Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Gerrit Nawracala übernimmt Projektleitung der Gifa, Metec, Thermprocess und Newcast

Gerrit Nawracala (46) ist bei der Messe Düsseldorf seit dem 1. September neuer Project Director Metallurgy & Foundry Technologies. Er übernimmt damit auch die Leitmessen Gifa, Metec, Thermprocess und Newcast, die vom 12. bis 16. Juni 2023 in Düsseldorf stattfinden werden. Er folgt auf Friedrich-Georg Kehrer, der seit 1999 für das Messequartett und seine internationalen Ableger in der Metallurgie- und Gießereitechnik verantwortlich war. Kehrer wird zukünftig als Global Portfolio Director wire/Tube and Flow Technologies in diesem Bereich neue Märkte und Projekte erschließen.

 

Gerrit Nawracala ist der Branche bereits bestens bekannt. 2008 begann der studierte Historiker und Kommunikationsexperte seine berufliche Laufbahn bei der Messe Düsseldorf GmbH und war in verschiedenen Management Positionen unter anderem für Gifa und Thermprocess tätig. 2015 übernahm er als Deputy Director an der Seite von Kehrer führende Aufgaben im Vertriebsteam und verantwortete auf operativer Ebene die Planung, Konzeption und Durchführung des Metallmessen-Quartetts, der Valve World Expo samt internationaler Satelliten, der ITPS sowie der Metallurgy/Litmash. In diesem Rahmen hat Nawracala auch Trends und Themen der Bright World of Metals vorangebracht. Vor allem die Bereiche „Smart Manufacturing" und „Industrie 4.0", aber auch Energieeffizienz und Ressourcenschonung sind bereits bei der letzten Ausgabe der Gifa, Metec, Thermprocess, Newcast auf großes Interesse bei den Fachbesuchern gestoßen. Zusammen mit seinem engagierten Team setzt Nawracala auch in Zukunft den Fokus auf die Weiterentwicklung von Highlight-Themen der Branche wie grüner Wasserstoff und klimaneutrale Stahlproduktion. „Ziel ist es, unsere Trends weiter voranzutreiben und die internationale Führungsposition der Bright World of Metals als globale Marke weiter auszubauen", so Nawracala.

Im Vorjahr zählte die Gifa zusammen mit Metec, Thermprocess und Newcast rund 72.500 Fachbesucher aus 118 Nationen.

 

Info: www.gifa.de

 

Gerrit Nawracala (Foto: Messe Düsseldorf)

denkmal und Mutec 2020 können nicht stattfinden

Wie die Leipziger Messe heute mitteilt, werden die denkmal und Mutec in diesem Jahr nicht stattfinden. Trotz des genehmigten und praxiserprobten Hygienekonzeptes „Safe Expo“ sei der Leipziger Messe als Veranstalter aufgrund weiterer rechtlicher Einschränkungen eine verlässliche Durchführung der beiden Veranstaltungen nicht möglich. Aufgrund der aktuell sehr dynamischen Entwicklung der Corona-Pandemie verschärften sich auch zunehmend die Rahmenbedingungen für die diesjährige Auflage des Messeverbunds: „Diese Entwicklung ist bitter und wir bedauern zutiefst, diese Entscheidung treffen zu müssen. Denn der Zuspruch aus der Branche ist nach wie vor sehr groß. Trotz der schwierigen Vorbereitungsphase konnten wir gemeinsam mit unseren Ausstellern und Partnern ein umfassendes und spannendes Angebot auf die Beine stellen. Doch die Rahmenbedingungen verschärfen sich durch die aktuelle Pandemielage in einem so hohen Tempo, dass eine Durchführung der denkmal und Mutec 2020 faktisch unmöglich wird“, erklärt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „Gern hätten wir der Branche auch in diesem schwierigen Jahr die Plattform gegeben, die sie benötigt und seit vielen Jahren schätzt. Wir bedanken uns bei allen Mitstreitern und Unterstützern für das Vertrauen, das sie uns entgegengebracht haben, und richten nun den Blick nach vorn auf die denkmal und Mutec 2022.“

Die nächste Auflage der denkmal und Mutec findet vom 24. bis 26. November 2022 statt.

 

Info: www.leipziger-messe.de

Messe München und Lumitos setzen virtuelle analytica um

Die Weltleitmesse für Labortechnik, Analytik und Biotechnologie analytica findet 2020 komplett virtuell statt. In Kooperation mit der Lumitos AG veranstaltet die Messe München die analytica virtual vom 19. bis zum 23. Oktobe. 24 Stunden am Tag bietet sie Zugang für Besucher aus allen Zeitzonen. Die Besucher erwarten 268 Aussteller aus 24 Ländern, deren 323 virtuelle Ständen sich per Rundgang erkunden lassen. Via Text-, Audio- oder Video-Chat können die Messeteilnehmer live mit Ausstellern in Verbindung treten und sich zu 731 Produkten aus allen Bereichen der Labortechnik, Analytik und Biotechnologie beraten lassen.

