Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

ProWein 2021 coronabedingt auf fünf Tage verlängert

Die aktuellen Covid-19 Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen erfordern die einmalige Verlängerung der ProWein um zwei auf fünf Tage – und zwar konkret von Freitag, 19. März, bis Dienstag, 23. März 2021. Durch diese Laufzeitveränderung soll laut Messe Düsseldorf eine der zentralen Auflagen der Sicherheitsbestimmungen garantiert und gleichzeitig das Aussteller- und Besucheraufkommen der Fachmesse für Weine und Spirituosen in verantwortungsvolle Bahnen gelenkt werden. Maximal 10.000 Besucher pro Tag sollen so im kommenden Jahr Zutritt auf die ProWein haben.

„Wie wichtig und gleichzeitig erfolgreich Messen auch in Corona-Zeiten sind, haben wir erst Anfang September mit dem Caravan Salon, der international führenden Caravaning-Messe, bewiesen“, so Erhard Wienkamp, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf. „Sie war bundesweit die erste Messe nach dem Lockdown und ein wichtiger Schritt in Richtung Normalität im Wirtschaftsleben. Das dabei gewonnene Know-how können wir zum Nutzen der internationalen Wein- und Spirituosenbranche vollumfänglich auf der ProWein einsetzen – ganz im Sinne unserer Kunden, Aussteller wie Besucher. Auch mit den neuen Rahmenbedingungen lassen sich sehr gute wirtschaftliche Erfolge erzielen.“

Unter dem Motto PROTaction hat die Messe Düsseldorf erfolgreich ein Hygiene- und Sicherheitskonzept entwickelt. Herzstück ist neben der Steuerung der Besucherströme die Umsetzung der AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske). Hier werden zur ProWein wie auch schon zum Caravan Salon Messe-Mitarbeiter, sogenannte PROTaction-Guides, in den Hallen unterwegs sein und die Einhaltung der Bestimmungen nachhalten. Die Steuerung des Besucheraufkommens erfolgt durch die Limitierung auf maximal 10.000 pro Tag, die praktische Umsetzung erfolgt durch personalisierte Online-Tagestickets.

Für ProWein-spezifische Details, wie beispielsweise die Frage der coronakonformen Durchführung von Tastings, liegen genehmigungsfähige Lösungen vor. Alle notwendigen Informationen zu den Hygienemaßnahmen finden Aussteller und ihre Mitarbeiter, Standbauer, Besucher und Medienvertreter aktuell auf der Website der ProWein.

 

Info: www.messe-duesseldorf.de

 

ProWein 2021 coronabedingt auf fünf Tage verlängert (Foto: Messe Düsseldorf/Constanze Tillmann)

Neue Epson Signage Projektoren vorgestellt

Epson erweitert sein Angebot um sechs neue Projektoren mit Laserlichtquelle. Die Geräte wurden für den Einsatz im Bereich Signage entwickelt und sorgen für erlebnisorientierte immersive Erlebnisse in einer Vielzahl kommerzieller Umgebungen wie Einzelhandel, Gastgewerbe, Museen und öffentlichen Attraktionen. Die neuesten Epson Projektoren kombinieren die hauseigene 3LCD-Technologie mit einer neu entwickelten, besonders benutzerfreundlichen Bedienung, um Unternehmen noch stärker darin zu unterstützen, ihre visuellen Botschaften zu präsentieren. Die Geräte der Serien EB-800F werden ab Oktober 2020, EB-750F ab November und EB-L250F ab Dezember im qualifizierten Handel erhältlich sein. Alle Modelle sind wahlweise in weißem oder schwarzem Gehäuse verfügbar.

Die neuen EB-L250F, EB-750F und EB-800F besitzen eine wartungsfreie Laserlichtquelle mit einer Lebensdauer von bis zu 20.000 Stunden. Ihre einfache Bedienung, die vielen Anschlüsse und die Möglichkeit einer flexiblen Installation erlauben es gewerblichen Anwendern, Inhalte praktisch auf jede Oberfläche zu projizieren. Die Systeme unterstützen zudem die nahtlose Verbindung mehrerer Projektionen, um beispielsweise auf 3D-Objekten oder unebenen Wänden und Böden Betrachter von der Wirkung zu überraschen und zu begeistern.

