Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Keck inszeniert Zeiss Customer Journey auf der opti

Als Brillenglaslieferant und Partner für seine Kunden stellt Zeiss auf der opti 2019 vor, wie eine vernetzte Welt mit miteinander kommunizierenden Lösungen und Geräten den Augenoptiker unterstützt. Der Auftritt bei der Münchner Messe stammt aus der Feder von Keck.

Der webaffine Verbraucher kann mit „Mein Sehprofil“ von Zeiss schon vor seinem Besuch beim Augenoptiker sein ganz persönliches Sehprofil erstellen. Den dazu generierbaren QR-Code kann der Optiker wiederum in Zeiss Visuconsult 500 einlesen und daran anknüpfend gleich die Beratung mit seinem Kunden starten. Während im Vorjahr Zeiss die Customer Experience in den Fokus der Messeinszenierung stellte, geht das Unternehmen jetzt mit dieser kompletten Customer Journey einen großen Schritt weiter. Präsentiert wurde sie den Besuchern der opti mittels einer mehrstufigen Produktinszenierung.

 

In der ersten Ebene wurden die unterschiedlichen Phasen der Customer Journey mit einer Abfolge von Produkten und Services in der Kundenanwendung präsentiert. Eine multimediale Installation auf der dahinter angeordneten 13 mal vier Meter großen LED-Wand informierte ganztägig über aktuelle Themen und Aspekte wie auch historische Bezüge von Zeiss. Um die Story emotionaler zu gestalten, gab es mehrmals täglich auf einem dazwischenliegenden Catwalk eine tänzerische Inszenierung, welche synchronisiert mit der zugehörigen Customer Journey Präsentation erfolgte.

Die komplette Messepräsentation wurde in wenigen Wochen von Keck technisch geplant und realisiert. Nach einer kurzen Aufbauzeit von dreieinhalb Tagen war der Stand übergabefertig.

 

Info: www.keck.world

 

Keck inszeniert Zeiss Customer Journey auf der opti (Fotos: Keck)

 

Breuninger gewinnt Frame-Award für Retail-Konzept

Im Rahmen einer feierlichen Award-Verleihung wurde Breuninger jetzt in Amsterdam mit dem Frame Award in der Kategorie „Window Display of the Year“ ausgezeichnet. Unter rund 1.200 Einreichungen und vier weiteren Nominierten konnte sich die von Multimedia-Künstler Michel Comte für Breuninger 2018 realisierte Kampagne „all is colour“ als Gewinner durchsetzen.

Die mit Michel Comte kreierte Kunst-Kollaboration, die 2018 in allen Breuninger Häusern zu sehen war, überzeugte die Jury aus internationalen Design- & Retail-Experten mit ihrer Übersetzung eines traditionellen floralen Stilllebens in eine künstlerische und fotografische Installation. Insbesondere der visuelle Effekt der aus 10.000 Blumen aus 130 Ländern geschaffenen Kreation gewann die Stimmen der Frame Community, die im Vorlauf online abstimmen durfte und Breuninger deutlich auf Platz 1 votete.

Breuninger CEO Holger Blecker freute sich über die bedeutende Auszeichnung: „Die schönen Dinge des Lebens haben wir mit der all is colour- Kampagne visuell erfahrbar gemacht. Unsere Kunden können durch dieses künstlerische Konzept komplett in die Breuninger Welt eintauchen und sich durch eine ausdrucksstarke Bildsprache inspirieren lassen. Die Auszeichnung bestätigt unseren Anspruch, als führender Fashion- und Lifestyle Department Store unseren Kunden ein rundum sinnliches Shoppingerlebnis zu ermöglichen.“

Michel Comte, für den die Blume selbst ein künstlerisches Ideal symbolisiert, zeigte sich ebenfalls hocherfreut: "Blumen stehen für eine spannende Interaktion aus Schönheit und Vergänglichkeit, die sich ebenso wie die Mode stetig erneuert und damit Menschen auf der ganzen Welt gleichermaßen berührt und bewegt."

Das Interior Magazin Frame prämiert alljährlich in vier verschiedenen Kategorien (Single Brand Store-, Multi-Brand Store-, Pop-up Store sowie Window Display of the year) das beste Konzept.

