Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Rapid.Tech + FabCon 3.D wird zur Rapid.Tech 3D

Die älteste deutsche Kongressmesse für additive Technologien findet zukünftig nicht nur unter einem neuen Namen statt, sondern auch an einem neuen Termin. Bereits vom 5. bis 7. Mai 2020 sind die Anbieter und Anwender additiver Fertigung in die Messe Erfurt eingeladen und damit etwa sechs Wochen früher als in den vergangenen Jahren.

 

Mit dem vorgezogenen Datum kommt die Messe einem Wunsch von Ausstellern und Besuchern nach und verlegt die zum 17. Mal stattfindende Veranstaltung wieder in den ursprünglichen Zeitraum zurück. Die frühere Positionierung im Kalenderjahr geht einher mit einer weiteren inhaltlichen Profilschärfung. „Die Rapid.Tech 3D ist die einzige Veranstaltung, die sich sowohl an Anwender als auch Entwickler generativer Fertigungstechnik richtet. Unter dem Motto ‚Verstehen. Sehen. Erleben.‘ bringen wir Nutzer und Anbieter noch gezielter zusammen“, sagt Michael Kynast, Geschäftsführer der Messe Erfurt GmbH, und verweist auf die drei wesentlichen Elemente dafür: „Das ist zum einen der internationale Fachkongress, auf dem führende Wissenschaftler und Experten aus der Praxis neueste Erkenntnisse zum industriellen 3D-Druck branchenspezifisch vermitteln. Zum zweiten präsentieren Firmen und Forschungseinrichtungen in der Fachausstellung aktuelle Produkte und Technologien. An den Ständen kann man das im Forum Gehörte oftmals direkt in der Umsetzung sehen. Und zum dritten bieten wir viel Raum für den gemeinsamen Ideenaustausch und die Anbahnung von Projekten beim Netzwerken – analog in den Fachforen, an den Messeständen, zum Netzwerkabend und in speziellen Networking-Corners sowie digital beim Matchmaking mit der Rapid.Tech 3D-App. Zusammengefasst ist die Rapid.Tech 3D der perfekte Dreiklang: Kongress – Messe – Networking.“

Zur 2019er Veranstaltung waren 4.500 Besucher aus 27 Ländern nach Erfurt gekommen, um den Fachkongress sowie die Präsentationen der 180 Aussteller aus zwölf Ländern zu erleben.

 

Info: www.rapidtech-3d.com

Weltfinale der World Robot Olympiad kommt nach Dortmund

Das Weltfinale der World Robot Olympiad (WRO), einem internationalen Roboterwettbewerb für Kinder und Jugendliche, kommt im Jahr 2021 erstmals nach Deutschland. Im November 2021 wird die Stadt Dortmund Austragungsort eines internationalen Festivals mit über 3.000 internationalen Gästen, Kindern und Jugendlichen aus rund 80 Ländern.

Fast 2.000 Kinder und Jugendliche aus über 80 Ländern, die sich unter den weltweit gut 90.000 Mädchen und Jungen für die Teilnahme am Weltfinale durchsetzen, werden erwartet.

 

Info: www.westfalenhallen.de

 

Weltfinale der World Robot Olympiad kommt nach Dortmund (Foto: Messe Westfalenhallen Dortmund)

Leipziger Messe ist neuer Veranstalter der Floriga

Die Floriga, seit 25 Jahren Treffpunkt der „grünen“ Branche in Mitteldeutschland, wechselt den Veranstalter: Am 1. März 2020 richtet erstmals die Leipziger Messe den Branchentreff für Gartenbau, Floristik, Technik & Ambiente aus. Die Fördergesellschaft Gartenbau Sachsen als bisheriger Veranstalter ist der ideelle Träger. Ein entsprechender Kooperationsvertrag wurde Ende Oktober 2019 in Leipzig unterzeichnet.

 

Rund 130 Aussteller werden zur Floriga erwartet, darunter Gartenbau- und Baumschulbetriebe, Anbieter von Floristik-Bedarf, Keramik, Korbwaren sowie Ausstattung für das Fachgeschäft, Fachverlage und Bildungseinrichtungen. Darüber hinaus können sich die mehr als 2.000 erwarteten Fachbesucher auf die Piazza mit Floristik-Shows und einen nachmittäglichen Floriga-Stammtisch zum Netzwerken freuen.

Weitere Angebote – nicht nur für Floristen – unterbreitet die Cadeaux Leipzig, die vom 29. Februar bis 2. März 2020 zum nunmehr 56. Mal ihre Tore öffnet. Auf der Fachmesse sind etwa 350 Aussteller und Marken mit trendigen Sortimenten rund ums Wohnen, Dekorieren und Schenken präsent. Speziell auf das Thema Blumenschmuck & Ambiente zugeschnitten ist das Floristik-Village; hier stellen die Chemnitzer Floristmeister Reinhold Pause und David Gehrisch die Trends für 2020 vor. Parallel dazu wartet das „Trendhaus Küche & Genuss“ mit Vorführungen zum Thema Gewürze und Kochen sowie mit der Sonderschau „Trendprodukt des Jahres“ auf. Am Messe-Montag sind künftige Floristen von Schulen aus Leipzig und Berlin zum Azubi-Tag „Blühender Start“ eingeladen, der mit zahlreichen Aktionen in den künftigen Berufsalltag schnuppern lässt.

