Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Nintendo setzt bei der gamescom erneut auf Artlife

In diesem Jahr präsentierte sich Nintendo schon zum zehnten Mal auf der gamescom in Köln. Bereits seit der Vorgänger-Veranstaltung „Games Convention“ unterstützen die Hofheimer Setbau-Experten von Artlife Nintendo bei der Umsetzung der Messeauftritte. In diesem Jahr war Artlife für die bauliche Inszenierung des Hauptstands und des Business Centers mit einer Gesamtfläche von 2.200 qm verantwortlich. Auf 1.200 qm setzt das von der Wiesbadener Kommunikationsagentur brandscape creative consultancy entwickelte Standkonzept ein Marken-Statement mit einem Fokus auf Sympathie, Offenheit und Spaß.

Eingefasst vom plakativen Rot der Marke Nintendo, erfüllte der dreigeteilte Stand verschiedenste Anforderungen. Eine Bühne inklusive Publikumstribüne, die sowohl live vor Ort als auch im Live-Stream funktionierte, 140 Spielstationen mit großzügigen und organisatorisch sinnvollen Wartebereichen und als Highlight die Präsentation der vier großen Nintendo Haupttitel auf eigenen, entsprechend der Titel gestalteten Standflächen. Auch kleinere Kommunikationsflächen für die zahlreichen Neuerscheinungen und ein USK-18 Bereich mit Einlasskontrolle waren auf dem Stand vertreten.

Mit der „Nintendo Battle Stage“ mit unterschiedlichen Turniersituationen auf der einen Seite und dem „Nintendo Playground“ auf der anderen, vereinte die große Bühne zwei Live-Showformate. Der „Nintendo Playground“, spiegelte als lebendiges Wohnzimmer die Welt von Nintendo wider und bot ausreichend Platz für Mitmachaktionen, Interviews und Live-Gameplay. Die Bühnensituation konnte, je nach Ausrichtung der Show, flexibel mit individuell gefertigten Dekoelementen und Specials verändert werden. 

Auch den Bau des ausschließlich für Presse und Händler vorbehaltenen Business Centers verantwortete Artlife. Der 1.000 qm große Bereich war mit zahlreichen Themen-, Presse- und Meetingräumen sowie Lounge- und Küchenbereiche ausgestattet. In dem abseits des Messegeschehens liegenden Business-Center, konnten sich Fachbesucher einen ersten Eindruck von den kommenden Spiele-Highlights für die Nintendo-Konsolen verschaffen.

 

Info: www.artlife.eu

 

Nintendo setzt bei der gamescom erneut auf Artlife (Fotos: Artlife)

Vok Dams inszeniert Byton auf der IAA 2019

Byton hat den Etat für die Markenpräsentation auf der diesjährigen IAA an Vok Dams vergeben. Damit gewinnen die Experten für Live-Marketing einen neuen internationalen Kunden für sich. Die Agentur ist zusammen mit dem Architekturbüro Benz & Ziegler für das Messedesign und zudem für die Aktivierung sowie den Bereich Operations verantwortlich.

Byton ist ein Start-Up mit Hauptsitz in Nanjing sowie weiteren Standorten in China, den USA und Deutschland. Die Premium-Marke für smarte Elektrofahrzeuge präsentiert auf der IAA Frankfurt erstmals den M-Byte. „Byton ist eine ambitionierte und spannende Marke mit enormem Wachstumspotenzial. Unsere weltweite Präsenz, agile Arbeitsweise und technologische Kompetenz passen sehr gut auf das Profil und die Ziele des ehrgeizigen Automotive-Start-ups Byton. Wir freuen uns auf eine lange und fruchtbare Zusammenarbeit“, so Colja Dams, CEO von Vok Dams worldwide.

 

Info: www.vokdams.de

 

Byton auf der IAA (Foto: Vok Dams)

Gigaaa setzt bei IFA-Auftritt auf Fotoboden

Die diesjährige IFA nutzte die Gigaaa GmbH, um sich und ihren Markteintritt den Besuchern der Elektronikmesse mit einem besonderen Auftritt vorzustellen. Im Mittelpunkt des Standes befand sich als optisches Highlight eine Boden- und Wandgrafik von Fotoboden. Gigaaa Co-Founder Gideon Klaerner: „Um das Optimum aus unserem Markteintritt auf der IFA herauszuholen, brauche ich ein geniales und einzigartiges Standkonzept als optisches Highlight. Bei meiner Recherche fand ich Fotoboden und wusste sofort: das ist unsere Lösung.“

 

Info: www.fotoboden.de

 

Gigaaa bei der IFA 2019 (Foto: Fotoboden)

Schmidhuber und Mutabor inszenieren den Audi Auftritt auf der IAA

Auf der IAA 2019 nimmt Audi die Besucher mit auf eine Reise durch aktuelle sowie künftige Konzepte nachhaltiger Mobilität bei Audi. Die Inszenierung kommt erneut aus der Feder des Teams von Schmidhuber und Mutabor und rückt unter dem Titel „Entdecke Deinen Freiraum“ eine Zukunftsreise in das Zentrum des Audi Markenraumes.

