Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Hans Zimmer wird Komponist und Kurator für BMW IconicSounds Electric

Im Juni 2019 wurde bei der #Next Gen in München der gemeinsam von Hans Zimmer und BMW Sound Designer Renzo Vitale entwickelte E-Sound des BMW Vision M Next vorgestellt. Jetzt hat Hans Zimmer in Santa Monica offiziell eine Partnerschaft mit der BMW Group für die Weiterentwicklung von BMW IconicSounds Electric verkündet. Zimmer: „Uns bietet sich die einzigartige Möglichkeit, das elektrische Fahren in einem BMW mit großartigen Klängen zu einem besonderen Erlebnis zu machen. Ich freue mich auf die Herausforderung, den Klang für elektrische BMW der Zukunft mitgestalten zu können. Schon die Entwicklung des Sounds für den BMW Vision M Next gemeinsam mit Renzo Vitale war für mich eine inspirierende, neue Erfahrung.”

Hans Zimmer und BMW Sound Designer Renzo Vitale gaben kurz vor Beginn der Los Angeles Auto Show in Zimmers Studio in Santa Monica einen exklusiven Einblick in ihre bisherige Zusammenarbeit. In diesem Studio, wo Hans Zimmer üblicherweise Filmmusik für Hollywood-Filme produziert, haben sie gemeinsam unter anderem den E-Sound des BMW Vision M Next entwickelt. Darüber hinaus stellten Zimmer und Vitale ihre jüngste Co-Kreation vor: Den neuen Fahrbereitschaftssound für reinelektrische BMW sowie BMW Plug-In Hybride. Dieser wird bereits im Jahr 2020 erstmalig in Serie zum Einsatz kommen. Renzo Vitale: „Mit der Klanggestaltung in unseren Fahrzeugen haben wir die Möglichkeit, positive Emotionen hervorzurufen. Der neue Fahrbereitschaftssound soll die Vorfreude auf das elektrische Fahren wecken, wenn der Kunde in sein Fahrzeug steigt und den Start/Stop Knopf betätigt.“

Als Komponist und Kurator von BMW IconicSounds Electric wird Hans Zimmer seine Kompetenz in unterschiedlichen Projekten zur Soundgestaltung für BMW Elektrofahrzeuge weltweit einbringen. Das Spektrum reicht dabei von Sounds für Visionsfahrzeuge und Konzepte, Serienfahrzeuge, die Komposition von Klangzeichen, aber auch Soundentwicklungen für Kommunikationsanlässe, die den akustisch-emotionalen Charakter der Elektromobilität thematisieren.

 

Info: www.bmwgroup.com

 

Hans Zimmer (Foto: BMW)

 

Eröffnung des G-Class Experience Centers in der Steiermark

Weniger als ein Jahr nach dem Spatenstich im Frühjahr 2019 wurde jetzt das neue G-Class Experience Center auf dem ehemaligen Fliegerhorst Nittner, rund 15 Kilometer südlich von Graz, feierlich eröffnet. Ab dem Frühjahr 2020 können Kunden und Fans aus aller Welt sich dort von den On- und Offroad-Fähigkeiten der G-Klasse überzeugen. Auf dem Grazer Hausberg Schöckl befindet sich die Teststrecke dieser Baureihe, auf der sich die G-Klasse bei Entwicklungsfahrten bewähren muss.

Ähnlich herausfordernd wie am Hausberg Schöckl sind die Bedingungen auf dem über 100.000 m2 großen Grundstück des neuen G-Class Experience Centers. Neben einem Empfangs- und Präsentationsbereich gibt es insgesamt vier Testmodule: einen natürlichen und einen künstlich angelegten Offroad-Bereich, den G-Rock. Hier können die Gäste auf verschiedenen Auffahrten mit unterschiedlichen Untergründen und Steigungen sowie Schrägfahrten und Wasserdurchfahrten das Fahrzeug im Offroad-Einsatz erleben. Auch können verschiedene Auffahrtsrampen mit bis zu 100 Prozent Steigung sowie ein Onroad-Bereich auf den ehemaligen Taxiways des Flugplatzes befahren werden.

 

Bei der Entstehung war man um einen behutsamen Umgang mit den vorhandenen Gegebenheiten bemüht: Die Wegeführung im natürlichen Offroad-Bereich wurde in Zusammenarbeit mit Sachverständigen so an das Gelände angepasst, dass Bäume und schützenswerte Biotope erhalten blieben.

Gerhard Schramm, Geschäftsführer Mercedes-Benz G GmbH, sagte: „Aufgrund der engen und sehr guten Zusammenarbeit zwischen der Mercedes-Benz G GmbH, den Gemeinden und natürlich den Baufirmen konnte dieses wohl einmalige Erlebnisgelände in weniger als einem Jahr seit dem ersten Spatenstich fertiggestellt werden.“

 

Info: www.daimler.com , g-class-experience.com

 

G-Class Experience Center (Fotos: Daimler)

 

Schneeweiss Interior eröffnet Experience Center

Der auf Möbel und Inneneinrichtung spezialisierte Unternehmensverbund Schneeweiss Interior, zu dem unter anderem die Traditionsunternehmen Hiller Objektmöbel GmbH, die österreichische Braun Lockenhaus GmbH sowie die Edelstahlmanufaktur Rosconi zählen, feierte am 24. Oktober 2019 die Eröffnung des neuen Experience Centers am Standort Kippenheim. Mit seinen mehr als 1.000 Quadratmetern Grundfläche ist das architektonisch außergewöhnliche und energieeffiziente Gebäude ein Symbol der Unternehmenskultur und des Bekenntnisses zum Standort Ortenau.

