Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

WUM Design gewinnt Beurer als Neukunden

Im 100. Jubiläumsjahr der Beurer GmbH konzipiert und realisiert WUM Design den Auftritt des Healthcare-Unternehmens auf der IFA. Der Messebauer konnte den Neukunden mit einem Standkonzept überzeugen, das alle Sinne der Messebesucher anspricht. Im Zentrum steht dabei die innovative Präsentation der Beurer-Produktneuheiten.

 

Info: www.wum.de

Digital Signage Summit Europe am 3. und 4. Juli

Zum diesjährigen Digital Signage Summit Europe sind Vorträge von mehr als 30 Experten der Digital Signage- und Digital out of Home-Branche angekündigt. Als Thema hat sich die Konferenz „Customer Centricity in the Age of Personalisation, Experiences and AI“ auf die Fahnen geschrieben. DSS Europe findet vom 3. bis zum 4. Juli statt und kehrt nach einem Jahr in Frankfurt in das Hilton Munich Airport zurück. Veranstaltet wird die Konferenz von Integrated Systems Events (ISE) und invidis.

 

Info: www.digitalsignagesummit.org/europe , www.invidis.de

 

Zeichen & Wunder baut Kompetenzen im Bereich Strategy aus

Erst kürzlich konnte Zeichen & Wunder ein Umsatzplus von gut zehn Prozent vermelden und hat im Zuge dessen angekündigt, die Kompetenzen im Bereich Brand Strategy verstärken zu wollen. Mit Hanna Oberrenner gewinnt die Brand Design Company nun eine weitere erfahrene Markenstrategin für ihr Team; sie kommt von Telefónica Germany und bringt neben strategischem Know-how die für die Agentur wertvolle Kundenperspektive mit ein.

 

Die 40-jährige ist in der Agentur keine Unbekannte: Nach ihrem Studium startet sie vor über zehn Jahren ihre Karriere als Brand Designerin bei Zeichen & Wunder. Der weitere Weg führte sie zu MetaDesign. Von dort wechselte sie 2009 auf Unternehmensseite zu Telefónica, wo sie in ihrer Rolle als fachliche Teamleiterin im Bereich Brand-Management die Weiterentwicklung der Marke o2 verantwortete – von der Umsetzung unternehmensstrategischer Ziele in der Markenkommunikation bis hin zu Definition, Steuerung, dem Tracking und Reporting von Brand KPIs sowie der Sicherstellung eines konsistenten Markenbildes. Zuletzt steuerte sie als Manager Marketing Communications Channel die strategische und kreative Konzeption, Entwicklung und Realisierung der Markenkommunikation für die Touchpoints CBM und POS.

„Wir freuen uns sehr, mit Hanna Oberrenner eine versierte und erfolgreiche Markenepertin gefunden haben, die als Director Brand Strategy den Ausbau unseres Beratungsangebots vorantreibt. Aus ihrer Erfahrung auf Unternehmensseite weiß sie genau, wie wichtig der messbare Erfolg von Markenführungs-Prozessen ist“, so Irmgard Hesse, Geschäftsführende Gesellschafterin von Zeichen & Wunder.

Ebenfalls neu dabei ist Sebastian Eble im Projektmanagement. Eble war unter anderem bei tisch13 tätig.

 

Info: www.zeichenundwunder.de

 

Hanna Oberrenner (Foto: Zeichen & Wunder)

Habegger gewinnt mit dem Migros Messestand Silber beim Xaver

Für die Berufs-Schweizermeisterschaften SwissSkills 2018 beauftragte Migros die Habegger AG mit der Schaffung und Produktion eines Messestands. Der Stand sollte zahlreichen dem jungen Publikum die Möglichkeit bieten, die Berufswelt von Migros zu erkunden – und das auf spielerische Art und Weise. Die bunte Erlebniswelt auf 400 Quadratmetern wurde nun mit dem Xaver Silber Award in der Kategorie „Best Expo Project“ ausgezeichnet.

