Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Mobile Messeauftritte digital gestalten

Mobile Messeauftritte digital gestalten

Durch die Kombination von klassischen Messesystemelementen und digitalen Inhalten kann mit mobilen Applikationen eine Schnittestelle geschaffen werden, welche die Präsentation am Messestand mit den digitalen Inhalten der Website verbindet. Durch den Einsatz am Messestand kann eine mobile App gleichzeitig auch als nachhaltiger und mobiler Messeauftritt gewertet werden. Die expoapp von La Concept ist mit zahlreichen Funktionen versehen, die speziell auf den Messebesuch ausgerichtet ist. Im Gegensatz zu vielen anderen Applikationen ist die expoapp auf die Produkt- und Leistungspräsentation ausgelegt und kann an die jeweiligen Exponate am Messestand angepasst werden. Mit QR-Codes ausgestattet können selbst die Exponate digital präsentiert werden. Mit zahlreichen Kontaktfunktionen, Umfragetools, 3D-Galerien und Einbindung der News kann die expoapp individuell abgestimmt werden. Eine Anpassung an Corporate Design Vorgaben erlaubt die Anpassung an das Messestanddesign und damit einen vollständig abgestimmten Messebesuch.

Der lebende Ozean im „Deutschen Pavillon“

Der lebende Ozean im „Deutschen Pavillon“

Der Deutsche Pavillon auf der Expo 2012 Yeosu stellt in den drei Ausstellungsbereichen „Küsten“, „Lebensraum“ und „Schatzkammer“ zentrale Aspekte des Expo-Mottos dar und präsentiert innovative Technologien und zukunftsweisende Exponate. Der Ausstellungsbereich „Lebensraum“ widmet sich den Weltmeeren als größtem Ökosystem der Erde. Die Wände des Raums sind mit einer dreifarbigen, sich überlagernden Grafik bedruckt. Da die Beleuchtung permanent von Rot über Blau zu Grün wechselt, werden je nach Farbe andere Motive der Wandgrafik sichtbar. Die Exponate selbst sind in futuristischen Edelstahlpulten installiert. 

Haverkamp mit eest! in Abu Dhabi

Haverkamp mit eest! in Abu Dhabi

Die Präsentation der innovativen Sicherheits-Lösungen des Münsteraner Unternehmens Haverkamp auf der ISNR vom 19. bis 21. März 2012 in Abu Dhabi wurde von eest! aus Augsburg geplant und organisiert. eest! entwarf den Stand, konzipierte und budgetierte den Messebau sowie setzte das neue Messestandkonzept um. Eine ständige Budgetkontrolle als auch ein begleitender Projektleiter vor Ort stellten den termingerechten Messebau und die Einhaltung des Kostenrahmens sicher. „Die Kundenorientierung und Leistung des Teams von eest! in Deutschland und vor Ort in Abu Dhabi hat meine Erwartungen mehr als übertroffen.“, freut sich Ulrich Haverkamp, Unternehmensgründer und Geschäftsführer von Haverkamp.

Der lebende Ozean im „Deutschen Pavillon“

Der lebende Ozean im „Deutschen Pavillon“

Der Deutsche Pavillon auf der Expo 2012 Yeosu stellt in den drei Ausstellungsbereichen „Küsten“, „Lebensraum“ und „Schatzkammer“ zentrale Aspekte des Expo-Mottos dar und präsentiert innovative Technologien und zukunftsweisende Exponate. Der Ausstellungsbereich „Lebensraum“ widmet sich den Weltmeeren als größtem Ökosystem der Erde. Die Wände des Raums sind mit einer dreifarbigen, sich überlagernden Grafik bedruckt. Da die Beleuchtung permanent von Rot über Blau zu Grün wechselt, werden je nach Farbe andere Motive der Wandgrafik sichtbar. Die Exponate selbst sind in futuristischen Edelstahlpulten installiert. 

Messe Frankfurt löst Cross-Border-Leasing Verträge auf

Die Messe Frankfurt hat jetzt bekanntgegeben, dass das Unternehmen seinen bestehenden Cross-Border-Leasing Vertrag mit dem US-Investor und den beteiligten Banken einvernehmlich mit Wirkung zum Ende April vorzeitig aufgelöst hat. Aus dem im Jahr 2000 abgeschlossenen Geschäft verbleibt der Messe Frankfurt ein Erlös von insgesamt mehr als 15 Millionen Euro, ohne Berücksichtigung der in zwölf Jahren ersparten Zinsaufwendungen.