 

Das neue Gebäude mit seiner klaren, geradlinigen Gebäudeform, verfügt über mehr als 1.000 Quadratmeter Fläche und wird auf 165 Quadratmetern durch eine emaillierte Glasfassade veredelt. Es bietet Mitarbeitern und Kunden modern gestaltete, ergonomische Arbeitsplätze, akustisch optimierte Meeting Spaces für Kommunikation und Gedankenaustausch, interaktive Showrooms und kann als Event-Location auch den passenden Rahmen für hochkarätige Designer- und Architektenveranstaltungen liefern. Gleichzeitig werden bewusst die traditionsreichen Wurzeln betont: Eine eigens konzipierte Hall of Fame präsentiert Besuchern die handwerklichen Meilensteine der unternehmenseigenen Produktentwicklungen. Das Konzept der Work-Life-Balance im Arbeitsalltag nahm bei der Planung einen ganz besonderen Platz ein und bietet nun neben einem großzügigen, barrierefreien Café- und Bistrobereich auch die Möglichkeit, mit Laptop oder Tablet auf der weitläufigen, überdachten Terrasse umgeben von grünen Hügeln kreativ zu sein.

„Das neue Experience Center symbolisiert unsere Unternehmenskultur und verkörpert die Schneeweiss Interior der Zukunft“, so Senator Jürgen Dreher, Inhaber von Schneeweiss Interior, in seiner Eröffnungsrede.

Die Entwürfe für das neue Experience Center wurden nach Ideen von Bauherr Jürgen Dreher vom Architekturbüro Keienburg Architekten zu Papier gebracht.

 

Info: www.schneeweiss.world

 

Schneeweiss Interior eröffnet Experience Center (Fotos: Schneeweiss interior)

Leica Store und Leica Galerie Düsseldorf feiern Eröffnung

Am 21. November 2019 feiern der neue Leica Store und die Leica Galerie in Düsseldorf Eröffnung. Der Leica Store präsentiert in der KÖ Galerie auf zwei Ebenen das aktuelle Leica Produktportfolio aus dem Kamera- und Sportoptik-Sortiment und bietet ein vielfältiges Angebot an Fachliteratur sowie Leica Accessoires. Hinzu kommt die neue Leica Galerie, die wechselnde Ausstellungen zum Thema Fotografie zeigt. Den Auftakt macht zur Eröffnung die Ausstellung „Gehirnstürme“ von Joachim Baldauf, die vom 22. November 2019 bis zum 29. Februar 2020 zu sehen ist.

Der Leica Store und die Leica Galerie in der KÖ Galerie (Königsallee 60) in Düsseldorf sind von Montag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

 

Info: www.leica-camera.com

Messebau-Kooperationsprojekt bringt Svolt zur IAA

Display International Schwendinger, das Tochterunternehmen Display International (Shanghai) und Ambrosius Exhibition Design and Building arbeiten seit Ende Juli Hand in Hand. Dabei realisiert Display International die Aufträge von Ambrosius China in Europa und Nordamerika, während der chinesische Messebauer alle Display-International-Projekte in Asien umsetzt. Diese Kooperation war auf der IAA nun erstmals für Svolt Energy Technology im Einsatz.

Das Standdesign des Auftritts kam von Ambrosius China, Display International verantwortete als General-Dienstleister für alle Gewerke die Umsetzung. Planung und Herstellung wurden innerhalb von fünf Wochen verwirklicht. Anschließend wurde der 544 Quadratmeter große Stand – einschließlich vieler kleinteiliger Exponate – in zehn Tagen aufgebaut. Die Aufbauphase begleiteten auch zwei Projektleiterinnen von Ambrosius China.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf und dem Ergebnis“, resümiert Klaus Nock, geschäftsführender Gesellschafter bei Display International. Dabei waren die Herausforderungen des Projekts groß: Neben dem engen Zeitplan galt es, auf dem Stand von Svolt insgesamt vier verschiedene Aussteller zu koordinieren. Teil der Messepräsenz waren vier große abgehängte LED-Wände und umfangreiche weitere AV-Technik. Zudem bot die Standfläche auch Platz und Ausstattung für eine große Pressekonferenz – inklusive der Technik für eine Simultanübersetzung.

Yingdi Wang, Geschäftsführer von Ambrosius China: „Unsere Kooperation sichert global orientierten Unternehmen wie Svolt einen optimalen Projektverlauf ohne Sprachbarrieren oder Hürden durch die Zeitverschiebung. So unterstützen wir unsere Auftraggeber sowohl beim Vorstoß auf neue Zielmärkte wie auch bei der Festigung der Marktposition.“

 

Info: www.displayint.com

 

Svolt auf der IAA (Foto: Display International)