Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Jahres-Pressekonferenz der Messe Friedrichshafen

Der Umsatz der Messe Friedrichshafen stieg im Geschäftsjahr 2010 um 0,7 Mio. Euro auf 26,5 Mio. Euro (2009: 25,8). Dieser Zuwachs sei deshalb bemerkenswert, weil im Geschäftsjahr 2010 turnusgemäß keine FAKUMA stattgefunden habe und deshalb ein gewichtiger Umsatzträger fehle, stellte jetzt Andreas Brand, Oberbürgermeister der Stadt Friedrichshafen und Aufsichtsratsvorsitzender der Messe, bei der Jahres-Pressekonferenz in Friedrichshafen fest. Das Jahresergebnis liegt bei einem Plus von 179.000 Euro. Außerdem überwies die Messe Friedrichshafen als Betriebsgesellschaft eine Miete in Höhe von 4,6 Mio. Euro an die Immobilienbesitzgesellschaft.

Gerade im operativen Geschäft kann die Messe nach Ansicht des Aufsichtsratsvorsitzenden ein sehr gutes Ergebnis vorlegen, vor Steuern und vor Mietzahlung steht „ein starkes Plus“ unter der Jahresbilanz. „Unser Ergebnis liegt operativ erneut über dem ursprünglichen Plan“, erklärte Messechef Klaus Wellmann vor den Journalisten. Das Jahr 2010 war sicher in mehrfacher Hinsicht ein „Meilenstein“. „Wir haben unsere Wettbewerbsposition in mehreren umkämpften Branchen erfolgreich verteidigt. Die Messe entwickelt sich weiterhin besser als der allgemeine Branchentrend in Deutschland.“

Im aktuell laufenden Geschäftsjahr 2011 rechnet die Messe Friedrichshafen mit einem Rekord-Umsatz in Höhe von 27,8 Mio. Euro. Bisher lieferten die Veranstaltungen im Frühjahr 2011 ausgesprochen gute Ergebnisse. Die Motorradwelt Bodensee, die IBO, die Luftfahrtmesse Aero, die Tuning World Bodensee und die Klassikwelt Bodensee verzeichneten jeweils ein gutes Ergebnis.

„Die Messe Friedrichshafen bringt nicht nur Geld in die Region, sondern ermöglicht auch direkte und indirekte Arbeitsplätze“, betonte Oberbürgermeister Andreas Brand. Während allein die beiden Internationalen Messen OutDoor und Eurobike jährlich für mehr als 80 Mio. Euro Umwegrendite im Umkreis von 25 Kilometern sorgen, gibt es auch besonders auf dem Messegelände selbst immer viel zu tun. Die jüngste Zählung ergab rund 800 Mitarbeiter bei der Messe, die allein während der Eurobike auf dem Gelände in unterschiedlichen Positionen für den Service zuständig sind. So kümmern sich neben dem Messeteam beispielsweise Aushilfskräfte, Hostessen, Mitarbeiter im Ordnungsdienst- und Standbau sowie im Catering um einen reibungslosen Messeablauf. Und diese Beschäftigten kommen fast ausschließlich aus der Region.

Mit rund 80 Mitarbeitern und zusätzlichen Aushilfskräften fanden auf dem Messegelände im Jahr 2010 insgesamt 71 unterschiedliche Veranstaltungen, darunter internationale Fachmessen, regionale Ausstellungen und Gastveranstaltungen statt. 720.807 Besucher aus über 100 Ländern, 7.717 Aussteller aus 59 Ländern und 5.087 Journalisten aus 46 Ländern kamen übers Jahr gerechnet nach Friedrichshafen.