Das Messekonzept spiegelt das Narrativ des Audi Highlights Ai:Trail wider – ein futuristischer Offroader. Das Showcar ist der letzte Baustein in einer Reihe von vier Audi Elektro-Studien. Darüber hinaus präsentiert Audi den Audi e-tron sowie weitere elektrifizierte Modelle. Die Inszenierung legt den Fokus auf den Innovationsgeist und nachhaltige Zukunftsvisionen der Mobilität bei Audi und macht den Besucher über Social Media Plug-Ins zum Entdecker und Kommunikator.

 Architektonisch und thematisch rückt Audi futuristische Themen und visionäre Highlights in das Zentrum des Messestandes: Die Premiere des Offroad Fahrzeugs Audi Ai:Trail, das das Quartett von Concept Cars komplettiert sowie die Präsentation des Audi e-tron. Der Besucher erlebt, wie Audi Mobilität definiert: Sie besitzt ein progressives Design, ist auf den Kunden zugeschnitten und ermöglicht mit neuen Technologien, wie dem autonomen Fahren, ein völlig ungekanntes Freiheitsgefühl. So gestaltet sich auch der Audi typische Messeraum: Die auf das Design der Fahrzeuge abgestimmte Mediatektur zieht die Besucher hinein in die Audi Zukunft. Die e-tron Customer Journey setzt wesentliche Inhalte der Audi Elektromobilität informativ und emotional in Szene.

 

„Architektur, Medienflächen, Exponate und Bewegtbildinhalte sind perfekt aufeinander abgestimmt, Übergänge zwischen Materialien und Formgebung, Optiken im Bewegtbild sowie der Grafik sind fließend. Mit dem neuen Architekturkonzept lenken wir nicht nur Besucherströme, sondern auch Blicke und setzen Reizpunkte. So erhöhen wir die Aufenthaltszeit und Aufenthaltsqualität, und vor allem die Interaktionsquote mit der Marke“, so Michael Ostertag, Managing Partner bei Schmidhuber.

Neben dem futuristischen Zentrum als Highlight, setzt Audi vermehrt auf den Messebesucher als Entdecker und Kommunikator. Zu beiden Seiten des Messestandes fungieren großformatige Produkt-Schaufenster als Blickfang. Die Fahrzeuge werden emotional in ihren Welten inszeniert und sollen die Besucher animieren, Fotos zu machen und in ihren Social Media Kanälen zu teilen.

„Wir entwickeln Messestände nicht mehr nur entlang der Customer Journey, sondern planen Touchpoints mit dem Kunden als Reizpunkte für Social Media. Der Kunde soll sich nicht nur über neue Produkte informieren, sondern Informationen im wahrsten Sinne des Wortes aufnehmen und multiplizieren. Die Audi Schaufenster sind ein erster Ausblick drauf, wie sich Experiential-Plattformen verändern werden“, erläutert Johannes Plass, CEO und Gründer von Mutabor.

 

Info: www.schmidhuber.de , www.mutabor.de

 

Audi auf der IAA 2019 (Fotos: Andreas Keller)

hl-studios für Siemens auf der EMO 2019

Mit zwei großen Projekten war hl-studios, Agentur für Industriekommunikation mit Sitz in Erlangen und Berlin, von 16. bis zum 21. September auf der Metallbearbeitungsmesse EMO in Hannover vertreten. Für den Kunden Siemens hat die Agentur einen Produktlaunch inszeniert und ein Messemodell realisiert. Beide Projekte setzen bewusst auf den Überraschungsmoment.

„Das Überraschendanderssein und Momente, die den Besucher zum Staunen bringen – das ist für uns ein wichtiger Bestandteil von Industriekommunikation“, erklärt Gregor Bruchmann, Geschäftsleitung und Strategieexperte von hl-studios. „Denn Dinge wie diese machen Industriekommunikation emotional und wirkungsvoll.“

Auf überraschende Kontraste und Effekte setzt hl-studios bei der Inszenierung zur Sinumerik One. Die neue Siemens-Werkzeugmaschinensteuerung ist erstmals als „Digital Native CNC“ entwickelt. Wie Maschinenhersteller und -betreiber damit neue Ideen für ihr Geschäft zum Leben erwecken können, präsentiert Siemens in einer moderierten Showanimation, die sich über fünf Screens hinweg bewegt. Überraschende Kontraste in der Erzählmechanik, dem Screendesign und der Soundwelt entführen die Besucher in die Welt der digitalen Transformation. Die Show ist flankiert von Themenanimationen und einer interaktiven Anwendung. So wird die Produkteinführung zum aufmerksamkeitsstarken Erlebnis im Zentrum des Siemens-Stands.

Das Messemodell zu Siemens Customer Services für Motion-Control-Anwendungen setzt auf außergewöhnliche Formen und Perspektiven. Ein siebenseitiges Modell gibt den Besuchern interaktive Einblicke in die Service-Cluster. Für weitere Einsätze ist das Modell so modular konzipiert, dass es unterschiedliche Formen annehmen kann – je nach Zielgruppe, Platz und Standort.

 

Info: www.hl-studios.de

 

Exponat von Siemens auf der EMO (Foto: hl-studios)