Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Interactive Scape veranstaltet Inhouse Event am 29. März

Am 29. März veranstaltet Interactive Scape in Berlin ein Inhouse Event bei dem die Besucher die Multi-Touch Lösungen des Unternehmens hautnah und im Live-Einsatz kennenlernen können. Displays und Tische, kombiniert mit den maßgeschneiderten Applikationen von Interactive Scape, können genauso wie die Objekterkennung anhand von beispielhaften Kundenlösungen und Demo-Anwendungen erlebt werden. In einem kostenfreien Workshop wird zudem gezeigt, wie kundenindividuelle Applikationen selbst angepasst werden können.

Termin der Veranstaltung ist Freitag, der 29. März. Der Workshop startet ab 13:30. Ort ist der Interactive Scape Firmensitz im Wilhelmine-Gemberg-Weg 6 in 10179 Berlin.

 

Info: www.interactive-scape.com

 

Messe Düsseldorf: Personeller Wechsel im Projektmanagement

Mitte 2019 wird Dr. Andreas Moerke (52) bei der Messe Düsseldorf die Leitung des New Business Developments und des Projekts Energy Storage Europe, der internationalen Leitmesse für Energiespeicher, übernehmen. Er folgt damit auf Bastian Mingers (35), der zukünftig als Global Head Wine & Spirits unter anderem für die Düsseldorfer ProWein verantwortlich zeichnet.

 

Andreas Moerke ist seit September 2007 Geschäftsführer der Messe Düsseldorf Japan Ltd. in Tokio. „Im Fokus unseres Japangeschäfts stand in den letzten zehn Jahren das Ziel, den Messestandort Düsseldorf und unsere internationalen Standorte und Veranstaltungen für japanische Aussteller und Besucher noch attraktiver zu machen“, sagt Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf. Das habe Dr. Moerke mehr als bewiesen. Er schätze ihn als Persönlichkeit, die angepasst an die japanische Kultur ihr umfangreiches Know how dafür eingesetzt habe, die japanische Tochter optimal zu positionieren und das Vertriebsgeschäft zu intensivieren. Unter der Leitung von Andreas Moerke konnte die Anzahl japanischer Aussteller insbesondere bei den Weltleitmessen Medica, drupa, interpack und K erheblich gesteigert werden.

Andreas Moerke hat das „Energy Storage Summit Japan“ als Teil der „World of Energy Storage“, der globalen Reihe von Messen und Konferenzen im Themenfeld Energiespeicherung, etabliert. „Seine Asien-Expertise, beste Verbands- und Kundenkontakte und die Erfahrung in der Erarbeitung von Themen in einem schwierigen Markt machen ihn zur ersten Wahl für das Geschäftsfeld in Düsseldorf“, ist Dornscheidt sicher. Man sei sich einig, dass er genau der richtige Mann sei, das Zukunftsthema Energiespeicherung als Schlüsselindustrie der Zukunft weiter voranzutreiben, mittelfristig neue Formate zu entwickeln und seine fast zwanzigjährige Führungserfahrung im Düsseldorfer Messeteam einzusetzen.

Als Mitgründer und Partner der in Berlin, Hamburg und Tokio ansässigen Unternehmensberatung JEB interlogue GmbH konnte Moerke seit 2001 langjährige Erfahrung in der Betreuung renommierter internationaler und japanischer Firmen aus unterschiedlichen Branchen sammeln. Zeitgleich leitete er die Abteilung Wirtschaftswissenschaften am Deutschen Institut für Japanstudien in Tokio. Damit zeichnete der promovierte Betriebswirt und Japanologe neben seiner Forschungstätigkeit für die Konzeption und Durchführung von Symposien und Konferenzen, die Kooperation mit japanischen Wissenschaftseinrichtungen und die Analyse des Marktzuganges in Japan und japanischer Unternehmensstrategien verantwortlich. Seit 2004 sitzt Moerke im Aufsichtsrat der Landscape Co., Ltd, Tokio, eines japanischen IT-Unternehmens mit Fokus auf die Entwicklung von Datenbanken, CRM-Systemen und die Erbringung von Marketing Dienstleistungen.

„Ich freue mich“, betont Moerke, „nach Deutschland zurückzukommen und meine Erfahrungen in der internationalen Messe-, Event- und Consulting-Branche auch weiterhin bei der Messe Düsseldorf einzubringen. Eine große Herausforderung und Chance zu-gleich, das Thema Energiespeicherung noch mehr auf die nationale und internationale Agenda zu setzen.“

 

Info: www.messe-duesseldorf.de

 

Dr. Andreas Moerke (Foto: Messe Düsseldorf)

Die gamescom bleibt in Köln

Die Koelnmesse GmbH und game – Verband der deutschen Games-Branche haben den Vertrag für die gamescom verlängert. Damit bleibt das Event, das seit 2009 in Köln stattfindet, auch weiterhin in der Domstadt. Bei ihrer zehnten Auflage im vergangenen Jahr kamen 370.000 Menschen aus 114 Ländern zur Messe. Mit 1.037 Ausstellern aus 56 Ländern wurden neue Bestwerte erzielt.

