Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Peakmedia realisiert digitales Gesundheitskonzept

Eine Praxis für Physiotherapie setzt zur Verstärkung ihres Konzepts „Physio 1.0“ auf eine Reihe digitaler Lösungen. Physio 1.0 meint eine Verschmelzung verschiedener Thematiken, etwa Physiotherapie, Yoga, Vorträge und Weiterbildungen. „Um diese Philosophie optisch sichtbar zu machen, setzen wir gemeinsam mit Peakmedia auf ein Ambiente fernab von herkömmlichen medizinischen Einrichtungen“, erklärt Gründer Patrick Grassnig das Wohnzimmerflair, das sich über die gesamten 800 m² in der Praxis ausbreitet. Im Obergeschoss warten vor und nach den Behandlungen Kaffee und Tee, Infrarotkabinen können kostenfrei genutzt werden. Im Loungebereich hängen Displays anstelle klassischer Bilder. Im Yogaraum befindet sich ein 86“ Touch Screen von iiyama, welcher auch als Whiteboard für Schulungen genutzt wird. Besonders im Eingangsbereich setzt Physio 1.0 auf Monitore. Eine Mosaikwall aus sieben Bildschirmen von 32“ bis 55“ agiert als Kunstinstallation und eine dreier Videowall, die sich um die Ecke spannt, erregt die Aufmerksamkeit beim Empfang. Grassnig: „Als ich von Digital Signage erfuhr, war mir klar, dass dies ideal für uns ist. Ein innovatives Gestaltungselement, eine stylische Möglichkeit, um über unser Angebot und unsere externen Partner zu informieren.“

Mit dieser Zielvorgabe, die verschiedensten Inhalte zu verbinden, wurde von dem Tiroler Full-Service Anbieter Peakmedia neben den klassischen Bildschirmen auch die Mosaikwall mit entsprechender Hard- und Software entwickelt. Der Content entspricht dem Corporate Design von Physio 1.0 und integriert unterschiedliche Schnittstellen. Für die Patienten wird mit ansprechenden Inhalten wie Headline-News der Tagesschau, aktuellen Busfahrpläne und Sportinfos die Wartezeit verkürzt.

 

Info: www.peakmedia.at

 

Peakmedia realisiert digitales Gesundheitskonzept (Foto: Peakmedia)

Modulap präsentiert neue LED-Counter und Leuchtwände

Mit der AP_80 Serie präsentiert das Hertener Designstudio Modulap Visual Systems mobile Counter und Leuchtwände für den Messe- und Eventeinsatz. Die Counter sind steckfertig montiert und lassen sich werkzeuglos aufbauen. Die Seiten werden einfach zusammengesteckt. High-Power-LED sorgen für die Ausleuchtung und lassen Markenbotschaften, Fotos und Grafiken erstrahlen.

 

Die Produkte können als als Messetheken, Tresen oder funktionale Raumteiler genutzt werden. Abgestimmte Produktaufsteller, Podeste und Sideboards ergänzen die Serie. Die Elemente stehen einzeln oder lassen sich modular zu größeren Wand- und Raumstrukturen verbinden. Aussteller können die Architektur flexibel an die jeweilige Situation anpassen. „Auch mit kleinem Gepäck hat man die professionelle Ausstattung dabei“, sagt Marco Jödicke, der mit seinem Team das Modulap System entwickelt. Zu seinen Kunden zählen kleine und große Unternehmen, von der Werbeagentur bis zum internationalen Markenhersteller. „Livekommunikation stellt den direkten Kontakt zwischen Kunde und Produkt her“, so Jödicke. Gerade bei kleinen Messeständen und Pop-Up-Stores werde es immer wichtiger, digitale Medien zu integrieren und Angebote erlebbar zu machen. Modulap bietet darum das passende Zubehör, um TV-Monitore, Touchscreens und Waren gleich mit einzubauen.

 

Info: www.modulap.de

 

Modulap präsentiert neue LED-Counter und Leuchtwände (Foto: Jödicke Kunze GbR)

 

Digital-Konferenz D:Pulse mit neuem Konzept

Excitare, die Eventgesellschaft der dmexco-Initiatoren Frank Schneider und Christian Muche, übernimmt die Neukonzeption, Organisation und den internationalen Launch des Schweizer Digital-Events D:Pulse.

