Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Oliver Senn verstärkt Geschäftsleitung der Bernexpo Groupe

Der Verwaltungsrat der Bernexpo Groupe hat Oliver Senn zum COO gewählt. Der 44-Jährige wird seine neue Funktion als COO des Berner Live-Marketing-Unternehmens zum 1. September 2019 übernehmen. Senn war zuletzt zehn Jahre lang als Geschäftsführer der Congrès, Tourisme et Sport SA (CTS) in Biel tätig, welche die Tissot Arena, das Volks- und Kongresshaus, das Strandbad und weitere Teile der städtischen Infrastruktur vermarktet und betreibt. Während dieser Zeit hat er die Inbetriebnahme der Tissot Arena maßgeblich vorangetrieben.

 

Für seine neue Tätigkeit bei der Bernexpo Groupe bringt Oliver Senn langjährige Management- und Führungserfahrung im Live-Marketing sowie fundiertes Know-how im Infrastrukturmanagement mit. Vor seiner Zeit bei CTS agierte Oliver Senn als Leiter Mitglieder-Services/CRM bei Swiss-Ski in Muri (2005 bis 2008), als Lehrer an Wirtschafts- und Berufsschulen und als Dozent an der Universität Bern (2000 bis 2006). Der leistungs- und erfolgsorientierte Macher ist studierter Sport- und Medienwissenschaftler sowie diplomierter Sport-Manager – zudem absolvierte er CAS-Lehrgänge in Marketingmanagement und Verkauf sowie Digitale Transformation mit dem noch ausstehenden Endziel des MBA (an der Universität Bern).

Oliver Senn komplettiert die aktuelle Geschäftsleitung der Bernexpo Groupe um CEO Jennifer Somm, CFO Bruno Battaglia und CMSO Oliver Vrieze. „Wir freuen uns sehr, unser Leitungsteam durch eine weitere erfahrene Führungspersönlichkeit zu ergänzen und sind in dieser Konstellation optimal für die künftigen Anforderungen unserer Branche aufgestellt“, erklärt CEO Jennifer Somm. „Wir sind überzeugt, dass wir mit Oliver Senn unser Ziel – bestehende Plattformen auszubauen und neue Formate mit Inhalten, Relevanz, kuratierten Informationen und Emotionen zu kreieren – massgeblich vorantreiben können. Ausserdem wird Oliver Senn in seiner Funktion die Umsetzung des Generationenprojekts BEmotion Base eng begleiten.“

Das Live-Marketing-Unternehmen Bernexpo Groupe inszeniert jedes Jahr mehr als 30 Eigen- und Gastmessen, über 200 Kongresse und Fachveranstaltungen sowie Event-Engagements jeder Größe. Das Bernexpo-Gelände ist eines der grössten Messegelände der Schweiz: Acht Messehallen in zwei Gebäudekomplexen vereinen rund 40.000 m2 Veranstaltungsfläche sowie 100-000 m2 Freigelände.

 

Info: www.bernexpo.ch

 

Oliver Senn (Foto: Bernexpo AG)

Deutsche Messen legten 2018 erneut zu

Das geringere Wachstum in Deutschland und wachsende Unsicherheiten im Außenhandel haben die deutsche Messekonjunktur im Jahr 2018 nur wenig getrübt. Ausstellerzahlen und Standflächen lagen erneut im Plus. Vor allem Aussteller und Besucher aus dem Ausland setzten weiter stark auf den Messeplatz Deutschland. Das ergaben abschließende Berechnungen des Auma.

 

Die 178 internationalen und nationalen Messen verzeichneten 2018 im Vergleich zu den jeweiligen Vorveranstaltungen im Durchschnitt zwei Prozent mehr Aussteller und ebenfalls zwei Prozent größere Standflächen. Diese Werte liegen zwar um einiges unter dem außergewöhnlich starken Vorjahresergebnis (Aussteller plus 3,7 Prozent, Fläche plus 3,1 Prozent). Die Besucherzahlen blieben erneut stabil. Insgesamt verzeichneten die 178 Messen 9.572.767 Besucher und 194.815 Aussteller, die 7.130.830 m² Standfläche buchten.