 

Info: www.messe-friedrichshafen.de

Weiteres Wachstum für die IFA erwartet

Der aktuelle Buchungsstand zur IFA 2011 stellt den Veranstalter gfu und die Messe Berlin vor eine Herausforderung. Die IFA verzeichnet in diesem Jahr Zuwächse in allen Bereichen und ist bereits überbucht. Dazu Dr. Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu: „Aufbauend auf dem Erfolg der 50. IFA in 2010 ist die IFA weiter auf Wachstumskurs. Das einzige Limit für die IFA 2011 ist die Kapazität des Messegeländes in Berlin. Gute Vorzeichen also für eine erfolgreiche Veranstaltung.“

Dr. Christian Göke: „Die Hallenflächen der IFA sind komplett ausgebucht. Zusätzliche Angebote können zu diesem Zeitpunkt nur noch durch Freigeländeflächen, z.B. in Form von temporären Bauten oder durch eine völlig neue Erschließung von Hallenübergängen, geschaffen werden. Diese oftmals sehr ungewöhnlichen Ausstellungsflächen verlangen unseren Ausstellern ein hohes Maß Kreativität und Flexibilität ab, für das wir uns an dieser Stelle ausdrücklich bedanken möchten.“

Die IFA ist optimistisch die Aussteller-Rekordbeteiligung der vergangenen Jubiläums-IFA mindestens zu erreichen. Jens Heithecker, IFA-Direktor: „Der Erfolg der IFA begründet sich auf einer effizienten Zusammenführung von globaler Industrie, Handel und Medien. Der Handel nimmt dabei den zentralen Stellenwert ein. Aus diesem Grund werden wir auch weiterhin an einer noch stärkeren Integration und Interaktion mit unseren bisherigen strategischen Partnern Euronics, EP:Electronic Partner, expert, EKservicegroup und Telering bzw. neuen internationalen Handelspartnern arbeiten.“

Nach der Premiere der IFA iZone und IFA eLibrary in 2010 wird für die IFA 2011 ein deutliches Wachstum dieser Bereiche erwartet. Entsprechend der schnell wachsenden Marktbedeutung der Produktwelten von Tablet-PCs, Smartphones & Co. und der zahlreichen Applikationen für diese Gerätearten wird dies sicher ein Anziehungspunkt für Publikum und Fachbesucher der IFA.

Der IFA TecWatch demonstriert das Innovationspotenzial von Markenherstellern und setzt Signale für die Trends von morgen. Kleinere und mittelständische Firmen treffen hier ihre Business-Partner für künftige Kooperationen. Universitäten und öffentliche Forschungseinrichtungen nutzen ihn als Plattform für den Technologietransfer in die Welt der Wirtschaft. Projektgemeinschaften und globale Standardisierungs-Organisationen präsentieren im IFA TecWatch Ideen, Konzeptionen und Lösungen für die nächste Generation.

Die 51. IFA findet vom 2. bis 7. September 2011 in Berlin statt.

 

Info: www.ifa-berlin.de

MyVideo und You suchen Newcomer

Noch bis zum 11. Juli bieten die Video-Community MyVideo und Europas größte Jugendmesse You Nachwuchskünstlern die Chance, einen Live-Auftritt am 24. und 25. September auf der großen You-Bühne zu gewinnen. Dafür muss der Künstler oder die Band lediglich Musikvideos, Aufnahmen ihrer Auftritte, Konzertmitschnitte oder selbst gedrehtes Material hochladen.

Insgesamt werden zehn Nachwuchskünstler aus den Bereichen Hip-Hop/Urban und Rock/Pop unter den Einsendungen ausgewählt, die live performen dürfen. Gastjuroren sind Olli Banjo (Hip-Hop/Urban) und Haudegen (Rock/Pop). Auf die jeweiligen Gewinner der zwei Kategorien warten außerdem noch weitere besondere Highlights. Sie dürfen nicht nur direkt vor den Headlinern Kool Savas & Olli Banjo und Haudegen auf der You-Bühne auftreten, sondern werden darüber hinaus mit einem Mediapaket im Wert von 30.000 Euro von MyVideo unterstützt. Ihre Videos werden zudem neben denen von Lady Gaga, den Beatsteaks und den Foo Fighters bei der Video-Community zu sehen sein.

