Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Auma-Bilanz: Stabiles Ergebnis für deutsche Messen in 2019

Die Eintrübung der Konjunkturaussichten in vielen Ländern, aber auch unterschiedliche Akzeptanz von aktuellen Messekonzepten in einzelnen Branchen haben die positive Entwicklung der deutschen Messen etwas gebremst. Insgesamt erzielten die 163 internationalen und nationalen Messen des Jahres 2019 aber ein stabiles Ergebnis im Vergleich zu den jeweiligen Vorveranstaltungen. Die Ausstellerzahlen wuchsen um rund ein Prozent, die Standfläche der Aussteller legte im Durchschnitt um ein halbes Prozent zu. Das ergaben vorläufige Berechnungen des Auma.

 

Bemerkenswert sei dabei, dass das Interesse aus dem Ausland erneut überdurchschnittlich war trotz Protektionismus-Tendenzen und zunehmenden internationalen Konflikten: Die deutschen Messen registrierten jeweils rund drei Prozent mehr ausländische Aussteller und Besucher.

Die Zahl der Besucher ging im Wesentlichen bedingt durch die Entwicklung im Automobilsektor um knapp zwei Prozent zurück. Ein Jahr zuvor waren die Ausstellerzahlen und die Standflächen um jeweils zwei Prozent gestiegen, die Besucherzahlen waren stabil.

Dazu der Auma-Vorsitzende Philip Harting: „Mit diesem Ergebnis können wir angesichts der verschlechterten Rahmenbedingungen zufrieden sein. Darüber hinaus werden gegenwärtig bei vielen Messen die Konzepte überarbeitet. Das wird die Messen widerstandsfähiger gegen negative Markteinflüsse machen.“ Für 2020 rechnet der Auma mit einem insgesamt stabilen Ergebnis für die 185 geplanten internationalen und nationalen Messen.

 

Info: www.auma.de

 

(Grafik: Auma)

Koelnmesse Indien: Milind Dixit ist neuer Geschäftsführer

Zum 1. Januar 2020 hat Milind Dixit (56) die Leitung der Tochtergesellschaft Koelnmesse YA Tradefair Pvt. Ltd. in Indien übernommen. Er leitet damit den Hauptsitz in Mumbai sowie Niederlassungen in Hyderabad und Neu-Delhi. Indien ist eine wichtige Schwerpunktregion für die Koelnmesse: Die dortige Tochtergesellschaft ist erster Ansprechpartner für die indische Wirtschaft bei Messebeteiligungen in Köln, Indien und weltweit.

 

„Indien ist für uns ein sehr wichtiger Markt“, betont Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH. „Zukünftig wollen wir unser dortiges Geschäft noch weiter ausbauen und freuen uns dabei auf die Zusammenarbeit mit dem bewährten Messemanager.“ Milind Dixit: „Gemeinsam mit meinem Team möchte ich den Ausbau des Messegeschäfts innerhalb Indiens weiter vorantreiben, das Bestandsgeschäft stärken und neue Veranstaltungen entwickeln. Unser Ziel ist es außerdem, die Anzahl an indischen Ausstellern und Besuchern in Köln zu steigern.“ Derzeit verantwortet die Tochtergesellschaft, die als Joint Venture im Jahr 2008 gegründet wurde, sechs Veranstaltungen sowie den Vertrieb der weltweiten Koelnmesse-Events an indische Kunden.

Dixit hat bereits über 28 Jahre Erfahrung in der Messebranche: Der Familienvater verantwortete zuletzt als Chief Executive Officer bei der Plastindia Foundation die Planung und strategische Weiterentwicklung der drittgrößten Fachmesse der Kunststoffindustrie der Welt – der Plastindia. Zuvor war er bereits ein Jahr bei der Koelnmesse in Indien tätig: „Als Assistant General Manager durfte ich bereits Koelnmesse-Luft schnuppern und freue mich nun umso mehr, in die bereits bekannten Strukturen zurückzukehren.“ Davor sammelte Dixit mehrjährige internationale Messeerfahrung bei UBM India Pvt Ltd. Er tritt die Nachfolge von Ashwani Pande an, der die Tochtergesellschaft in 2008 mitgründete und die Koelnmesse zum Jahresende verlassen hat.

 

Info: www.koelnmesse.de

 

Milind Dixit (Foto: Koelnmesse)

Stefanie Kromer ist neue Unternehmenssprecherin der Messe Stuttgart

Stefanie Kromer leitet seit dem 1. Januar 2020 die Unternehmenskommunikation der Messe Stuttgart. Sie ist in dieser Funktion zugleich Unternehmenssprecherin und berichtet direkt an den Sprecher der Geschäftsführung.

