Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Roeckl mit Pop-Up-Store am Flughafen München

Nach der erfolgreichen Premiere des neuen Pop-Up-Konzepts am Flughafen München eröffnet nach dem dänischen Lakritzhersteller Lakrids bereits das zweite Unternehmen eine temporäre Präsenz im Terminal 2: Das Münchner Traditionsunternehmen Roeckl ist ab sofort mit einem Pop-Up-Store auf Ebene 04 im nicht-öffentlichen Bereich vertreten. Auf einer Verkaufsfläche von 16 Quadratmetern bietet das 1839 gegründete Familienunternehmen Handschuhe, Ledertaschen und Premium-Accessoires. Der Store ist noch bis zum 31. Januar 2019 täglich von 7:30 Uhr bis 21:00 Uhr geöffnet.

„Es freut uns außerordentlich, als Münchner Traditionshaus am Flughafen München mit einem Pop-Up Store präsent zu sein. Reisende können in den nächsten Wochen mehr über unsere handverlesenen sorgfältig hergestellten Produkte erfahren und ein Stück deutsche Handwerkskunst für sich selbst oder für ihre Lieben als besonderes Geschenk zu Weihnachten erwerben“, so Geschäftsführerin Annette Roeckl. Philipp Ahrens, Leiter Centermanagement am Flughafen München kündigt zudem schon neue Projekte an: „Neben der Präsenz im Terminal 2 arbeiten wir bereits an weiteren Pop-Up-Konzepten, die unseren Kunden eine flexible und innovative Art der Flächenbespielung ermöglichen.“

 

Info: www.roeckl.com , www.munich-aiport.com

 

Roeckl Pop-Up-Store (Foto: Yorck Dertiner/Flughafen München)

Expomobilia als Generalunternehmer für niederländischen Pavillon bei der Expo Dubai

Das niederländische Außenministerium, die Netherlands Enterprise Agency und das niederländische Dubai-Konsortium haben jetzt den Siegerentwurf für den niederländischen Pavillon auf der Dubai Expo 2020 präsentiert. Der Pavillon ist als geschlossenes Klimasystem konzipiert, das den privaten und geschäftlichen Besuchern ein intensives sensorisches Erlebnis ermöglichen soll.

Der niederländische Pavillon ist die Verkörperung des von den Niederlanden gewählten Themas „Einheit von Wasser, Energie und Nahrung“ und soll die Verbindung zwischen nachhaltiger Energie, Wasserwirtschaft, Landwirtschaft und Kreislaufwirtschaft in den Niederlanden präsentieren. Im Inneren des Pavillons wartet auf die Besucher eine Vielfalt an Sinneseindrücken, die ihnen die niederländischen Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der innovativen Wasser-, Energie- und Lebensmittelgewinnung näher bringt. Das Konzept eines geschlossenen Klimakreislaufs lässt die Besucher natürliche Wege zur Klimaregulierung entdecken. Im trockenen Wüstenklima Dubais erzeugen die Niederlande damit ein temporäres Biotop. Der Pavillon wird mit Materialien und in einer Weise gebaut, die das Verständnis des Kreislaufkonzepts unterstützen. Um den Transportaufwand zu minimieren, wird der gesamte Pavillon mit lokalen Baumaterialien errichtet. Alle Materialien werden nach Abschluss der Messe entweder zurückgegeben oder recycelt. Als Kontrast zu den bautechnischen Aspekten seines Äußeren, zeigt sich das Innere des Pavillons als ein Element aus Licht, inspiriert von der niederländischen Landschaft und von geometrischen Mustern und Elementen aus der arabischen Kultur.

 

Der 3.727 Quadratmeter große niederländische Pavillon befindet sich im Bereich „Sustainability“ und bildet den Höhepunkt der mehrjährigen Kampagne der Niederlande in der Golfregion, um das niederländische Fachwissen auf den Gebieten Wasser, Energie und Nahrungsmittel zu unterstreichen. Neben seiner Funktion als Repräsentanz der Niederlande dient der Pavillon als Treffpunkt für Besucher und Teilnehmer von Wirtschaftsunternehmen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen, Regierungen und sozialen Organisationen.

