Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Messe München setzt auf Connected Reality

Connected Reality ist neuer Service Partner der Messe München für Virtual Reality, Augmented Reality, Touch- und Webapplikation und Photogrammmetrie. Für den großen Bedarf an diesen Technologien sowohl bei Messeauftritten als auch darüber hinaus, bietet die Messe München ihren Ausstellern und Partnern nun „Virtual Services“ an.

Connected Reality berät die Kunden bei Themen der Digitalisierung für VR, AR, Touch- und Webapplikation sowie bei Photogrammmetrie (Reality Capture) und setzt die Projekte als Fullservice-Dienstleister für den Kunden komplett um. Der Anbieter hat bereits verschiedene Leuchtturmprojekte für die unterschiedlichsten Branchen und Märkte realisiert und dabei mit Firmen wie Allianz, BayWa/FC Bayern München Basketball, Gewofag, Novotel, UniCredit, Universal Robots zusammengearbeitet.

 

Info: www.connected-reality.com

 

Roeckl mit Pop-Up-Store am Flughafen München

Nach der erfolgreichen Premiere des neuen Pop-Up-Konzepts am Flughafen München eröffnet nach dem dänischen Lakritzhersteller Lakrids bereits das zweite Unternehmen eine temporäre Präsenz im Terminal 2: Das Münchner Traditionsunternehmen Roeckl ist ab sofort mit einem Pop-Up-Store auf Ebene 04 im nicht-öffentlichen Bereich vertreten. Auf einer Verkaufsfläche von 16 Quadratmetern bietet das 1839 gegründete Familienunternehmen Handschuhe, Ledertaschen und Premium-Accessoires. Der Store ist noch bis zum 31. Januar 2019 täglich von 7:30 Uhr bis 21:00 Uhr geöffnet.

„Es freut uns außerordentlich, als Münchner Traditionshaus am Flughafen München mit einem Pop-Up Store präsent zu sein. Reisende können in den nächsten Wochen mehr über unsere handverlesenen sorgfältig hergestellten Produkte erfahren und ein Stück deutsche Handwerkskunst für sich selbst oder für ihre Lieben als besonderes Geschenk zu Weihnachten erwerben“, so Geschäftsführerin Annette Roeckl. Philipp Ahrens, Leiter Centermanagement am Flughafen München kündigt zudem schon neue Projekte an: „Neben der Präsenz im Terminal 2 arbeiten wir bereits an weiteren Pop-Up-Konzepten, die unseren Kunden eine flexible und innovative Art der Flächenbespielung ermöglichen.“

 

Info: www.roeckl.com , www.munich-aiport.com

 

Roeckl Pop-Up-Store (Foto: Yorck Dertiner/Flughafen München)

Pr4you betreut Garten- und Landschaftsbau Reinhold Borsch

Die PR-Agentur Pr4you betreut ab sofort den Garten- und Landschaftsbau Borsch in den Bereichen Kommunikation und Pressearbeit und wird zudem den Messeauftritt bei der schweizerischen Gartenmesse Giardina 2019 in Zürich begleiten. „Wir freuen uns ganz besonders auf dieses spannende Projekt, da wir mit Reinhold Borsch einen ausgewiesenen Spezialisten für exklusive Gärten und Koiteiche als neuen Agentur-Kunden begrüßen dürfen“, so Marko Homann von Pr4you. „Mit unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der Messe-PR werden wir bei dem Messeauftritt auf der Giardina für größtmögliche Medienaufmerksamkeit sorgen und freuen uns auf eine produktive Zusammenarbeit mit Reinhold Borsch.“

 

Bereits zwei Mal hat Reinhold Borsch in der Vergangenheit einen Giardina Award gewonnen: Mit seinem über 400 Quadratmeter großen Japangarten mit Teehaus und einem Teich mit 14 Kois überzeugte er die Jury bei der Giardina 2017. Für den Messeauftritt vom 13. bis 17. März 2019 ist ein noch aufwändigerer Schaugarten geplant.

 

Info: www.pr4you.de

Vintage Concert Audio Show debütiert bei der Prolight + Sound

Auf der Prolight + Sound und der Musikmesse 2019 (2. bis 5. April, Frankfurt) erleben Besucher erstmals die „Vintage Concert Audio Show“, die Meilensteine der Konzertbeschallung aus vier Jahrzehnten präsentiert. Über 200 Exponate auf einer Sonderschaufläche in Forum.0 zeigen, wie die Welt der PA-Anlagen in den 1960er, 70er, 80er und 90er Jahren ausgesehen und geklungen hat. Am Samstag nach dem Messeduo (6. April) geht die Vintage Concert Audio Show beim neuen Pop-up-Market „Musikmesse Plaza“ in die Verlängerung.

 

Das Spektrum der Sonderschau reicht von legendären Produkten wie den ersten WEM-, Vox- und Marshall-Gesangsanlagen über Martin Audio Modular, Meyer MSL3 und Clairbrothers S4 bis hin zum ersten Line Array von L-Acoustics. Viele der Vintage-Anlagen sind direkt in Aktion zu erleben: An jedem Veranstaltungstag findet ein Jahrzehnt-gebundenes Audio-Panel statt, in dem Toningenieure der jeweiligen Zeit ihre Geschichte erzählen, die damals verwendete Technik erläutern und Fragen der Besucher beantworten.