Per Mausklick ermöglicht die analytica virtual auch die Teilnahme an der renommierten analytica conference. 119 wissenschaftliche Vorträge sind im virtuellen Raum erreichbar. Zusätzlich ermöglichen 200 Vorträge von Experten einen einmaligen Wissenstransfer passend zu den Produkt- und Anwendungsneuheiten. „Digitale Messen sind eine einmalige, zukunftsorientierte Chance. Die Messe München und Lumitos ermöglichen auch in diesem Jahr den für die Branche so wichtigen Wissenstransfer und freuen sich auf einen regen Austausch der Fachwelt auf dem größten virtuellen Labor-Event des Jahres“, sagt Stefan Knecht, Vorstandsvorsitzender der Lumitos AG.

 

Info: www.analytica-virtual.com/de/

7.900 Besucher bei der blickfang Basel 2020

Die 11. blickfang Basel fand vom 16. bis 18. Oktober 2020 in den Basler Messehallen statt. 7.900 Besucher nahmen die Chance zum direkten Kontakt mit den 70 Ausstellern und 130 Möbel-, Mode- und Schmuckdesignern war. Anfang Juli 2020 hatte die MCH Group gemeinsam mit den Veranstaltern der Designmesse blickfang und weiteren Partnern das Konzept Reloading Live präsentiert. In einem Showroom wurde mit ausgewählten blickfang-Ausstellern das MCH-Schutzkonzept in der Basler Messehalle als ganzheitlicher „Visitor Journey” für Kunden und Partner live getestet und gezeigt, wie Events verantwortungsbewusst und sicher durchgeführt werden können.

Zu den Sicherheitsmaßnahmen gehörten unter anderem, dass die Tickets für die blickfang Basel in diesem Jahr nur online erhältlich waren, die Öffnungszeiten wurden verlängert und in den Messehallen trugen alle Aussteller und Besucher einen Mund-Nasen-Schutz, ausgenommen davon war nur der Gastronomiebereich. Die Messehalle sind durch eine moderne Belüftungsanlage zusätzlich klimatisiert und die Luft permanent ausgetauscht worden. „Mit Sicherheit gutes Design entdecken – dieses Motto gilt bei uns im Allgemeinen und dieses Jahr natürlich im Besonderen”, sagt blickfang Geschäftsführer Dieter Hofmann.

 

Info: www.mch-group.com

 

7.900 Besucher bei der blickfang Basel 2020 (Foto: blickfang GmbH)

_blaenk und KölnBusiness suchen Startups und Designer für Omnichannel-Store

Das Unternehmen _blaenk bringt sein Retail-Konzept nach Köln: Im _blaenk Store können Kunden die Produkte von rund 30 verschiedenen Marken vor dem Kauf physisch erleben und testen. Erprobt wurde das Konzept von _blaenk 2019 erstmals in Düsseldorf. Anfang des Jahres wurde es mit dem europäischen Innovationspreis für Handel ausgezeichnet. Ab Ende November soll das Ladenkonzept nun auf der größten Einkaufsstraße Kölns, der Schildergasse, einziehen. Mit Unterstützung der KölnBusiness Wirtschaftsförderung können im _blaenk Store in der Kölner Innenstadt drei Plätze für Startups oder Designer gefördert werden. Ladenbausystem, Mitarbeiter, Datenanalyse sowie der Checkout Prozess werden im Sinne des „Retail as a Service“ gestellt, Bewerber liefern lediglich ihre Ware und entrichten eine Verkaufsprovision an _blaenk. Zusammen fördern KölnBusiness und _blaenk die regulär anfallenden Platzierungsgebühren.

„Mit der von uns zur Verfügung gestellten Startup-Fläche im _blaenk Store geben wir jungen Startups und Designmarken die einmalige Chance, sich in bester Innenstadtlage neben vielen international bekannten Labels zu präsentieren“, sagt Dr. Manfred Janssen, Geschäftsführer KölnBusiness. „Das Retail-Konzept von _blaenk ist innovativ und treibt die Entwicklung zu erlebnisorientierten Handelsflächen voran. Das belebt die Einkaufsstraßen und stärkt Köln als attraktive Shoppingmetropole“, so Janssen weiter.

 

Info: www.blaenk.com