 

Info: www.breuninger.de

 

Breuninger gewinnt Frame-Award für Retail-Konzept (Foto: E.Breuninger GmbH & Co.)

dan pearlman entwickelt Konzept für neuen Bonprix Pilot Store

Am 14. Februar öffnete der bonprix Pilot Store in der Mönckebergstraße 11 in Hamburg offiziell seine Türen. Entwickelt wurde das Store-Konzept mit Unterstützung der Markenarchitekten der dan pearlman Group. Verantwortlich für den Ladenbau waren die Retail-Spezialisten von Vizona. Die bonprix App wurde gemeinsam mit apploft, dem Spezialisten für mobile Apps, weiterentwickelt. Beim Thema RFID hat bonprix mit Mieloo & Alexander zusammengearbeitet, die Kassensoftware stammt von GK Software.

Ein Trend Floor mit Showroom-Charakter, smarte Fitting Rooms und Bezahlen per App sind die Highlights im neuen Pilot Store. Unter dem Motto „fashion connect“ werden hier die Vorteile des stationären Handels mit den Vorzügen des Onlineshoppings kombiniert.

Für bonprix ist „fashion connect“ nicht nur Markenflaggschiff, sondern ebenso experimentelles Shopping Lab. Nach rund zweijähriger Konzeptions- und Testphase steht auch nach der Eröffnung die Weiterentwicklung und ständige Verbesserung des Einkaufserlebnisses im Mittelpunkt. So sollen nach und nach Optimierungen vorgenommen und neue Features wie zum Beispiel personalisierte Produktvorschläge eingeführt werden.

 

Info: www.danpearlman.com

 

Bonprix Pilot Store (Foto: dan pearlman)

planworx entwickelt Inhorgenta-Messeauftritt von Junkers Uhren

Mit einer neuen Messepräsenz präsentierte die Junkers Uhren GmbH ihre neue Kollektion auf der Inhorgenta 2019. planworx verantwortete den Auftritt, der mit seinem kommunikativen Setup ein geeignetes Umfeld für zielgerichtete Fachgespräche schaffen sollte. „Wir sind froh darüber, mit der planworx AG einen strategischen Sparringspartner gefunden zu haben, der uns dank langjährigem Fachwissen, gepaart mit einer großen kreativen Energie, einen optimalen – und nicht zuletzt ästhetisch extrem ansprechenden und offenen – Messeauftritt ermöglicht hat“, so Charlotte Junkers, Geschäftsführerin der Junkers Uhren GmbH.

Für die professionelle Markenpositionierung der in Deutschland von Hand hergestellten Uhren entwickelte planworx in Zusammenarbeit mit dem Messebauer MMD livedesign einen Stand, der den hochwertigen Charakter der Produkte, aber auch die Konzentration auf eine design- und qualitätsorientierte Klientel widerspiegeln sollte. Als Hommage an die Luftfahrt-Vergangenheit der Marke setzte Wellblech aus dem Flugzeugbau optische Akzente in dem auf Transparenz und Offenheit ausgerichteten Standdesign.

 

Info: www.planworx.de

 

Junkers Uhren auf der Inhorgenta (Foto: planworx AG)

Telekom setzt beim Mobile World Congress auf Interaktivität

Unter dem Motto #Takepart präsentiert die Deutsche Telekom beim Mobile World Congress in Barcelona die Zukunft des digitalen Lebens. Vom 25. bis 28. Februar 2019 zeigt das Unternehmen das Zusammenspiel zwischen leistungsstarken Netzen und digitalen Anwendungen. Antje Hundhausen, Leiterin Brand Experience bei der Deutschen Telekom: „Auf 1.200 Quadratmetern zeigen wir konkrete Anwendungen des vernetzten Lebens. Unsere Netze und Technologien bilden dabei die Grundlage.“

 

Im Bereich „Industry Performance“ präsentiert die Telekom Lösungen für gewerbliche Umgebungen. Wie funktioniert die Stadt von morgen? Antworten gibt „Smart City“ mit dem „City Tree“. Der intelligente Bio-Luftfilter verringert die Belastung durch Feinstaub und Lärm. Zudem zeigt die Telekom für die Automobilbranche Lösungen auf Basis von 5G. Der neue Standard eröffnet auch Möglichkeiten für „Connected Life“. Gemeinsam mit SK Telecom demonstriert das Unternehmen Erlebnisse im virtuellen Raum.

Interaktive Themenbereiche sollen das Zusammenspiel moderner Technologien verdeutlichen. Antje Hundhausen: „Wir machen Innovationen erlebbar. So werden Besucher mit ‚Tangible Virtuality‘ erstmals gemeinsam Teil der digitalen Welt. Durch das soziale VR-Erlebnis können sie Elemente sehen und fühlen. Dies geschieht im Grenzbereich zwischen realer und virtueller Welt."

 

Info: www.telekom.com/mwc

 

Telekom beim Mobile World Congress (Fotos: Deutsche Telekom)