„Engagement fördert das Wachstum und Erfahrungen treiben das Engagement an“, kommentiert Axel Inhoffen, Manager Professional Displays bei der Epson Deutschland GmbH. „Unternehmen suchen immer neue Wege, um sich zu positionieren. Dabei ist es wichtig, das Beste aus dem verfügbaren Raum zu machen und in ihm möglichst klare, wirkungsvolle Inhalte zu liefern. Die neuen Epson Projektoren stellen für Unternehmen aller Arte innovative, auf hohen Erlebniswert ausgerichtete Signage-Lösungen dar, die preiswert, zuverlässig und benutzerfreundlich ist.“

Von der Projektion zeitgemäßer Botschaften wie beispielsweise ortsgebundenen Hinweisen und Regeln in Anbetracht des Social Distancings bis hin zur Bewerbung neuer Leistungen lassen sich die Epson Projektoren in einer Vielzahl von Anwendungen einsetzen. Wahlweise stehen bei den Geräten Objektive mit Ultrakurzdistanz- oder Standardbrennweite zur Verfügung. Dank der gleich hohen Weiß- und Farbhelligkeit von 2.000 bis 5.000 Lumen sowie der Epson 3LCD-Lasertechnologie liefern die Projektoren bei einer Full-HD-Auflösung von bis zu 1.080p klare Bilder in natürlichen Farben.

 

Info: www.epson.de

 

Neue Epson Signage Projektoren vorgestellt (Foto: Epson)

 

 

Messeherbst 2020: Reed Österreich setzt auf Hybriderlebnis und digitale Konzepte

Reed Exhibitions Österreich gibt Änderungen betreffend der für den Messeherbst 2020 geplanten Veranstaltungen bekannt: Alle physischen Eigenveranstaltungen werden 2020 ausgesetzt, das betrifft „Viecc Vienna Comic Con“, „VCA Vienna Challengers Arena“ und „WIM – Wiener Immobilien Messe“. Statt in der Messe Wien lädt der Gewinn-Verlag zum gewohnten Termin am 22. und 23. Oktober zur ersten digitalen „Gewinn-Messe“ ein. Sein 30-jähriges Bestehen feiert der Verlag somit virtuell mit prominente Gästen und Key-Note Sprechern auf zwei Bühnen.

„Gastro Circle“ und „Interpädagogica“ finden ebenfalls als digitale Events statt, unter anderem mit Livestreams und Webinaren. Programm und Details folgen via Newsletter und auf den jeweiligen Messeplattformen.

Barbara Leithner, Chief Operating Officer (COO) bei Reed, erklärt: „Agilität, umsichtige Planung sowie unternehmerische Verantwortung sind die Basis für unsere Aktivitäten in diesem Herbst. Wir sind überzeugt, dass wir Kraft unserer Konzepte auch unter den gegebenen Rahmenbedingungen viele Menschen begeistern können. Digitale Events – etwa die Livestreams der ‚Gewinn Messe‘ oder die Angebote des ‚Gastro Circles‘ und der ‚Interpädagogica‘ – erlauben sichere und vielseitige Messeerlebnisse. Wir freuen uns darauf, viele Besucher zu begrüßen.“

 

Info: www.reedexpo.at

 

Barbara Leithner (Foto: Reed Exhibitions/Christian Husar)

Verstärkung für die IWA OutdoorClassics: Tim Zychacek ist neuer PR-Manager

Tim Zychacek ist seit dem 1. September 2020 PR-Manager der internationalen B2B Leitmesse IWA OutdoorClassics. Der 29-jährige übernimmt die Öffentlichkeitsarbeit und ist neuer Ansprechpartner für Presse und Medien.

Der gebürtige Nürnberger hat Technikjournalismus/Technik-PR an der TH Nürnberg studiert und war die vergangenen Jahre als Teilinhaber einer kleinen Marketing- und PR-Agentur selbstständig. Im Rahmen dieser Tätigkeit betreute er unter anderem Startups, mittelständische Unternehmen, aber auch Blogger und Unternehmen aus der Jagdbranche. Die IWA OutdoorClassics kennt er bereits persönlich: 2019 referierte er auf der Sonderfläche Retail 4.0 über die digitale Transformation des Einzelhandels und die damit verbundenen Chancen und Herausforderungen.

„Ich freue mich sehr, dass ich in dieser turbulenten Zeit zur NürnbergMesse und vor allem zur IWA OutdoorClassics gefunden habe. Die Besonderheit der aktuellen Situation verändert die Anforderungen an unsere Arbeit. Wir müssen umdenken und agil werden, da sich die Lage beinahe täglich verändert“, so Zychacek. „Aktuell baue ich ein qualitativ hochwertiges Netzwerk an Bloggern, Journalisten und Verlagen auf. Darüber hinaus versuchen wir unsere Kommunikation zu optimieren. Auf digitalen Kanälen können wir auf Augenhöhe kommunizieren und den wichtigen Dialog mit unseren Zielgruppen suchen.“

„Tim Zychacek ist durch seine vorherigen Tätigkeiten eine willkommene Ergänzung. Hohes Interesse an der Branche gepaart mit dem richtigen Maß an Weitblick – genau da sehen wir eine gute Chance für neue Ideen und Lösungsansätze. Er bringt frischen Wind ins Team, betrachtet Sachverhalte und Prozesse aus einem völlig neuen Blickwinkel, kurz gesagt: er bereichert“, erklärt Luisa Seibt, Marketingleitung der IWA OutdoorClassics.