 

Unter Federführung der ehemaligen dmexco-Macher erfindet sich die seit 2017 regelmäßig ausgerichtete Veranstaltung vollkommen neu. D:Pulse versteht sich nicht als herkömmliche Konferenz, sondern als globales Business-Netzwerk, das internationale Entscheider, innovative Unternehmen und gesellschaftlich relevante Themen rund um digital basierte Veränderungsprozesse zusammenbringen will. Unter dem Titel „Unlocking the power of Digital Communications” werden zum Auftakt am 21. August in Zürich mehr als 1.000 nationale wie internationale Teilnehmer erwartet.

Das Programm kommt als Mix aus Key Moments, Masterclasses, Tracks und Silent Workshops daher. Als Specials sind Match-Making Sessions für Unternehmen und Agenturen, ein Inspiration-Village für Startups und ein Play-Ground, auf dem neueste Technologien ausprobiert werden können, geplant. Executives haben bereits am Vortag im Rahmen des Leaders-Meetup die Möglichkeit zum Networking. Christian Muche: „Die digitale Transformation nimmt unsere Gesellschaft in die Verantwortung und stellt die Weichen für unser zukünftiges Zusammenleben. D:Pulse 2019 greift deshalb Fragestellungen rund um Themen wie Nachhaltigkeit, soziale Verantwortung und Gleichberechtigung auf. Nur mit Awareness und Engagement kann die Digitalisierung zum allseitigen Vorteil genutzt werden. Diese Kompetenzen zu schärfen, ist entscheidendes Ziel unserer Veranstaltung.”

 

Info: www.dpulse.ch

 

Frank Schneider und Christian Muche (von links, Foto: Excitare AG)

Nova3: Expo Real öffnet eine weitere Halle

Die Expo Real trägt der starken Entwicklung der Messe in den vergangenen Jahren Rechnung und öffnet eine weitere Halle. In der Halle A3 – Nova3 – soll auf dem Münchner Messegelände dem thematischen Schwerpunkt „Innovation“ mehr Raum gegeben werden. Auch das Real Estate Innovation Forum samt Tech Alley und Startup-Contest wird hierher umziehen. Hinzu kommt das Nova3-Forum.

 

„2.095 Aussteller, mehr als 45.000 Teilnehmer – 2018 stieß die Expo Real bei der Hallenauslastung spürbar an ihre Grenzen. Zur Expo Real 2019 werden wir daher eine weitere Halle öffnen und damit auf sieben Hallen anwachsen. Damit tragen wir einerseits der Nachfrage nach mehr Fläche und von Neuausstellern Rechnung; andererseits erfordern behördliche Auflagen noch mehr Aufenthaltsräume in den Hallen aufgrund der stark gestiegenen Teilnehmerzahlen. Zudem gewinnt das Thema Innovation mit der zunehmenden Digitalisierung immer mehr an Bedeutung und entsprechend steigt die Nachfrage von Seiten der Immobilienwirtschaft“, erklärt Claudia Boymanns, Projektleiterin der Expo Real.

 

Info: www.exporeal.net

 

Nova3 (Grafik: Messe München)

 

Messe München holt Christian Krause als Unternehmenssprecher

Die Messe München GmbH verstärkt ihre Unternehmenskommunikation. Christian Krause beginnt am 1. Juli als neuer Unternehmenssprecher im Zentralbereich MarCom der Messe München. In dieser Funktion berichtet er an Aleksandra Solda-Zaccaro, die als Chief Marketing & Communications Officer (CMCO) die Verantwortung auch für die interne und externe Unternehmenskommunikation innehat.

Krause (40) ist seit rund 15 Jahren in verschiedenen Positionen in der Kommunikation aktiv. Nach seinem Studium der Politikwissenschaft an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel arbeitete er als freier Journalist und PR-Berater. Zuletzt war er Pressesprecher der Generali Deutschland AG und danach in der Content-Kommunikation von Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. In dieser Position ist Krause unter anderem verantwortlich für die Public and Media Relations Aktivitäten. Der neue Unternehmenssprecher soll insbesondere die Marke der sich auf Wachstumskurs befindenden Messe München in den Medien weiter stärken.

 

Stephanie Schuler (48) wird Stellvertreterin des Unternehmenssprechers. Die studierte Germanistin und MBA (internationales Marketing) übernimmt die neue Aufgabe zum 1. Juli 2019. Sie ist seit Mai 2016 als Referentin der Unternehmens-PR bei der Messe München tätig.

 

Info: www.messe-muenchen.de

 

Christian Krause, Stephanie Schuler (Fotos: Messe München)