Die Investitionsgütermessen verzeichneten ein starkes Ergebnis mit deutlichem Standflächenwachstum und leichtem Besucher-Plus, während Konsumgüterfachmessen vielfach leichte Besuchereinbußen hatten. Die Ergebnisse der internationalen Publikumsmessen waren im Durchschnitt stabil.

Die Beteiligungen aus dem Ausland wuchsen überdurchschnittlich um 4,4 Prozent. Die Zahl ausländischer Besucher stieg um gut drei Prozent. Dennoch warnt der Auma-Vorsitzende vor weiterem Protektionismus: „Selbst wenn 2018 noch keine nennenswerten Folgen erkennbar waren: Auch Ankündigungen erzeugen Unsicherheit und negative Folgen für die Wirtschaft – oft genug auch im Land des Absenders. Wir appellieren deshalb an Bundesregierung und EU, in Verhandlungen klar und deutlich auf die gegenseitigen Abhängigkeiten der betreffenden Länder hinzuweisen.“

Der Umsatz der deutschen Messeveranstalter überschritt 2018 mit einem turnusbedingt relativ starken Messeprogramm erstmals die Marke von vier Milliarden Euro. Im turnusgemäß schwächeren Messejahr 2019 wird der Umsatz voraussichtlich bei rund 3,8 Milliarden Euro liegen. Für das laufende Jahr rechnet der Auma bei den 165 geplanten Messen mit weiterem leichten Wachstum der Ausstellerzahlen und Standflächen im Vergleich zu den jeweiligen Vorveranstaltungen. Die Besucherzahlen dürften nahezu stabil bleiben. Voraussetzung dafür ist aber, dass sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht wesentlich verschlechtern.

 

Info: www.auma.de

 

(Grafik: Auma)

Keck GmbH wird Teil der E3 Group

Die E3 Capital Holding GmbH (E3 Group) mit Sitz in Frankfurt am Main hat die Mehrheit der Geschäftsanteile an der Keck GmbH mit Sitz in Weil der Stadt, Baden-Württemberg, übernommen. Gründer und Geschäftsführer Hans-Jörg Keck wird dem Unternehmen weiter in einer Beraterrolle zur Verfügung stehen. Die alleinige Geschäftsführung liegt bei Markus Futterer, der bereits seit 2004 gemeinsam mit Hans-Jörg Keck in dieser Funktion tätig ist.

 

Die Verträge zur Übernahme der Keck GmbH durch die E3 Group wurden am 28. März 2019 unterzeichnet. Die E3 Group verfolgt das Ziel, einen weltweit führenden Anbieter im Bereich Exhibitions, Events und Environments zu schaffen. Für diese Positionierung bündelt sie ein internationales Netzwerk von Unternehmen, die auf Dienstleistungen im Bereich Markeninszenierung spezialisiert sind. Für die globale Leitung der E3 Group ist CEO Patrick O. Soschinski verantwortlich. Ihre Wurzeln liegen im Unternehmen ET Global.

Mit Keck möchte die E3 Group ihren Zugang zu Kunden in Mittel- und Süddeutschland stärken und vergrößert ihre internationale Reichweite mit den Keck-Standorten in Shanghai und Vancouver. Als Eigentümerin mit strategischem Interesse wird die E3 Group die Kompetenz der 170 Keck-Mitarbeiter in die eigene Gruppe integrieren. Patrick O. Soschinski: „Keck ergänzt das Leistungs- und Kundenportfolio der E3 Group hervorragend. Wir sind fest davon überzeugt, dass dieser Zusammenschluss eine ideale Basis für die erfolgreiche strategische Weiterentwicklung unserer Gruppe hin zu einem Premium-Dienstleister für Consulting und Execution von Live Marketing Solutions bildet.“

