Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Messeprogramm 2020 für Export von Energietechnologie festgelegt

Im nächsten Jahr können deutsche Unternehmen aus dem Energiesektor wieder Unterstützung durch den Bund bei ihrer Messebeteiligung im Ausland erhalten. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat für das Jahr 2020 im Rahmen der Exportinitiative „Energie“ zehn Auslandsmessen mit Umwelttechnologie-Schwerpunkten ausgewählt. Dies ist das Ergebnis einer Sitzung am 28. März 2019, an der Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums, der Exportinitiative „Energie“, des Auswärtigen Amtes, von Germany Trade and Invest (GTAI), der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und des Auma.

 

Das Messeprogramm 2020 umfasst Veranstaltungen in Märkten, die für die deutsche Wirtschaft besonders interessant sind, darunter Brasilien, Mexiko, VAE, Indien und erstmals wieder Russland und Australien. Drei der zehn Messebeteiligungen finden in afrikanischen Ländern statt. Alle Bundesbeteiligungen werden in Form von Firmengemeinschaftsständen organisiert, an denen deutsche Unternehmen zu günstigen Konditionen teilnehmen können.

Die Bundesregierung unterstützt seit 2003 deutsche Unternehmen bei ihren Beteiligungen an Auslandsmessen im Energiesektor, um deren Export zu fördern. Der Auma macht Vorschläge für die Auswahl der Messen und arbeitet dabei mit Fachverbänden und Experten zusammen. Messen der Exportinitiative „Energie“ sind beim Auma gelistet unter www.auma.de/Messedaten. Der Auma kennzeichnet diese Messen mit dem Zeichen „EEM“.

 

Info: www.auma.de

 

German Pavilion auf dem World Future Energy Summit in Abu Dhabi (Foto: Auma)

Agentur NonFood bekommt neue Geschäftsführung

Mit der Doppelspitze Sandra Bock (47) und Marc Duncker (41) stellt sich die Agentur NonFood neu auf. Die beiden Geschäftsführer sollen den Ausbau des Leistungsspektrums in die Bereiche Markenführung sowie Brand Building & Design vorantreiben. „Wir möchten NonFood als einen kompetenten und offenen Partner für die strategische Entwicklung und Führung von Handelsmarken positionieren und vorhandene Potenziale mit unserer Expertise auch in die reale Umsetzung transferieren“, so Duncker. Sandra Bock ergänzt: „Mit unserer langjährigen Erfahrung im Bereich Marken- und Eigenmarkenführung können wir Kunden ein ganzheitliches Leistungsangebot bieten und sie mit innovativen Retail-, Vermarktungs- und Verpackungskonzepten begeistern.“

 

Als Geschäftsführerin zeichnet Sandra Bock für die Kreation verantwortlich. Zudem leitet sie gemeinsam mit Marc Duncker die Geschäftsfelder Strategie, Konzeption, Fotostudio und Agenturausbau. Duncker selbst führt die Bereiche Beratung und Finanzen. Die Kreative und der Berater kennen sich aus gemeinsamen Zeiten bei der Scholz & Friends-Gruppe. Vor ihrem Wechsel zu NonFood war die Spezialistin für Retail-, Marken- und Mode-Kommunikation Bock Geschäftsführerin Kreation bei Scholz & Friends Trademarks. Weiterhin war sie unter anderem als Executive Creative Director bei Scholz & Friends NeuMarkt tätig und betreute Kunden aus den Bereichen Nonfood und Food – etwa Aldi Süd, Tchibo, Edeka und Danone. Zu ihren weiteren Agenturstationen gehören Wundermann, Young & Rubicam sowie die Zebra Werbeagentur.

Marc Duncker ist Spezialist für die strategischen Herausforderungen für Handelsmarken und steuerte bislang unter anderem die Entwicklung und Führung von Unternehmen wie Aldi Süd, Tchibo, OBI oder Clariant. Zuletzt arbeitete er gemeinsam mit Bock in der Geschäftsleitung bei Scholz & Friends Trademarks und davor als Head of Account Management bei Scholz & Friends NeuMarkt. Weiterhin war er in seiner 18-jährigen Karriere für Agenturen wie Mutabor, Jung von Matt sowie Zum Goldenen Hirschen aktiv.

