Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

„Innovation Journey“ der Messe München gewinnt BCM Award

Die Messe München hat beim Best of Content Marketing Award einen Goldpreis gewonnen. Mit ihm hat die Jury des renommierten Kommunikationspreises den Liveblog „Innovation Journey“ ausgezeichnet. Er begleitete eine Reisegruppe aus Innovationsmachern und Unternehmern zur Digitalkonferenz South by Southwest in Texas.

 

Der von SC Scala umgesetzte Liveblog setzte sich in der Kategorie „Content Plattformen Digital für Dienstleistung, Handel und Institutionen“ durch. „Der Blog war eine Innovation in unserer Kommunikation. Wir freuen uns und fühlen uns geehrt, dass eine unabhängige Jury diese Innovation nun ausgezeichnet hat“, sagt Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München.

„Innovation Journey“ ist nicht nur der Name des ausgezeichneten Blogs, sondern auch ein Reiseformat: Unter diesem Titel schickt die Messe München Innovationsmacher und Unternehmer zu Veranstaltungen – eine Art Thinktank auf Reisen. Im März 2018 machte sich eine Gruppe zur damals zweiten „Innovation Journey“ nach Texas auf, um die SXSW und damit eine der

größten Digitalkonferenzen der Welt zu besuchen. Von der gesamten Reise berichtete der zugehörige Liveblog mit täglich mehreren Beiträgen auf innovationjourney.net. Der Anspruch: eine „Reise an die Grenzen des Wissens“ zu dokumentieren und zu zeigen, „was wir sehen und hören, was uns verwundert, inspiriert und erhellt. Wir erzählen, wie eine Reise das Denken und Arbeiten verändern kann“, so der damalige Auftakt-Post auf dem Blog. „Wir haben unsere ‚Innovation Journey‘ begonnen, um Menschen darin zu bestärken, das Neue zu erkunden. Und daran ließ der Blog unsere Kunden und Partner teilhaben – das kam gut an“, so Messechef Klaus Dittrich.

 

Info: www.messe-muenchen.de

 

eMove360° schließt strategische Partnerschaft mit dem VDE

Die eMove360° – Internationale Fachmesse für die Mobilität 4.0, die dieses Jahr vom 15. bis zum 17. Oktober 2019 auf dem Gelände der Messe München stattfindet, schließt eine strategische Partnerschaft mit der VDE Renewables GmbH, die als 100prozentige Tochtergesellschaft des Technologieverbandes VDE mit Sitz im bayerischen Alzenau die Themen erneuerbare Energieerzeugung (aus Solar-, Wind- und Wasserkraft) und -speicherung vorantreibt. Ziel der Zusammenarbeit ist es, den Status der Fachmesse eMove360° als zentraler Branchentreff der Elektromobilität in den Bereichen nachhaltige Energieerzeugung, Energiespeicherung und Ladeinfrastruktur weiter auszubauen und als zentrale Plattform für den VDE und seine verbundenen Unternehmen zu etablieren.

 

„Die Elektromobilität steht an der Schwelle zum Massenmarkt – umso wichtiger ist es gerade in dieser entscheidenden Phase, technische Standards zu definieren, um Sicherheit in der Elektrik und Elektronik bestmöglich zu gewährleisten“, sagt VDE Renewables-Geschäftsführer Burkhard Holder, der sich seit rund drei Jahrzehnten mit nachhaltiger Energie beschäftigt. „Die eMove360° Europe ist aus unserer Sicht die ideale Plattform dafür, denn bei aller technischen Vernetzung halten wir es für essenziell, sich regelmäßig persönlich zu treffen und wichtige Themen durchzusprechen, um die Elektromobilität weiterzuentwickeln. Diese Möglichkeit bietet die eMove360° Europe wie keine andere Branchenveranstaltung. Deswegen freuen wir uns, in diesem Jahr und auch in Zukunft daran teilzunehmen und sie in wichtigen Bereichen der Batterietechnologie, insbesondere in Fragen der Nachhaltigkeit, entscheidend mitzuprägen.“

Neben einem eigenen Messestand wird VDE Renewables auch Standflächen für interessierte Partner anbieten. Die Sonderschau „Batterie-Recycling“ des VDE wird eine zentrale Position auf der Messe einnehmen.

