Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Pumas neuer Flagship Store in New York City

Das Sportunternehmen Puma hat auf der Fifth Avenue in New York City seinen ersten Flagship Store in Nordamerika eröffnet. Auf rund 1.700 Quadratmetern können Kunden neue Sportarten ausprobieren, ihre Produkte personalisieren lassen und mittels digitaler Angebote in die Welt von Puma eintauchen.

„Wir freuen uns, den ersten Flagship Store in New York in einer begehrten Lage in Manhattan  zu eröffnen, mit dem wir Kunden aus den USA und der ganzen Welt ansprechen können,“ sagte Bjørn Gulden, CEO von Puma. „Ich glaube, dass diese Investition in einer der schnellsten Städte überhaupt uns hilft, die schnellste Sportmarke der Welt zu werden. Wir wollen neue Maßstäbe im Sport, der Mode und der Technologie setzen und dieser Store ist der nächste Schritt dabei.“

Die gesamte Palette an Puma-Produkten wird in dem Flagship Store erhältlich sein. Weiterhin werden das gesamte Jahr über auch die exklusiven, von den Markenbotschaftern entworfene Kollektionen verfügbar sein sowie Events stattfinden.

Info: www.puma.com

Flagship Store (Foto: Puma)

Umdasch gestaltet Shop in der KTM Motohall

Gestalterisch innovativ präsentiert sich die KTM Motohall in der Stadtgemeinde Mattighofen in Österreich nur wenige Schritte vom Gründungsort des Unternehmens entfernt.

Eine umspannende Metallkonstruktion in Form einer Reifenspur ist das architektonische Ausrufezeichen des Bauwerkes und symbolisiert die Dynamik der Firma, was sich im gesamten Architektur- und Ausstellungskonzept spiegelt. Ein Parcours leitet die Besucher durch die drei Ausstellungsebenen und inszeniert die Kernwerte der Marke. Gezeigt wird ein Designprozess von der Skizze bis zum fertigen Produkt, Animationen veranschaulichen technische Details. Auf einer nachgebauten Steilkurve liefern sich Straßen- und Offroadbikes ein Rennen und führen hinauf bis zum Höhepunkt der Ausstellung: die „Heroes-Area“. Mit dynamischen Bildern zollt hier eine 360°-Projektion den Protagonisten des Rennsports Tribut. Bastler, Schrauber und Tüftler können im Untergeschoss in der lebenden Werkstatt der KTM Motohall die aufwendige Restauration und Pflege historischer Fahrzeuge live verfolgen.

Ein weiteres Highlight ist der rund 300 qm große KTM Shop, der von Fashion bis hin zu Accessoires alles bietet. Architektur und Design spielen auch hier eine tragende Rolle und ermöglichen Blicke in die Ausstellung sowie in die lebende Werkstatt. Zudem ist der Store barrierefrei und ohne Ausstellungsticket erreichbar. Die Einrichtung für den KTM Shop kommt von umdasch The Store Makers. Alle verwendeten Materialien wurden weitgehend an die international im Einsatz befindlichen Retail Fittings angepasst. Orange Acrylelemente und Holzwerkstoffe sind in der CI der Marke gehalten und bilden einen Kontrast zu schwarzen und grauen Metallteilen. Im Fokus stehen hier die Center-Elemente einer freitragenden Inselfläche in der kantigen Formsprache von KTM, von dessen Decke die Warenträger abgehängt werden. Die „Ready to race“ Wand, bei der die Motorsport-Utensilien zwischen raumhohen Acrylwänden angeordnet sind, ist ein weiterer Hingucker. Der Schriftzug zieht sich entlang der gesamten Wand und sorgt aus unterschiedlichen Perspektiven für Dynamik. „Eine Herausforderung für die Produktion und Montage war das Gefälle von fünf Prozent im gesamten Gebäude, dem alle Möbel angepasst werden mussten. Diese Besonderheit konnten wir meistern, sodass die Warenträger trotzdem absolut waagrecht sind“, erklärt Gottfried Buchegger, Key Account Manager bei umdasch. „KTM und umdasch verbindet eine Partnerschaft von fast 20 Jahren, in dieser Zeit haben wir Showrooms in mehr als 70 Ländern ausgestattet. Umso mehr freut es mich, nun auch den Shop in der KTM Erlebniswelt gestaltet zu haben.“

Info: www.umdasch.com

KTM Motohall, Shop (Fotos: Umdasch)

 

Iconic Awards für Studio Bachmannkern

Mit „Bundesdruckerei – HMI 2018 – Mit Sicherheit erfolgreich“ und „Eduard Kronenberg – glasstec 2018 – Connected Frames“ gewinnt das Studio Bachmannkern zwei der begehrten Preise. Darüber hinaus ist der Messeauftritt der Bundesdruckerei auch für den BrandEx-Award nominiert.

Der Rat für Formgebung lobt jährlich die internationalen Iconic Awards aus. Die Organisation gehört seit mehr als 65 Jahren zu den international führenden Kompetenzzentren für Design. Der Wettbewerb ist der Architektur in ihrer Bandbreite gewidmet und bewertet Architektur, Konzept, Kommunikation und Interior.