Markus Futterer, Geschäftsführer der Keck GmbH, ergänzt: „Unsere Kunden werden internationaler, sie stellen immer höhere Anforderungen und sie wollen neueste Trends und Technologien nutzen. Als Teil der E3 Group können wir unsere Kunden mit einem noch besseren Servicespektrum bedienen und zugleich unsere eigene Kompetenz für eine erfolgreiche Zukunft der Gruppe einbringen.“

Hans-Jörg Keck, Gründer der Keck GmbH, abschließend: „Ich danke allen Kolleginnen und Kollegen, die mit ihrem Einsatz und ihrem Engagement den Erfolg des Unternehmens Keck tatkräftig mitgestaltet haben. Teil der E3 Group zu werden ist für uns eine sehr positive Entwicklung, denn damit werden für Keck die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt.“

Aus Sicht von E3 sind und bleiben Messen und Events in der B2B-Kommunikation zentrale Marketinginstrumente mit hoher Relevanz auf Hersteller- und Kundenseite. Der Markt bleibt damit nach Einschätzung der E3 Group sehr spannend und bietet vielfältige Wachstumschancen.

 

Info: www.e3.capital , www.etglobal.com , www.keck.world

 

Patrick O. Soschinski (Foto: E3 Capital Holding GmbH)

Popai DACH Awards 2019 verliehen

Der Steigenberger Frankfurter Hof bot auch 2019 wieder einen festlichen Rahmen für die neunte Popai DACH Awards Gala. Dabei wurden Gewinner in 15 Kategorien gekürt. Alle Einreichungen wurden vom 19. bis 21. Februar 2019 auf der EuroCIS 2019 in Düsseldorf, Europas führender Fachmesse für Handelstechnologien ausgestellt und von einer unabhängigen Fachjury mit Experten aus Marketing und Marke, Handel, Design und Lehre bewertet. Bei der Verleihung am 8. Mai waren 140 geladene Gästen anwesend.

 

Insgesamt gab es bei den Popai DACH Awards in diesem Jahr über 60 Einreichungen. In den 15 Kategorien wurden 46 Gewinner mit einem der begehrten Indianer ausgezeichnet. Die Ehrenpreise in Form eines Indianers in Black Nickel vergab eine unabhängige Sonderjury. Der Indianer für „Agency of the Year“ ging an Cheil Germany. Der Ehrenpreis „Best Digital” ging an Vogt Marketing für „Mein Kleiderzimmer“ und der Preis für „Best Digital Integration“ an die bonprix Handelsgesellschaft für den fashion connect bonprix Pilot Store.

Auch in diesem Jahr konnten die Besucher auf der Awardfläche der EuroCIS über Qualitize-Terminals einen Publikumspreis bestimmen. Am Ende der Preisverleihung ging der bronzene Indianer an den „Krawattenkoffer“ der STI Group, der silberne an „Red Bull Event Car“ der DS Smith Packaging Deutschland Stiftung und der goldene an das „Oral B Zahnbürsten-Thekendisplay“ von Deinzer.

 

Info: www.popai-germany.de

 

RetailTour Experience Day Bonn

Am 26. Juni findet unter dem Motto „Die Innenstadt im Umbruch“ der RetailTour Experience Day in Bonn statt: So wie sich der Detailhandel immer stärker diversifiziert, so vielseitig sind die Konzepte der Händler und Marken auf der stationären Fläche. Experten berichten am Vormittag von ihren Praxiserfahrungen. Die Vorträge finden im Frank´s Coffee, Clemens-August Straße 7a, Bonn statt. Am Nachmittag findet eine geführte RetailTour durch Bonn statt, auf der die Konzepte live gezeigt werden.

 

Info: www.retail-tour.com/conference