Die Cadeaux Leipzig findet vom 29. Februar bis 3. März 2020 in Halle 5 des Leipziger Messegeländes statt. Die Floriga wird am 1. März 2020 in Messehalle 4 veranstaltet.

 

Info: www.cadeaux-leipzig.de

 

Agritechnica 2019 erstmals mit lückenlosem Badging

In diesem Jahr setzt die Hannoversche Fachmesse für Landtechnik, die Agritechnica 2019, erstmals komplett auf digitales Einladungsmanagement und durchgängigen Badge-Druck für alle Teilnehmer. Dabei erhalten alle Aussteller der Agritechnica durchgehenden Zugriff auf das von Aditus entwickelte „Exhibitor Service Center“ (ESC). Das ESC bündelt alle Elemente des Einladungsprozesses unter einer gemeinsamen Oberfläche: Aussteller können mit dem System gleichermaßen Kunden einladen und ihr Standpersonal planen. In wenigen Schritten laden Aussteller ihre Gäste mit personalisierten E-Mails zur Messe ein. Auf demselben Weg registrieren sie auch ihr Standpersonal. Über Monitoring- und Reporting-Module lassen sich jederzeit der Stand laufender Einladungskampagnen, Gutschein-Angebote und Mitarbeiter-Registrierungen abrufen.

Das ESC ergänzt den digitalen Ticketshop, über den Besucher online Tickets bestellen und Gutscheine einlösen können. In diesem Jahr können Besucher über den Ticketshop auch T-Shirts und andere Merchandising-Artikel reservieren, um sie auf der Messe abzuholen.

Statt Papier legen Besucher ihr elektronisches Ticket auf dem Smartphone vor und erhalten automatisch einen personalisierten Ausweis (Badge). Im Jahr 2019 setzt die Agritechnica erstmals auf lückenlosen Badge-Druck – direkt am Drehkreuz nehmen Messebesucher und Standpersonal innerhalb von Sekunden ihre personalisierten Namensschilder entgegen. Das funktioniert dank der Eingangssysteme von Aditus: Das Self-Badging-Gate (SBG) integriert den Drehkreuz und Namensschild-Drucker Speedy. Das Self-Badging-Terminal (SBT) ist eine alleinstehende Ticketdruck-Säule mit Speedy.

 

Info: www.aditus.de

 

Agritechnica 2019 erstmals mit lückenlosem Badging (Foto: Aditus)

 

Nextrade im Live-Betrieb: Erste Händler nutzen die Plattform

Nach einer dreimonatigen Pilot-Phase ist Nextrade, ein digitaler B2B-Marktplatz für Lieferanten und Händler im Home & Living Business, komplett im Live-Betrieb. Neben Lieferanten können sich nun auch Händler registrieren. Binnen weniger Wochen nach dem Launch hat sich das Produktsortiment bereits verdoppelt: Mittlerweile sind auf Nextrade über 60 Lieferanten mit 120.000 Artikeln gelistet.

 

Nextrade wurde von der Messe Frankfurt gemeinsam mit nmedia und der EK/servicegroup initiiert.„Bereits während der Konzeptionsphase waren die Reaktionen auf eine zentrale Daten- und Orderplattform für die deutsche und internationale Home & Living-Branche sehr positiv – gerade weil Nextrade Händlern unterschiedlichster Größen einen zentralen Marktplatz mit einem einzigen Log-in ermöglicht. Dass wir damit den Nerv der Zeit treffen, zeigt die Vielzahl an positiven Reaktionen und Lieferantenanmeldungen. Eigentlich war der Go-live und die Freischaltung der Händler erst Anfang 2020 geplant und 2019 noch als Testphase angedacht. Die Resonanz war allerdings so groß, dass wir uns bereits jetzt zu einem kompletten Go-live entschieden haben“, so Philipp Ferger, Bereichsleiter Tendence und Nordstil sowie Geschäftsführer von nmedia.

Einer der wesentlichen Vorteile insbesondere für volumenstarke Händler ist – bei geplanten PoS-Aktivitäten oder Katalogen – der Zugriff auf sämtliche Produktbilder und Marketingmaterialien all ihrer Lieferanten. Der Fokus von Nextrade liegt somit nicht nur auf Order. Für Lieferanten und Händler bildet die Plattform ein einheitliches, digitales Daten- und Ordermanagement über nur ein System. Lieferanten sind in der Auswahl der Händler hundertprozentig autark und können individuelle Zugangsrechte zu ihren Shops verteilen – von unterschiedlichen Preislisten bis hin zu individuellen Zugängen zu Produktsortimenten.

Jeder Lieferant hat auf Nextrade seinen eigenen Shop. Die Shops folgen immer dem gleichen Aufbau und verfügen übergreifend über eine einheitliche Funktionalität. Jeder Hersteller hat dennoch die Möglichkeit, durch Farben und Logos seinen Shop dem Look-and-feel der Marke anzupassen. Lieferanten können zudem Marke und Produkte mit Bildern und Informationen für Einkäufer erlebbar machen.

Interessierte Händler und Lieferanten können sich auf der Ambiente 2020 am Nextrade-Infostand im Foyer der Halle 4.1 mit Philipp Ferger und Nicolaus Gedat sowie dem gesamten Team der nmedia GmbH zur Plattform austauschen.

 

Info: www.messefrankfurt.com

 

Nicolaus Gedat und Philipp Ferger (von links, Foto: Messe Frankfurt)