 

Info: www.iwa.info

 

Tim Zychacek (Foto: NürnbergMesse)

Messe München reagiert auf Corona-Krise mit neuen hybriden Plattformen

Die Messe München entwickelt in der Corona-Krise neue digitale Formate und ermöglicht Ausstellern und Besuchern mit hybriden Veranstaltungen selbst in Zeiten interkontinentaler Reisebeschränkungen an Messen teilzunehmen. In enger Zusammenarbeit mit den Kunden entstehen flexibel einsetzbare Plattformen und Services. Hybride Sondereditionen von Expo Real, Bau und Ispo sollen so das Beste aus zwei Welten verbinden.

Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München: „Corona ist in vielen Branchen ein Transformationsbeschleuniger. Auch wir haben die aktuellen Einschränkungen genutzt, um unseren Kunden schnell und agil neue Geschäftsplattformen anzubieten. Dabei hat uns sehr geholfen, dass wir bereits seit Jahren an digitalen Produkten arbeiten. Unsere Kunden schätzen es jetzt besonders, wenn wir gemeinsam neue Wege gehen und ihnen auch in Krisenzeiten ermöglichen, Geschäftskontakte zu pflegen oder neue zu knüpfen. Hybrid, also eine Mischung aus Online- und Präsenzveranstaltung, ist jetzt das ‚new normal‘. Wenn wir uns hoffentlich bald wieder physisch in grösserer Zahl begegnen können, wird keiner mehr auf die digitalen Möglichkeiten rund um unsere Messen verzichten wollen.“

Der strategische Fokus der Messe München auf Präsenzveranstaltungen bleibt bestehen. Weltweit etablierte Fachmessen, wie die Ispo, Bau, bauma, electronica, Ifat oder drinktec werden künftig dauerhaft um digitale Produkte angereichert. Aktuell stehen mehrere hybride Sondereditionen von Messen vor der Tür: Die Expo Real wird vom 14. bis 15. Oktober 2020 als Sonderedition Expo Real Hybrid Summit mit bis zu 3.700 Präsenzteilnehmern vor Ort und eine Online-Angebot wieder zur Präsentationsplattform neuer Entwicklungen und zum Begegnungsort der Immobilienbranche.

Die Bau wird vom 13. bis 15. Januar 2021 als hybride Sonderedition realisiert. Die Ispo Munich findet Ende Januar 2021 als neu konzipierte Hybrid-Veranstaltung statt und ermöglicht somit auch Zugang für Teilnehmer, die aufgrund der Reiserestriktionen nicht physisch vor Ort dabei sein können.

Eine umfassende Registrierung aller Teilnehmer, Maßnahmen zur Sicherung des Abstandsgebots sowie umfangreiche Hygienemaßnamen machen Präsenzmessen in München möglich. Aussteller und Besucher aus dem Einzugsgebiet, das nicht durch Reisebeschränkungen betroffen ist, können sich mit Sicherheit persönlich vor Ort begegnen. Von den aktuell geltenden Corona-Kontaktbeschränkungen in München sind die Durchführung von und Teilnahme an Messen oder Kongressen nicht betroffen. Die jüngst angekündigten Restriktionen betreffen ausschließlich private Treffen, bei denen eine Kontaktverfolgung oder die Einhaltung von Hygieneregelungen nicht möglich sind. Für alle Messen gilt ein ausgefeiltes Schutz- und Hygienekonzept. In diesem Rahmen findet vom 25. bis 29. November 2020 die Heim+Handwerk, Süddeutschlands größte Publikumsmesse zum Wohnen und Einrichten auf dem Messegelände in Riem statt. Zum aktuellen Zeitpunkt haben sich bereits 70 Prozent der Aussteller angemeldet. Die f.re.e, Bayerns größte Reise- und Freizeitmesse, findet vom 24. bis 28. Februar 2021 statt. Die Messe bespielt die Themen Caravaning und Camping, Reisen, Fahrrad, Outdoor, Wassersport sowie Gesundheit und Wellness. Das Partnerland wird im nächsten Jahr Kroatien sein.

Zusätzlich zu den Präsenzmessen und hybriden Veranstaltung werden auch rein digitale Events in den Räumen der Messe München produziert: Die analytica virtual (19. bis 23. Oktober), die Inhorgenta Trendfactory #ReInspire (22. Oktober) und die electronica virtual (09. bis 12. November).

 

Info: www.messe-muenchen.de

 

Konferenz bei der Expo Real (Foto: Messe München)