Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Industrial Pioneers Summit debütiert bei der Hannover Messe

Industrie 4.0 ist in vielen Unternehmen bereits Realität und prägt den Alltag in der Produktion und Logistik. Doch wie geht es weiter? Was kommt nach Industrie 4.0? Welche Herausforderungen gilt es zu bewältigen und wo liegen die Chancen und Risiken des industriellen Wandels? Der neue Industrial Pioneers Summit auf der Hannover Messe 2019 widmet sich genau diesen Fragen. Am Messe-Dienstag, 2. April diskutieren Vordenker und Visionäre aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft über die intelligente Fabrik von morgen. Dabei geht es in erster Linie um innovative Entwicklungen sowie die daraus resultierenden Veränderungsprozesse. Themen wie Augmented Reality, der neue Netzstandard 5G oder innovative Transportlösungen, etwa durch den Einsatz von Hyperloop-Technologien, stehen im Fokus.

 

Der neue Kongress steht unter der Schirmherrschaft der Europäischen Kommission und wird von folgenden Partnern und Sponsoren unterstützt: Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), Ericsson, Hewlett Packard Enterprises, Huawei, Intel, Microsoft, Siemens, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) und Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI).

 

Info: www.hannovermesse.de

 

Industrial Pioneers Summit (Foto: Deutsche Messe AG)

 

Neue All-in-One Broschüre von beMatrix

beMatrix, das Rahmensystem für Messebau und Events, stellt in einer brandneuen Broschüre die vielen verschiedenen Möglichkeiten der Produktlinie vor. „be anything“ bietet eine umfassende Übersicht des beMatrix-Sortiments: Rahmen, verschiedene Typen Verkleidungen, Accessoires, Beleuchtung, Gestaltungsmöglichkeiten, Inspiration für modulare Möbel und vieles mehr. Die Broschüre kann hier heruntergeladen werden: https://www.bematrix.com/media/files/Commerciele_brochure_DE_web.pdf

 

Messe Berlin mit neuer Imagekampagne zum Messe- und Kongressgeschäft

Die Messe Berlin startet eine neue Imagekampagne unter dem Motto „Hosting the World“. Über Anzeigenmotive und einen neuen Imagefilm zeigt sich das Unternehmen dabei als Berlins größter Gastgeber. Cross-medial ausgespielt betont die Messe dabei zugleich ihren wirtschaftlichen Mehrwert für Berlin. „Wir machen deutlich, welchen erheblichen Beitrag Messen und Kongresse für die wirtschaftliche Entwicklung einer Region leisten. 2,6 Millionen Menschen kommen im Jahr zu uns und besuchen zum Beispiel die IFA, die Internationale Grüne Woche oder die ITB. Dahinter steht stets das Unternehmen Messe Berlin und davon profitiert die Stadt Berlin“, erklärt der Leiter der Unternehmenskommunikation Emanuel Höger das Ziel der Kampagne.

Verschiedene Anzeigenmotive der von M&C Saatchi entwickelten Serie zeigen, wie die Veranstaltungen der Messe Berlin einen Beitrag zur Berliner Wirtschaft leisten. So wird in Anspielung auf die global führende Fruchthandelsmesse Fruit Logistica gefragt, ob sich mit Litschis Fahrradwege bauen ließen. Die Antwort liefert die Messe Berlin gleich mit: Ja, denn mit den Steuereinahmen, die durch die Arbeit des Unternehmens in die Landeskasse fließen, kann auch mehr Infrastruktur finanziert werden. Ähnliche Motive werden zu den anderen Leitmessen des Unternehmens produziert. Die Kampagne wird sowohl in Printmedien, in der Außenwerbung als auch über Social Media-Kanäle ausgespielt.

Der im Rahmen der Kampagne parallel entwickelte Imagefilm greift ebenfalls das Gastgeber-Thema auf. Als blaue Variante des populären „White Dinner“ hat die Agentur fischerAppelt play das gemeinsame Essen mit Gästen als Symbol für Gastfreundlichkeit in Szene gesetzt. „Mit der Idee eines Blue Dinner haben wir bewusst einen Film geschaffen, der nicht nur unsere Kompetenz als Gastgeber vermittelt, sondern einfach auch schön anzusehen sein soll und dabei zeitlos ist“, so Höger.