Veranstalter der Sonderschau sind die ISDV (Interessengemeinschaft der selbständigen DienstleisterInnen in der Veranstaltungswirtschaft e.V.) sowie die VCA (Vintage Concert Audio Show e.V., in Gründung) – ein Verein von Liebhabern legendärer Audio-Systeme aus vergangenen Tagen. Im Rahmen ihrer Messepräsenz beteiligen sich die Organisationen aktiv am Rahmenprogramm. So veranstaltet die ISDV täglich Gesprächsrunden mit Akteuren aus Politik, Wissenschaft und Industrie. Schwerpunkte sind arbeits- und sozialpolitische Themen von Tagessätzen in der Audio-Branche bis hin zu Scheinselbstständigkeit. Abends lädt die VCA zum Get-together ein: Hier können Besucher jeweils eines der ausgestellten Original-Setups direkt ausprobieren.

Michael Biwer, Group Show Director des Bereichs ‚Entertainment, Media & Creative Industries: „Die auf der Vintage Concert Audio Show vorgestellten Technologien haben den Sound ganzer Jahrzehnte entscheidend geprägt. Für viele Branchenakteure sind sie ebenso emotionale Produkte wie Musikinstrumente oder Tonträger. Gemeinsam mit der ISDV und der VCA möchten wir auf unserem Messeduo sowie auf der Musikmesse Plaza den Stellenwert von Beschallungstechnologien für die internationale Kreativwirtschaft unterstreichen.“

„Wir wollen das Erbe, die Kultur und das Wissen der analogen Konzert-Audiotechnik und Konzertaudiobranche bewahren und an interessierte Menschen weitergeben“, sagt Wolfgang „Schabbach“ Neumann, Präsident des Vereins VCA. Marcus Pohl, Vorsitzender der ISDV, ergänzt: „Das Wissen um die Vergangenheit ist zum Verständnis der Branche sehr wichtig. Generationsübergreifend möchten wir im Rahmen unseres Messeauftritts über alles sprechen, was die Branche bewegt, und dabei wichtige Impulse aussenden.“

 

Info: www.prolight-sound.com

 

Forum der Messe Frankfurt (Foto: Messe Frankfurt)

Expomobilia als Generalunternehmer für niederländischen Pavillon bei der Expo Dubai

Das niederländische Außenministerium, die Netherlands Enterprise Agency und das niederländische Dubai-Konsortium haben jetzt den Siegerentwurf für den niederländischen Pavillon auf der Dubai Expo 2020 präsentiert. Der Pavillon ist als geschlossenes Klimasystem konzipiert, das den privaten und geschäftlichen Besuchern ein intensives sensorisches Erlebnis ermöglichen soll.

Der niederländische Pavillon ist die Verkörperung des von den Niederlanden gewählten Themas „Einheit von Wasser, Energie und Nahrung“ und soll die Verbindung zwischen nachhaltiger Energie, Wasserwirtschaft, Landwirtschaft und Kreislaufwirtschaft in den Niederlanden präsentieren. Im Inneren des Pavillons wartet auf die Besucher eine Vielfalt an Sinneseindrücken, die ihnen die niederländischen Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der innovativen Wasser-, Energie- und Lebensmittelgewinnung näher bringt. Das Konzept eines geschlossenen Klimakreislaufs lässt die Besucher natürliche Wege zur Klimaregulierung entdecken. Im trockenen Wüstenklima Dubais erzeugen die Niederlande damit ein temporäres Biotop. Der Pavillon wird mit Materialien und in einer Weise gebaut, die das Verständnis des Kreislaufkonzepts unterstützen. Um den Transportaufwand zu minimieren, wird der gesamte Pavillon mit lokalen Baumaterialien errichtet. Alle Materialien werden nach Abschluss der Messe entweder zurückgegeben oder recycelt. Als Kontrast zu den bautechnischen Aspekten seines Äußeren, zeigt sich das Innere des Pavillons als ein Element aus Licht, inspiriert von der niederländischen Landschaft und von geometrischen Mustern und Elementen aus der arabischen Kultur.

 

Der 3.727 Quadratmeter große niederländische Pavillon befindet sich im Bereich „Sustainability“ und bildet den Höhepunkt der mehrjährigen Kampagne der Niederlande in der Golfregion, um das niederländische Fachwissen auf den Gebieten Wasser, Energie und Nahrungsmittel zu unterstreichen. Neben seiner Funktion als Repräsentanz der Niederlande dient der Pavillon als Treffpunkt für Besucher und Teilnehmer von Wirtschaftsunternehmen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen, Regierungen und sozialen Organisationen.

Der niederländische Pavillon wurde vom niederländischen Dubai-Konsortium entworfen, bestehend aus Expomobilia, V8 Architects, Kossmann.dejong und Witteveen+Bos. An der Entwicklung des Konzepts war auch eine Vielzahl niederländischer Unternehmen beteiligt, darunter Aardlab und Sign.

 

Info: www.dutchdubai.com , www.rijksoverheid.nl/dubaiexpo2020 , www.expomobilia.com

 

Niederländischer Pavillon bei der Expo Dubai (Fotos: Expomobilia AG)