Unter dem Motto „Einfach sicher zusammenarbeiten“ präsentierte sich die Bundesdruckerei mit innovativen Sicherheitslösungen.  Die digitale Welt ist im Wandel und mit ihr die Anforderung an die Sicherheit von Daten. Ein Bereich, der das Fachpublikum der HMI, Weltleitmesse der Industrie, besonders interessierte. Das Studio Bachmannkern entwickelte für den Auftritt ein immersives Standkonzept, das dem Besucher die Möglichkeit bot, Themen, von Dokumentenprüfung bis hin zu vertraulicher Kommunikation bei besonderem Schutzbedarf, direkt zu erleben. Ziel war es, jeden Leitgedanken in Themenschwerpunkte aufzubrechen und eigenständig in den Raum zu übertragen, um so ein nachhaltiges Erlebnis zu schaffen.

Der Stand der Bundesdruckerei auf der Hannover-Messe Industrie 2018 wird beim Iconic Award 2019 mit „Winner“ prämiert.

Die Eduard Kronenberg GmbH aus Haan ist ein inhabergeführtes Unternehmen, das unter anderem innovative Verbindungselemente aus Stahl und Kunststoff beispielsweise für die Isolierglasindustrie herstellt. Der Stand auf der glasstec 2018 war inspiriert von urbanen Straßenszenen mit großzügigen Fensterfronten. Der Gedanke des Fensters wurde dabei auf das Wesentliche reduziert. Unterschiedlich große Rahmen bildeten das Grundgerüst für die Idee. Die klassische Darstellungsweise des Fensters wurde in einen neuen Kontext gesetzt, in dem die Rahmen sich verschoben und überlagerten. Ihre Choreografie ergab Struktur und gewährte Einblicke, leitete und zog neugierig machend den Besucher in den Stand.

Der Messestand erhält die Auszeichnung „Selection“.

Info: www.bachmannkern.de

Auftritt Bundesdruckerei auf der Hannover Messe, Stand Eduard Kronenberg für die glasstec (Fotos: Studio Bachmannkern)

Keck betreut die Pharmazing Days

Uhlmann, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika, hat die Pharmazing Days am Unternehmensstandort Laupheim veranstaltet. Unterstützung für die Messeinszenierung kam von Keck.

Uhlmann präsentierte passend zum Thema „Solutions beyond packaging“ sowohl sein eigenes Leistungsportfolio mit Schnittstellen innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette als auch die Kompetenzen der Excellence United-Partner Bausch+Ströbel und Harro Höfliger, deren Veranstaltungen zusätzlich besucht werden konnten. Abgerundet wurde die dreitägige, internationale Veranstaltung mit hochkarätigen Fachvorträgen.

Eine der Herausforderungen des Architekturkonzeptes war, unterschiedlichste Beschaffenheiten der Produktionshalle inklusive ehemaligen Hochregallager mit versetzter Ebene zu einer optisch zusammengehörenden Ausstellung zu gestalten. Statt die industrielle Bausubstanz zu verstecken wurde wie im Industrial Style durch den Kontrast mit den Markenelementen und vorhandenen Einbauten eine einzigartige Atmosphäre geschaffen.

So wurde der Bereich mit Versatz in der Raumtiefe zu einem Innovation Center: Der Vorraum für das Digital Lab erhielt ein Start-up-Ambiente, die Treppenanlage wurde zu einer lockeren Kommunikationsfläche und am Ende präsentierte sich souverän der professionelle, medial unterstützte Vortragsraum. Die individuelle Lichtinszenierung je Raum rundete die gezielte Kommunikationsarchitektur ab.

Info: www.keck.world

Präsentattionsbereiche bei den Pharmazing Days (Fotos: Keck)

Uniplan-Ausstellung „70 Jahre Porsche Sportwagen“ ausgezeichnet

Bei den Iconic Awards 2019 sind Uniplan und Porsche für die Sonderausstellung „70 Jahre Porsche Sportwagen“ ausgezeichnet worden. Die Sonderausstellung anlässlich des 70. Firmenjubiläums fand von März bis Juni 2018 im Drive. Forum in Berlin statt. Das Kommunikationskonzept überzeugte in der Kategorie Architecture und wurde von der Jury als Winner ausgezeichnet.

Mit der erneut prämierten Sonderausstellung – das Projekt gewann bereits den German Design Award in der Kategorie Fair and Exhibition – setzte Uniplan die Geschichte der Porsche-Fahrzeuge und des Porsche-Motorsports in Szene. Vielfältige digitale und analoge Angebote schufen Erlebniswerte rund um die Marke und involvierten das Publikum durchgängig. So kreierte Uniplan auf 1.300 qm mit Hilfe modularer Systembestandteile zehn Themeninseln – jede davon als interaktiven Erlebnisraum. Ein minimalistisches Design mit einer speziellen Licht-Inszenierung präsentierte die Modelle kunstvoll. Als Leadagentur war Uniplan für den gesamten Prozess von der ersten Idee über die hauseigene Produktion bis hin zum letzten Handgriff vor Ort verantwortlich.

 

„Das Projekt zur Porsche-Ausstellung steht für das Leistungsspektrum von Uniplan „Imagining and Making“. Von der Idee bis zur Umsetzung lag alles in unserer Hand und ist somit ein Paradebeispiel unseres erst im vergangenen Jahr stattgefundenen Relaunchs“, sagt CEO Christian Zimmermann. Gemeinsam realisierten Porsche und Uniplan bisher zahlreiche erfolgreiche Projekte. Dazu zählen unter anderem die ‚Ice Experience 2019‘, ein Event in der Inneren Mongolei, sowie der ‚Carrera Cup Asia‘ in Shanghai.

 

Info: www.uniplan.com

 

Ausstellung „70 Jahre Porsche Sportwagen“ (Fotos: Porsche AG)