„MyVideo möchte jungen Nachwuchskünstlern die Möglichkeit bieten, die Aufmerksamkeit zu erhalten, die sie verdienen. Wir freuen uns dies zusammen mit der You und den Gastjuroren in Form des MyVideo-Newcomers 2011 zu realisieren", erklärt Manuel Uhlitzsch, Geschäftsführer von Magic Internet.

 

Info: www.myvideo.de/channel/you-messe

Deutscher Expo-Pavillon thematisiert Ozean und Küste

Für die Beteiligung der Bundesrepublik Deutschland an der Weltausstellung 2012 in Yeosu/Korea steht das Konzept jetzt fest. Das Motto wird „Der lebende Ozean und die Küste – Ressourcenvielfalt und nachhaltige Aktivitäten“ sein. Ende Mai wurde das Konzept für die inhaltliche Gestaltung des Deutschen Pavillons ausgewählt. Ziel ist die Präsentation der Bundesrepublik Deutschland als attraktives, modernes und weltoffenes Land. Eine Auswahlkommission bestand aus Vertretern von Bundesministerien, Forschungseinrichtungen, Verbänden, Ausschüssen und der Hamburg Messe und Congress GmbH als Durchführungsgesellschaft.

Der AUMA ist seit 2005 in der Kommission zur Auswahl der Konzepte für die deutschen Beteiligungen an Weltausstellungen beteiligt. Ausgewählt wurde das Konzept der Bietergemeinschaft facts + fiction und GTP Architekten. An dem Vergabeverfahrens nahmen neun Anbieter teil. Laut Konzeption stellt der Pavillon innovative Technologien aus Deutschland vor, die weltweit dazu beitragen können, aktuelle und zukünftige Herausforderungen zum Schutz der Küsten und Meere zu meistern.

Dazu wird der Pavillon in die drei Bereiche Küsten, Lebensraum und Schatzkammer untergliedert. Hier sollen die Besucher auf eine Entdeckungsreise gehen und über interaktive Elemente direkt in das Geschehen mit einbezogen werden. Vorgestellt werden Aspekte wie Hochseefischerei, die Gefahren der Überfischung, Müll im Meer sowie der Klimawandel und seine Folgen für die Weltmeere. In der „Schatzkammer“ erwartet die Besucher eine rund 500 Gramm schwere Manganknolle vom Meeresgrund des Zentralpazifiks als Symbol für den Tiefseebergbau. In Animationen erfahren die Besucher etwas über die zukünftigen Möglichkeiten eines umweltschonenden unterseeischen Abbaus von Erzen, Methanhydraten und anderen Ressourcen. Höhepunkt ist die Expedition in einem Tiefsee-Mobil.

Der Ausstellungsbereich des Deutschen Pavillons umfasst eine Gesamtfläche von rund 1.700 Quadratmetern. Er liegt zusammen mit den anderen Nationenpavillons im Internationalen Pavillon. Für den Deutschen Pavillon verantwortlich ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Als Durchführungsgesellschaft beauftragt hat das BMWi, wie schon bei der Expo 2008 Zaragoza, die Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC).

 

Info: www.expo2012-deutschland.de

fischerAppelt und Messe Frankfurt vereinbaren Zusammenarbeit

fischerAppelt betreut ab sofort die Messe Frankfurt in ihrer Kommunikation. Das haben die beiden Partner in einem Rahmenvertrag für die kommenden Jahre vereinbart. Damit wird die Hamburger Agenturgruppe den globalen Messekonzern insbesondere bei den Konsumgütermessen kommunikativ unterstützen.

Im Zentrum der gemeinsamen Aktivitäten steht die Konsumgütermesse Ambiente. Die Messe endete 2011 mit einem Ergebnis, das auf dem Niveau der Rekordergebnisse von 2006 und 2007 liegt. 145.000 Einkäufer aus 150 Ländern besuchten die Veranstaltung. „Die Ambiente ist das Konjunkturbarometer für die gesamte Konsumgüterindustrie", sagt Stephan Kurzawski, Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung der Messe Frankfurt. „Keine andere Messe vermittelt ein vergleichbar präzises Bild von der Stimmung und den Trends innerhalb der Branche.“

 

Info: www.fischerappelt.de