Der niederländische Pavillon wurde vom niederländischen Dubai-Konsortium entworfen, bestehend aus Expomobilia, V8 Architects, Kossmann.dejong und Witteveen+Bos. An der Entwicklung des Konzepts war auch eine Vielzahl niederländischer Unternehmen beteiligt, darunter Aardlab und Sign.

 

Info: www.dutchdubai.com , www.rijksoverheid.nl/dubaiexpo2020 , www.expomobilia.com

 

Niederländischer Pavillon bei der Expo Dubai (Fotos: Expomobilia AG)

umdasch gestaltet Retailfläche auf der Queen Elizabeth 2

Das Kreuzfahrtschiff Queen Elisabeth 2 hat in seinem Leben 1.400 Ausfahrten absolviert, rund sechs Millionen Seemeilen zurückgelegt und fast 2,5 Millionen Passagiere unterhalten. Mittlerweile dient das 1967 gebaute Schiff als Attraktion im Hafen von Dubai. Die Store Makers von umdasch realisierten die Einrichtung für die 400 Quadratmeter großen Retailflächen am Kreuzfahrtschiff. Das Konzept stammt von Retail Concepts Design, Dubai.

Das Schiff wurde im April 2018 als schwimmendes Luxushotel in Dubai wiedereröffnet, die Retail-Fläche konnte nun im November fertiggestellt werden. Bei der Realisierung der insgesamt fünf Stores im Duty-Free-Bereich am Promenadendeck wurde ein besonderes Augenmerk auf die Historie des Kreuzers gelegt. Exklusive Materialien erinnern an die glamourösen Zeiten der QE2: Messingelemente, prunkvolle Teppiche und Spiegelmosaike sollen die Besucher in die 60er Jahre der gehobenen Klasse zurückversetzen, als dort an Bord über 70.000 Flaschen Champagner pro Jahr konsumiert wurden. Die Einrichtung aus Massivholz und beleuchtete, hochglänzende Glasvitrinen präsentieren Sortimentsgruppen wie Parfümerie, Tabak oder Spirituosen. Ein Zitat an die neue Heimat des Schiffes zeigen dagegen die von umdasch gefertigten arabischen Mashrabia-Muster in den Holzvertäfelungen am Shopping-Deck. „Wir freuen uns, bei diesem speziellen Projekt mitwirken zu dürfen. Ladenbau auf einem Schiff ist an sich schon ein interessantes Thema – wenn es dann auch noch die QE2 ist, die sich zum Luxushotel in Dubai verwandelt, dann ganz besonders“, so Michael Ripfl von umdasch Premium Retail.

Dauerhaft in Dubais Mina Rashid Hafen angedockt, bietet die QE2 Gästen mit gehobenen Ansprüchen entsprechende Möglichkeiten zur Unterkunft und Unterhaltung. Das Schiff wurde zu seinem früheren Glanz zurückgebracht und mit zeitgemäßer Technologie revitalisiert. 13 Restaurants und Bars zeigen verschiedene Themenwelten, daneben offeriert die Queen Elizabeth 2 Unterhaltung mit einem eigenen Spa, einem Theater sowie einem Fitnesscenter und Pool. Natürlich haben die „Passagiere“ auch die Wahl zwischen 224 Suiten und Gästezimmern, der Blick auf Dubais Skyline ist inklusive. Ebenso können Interessierte bei der „Heritage tour“, einem Rundgang durch eine Ausstellung mit Besichtigung der Originalräume, interessante Einblicke in die Geschichte des Schiffes gewinnen.

