Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Voss+Fischer realisiert Palmberg-Messestand auf der Orgatec

Voss+Fischer hat auf der Orgatec den Auftritt des Büromöbelherstellers Palmberg betreut und dafür einen temporären Showroom kreiert. Palmberg wollte sich mit dem Auftritt auf der Orgatec vom Wettbewerb abgrenzen, begeistern, positiv auffallen und in Erinnerung bleiben. Die Strategie von Voss+Fischer war es, einen Messestand zu erschaffen, der unter Einbezug von Alltagsgegenständen das urbane Leben widerspiegelt und Street-Art-Elemente aufgreift, neugierig macht und für Gesprächsstoff sorgt. Dafür umrahmte das Team die rund 1.400 qm Fläche mit teilweise fast hallenhohen Zaunelementen aus schlichtem Maschendraht. Alle Felder des Maschendrahts wurden in Handarbeit beidseitig mit über 75.000 eingesteckten unbedruckten weißen Pappbechern versehen.

 

Ein zusätzlicher positiver Nebeneffekt entwickelte sich durch die Pappbecher, die für eine angenehme Akustik im allgemeinen Messelärm sorgten. Während das Grundkonzept des Standes in schwarzweiß gehalten wurde, unterstützte Voss+Fischer die Produktinszenierung der Exponate durch kräftige Farben. „Von außen wirkten die Becher der Fassade fast wie LED-Punkte. Für den Besucher auf dem Palmberg Messestand rückte dieser Effekt in den Hintergrund, und die farbenfrohen Produktpräsentationen wurden zum gewünschten Eyecatcher“, erläutert Voss+Fischer Geschäftsführer Claus Fischer.

 

Dem minimalen Materialaufwand – für 360 qm Flächengestaltung benötigte man lediglich drei Paletten Pappbecher – stand jede Menge Handarbeit bei der Umsetzung gegenüber: So mussten beispielsweise die 75.000 Becher mit Brandschutz ausgerüstet, anschließend getrocknet, dann gesteckt und untereinander befestigt werden. „Der Stand entwickelte sich nicht nur zur Pilgerstätte, sondern wurde auch einer der meistfotografierten Stände auf der Messe“, freut sich Palmberg Geschäftsführer Uwe Blaumann. Christoffer Süß, Bereichsleiter Marketing bei Palmberg, ergänzt: „Das Team hat großartig gearbeitet, und wir haben sehr viele positive Reaktionen für Idee und Umsetzung bekommen. Für mich persönlich hat ein Messeaufbau noch nie so reibungslos geklappt und ein Stand so viel Lob erhalten.“

 

Info: www.voss-fischer.de

 

Palmberg-Messestand auf der Orgatec 2018 (Fotos: Andreas Keller für Voss+Fischer)

 

Zwei Auszeichnungen für den Mercedes-Benz Brand Space

Der neue Stuttgarter Markenerlebnisraum von Daimler Benz, der Mercedes-Benz Brand Space, ist gleich zweifach ausgezeichnet worden. Das Konzept für den Ausstellungsraum, der soeben unter der Schirmherrschaft von Matthias Schröer – Marketingleiter bei Daimler – zum ersten Mal für ausgewählte Teilnehmer geöffnet wurde, ist von dan pearlman entwickelt worden. Für den Ausstellungsbau zeichnete Artis aus Berlin verantwortlich.

Für das Projekt nahmen Anfang Oktober Matthias Schröer und Thorsten Kadel von dan pearlman bei der Verleihung des Automotive Brand Contest in Paris den Award in der Kategorie Architektur und Events entgegen. Darüber hinaus wurde der Brand Space beim German Design Award in der Preiskategorie Excellent Communication Design ausgezeichnet.

 

Info: www.danpearlman.com , www.daimler.com , www.artisengineering.de

 

Mercedes-Benz Brand Space (Foto: dan pearlman)

Peri setzt für bauma-Auftritte bis 2025 auf Raumtechnik

Im Rahmen einer Ausschreibung vom Anbieter für Schalungs- und Gerüsttechnik Peri durch das Architekturbüro Kauffmann Theilig & Partner konnte Raumtechnik sich gegen die Konkurrenz durchsetzen. Der Messebauer aus Ostfildern übernimmt nun für Peri die Realisierung der Auftritte auf den kommenden drei Ausgaben der bauma.

 

Bereits am 5. November ist der Startschuss für die fünfmonatige Bauzeit des architektonisch aufwändigen Bauwerks auf dem Freigelände der Messe München gefallen. Ein wichtiger Meilenstein wird Ende Dezember sein, wenn die rund 3.600 m² große und über 18 m hohe Halle steht und Anfang Januar mit dem Innenausbau begonnen werden kann. Die kommende Ausgabe der alle drei Jahre stattfindenden bauma läuft vom 8. bis zum 14. April 2019.

 

Info: www.raumtechnik.com

Internationales Projektteam realisiert finnischen Expo-Pavillon

Der Auftrag für den Bau des finnischen Pavillons zur Expo 2020 Dubai geht an das internationale Projektteam Expomobilia, JKMM Architects, Factor, Beyond und FiveCurrents. Der Fokus des Pavillons mit dem Namen „Snow Cape“ wird auf dem Thema Natur, Innovation und Nachhaltigkeit liegen.

