage oder ein Lüfter zur Kühlung nicht mehr nötig, so dass Wartungsarbeiten diesbezüglich nicht mehr anfallen. Das Display hat eine 1.080p-Auflösung für ein helles und scharfes Bild, selbst bei direkter Sonneneinstrahlung. Alle vier Modelle können mit einem optionalen Plug&Play 10-Punkt-IR-Touch-Overlay, das ebenfalls nach IP65-Normen zum Schutz vor Wasser und Staub geprüft ist, ausgestattet werden. 

Das Standarddesign des Smart-City-Kiosks vereinfacht den Transport und sorgt für einen unbeaufsichtigten 24/7-Betrieb in einer Vielzahl von Einsatzgebieten, darunter beispielsweise im Außenbereich bei Unternehmen, Digital Signage-Installationen, Einzelhandel, Gastronomie, Sportstätten, Freizeitparks, Behörden, Universitäten und mehr. Der Kiosk ist in Mattschwarz oder Silber erhältlich. Zudem bietet Peerless-AV Sonderfarben, Branding und Logo-Optionen an, um den Anforderungen der Personalisierung gerecht zu werden. „Unser neuer Smart-City-Kiosk eröffnet viele neue Möglichkeiten im Outdoor-AV-Markt", so Keith Dutch, Managing Director EMEA von Peerless-AV. „Für das robuste und dennoch moderne Design, die Anpassungsmöglichkeiten, unsere wettbewerbsfähigen Garantien und Preise haben wir viel positives Feedback von Partnern und Kunden erhalten.“

 

Info: www.peerless-av.com

 

Smart-City-Kiosk (Foto: Peerless-AV)

Patrick Specht leitet BMWi-Messereferat

Zum 1. Januar 2019 übernahm Patrick Specht im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Leitung des Referates für Messepolitik und EXPO-Beteiligungen. Specht studierte Jura an den Universitäten Hamburg, Bordeaux und Georgia (USA) und absolvierte ein verwaltungswissenschaftliches Studium in Potsdam und Paris. Der Volljurist hält einen Master of Laws und einen Master of European Governance and Administration. Nach kurzer Tätigkeit als Rechtsanwalt begann Specht 2002 seine Laufbahn im Bundeswirtschaftsministerium, wo er in verschiedenen Funktionen und Referaten tätig war.

Internationale Erfahrungen machte er insbesondere in der Ständigen Vertretung bei den Vereinten Nationen in New York und als Referent für Handel und Energie in der Ständigen Vertretung bei der OECD in Paris von 2012 bis 2016. Anschließend wechselte er als Referent in das Referat Messepolitik und EXPO-Beteiligungen. Zu den Aufgaben des Referates gehört insbesondere die Steuerung des Auslandsmesseprogramms zur Unterstützung deutscher Aussteller im Ausland und des Förderprogrammes für junge, innovative Unternehmen auf Inlandsmessen. In seiner neuen Funktion als Referatsleiter folgt Specht Ministerialrat Dietmar Schmitz, der im Oktober 2018 in den Ruhestand ging.

Info: www.bmwi.de

Keck übernimmt das kanadische Messebauunternehmen IES

Die Keck GmbH hat das Unternehmen International Exhibition Services Inc. (IES), bei Vancouver in Kanada übernommen. Der Gründer und bisherige Eigentümer Ulrich Jaeckel von IES wollte sich aus dem Geschäftsleben zurückziehen. Er hatte sein Unternehmen im deutschen Stil geführt und war in den letzten Jahren der Premiumpartner von Keck für Messestände in den USA geworden.

 

Durch seine internationale Erfahrung weiß Robert König, Unitleitung Keck Markenwelten und Geschäftsführer von Keck Asia, um die spezifischen Anforderungen für Messeprojekte in den USA: „Bei Messeinszenierungen in den USA hat man mit umfangreichen Regularien zu kämpfen. Durch komplexe Gewerkschaftsstrukturen gestaltet sich die Planung von Messeprojekten für Außenseiter schwierig. So können die Kosten unerwartet in die Höhe schnellen.“

Durch den Kauf von IES und dem Insider-Knowhow seiner Mitarbeiter will Keck seinen Kunden auch in Zukunft Qualitäts- und Planungssicherheit bei ihren Markeninszenierungen in Nordamerika garantieren. Zu den Kunden von IES zählt unter anderem ZF Friedrichshafen mit seinen Messeprojekten in Nordamerika. Hier ergeben sich zusätzliche Synergieeffekte, da Keck für Inszenierungen von ZF in Europa und Asien verantwortlich ist.

Die Position des neuen CEO von IES hat Markus Futterer persönlich übernommen. Die einzige weitere Änderung ist die Einsetzung als Betriebsleiter vor Ort von Martin Wallrath. Er war in den letzten drei Jahren im Team von Robert König vorwiegend für den Geschäftsbereich USA verantwortlich.

 

Info: www.keck.world

 

Die Keck-Geschäftsführung: Hans-Jörg Keck und Markus Futterer (Foto: Keck)

Easyfairs Northeral veranstaltet Afrikas größte Messe für Schutz und Sicherheit

Die Secura North Africa 2019 ist eine jährlich in Algerien stattfindende B2B- und B2G-Ausstellung, die Geschäftskontakte zwischen Anbietern von Systemen für Schutz, Brandschutz, Sicherheit und Notfälle und dem privaten, öffentlichen und behördlichen Sektor in Nordafrika herstellt.

Ursprünglich wurde die Messe für die Bedürfnisse der boomenden regionalen Wirtschaft Algeriens in Sachen Schutz und Sicherheit aufgelegt, aber mit starker Unterstützung durch die algerische Regierung (Schirmherr der Ausstellung ist das algerische Innenministerium) ist sie expandiert und hat einen internationalen Stellenwert erlangt.

Geschäftsführer von Easyfairs Northeral, Olivier-Hicham Allard, erläutert: „Die algerische Regierung hat enorme Summen investiert, beispielsweise 59 Mrd. USD in den Entwicklungsplan für ihr nationales Öl- und Gasunternehmen Sonatrach oder 700 Mio. USD in ihren brandneuen internationalen Flughafen in Algiers. Der nationale Plan, verstärkt in das lokale produzierende Gewerbe zu investieren und sich damit von Importen zu lösen, trägt Früchte. Ein Beispiel ist die Pharmaindustrie. Mit einem Volumen von 3,8 Mrd. USD ist Algerien derzeit Afrikas größter Markt für pharmazeutische Produkte. Zwischen 2008 und 2018 hat sich der Anteil der lokal hergestellten Pharmaprodukte von 25  auf 65 Prozent erhöht.“

Die Secura North Africa 2019 findet vom 26. Bis zum 28. Februar 2019 am Algiers Exhibition Fairground statt. Auf einer Ausstellungsfläche von 6.000 m² treffen 5.000 Fachleute und Entscheidungsträger aus Nordafrika auf 80 Aussteller, und mehr als 30 kostenlose Konferenzen können besucht werden.

 

Info: www.securanorthafrica.com

drink technology India vom Februar in den April verschoben

Die von der Messe München India veranstaltete drink technology India (dti) ist auf Wunsch vieler Aussteller verschoben worden. Die Messe findet nun vom 10. bis zum 12. April 2019 im Bangalore International Expo Centre statt. Die Veranstaltung war ursprünglich für Ende Februar angesetzt. Der zweite Termin der Messe als Premiere in Neu-Delhi vom 5. bis zum 7. Dezember bleibt bestehen.

 

Info: www.messe-muenchen.de