Vom 12. bis 16. September 2018 hatten die Besucher der SwissSkills die Möglichkeit, jungen Berufsleuten bei ihrer Arbeit über die Schulter zu blicken und sich gleichzeitig über die verschiedenen Berufsmöglichkeiten zu informieren. Die Migros Gruppe präsentierte ihre Berufswelt unter dem Label „New Talents“ mit einem über 400 Quadratmeter großen Messestand, der von Habegger entworfen und umgesetzt wurde. Auf spielerische Art und Weise konnten potentielle Lehrlinge die verschiedenen Berufsfelder des größten Detailhändlers der Schweiz entdecken und wurden intuitiv durch vier Erlebniswelten geführt. Jeder der vier Bereiche war auf ein bestimmtes Talent ausgerichtet: Kreativität, Analysefähigkeit, Kommunikationsfähigkeit oder physische Fähigkeiten.

Dank der modularen Bauweise konnte der Messestand in kürzester Zeit aufgebaut werden. Hierdurch war auch die Wiederverwendbarkeit des Holzes sichergestellt. Ein ökologisch sinnvolles Projekt, das nach der Messe ein noch größeres Ziel erreichte. Dasselbe Holz ist heute in einem Waisenhaus in Moldawien verbaut.

Über mehrere Workshops entstand die zentrale Botschaft „Migros likes you“, welche später in einem Messestandkonzept umgesetzt und gebaut wurde. „Die konstante und integrierte Vermittlung dieser starken Botschaft bis ins kleinste Detail zeichnet den Migros SwissSkills Messestand 2018 aus“, sagt Samuel Röthlisberger, Director of Creation der Habegger AG. „Der Anspruch, einen Stand zu kreieren, der nicht nur eine Idee in Form von Wissen und Informationen vermittelt, sondern auch eine Botschaft auf szenographische, architektonische und spielerische Weise erlebbar macht, war eine tolle Aufgabe.“

 

Info: www.habegger.ch

 

Habegger gewinnt mit dem Migros Messestand Silber beim Xaver (Foto: Habegger)

Fairnet liefert kreative Ideen für Konsum Leipzig

Im Leipziger Westen hat im April die 62. Filiale des Konsum Leipzig eröffnet und begrüßt Kunden künftig im Westwerk an der Karl-Heine-Straße. 135 Jahre ist es her, dass die Konsumgenossenschaft nur wenige Hundert Meter weiter gegründet wurde und die erste „Warenausgabe“ öffnete. Als Spezialist für Markeninszenierung und langjähriger Partner des Konsum hat sich Fairnet mit kreativen Ideen an der Gestaltung des Verkaufsraums beteiligt.

Die Gestaltung der neuen Filiale sollte den Charakter der ehemaligen Produktionshalle des VEB Industriearmaturen aufgreifen und ein ganz eigenes, markantes Aussehen bekommen. So, wie Fairnet sonst auf Messen Exponate in Szene setzt, wurde hier eine hochwertige und attraktive Gesamtwirkung für Wein, Sekt & Co. geschaffen. Konsum-Kunden finden Alkoholika hier in fünf Etagen hohen Stahlregalen mit einer Breite von jeweils zwölf Flaschen. Jede Etage wird mit drei LED—Leisten ausgeleuchtet, wodurch die Flaschen angenehm hell inszeniert werden und auf Glas und Metall ein Glitzern entsteht. Ein aufgesetzter gelber Rahmen gibt zudem die Möglichkeit, prominent auf Neuheiten, Sonderangebote oder ähnliches hinzuweisen. Wie Inselgruppen stehen die Regale frei im Raum und sind von jeder Seite zugänglich.

Ein besonderes Detail dieser modular gestalteten Präsentation sind die übergeordneten Flächen, die mit Graffiti die Blicke auf sich ziehen und damit auf die künstlerisch-kreative Szene des Viertels referieren. Die gewählten Motive finden sich allesamt im Umfeld des Leipziger Westens und wurden für den Konsum von einem im Westwerk ansässigen Graffiti-Künstler neu gesprüht. Die Flächen können einzeln getauscht werden, was viel Spielraum für die künftige Ladengestaltung lässt. Zugleich erlaubt diese Idee auch eine Adaption in anderen Filialen, individuell angepasst auf jede Umgebung und Thematik. Voraussetzung ist allerdings eine ausreichende Deckenhöhe, wie am Prototyp in der ehemaligen Industriehalle zu sehen ist.

 

Info: www.fairnet.de

 

Neuer Look im Konsum Leipzig (Foto: Fairnet)