 

Info: www.umdasch-shopfitting.com

 

Queen Elizabeth 2 in Dubai (Foto: giggle)

Retailfläche von umdasch (Foto: Dubai Duty Free/umdasch)

NBA eröffnet ersten Europa-Store in Mailand

Die National Basketball Association (NBA) und EPI S.R.L. haben am 4. Dezember den ersten NBA-Store in Europa im Corso Europa in Mailand eröffnet. Der Shop wurde nach einer einjährigen Zusammenarbeit zwischen der NBA und EPI realisiert. EPI verwaltet die offiziellen Online- und Einzelhandelsgeschäfte von italienischen Top-Fußballclubs und internationalen Marken. Das Geschäft hat einschließlich des Lagers eine Fläche von 290 Quadratmetern und ist täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Auf 250 Quadratmetern bietet der NBA Store in Mailand insgesamt mehr als 1.000 offizielle Artikel aller 30 NBA Teams, darunter exklusive NBA-Produkte, Bekleidung, Trikots, Schuhe, Sportartikel oder Spielzeug. Vor Ort haben haben die Kunden zudem die Möglichkeit, alle Produkte personalisieren zu lassen. Dies ist bisher in keinem anderen NBA Store möglich.

 

Info: www.nba.com

 

NBA eröffnet ersten Europa-Store in Mailand (Foto: NBAE/Getty Images)

ET Global Exhibit Group zweifach beim German Design Award ausgezeichnet

Zwei Projekte der der ET Global Exhibit Group sind mit einer Auszeichnung bei den German Design Awards 2019 belohnt worden. Eine raumübergreifende Inszenierung für die Krones AG auf der drinktec 2017 zeichnete die Jury mit dem „Winner“ in der Kategorie „Fair and Exhibition“ aus. Der Messestand für SEW-Eurodrive auf der Hannover Messe 2018 erhielt die Special Mention in dieser Kategorie.

Die Begriffe „Digitalisierung, Selbstbewusstsein und Nähe“ prägen das Konzept des von ET kreierten 12.500 Quadratmeter großen Messestandes für die Krones AG. Das Team schuf in enger Zusammenarbeit mit Krones eine Fabrikatmosphäre, bei der die Themen Digitalisierung und Industrie 4.0 verknüpft und in Szene gesetzt wurden. Auch starke mediale Komponenten wie Live-Interviews trugen dazu bei, den Messestand nicht nur als reine Ausstellungsfläche wahrzunehmen, sondern als Informations- und Erlebniswelt. „Trotz der komplexen Inhalte, die es zu vermitteln gilt, gelingt ein einheitlich wirkender Auftritt, der Neugier und Interesse weckt. Dabei verbindet das Design intelligent analoge mit digitaler Technik zu einem fantastisch inszenierten Markenraum“, kommentierte die Jury in ihrer Begründung.

„Wir sind stolz auf diese besondere Auszeichnung, die wir nicht zuletzt dem engagierten Einsatz unseres Designers Nils Kaufmann und unseres Projektleiters Jens Heidemann in enger vertrauensvoller Zusammenarbeit mit der Krones AG verdanken“, so Stefan Trieb, Chief Customer Officer der ET Global Exhibit Group.

 

Die „Special Mention“ in der Kategorie „Fair and Exhibition“ ging ebenfalls an ein ET-Projekt. Für SEW-Eurodrive wurde auf der Hannover Messe 2018 die Botschaft „The real 4.0“ in Szene gesetzt. Die Jury lobte: „Ein zeitgemäß gestalteter Stand mit großer Fernwirkung, dessen eindrucksvolles Spiegelportal dem Besucher Orientierung verschafft und zugleich visuell auf die Ausstellung einstimmt.“ Das Engagement von Designerin Katja Schmitt, Projektleiter Jörg Koch und Sales Manager Jakob Schleifer in Zusammenarbeit mit SEW-Eurodrive machten diese Markeninszenierung möglich.

 

Info: www.etglobal.com

 

German Design Award 2019 für Inszenierungen der Krones AG und SEW-Eurodrive (Fotos: ET Global Exhibit Group)