 

Info: www.hostingtheworld.de

 

Tobias J. Lukasch ist neuer Marketingchef der Hamburg Messe

Tobias J. Lukasch (47) ist seit Februar 2019 Leiter der Abteilung Marketing-Kommunikation bei der Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC). In der neuen Position verantwortet der Diplom-Kaufmann neben dem klassischen auch das digitale Marketing. Lukasch verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Marketing, 17 davon in Führungspositionen. Seinen Lebensmittelpunkt hat der gebürtige Göttinger bereits seit Ende der 90er Jahre in Hamburg. Nach Stationen bei Axel Springer, Bertelsmann und SinnerSchrader war er zuletzt von 2010 bis 2018 als Director Marketing & Business Developement für die Deutsche Messe Interactive GmbH in Hannover tätig. Bei der HMC folgt er auf Uwe Greunke.

 

„Als Marketingfachmann mit langjähriger Messeerfahrung passt Herr Lukasch hervorragend zur Hamburg Messe und Congress“, sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der HMC-Geschäftsführung. „Besonders seine profunden Kenntnisse im Bereich der Digitalisierung werden einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung unseres Unternehmens leisten. Ich wünsche Herrn Lukasch einen guten Start und viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe.“

 

Info: www.hamburg-messe.de

 

Tobias J. Lukasch (Foto: HMC)

Simon Mellor wird Geschäftsführer der Messe Frankfurt Middle East

Simon Mellor startet im März als neuer Geschäftsführer der Messe Frankfurt Middle East, Tochtergesellschaft der Messe Frankfurt, in Dubai. Er folgt Ahmed Pauwels, der sich aus persönlichen Gründen entschieden hat, das Unternehmen zu verlassen.

„Wir freuen uns darüber, dass wir mit Simon Mellor eine Persönlichkeit für unsere Tochtergesellschaft im Mittleren Osten gewinnen konnten, die zum einen über langjährige Erfahrung im Messemanagement verfügt und auch international, mit Schwerpunkt Mittlerer Osten, hervorragend vernetzt ist. Simon Mellor besitzt tiefgreifende Branchen- und Landeskenntnisse und pflegt intensive Kontakte zu bedeutsamen Multiplikatoren und Geländebetreibern. Auch seine umfangreiche Führungserfahrung und seine Leistungen im Bereich Business Development sowie beim Launch von neuen Veranstaltungen haben uns überzeugt“, erklärt Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, und ergänzt: „Wir waren explizit auf der Suche nach einer Person, die mit ihren Erfahrungen im Senior Management und regionalen Projektkenntnissen unsere Talente bzw. Potenziale, die wir bereits vor Ort aufgebaut haben, sinnvoll ergänzt und weiter vorantreibt.

Mellor hat zuletzt als Managing Partner für Oak Tree Event Consultants gearbeitet. Davor war er 13 Jahre in verschiedenen Führungspositionen für DMG Events, einem großen Messeveranstalter mit Stammsitz in London tätig, zuletzt in der Position des President Middle East & Asia. Mellor hat den Abschluss Executive MBA an der Hult International erworben.

Zum Portfolio der Messe Frankfurt Middle East gehören die Automechanika Dubai, Intersec, Light Middle East, Beautyworld Middle East und Paperworld Middle East. Insgesamt organisiert die Tochtergesellschaft der Messe Frankfurt mit 145 Mitarbeitern 16 Messen im Mittleren Osten. Im Veranstaltungsjahr 2018 stellten 6.246 Aussteller aus 60 Ländern auf den Veranstaltungen der Messe Frankfurt Middle East aus. Zudem verzeichneten die Messen und Konferenzformate 140.685 Besucher aus 135 Ländern.

 

Info: www.messefrankfurt.com

 

Simon Mellor (Foto: Messe Frankfurt)