 

Info: www.emove360.com , www.vde.com/renewable

 

eMove360° schließt strategische Partnerschaft mit VDE (Foto: e-Monday UG)

Deutsche Messen legten 2018 erneut zu

Das geringere Wachstum in Deutschland und wachsende Unsicherheiten im Außenhandel haben die deutsche Messekonjunktur im Jahr 2018 nur wenig getrübt. Ausstellerzahlen und Standflächen lagen erneut im Plus. Vor allem Aussteller und Besucher aus dem Ausland setzten weiter stark auf den Messeplatz Deutschland. Das ergaben abschließende Berechnungen des Auma.

 

Die 178 internationalen und nationalen Messen verzeichneten 2018 im Vergleich zu den jeweiligen Vorveranstaltungen im Durchschnitt zwei Prozent mehr Aussteller und ebenfalls zwei Prozent größere Standflächen. Diese Werte liegen zwar um einiges unter dem außergewöhnlich starken Vorjahresergebnis (Aussteller plus 3,7 Prozent, Fläche plus 3,1 Prozent). Die Besucherzahlen blieben erneut stabil. Insgesamt verzeichneten die 178 Messen 9.572.767 Besucher und 194.815 Aussteller, die 7.130.830 m² Standfläche buchten.

Die Investitionsgütermessen verzeichneten ein starkes Ergebnis mit deutlichem Standflächenwachstum und leichtem Besucher-Plus, während Konsumgüterfachmessen vielfach leichte Besuchereinbußen hatten. Die Ergebnisse der internationalen Publikumsmessen waren im Durchschnitt stabil.

Die Beteiligungen aus dem Ausland wuchsen überdurchschnittlich um 4,4 Prozent. Die Zahl ausländischer Besucher stieg um gut drei Prozent. Dennoch warnt der Auma-Vorsitzende vor weiterem Protektionismus: „Selbst wenn 2018 noch keine nennenswerten Folgen erkennbar waren: Auch Ankündigungen erzeugen Unsicherheit und negative Folgen für die Wirtschaft – oft genug auch im Land des Absenders. Wir appellieren deshalb an Bundesregierung und EU, in Verhandlungen klar und deutlich auf die gegenseitigen Abhängigkeiten der betreffenden Länder hinzuweisen.“

Der Umsatz der deutschen Messeveranstalter überschritt 2018 mit einem turnusbedingt relativ starken Messeprogramm erstmals die Marke von vier Milliarden Euro. Im turnusgemäß schwächeren Messejahr 2019 wird der Umsatz voraussichtlich bei rund 3,8 Milliarden Euro liegen. Für das laufende Jahr rechnet der Auma bei den 165 geplanten Messen mit weiterem leichten Wachstum der Ausstellerzahlen und Standflächen im Vergleich zu den jeweiligen Vorveranstaltungen. Die Besucherzahlen dürften nahezu stabil bleiben. Voraussetzung dafür ist aber, dass sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht wesentlich verschlechtern.

 

Info: www.auma.de

 

(Grafik: Auma)

Oliver Senn verstärkt Geschäftsleitung der Bernexpo Groupe

Der Verwaltungsrat der Bernexpo Groupe hat Oliver Senn zum COO gewählt. Der 44-Jährige wird seine neue Funktion als COO des Berner Live-Marketing-Unternehmens zum 1. September 2019 übernehmen. Senn war zuletzt zehn Jahre lang als Geschäftsführer der Congrès, Tourisme et Sport SA (CTS) in Biel tätig, welche die Tissot Arena, das Volks- und Kongresshaus, das Strandbad und weitere Teile der städtischen Infrastruktur vermarktet und betreibt. Während dieser Zeit hat er die Inbetriebnahme der Tissot Arena maßgeblich vorangetrieben.