 

Die 31-jährige kommt aus den Reihen der Messe Stuttgart. Nach ihrem Rhetorikstudium in Tübingen begann sie ihre Berufslaufbahn in der Kommunikationsabteilung des Unternehmens. Dort war sie als Manager Corporate Communications zuletzt schwerpunktmäßig zuständig für die Interne Kommunikation und Bewegtbild. Zum Verantwortungsbereich von Kromer gehört neben Corporate Communications auch der Medienservice mit dem Messe-Pressezentrum.

 

Info: www.messe-stuttgart.de

 

Stefanie Kromer (Foto: Messe Stuttgart)

dan pearlman bekommt drei German Design Awards

Gleich drei Projekte, die von dan pearlman konzipiert und realisiert wurden, erhalten den German Design Award 2020. Als Winner in der Kategorie Retail Architecture wird der bonprix fashion connect store in Hamburg ausgezeichnet. Das Shop-Konzept vereint den klassischen analogen Einkauf mit den Vorteilen der digitalen Online-Shopping-Welt und verspricht ein revolutionäres, interaktives Shop-Erlebnis, das sich im Design nicht nur technologisch, sondern auch formal bis ins Detail widerspiegelt.

Ein zweiter Award geht an das Spreeweltenbad Lübbenau. Das Erlebnisbad mit den Pinguinen wird als Winner Architecture prämiert. Die Integration einer Anlage für lebende Pinguine ist faszinierend und spannend gleichermaßen und macht erst aus der Begegnung mit den echten Tieren im Wasser aus einem Freizeit- ein wirkliches Erlebnisbad. Ein auf hohem gestalterischem Niveau gelöster Entwurf, der mit vielen weiteren Details, Ideen und Attraktionen einen hohen Spaß- und Erlebniswert bietet.

Der Getränke Hoffmann Flagshipstore in Potsdam gewinnt den dritten Award. Die Architektur und das neue Lichtkonzept, das von unseren Partnern von jack be nimble kreiert und realisiert wurde, machen den Store zum Winner in den Kategorien Excellent Architecture und Retail Architecture. Das integrierte Licht unterstreicht Design und Architektur des Flagshipstores perfekt und schafft eine warme und zugleich moderne Atmosphäre.

 

Info: www.danpearlman.com

Oliver Wedekind verantwortet Vertretungsgebiet Nord für Deutsche Messe

Seit dem 1. Januar 2020 verantwortet Oliver Wedekind (51) das Vertretungsgebiet Nord für die Deutsche Messe und folgt damit auf Doris Petersen, die künftig als Geschäftsführerin bei hannover impuls neue Aufgaben wahrnimmt. Wedekind übernimmt die Funktion des Director Public Affairs zusätzlich zu seinen Aufgaben als Leiter des EU-Büros der Deutschen Messe in Brüssel.

 

„Herr Wedekind hat sich in den letzten Jahren im In- und Ausland ein exzellentes politisches Netzwerk aufgebaut. Mit dieser Aufgabenerweiterung stellen wir sicher, dass unsere politischen Kontakte auf EU-Ebene sowie die wichtigen Beziehungen zu unseren Anteilseignern in Niedersachsen und darüber hinaus in Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein bestehen bleiben“, sagt Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstandes, Deutsche Messe.

Wedekinds Rolle umfasst die Betreuung der politischen Ebene in der EU und in den vier norddeutschen Staats- und Senatskanzleien sowie ihren Landesministerien und Handelskammern.

Seine Messekarriere begann Oliver Wedekind 1994 mit der Biotechnica und deren Auslandsveranstaltungen sowie mit der Betreuung der EuroBlech. 2007 baute Wedekind das Verbindungsbüro der Deutschen Messe in Brüssel als Sonderbeauftragter für die EU auf und verantwortet seitdem die Beziehungen zu den wichtigsten Institutionen der EU: die Europäische Kommission, das Europäische Parlament und der Europäische Rat. Die Deutsche Messe verfolgt damit das Ziel, Themen und Vertreter aus der EU aktiv in die Veranstaltungen der Deutschen Messe in Hannover einzubinden und mit Ausstellern und Besuchern zusammenzubringen.

 

Info: www.messe.de

 

Oliver Wedekind (Foto: Deutsche Messe AG)