 

„Die gamescom hat eine einzigartige Entwicklung genommen und konnte seit 2009 Jahr für Jahr ihre Relevanz für Gamer und Fachbesucher immer weiter steigern. Der neue Vertrag vertieft die Partnerschaft zwischen game und Koelnmesse und ermöglicht uns, die gamescom gemeinsam dynamisch weiterzuentwickeln und so noch besser auf die Trends unserer Branche anzupassen“, sagt Ralf Wirsing, Managing Director von Ubisoft Deutschland und Vorstandsvorsitzender des game.

Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse, sieht seinerseits „die nahtlose Fortsetzung der guten Zusammenarbeit mit dem game als erfreuliche Konsequenz aus der unvergleichlichen Entwicklung, die die gamescom in Köln genommen hat: Bereits zum Start war sie führend in ihrem Segment, heute ist sie unangefochtener internationaler Hotspot. Köln steht für die gamescom und die gamescom steht für Köln. Diese gute und feste Verbindung wollen wir zum Wohl der Games-Branche und des Messestandorts ausbauen.“

Felix Falk, game-Geschäftsführer, sagt: „Der gemeinsame Strategieprozess der vergangenen Monate hat bewiesen, dass die Koelnmesse für uns genau der richtige Partner ist. Auch die große Unterstützung der gamescom und der Games-Branche durch die Stadt Köln und das Land Nordrhein-Westfalen ist ein wichtiger Baustein für den einzigartigen Erfolg der gamescom, den wir nun weiter ausbauen werden.“

 

Info: www.koelnmesse.de , www.gamescom.de

Neues Job-Portal für die AV-Branche

Der Verband Aviea bietet mit www.av-karriere.de ein Job-Portal für den Berufseinstieg in die AV-Branche. Neben den verschiedenen Karrieremöglichkeiten werden hier auch potenzielle Arbeitgeber aus der DACH Region vorgestellt.

Die Seite fungiert als Portal für Berufseinsteiger in die AV-Branche für die DACH-Region. Dort gibt es Informationen zu den verschiedenen Berufsbildern und Tätigkeitsfeldern sowie den entsprechenden Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Außerdem stellen sich dort potenzielle Arbeitgeber vor. Aviea konnte bereits über 50 Unternehmen für das Portal gewinnen, die ihre verfügbaren Jobs direkt auf der Seite ausschreiben können.

Interessenten können sich auf der Homepage also einerseits über die Branche und Arbeitgeber informieren und im Anschluss direkt eine Bewerbung über das Portal versenden.

„Die Nachwuchsarbeit liegt uns besonders am Herzen. Mit unserem gut gepflegten Netzwerk und besten Beziehungen zu Vertretern aus Bildung und Wirtschaft war es naheliegend, ein Karriereportal zu schaffen. Die AV-Branche ist so facettenreich und dies wollen wir Berufseinsteigern aufzeigen. Darüber hinaus rundet ein breites Angebot an Fortbildungsmöglichkeiten und Informationsveranstaltungen unser Programm ab“, so Peter Schädel, European Marketing Manager von Aviea.

 

Info: www.av-karriere.de

BMWi fördert Start-ups auf 62 Messen in 2020

Junge, innovative Unternehmen können 2020 zu stark reduzierten Kosten auf internationalen Messen in Deutschland ausstellen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat für das entsprechende Förderprogramm jetzt 62 Messen ausgewählt. Zielgruppe sind Start-ups aus Industrie, Handwerk oder technologieorientierten Dienstleistungsbereichen.

Das Messeprogramm unterstützt die Vermarktung und insbesondere den Export innovativer Produkte und Verfahren von Unternehmen aus Deutschland. Gefördert wird die Beteiligung an Messen mit hoher Internationalität auf Aussteller- und Besucherseite. Die Messen decken fast das gesamte Branchenspektrum ab, von Automatisierung über Energiewirtschaft, Elektrotechnik und Elektronik, Medizintechnik, Möbel und Spielwaren, Land- und Forstwirtschaft, Bautechnik bis zu Maschinenbau, IT und Telekommunikation.

Die Förderung umfasst unter anderem eine 60-prozentige Erstattung von Standmiete und Standbaukosten bei der Beteiligung als Aussteller an einem Gemeinschaftsstand. Für das Jahr 2019 stehen 57 Beteiligungen im Programm, jährlich nehmen rund 600 Firmen daran teil. Eine Übersicht über die relevanten Veranstaltungen in den Jahren 2019 und 2020, die Förderbedingungen sowie Antragsformulare stehen zum Download auf der Website des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle im Bereich Wirtschafts- und Mittelstandsförderung (BAFA) bereit.

 

Info: www.auma.de/start-ups