 

Für seine neue Tätigkeit bei der Bernexpo Groupe bringt Oliver Senn langjährige Management- und Führungserfahrung im Live-Marketing sowie fundiertes Know-how im Infrastrukturmanagement mit. Vor seiner Zeit bei CTS agierte Oliver Senn als Leiter Mitglieder-Services/CRM bei Swiss-Ski in Muri (2005 bis 2008), als Lehrer an Wirtschafts- und Berufsschulen und als Dozent an der Universität Bern (2000 bis 2006). Der leistungs- und erfolgsorientierte Macher ist studierter Sport- und Medienwissenschaftler sowie diplomierter Sport-Manager – zudem absolvierte er CAS-Lehrgänge in Marketingmanagement und Verkauf sowie Digitale Transformation mit dem noch ausstehenden Endziel des MBA (an der Universität Bern).

Oliver Senn komplettiert die aktuelle Geschäftsleitung der Bernexpo Groupe um CEO Jennifer Somm, CFO Bruno Battaglia und CMSO Oliver Vrieze. „Wir freuen uns sehr, unser Leitungsteam durch eine weitere erfahrene Führungspersönlichkeit zu ergänzen und sind in dieser Konstellation optimal für die künftigen Anforderungen unserer Branche aufgestellt“, erklärt CEO Jennifer Somm. „Wir sind überzeugt, dass wir mit Oliver Senn unser Ziel – bestehende Plattformen auszubauen und neue Formate mit Inhalten, Relevanz, kuratierten Informationen und Emotionen zu kreieren – massgeblich vorantreiben können. Ausserdem wird Oliver Senn in seiner Funktion die Umsetzung des Generationenprojekts BEmotion Base eng begleiten.“

Das Live-Marketing-Unternehmen Bernexpo Groupe inszeniert jedes Jahr mehr als 30 Eigen- und Gastmessen, über 200 Kongresse und Fachveranstaltungen sowie Event-Engagements jeder Größe. Das Bernexpo-Gelände ist eines der grössten Messegelände der Schweiz: Acht Messehallen in zwei Gebäudekomplexen vereinen rund 40.000 m2 Veranstaltungsfläche sowie 100-000 m2 Freigelände.

 

Info: www.bernexpo.ch

 

Oliver Senn (Foto: Bernexpo AG)

Popai DACH Awards 2019 verliehen

Der Steigenberger Frankfurter Hof bot auch 2019 wieder einen festlichen Rahmen für die neunte Popai DACH Awards Gala. Dabei wurden Gewinner in 15 Kategorien gekürt. Alle Einreichungen wurden vom 19. bis 21. Februar 2019 auf der EuroCIS 2019 in Düsseldorf, Europas führender Fachmesse für Handelstechnologien ausgestellt und von einer unabhängigen Fachjury mit Experten aus Marketing und Marke, Handel, Design und Lehre bewertet. Bei der Verleihung am 8. Mai waren 140 geladene Gästen anwesend.

 

Insgesamt gab es bei den Popai DACH Awards in diesem Jahr über 60 Einreichungen. In den 15 Kategorien wurden 46 Gewinner mit einem der begehrten Indianer ausgezeichnet. Die Ehrenpreise in Form eines Indianers in Black Nickel vergab eine unabhängige Sonderjury. Der Indianer für „Agency of the Year“ ging an Cheil Germany. Der Ehrenpreis „Best Digital” ging an Vogt Marketing für „Mein Kleiderzimmer“ und der Preis für „Best Digital Integration“ an die bonprix Handelsgesellschaft für den fashion connect bonprix Pilot Store.

Auch in diesem Jahr konnten die Besucher auf der Awardfläche der EuroCIS über Qualitize-Terminals einen Publikumspreis bestimmen. Am Ende der Preisverleihung ging der bronzene Indianer an den „Krawattenkoffer“ der STI Group, der silberne an „Red Bull Event Car“ der DS Smith Packaging Deutschland Stiftung und der goldene an das „Oral B Zahnbürsten-Thekendisplay“ von Deinzer.

 

Info: www.popai-germany.de