Inspiriert von der weißen Schneedecke, die sich im Winter über die finnische Landschaft legt, gleicht der Finnland-Pavillon einem Zelt aus Schnee. Die visuelle Identität des finnischen Pavillons zeigt Aspekte sowohl der finnischen als auch der arabischen Kultur. Deutlich wird dies bereits am Haupteingang, der Besuchern das Gefühl gibt, ein arabisches Zelt zu betreten. Die Kombination aus finnischem Naturdesign und Innovation wurde mit visuellen Merkmalen aus dem arabischen Raum verbunden. Für die Gestaltung des Snow Cape-Pavillons spielten finnische Bauelemente und Materialien eine wichtige Rolle.

In der Mitte soll der dynamische Holz-Raum „Gorge“, das Herzstück des Pavillons, den Expo-Besuchern einen kühlen und schattigen Zufluchtsort bieten. „Gorge“ verweist zudem auf die finnische Innovationsgeschichte, die oft ein Denken „out of the box“ erfordert und Überraschungsmomente mit sich bringt. Im Pavillon überraschen das hölzerne Herz und die Ausstellungen im Inneren. Zudem versteht er sich dabei als ein Ort der Naturverbundenheit Finnlands und des persönlichen Austauschs gemäß dem Motto der Expo 2020 Dubai: „Connecting Minds, Creating the Future“.

Im Auftrag von Business Finland verantwortet das Projektteam „Finland Pavilion Building Team“ – bestehend aus den Unternehmen Expomobilia JKMM Architects, Factor Nova, Beyond Limits und FiveCurrents – die Planung und Organisation des finnischen Pavillons auf der EXPO 2020 in Dubai. Konzept, Planung und Realisierung des finnischen Pavillons liegen bei den beiden Unternehmen JKMM Architects (Helsinki, Finnland) und Expomobilia AG (Zürich, Schweiz). Dabei realisierte JKMM Architects mit der Unterstützung von FiveCurrents und Factor Nova das Design-Konzept des Gebäudes und Expomobilia kümmert sich als globaler Generalunternehmer um die gesamte Planung und das Projektmanagement bei der Umsetzung. Die Partner Factor Nova (Finnland), Beyond Limits (UAE) und FiveCurrents (USA) haben eine beratende und unterstützende Funktion vor Ort über die gesamte Projektphase, vom Design bis hin zur Umsetzung.

 

Info: www.expomobilia.com

 

Finland Pavilion Expo 2020 Dubai (Foto: Expomobilia AG)

Schendel & Pawlaczyk inszeniert Hengst auf der IAA Nutzfahrzeuge

Hengst Filtration ist ein Hersteller für Filtrationslösungen und Fluidmanagement. Auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover präsentierte sich das Münsteraner Unternehmen Hengst auf einem neuen Messestand, der vom ebenfalls aus Münster stammenden Messebauer Schendel & Pawlaczyk konzipiert wurde.

Schendel & Pawlaczyk betreut die Messeauftritte von Hengst schon seit einigen Jahren. Dazu Christoph Schings, Group Director Marketing & Communication: „Wir haben unser Messestandkonzept Anfang 2018 neu ausgeschrieben. In diesem Pitch konnte sich Schendel & Pawlaczyk sowohl aus kreativer als auch aus kalkulatorischer Sicht erneut gegen die Wettbewerber durchsetzen.“ In der Folge entstand das finale Konzept in enger Abstimmung zwischen dem Marketingteam von Hengst und dem Designteam des Messebauers.

 

Ziel des neuen Konzeptes war, die Lösungs- und Fertigungskompetenz von Hengst Filtration durch die prominent präsentierten Exponate und einen modernen Markenauftritt zu kommunizieren. Die Umsetzung erfolgte in Form eines sechs Meter hohen Standes mit großen Logos und der Botschaft „Work smarter“ in dreidimensionalen Buchstaben auf schwarzem Gazestoff. Auf dem Stand wechselten sich offene und geschlossene Bereiche für Kundengespräche ab. Leuchtwände sollten eine helle und einladende Atmosphäre erzeugen.

Bei der Konzeption wurde zudem auf eine modulare Bauweise geachtet, sodass der Messeauftritt von Hengst an unterschiedliche Standflächen angepasst werden kann. Bereits auf der Automechanika, die wenige Tage vor der Messe stattgefunden hatte, kam dieser Zusatznutzen zum Tragen. Das Fazit von Schings fällt rundherum positiv aus: „Weithin sichtbar, hat der neue Messestand viele Besucher zu uns geführt. Die Zusammenarbeit mit Schendel & Pawlaczyk funktionierte wie gewohnt reibungslos, die sehr guten Impulse in der Konzeptionsphase und bei der Gestaltung sowie die professionelle Begleitung bei der Montage zeigen, dass wir mit Schendel & Pawlaczyk den richtigen Messebaupartner an unserer Seite haben.“

Der Aufbau des neuen Messestands fand zeitweise parallel zum Aufbau des Hengst-Standes auf der Automechanika statt, die unmittelbar vor der IAA Nutzfahrzeuge in Frankfurt stattfand und ebenfalls von Schendel & Pawlaczyk realisiert wurde.

 

Info: www.schendel-pawlaczyk.de

 

Hengst bei der IAA Nutzfahrzeuge (Fotos: Schendel & Pawlaczyk)