Mit dem Kommen von Bock und Duncker ziehen sich NonFood-Agenturgründer Stipo Juric und sein Partner Christoph Drescher stärker aus dem operativen Geschäft zurück: „Mir war es 15 Jahre nach der Gründung wichtig, dass die Agentur sowohl kreativ als auch beraterisch weiterentwickelt wird. Ich bin sicher, dass wir mit dem eingespielten Team Bock/Duncker Bestands- und Neukunden für die neuen inhaltlichen Kompetenzen begeistern können“, sagt Juric.

 

Info: www.nonfood.de

 

Sandra Bock und Mark Duncker (Foto: NonFood)

Messe München organisiert für Tiaca das air cargo forum Miami

Die Messe München organisiert für The International Air Cargo Association (Tiaca) das air cargo forum. Es findet künftig alle zwei Jahre in Miami statt und wird von der Tiaca weiterhin mit Industrie-Know-how unterstützt. „Mit dem air cargo forum Miami bereichern wir unsere Themencluster der internationalen transport logistic und air cargo exhibitions – und unsere Kunden erhalten mehr Planungssicherheit und können Synergien in unserem globalen Netzwerk heben“, erklärt Gerhard Gerritzen, Mitglied der Geschäftsführung der Messe München. Zum Netzwerk gehören aktuell Luftfrachtevents in München, Shanghai, Mumbai, Johannesburg, Istanbul und jetzt auch Miami.

 

„Mit der Messe München haben wir einen international führenden Messepartner gewonnen. Verbunden mit der inhaltlichen Expertise von Tiaca schaffen wir für das air cargo forum Miami eine Basis für eine starke Entwicklung in der Zukunft“, sagt Steven Polmans, Vice-Chairman Tiaca. „Vor allem auch in einer multimodalen Erweiterung sehen wir ein großes Potenzial. Miami ist das nordamerikanische Tor in die ganze Welt und das ACF ein Pflichttermin für alle, die von dieser internationalen Konnektivität profitieren wollen.“

Das nächste air cargo forum Miami findet von 10. bis 12. November 2020 im Miami Beach Convention Center statt.

 

Info: www.messe-muenchen.de

 

Gerhard Gerritzen (Foto: Messe München)

Messe Stuttgart startet 2020 die neue Blasorchester-Messe Brawo

Mit der Brawo hebt die Messe Stuttgart eine neue Veranstaltung aus der Taufe, welche die Vielfalt der Blasmusik in die schwäbische Landeshauptstadt bringt. Am Wochenende des 7. und 8. März 2020 trifft sich die Branche im Internationalen Congresscenter (ICS) der Messe Stuttgart. „Wir sind sehr dankbar für die enge und vor allem fachkundige Zusammenarbeit mit dem BVBW (Blasmusikverband Baden-Württemberg). Wir haben diese Veranstaltung gemeinsam entwickelt und freuen uns nun sehr auf die Umsetzung“, sagt Guido von Vacano, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Stuttgart. „Die Blasmusik gehört untrennbar zu Baden-Württemberg, eine Messe-Plattform hatte sie bis jetzt noch nicht. Dies werden wir mit Brawo ändern.“

 

Stöbern, Testen und Kaufen soll in der Ausstellung möglich sein. Große Marken und kleine Manufakturen sind präsent und haben ihre Instrumente im Gepäck, die auf Wunsch auch in schallgedämpfter Umgebung angespielt werden können. Über das komplette Wochenende erwarten die Besucher Instrumentalworkshops und Wettbewerbe, Wertungsspiele und Gemeinschaftskonzerte.

Die erste Brawo findet am 7. und 8. März 2020 im Internationalen Congresscenter (ICS) der Messe Stuttgart statt.

 

Info: www.messe-stuttgart.de/brawo

Neues escolar-Seminar „Messekonzepte und Markeninszenierung“

escolar stellt das neue Seminar „Messekonzepte und Markeninsuenierung – Insiderwissen für erfolgreiches Messe- und Designmanagement“ vor. Geleitet wird die Weiterbildung vom Marken- und Designexperten André Flinterhoff (sno | studionordicocean).

Das Seminar richtet sich an Verantwortliche aus Unternehmen, die ihre Firma, ihre Brands, Dienstleitungen und Produkte auf Messen, Veranstaltungen oder am POS präsentieren – insbesondere für Fach- und Führungskräfte aus der Unternehmenskommunikation, dem Marketing, Messe, der Verkaufsförderung und dem Vertrieb.

 

Info: www.escolar.de